Mittwoch, 29. Mai 2013

Rezension: Saphirblau. Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier

© Arena Verlag
Meine Bewertung ★★★

Short facts


Titel: Saphirblau. Liebe geht durch alle Zeiten
AutorIn: Kerstin Gier
Verlag: Arena 2010
Seiten: 400
ISBN: 978-3-4010-6347-8



Glanzloses Zwischenspiel


Spoiler aufgepasst! Es handelt sich um den 2. Teil einer Trilogie.



Sonntag, 26. Mai 2013

Rezension: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier


© Arena Verlag
Meine Bewertung ★★★★★

Short facts


Titel: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten
AutorIn: Kerstin Gier
Verlag: Arena 2009
Seiten: 345
ISBN: 978-3-4010-6334-8



Entzückender Auftakt!


Gwendolyn ist gute 16 und stammt aus einer merkwürdigen Familie: Tante Maddy hat Visionen, sie selbst sieht Geister und lebende Wasserspeier und Cousine Charlotte ist laut Newtons Berechnungen Trägerin des Zeitreisegens. 

Sonntag, 19. Mai 2013

Rezension: Jeder stirbt für sich allein - Hans Fallada


© Aufbauverlag


Meine Bewertung ★★★★★


Short facts


Titel: Jeder stirbt für sich allein
AutorIn: Hans Fallada
Verlag: Aufbauverlag 2012
ISBN: 978-3-7466-2811-0


Stille Helden


Berlin Anfang der 40er-Jahre. Frankreich hat kapituliert. Während berauschende Siegesfeste gefeiert werden, trägt die Postbotin Briefe aus dem Feld aus. Nicht die, per Hand beschrifteten, sondern jene mit Maschinenschrift.

Das Ehepaar Quangel erhält einen dieser Briefe, durch den der ganze bisherige Lebenssinn erlischt. Der einzige Sohn ist gefallen, einen Heldentod laut offiziellem Schreiben sogar. Dabei wissen die Eltern zu gut, der Held im Schlachtfeld war der Sohn höchstwahrscheinlich nicht. 

Mittwoch, 8. Mai 2013

Rezension: Rachesommer - Andreas Gruber

© Random House

Meine Bewertung ★★☆☆



Short facts


Titel: Rachesommer

Autor: Andreas Gruber
Verlag: Goldmann 2011
Seiten: 412
ISBN: 978-3-4424-7382-3

Solider Krimi


Während in Wien gut situierte, ältere Männer an skurrilen Unfällen sterben, ist in Deutschland Kommissar Pulaski mit einem Selbstmord in einer psychiatrischen Klinik beschäftigt. Schnell stellt sich heraus, der Selbstmord kann gar keiner sein und Pulaski nimmt, verbotener Weise, die Ermittlungen in diesem Fall auf.