Dienstag, 22. Oktober 2013

Rezension: Alias Grace - Margaret Atwood

Bildquelle: pixabay.com
Meine Bewertung ★★

SHORT FACTS

Titel: Alias Grace
Autor: Margaret Atwood
Verlag: bloomsbury 2009
Seiten: 622
ISBN: 9783833305726



Anno 1843


Die ehemalige Dienstbotin Grace ist eine verurteilte Mörderin und sitzt im Gefängnis ihre lebenslange Strafe ab.

Trotz des Gerichtsurteils geht aus Zeugenaussagen nicht eindeutig hervor, ob und inwiefern Grace an den Morden ihrer Herrschaften beteiligt war. Verworrene Aussagen und verwirrte Geständnisse verdunkeln die Mordereignisse nur. Oder war die junge Grace zum Zeitpunkt der Morde einfach verrückt? 
Diese Frage beschäftigt Simon Jordan, Nervenarzt und Gentleman, der sich dem Fall Grace Marks annimmt, um den damaligen Ereignissen auf den Grund zu gehen.

Dieser Roman beruht auf der wahren Geschichte von Grace Marks, einer angeblichen Doppelmörderin, und versucht die damaligen Geschehnisse zu beleuchten.



Dazu hat die Autorin Originalbriefe sowie Zeitungsartikel eingearbeitet und wechselt in der Perspektive häufig zwischen 1. und 3. Person.


Neben den Mordtaten wird man mit Graces Biografie vertraut und erhält einen umfassenden Einblick in die Gesellschaft und das Leben des 19. Jahrhunderts.




Gerade dieser Aspekt hat mich besonders fasziniert, weil ich so, sehr viel über gesellschaftliche Normen, den harten Alltag der einfachen Menschen und den naiv anmutenden Anfängen der Psychologie erfahren habe.


Meiner Meinung nach handelt es sich um ein bemerkenswertes Buch, das ich guten Gewissens weiterempfehlen kann. 



Mehr über dieses Buch auf Amazon erfahren:


1 Kommentar:

  1. Huhu meine Liebe,

    danke für den Link, den Buchtipp werde ich direkt mal aufnehmen.
    Hört sich sehr interessant an, gar nicht so unähnlich zu meinem Mr Crippen :D

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen