Donnerstag, 22. Januar 2015

Book S(h)elf: Top Ten Thursday # 192

Zeit für den Top Ten Thursday




Endlich ist Donnerstag und das Wochenende ist zum Greifen nah. Außerdem ist wieder Top-Ten-Thursday-Zeit!

Dieses Mal hätte ich nicht geglaubt, dass ich 10 Bücher im Regal finden werde, doch die 10 hatte ich sogar viel schneller zusammen als gedacht.

Den Top Ten Thursday veranstaltet Steffi von Steffis Bücherbloggeria und es geht darum, die Top Ten zu einem vorgegebenen Thema im eigenen Bücherregal zu finden.

Das heutige Thema ist:


10 Bücher, die in Deutschland spielen


© CreateSpace via Amazon
Bierbrut - Nikolas Preil

Bernd ist geschieden und arbeitslos und hat sich lange Zeit in Selbstmitleid gesuhlt und vom Arbeitslosengeld ernährt. Jetzt muss sich aber alles ändern, denn die Unterstützung vom Amt wird eingestellt und außerdem dürstet Bernd nach einer neuen Aufgabe im Leben.

Dieser Wunsch geht von einem Tag auf den anderen in Erfüllung. Bernd ist nun für den Vertrieb einer neuen Biermarke zuständig und ihm steht sogar ein Firmenwagen zur Verfügung. Endlich kann er seinen Kindern wieder stolz und selbstbewusst in die Augen schauen, wenn er nur nicht das Gefühl hätte, dass mit dem Bier etwas nicht stimmt …


Das teuflische Buch - Wolfram Cosmus

Der Versicherungsmakler Moritz Limroth nimmt eine Anhalterin mit. Trotz starkem Novemberregen sitzt die junge Frau in einem Sommerkleidchen am Beifahrersitz und er leiht ihr seinen Mantel.

Auf einmal springt sie aus dem Wagen und nimmt ihn einfach mit! Moritz, von der Situation überrumpelt, verdattert und ärgerlich, will sich den Mantel zurückholen und erfährt, bei der genannten Adresse, dass das Mädchen bereits 10 Jahre tot ist!

Aber den Mantel bekommt er auf mysteriöse Weise trotzdem zurück und findet darin ein Buch mit Gruselgeschichten. Die merkwürdigen Geschehnisse längst vergessen, verleiht er das Buch an seine Freunde, die während der Lektüre zu sterben scheinen …


© Random House
Die Bücherdiebin - Markus Zusak

Die Geschichte beschreibt die Kindheit von Liesel während des 2. Weltkriegs in Bayern. Der Tod persönlich führt durch die Geschichte und man begleitet die kleine Liesel durch den harten Alltag.

Liesel lebt bei ihren Pflegeeltern und erlebt trotz der Schrecken des Krieges Jahre voller Vertrauen, Hoffnung und Neugierde. Ihre Neugierde auf Bücher treibt sie so weit, dass sie zu stehlen beginnt und sogar ein Buch vor dem Feuer bewahrt.


© Droemer Knaur
Germania - Harald Gilbers

Berlin 1944. Die Endzeit des Nationalsozialismus bricht an, der Jude Oppenheimer und seine Frau versuchen so gut es geht den Kopf einzuziehen und die Naziherrschaft zu überstehen. Zumindest kann sich Oppenheimer als Mann einer Arierin in ein bescheidenes Leben in ein Judenhaus für’s Erste vor den Nazischergen retten.


Ich habe noch nie einen Kriminalroman gelesen, der während der Naziherrschaft spielt und die ungewöhnliche Konstellation - der jüdische Kommissar, der gemeinsam mit einem SS-Offizier nach einem Serienmörder fahndet - hat mich sofort für sich eingenommen.


Gesche Gottfried. Eine Bremer Tragödie - Peer Meter

Dieses Sachbuch erzählt die Geschichte der Bremer Giftmörderin Gesche Gottfried. Gesche Gottfried hat von 1813 bis 1827 insgesamt 15 Menschen in ihrem näheren Umfeld tödlich vergiftet. Dabei machte sie weder vor ihren Eltern, Kindern oder Ehemännern halt. Weitere Opfer hatten insofern Glück, dass sie von der Mörderin nur in geringen Dosen Arsen erhielten und daraufhin schwer erkrankten.


© Random House
Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück - Angelika Schwarzhuber

Hanna ist Anfang 30, eine Städterin und karriereorientiert. Ihre größte persönliche Schwäche – anderen Menschen ständig unter die Arme zu greifen – hat sie sich zum Beruf gemacht und ihr eigenes Unternehmen auf die Beine gestellt. Versteckt hinter dem Pseudonym Bea wählt sie nun exklusive Geschenke für Ehefrauen und Geliebte der betuchteren Herrschaften aus – natürlich mit Erfolgsgarantie.

Plötzlich hat sie es mit einem ungeahnten Härtefall zutun, wo selbst ihr die Ideen ausgehen. Und noch dazu ist die Oma in Bayern unerwartet gestorben. Bei der Testamentseröffnung zeigt sich, dass Hanna die Alleinerbin des Bauernhofs samt eines beträchtlichen Geldbetrags ist – unter der Bedingung innerhalb der nächsten 3 Monate zu heiraten und durchgehend auf dem Hof zu nächtigen.


© Aufbauverlag
Jeder stirbt für sich allein - Hans Fallada

Berlin Anfang der 40er-Jahre. Frankreich hat kapituliert. Während berauschende Siegesfeste gefeiert werden, trägt die Postbotin Briefe aus dem Feld aus. Nicht die, per Hand beschrifteten, sondern jene mit Maschinenschrift.

Das Ehepaar Quangel erhält einen dieser Briefe, durch den der ganze bisherige Lebenssinn erlischt. Der einzige Sohn ist gefallen, einen Heldentod laut offiziellem Schreiben sogar. Dabei wissen die Eltern zu gut, der Held im Schlachtfeld war der Sohn höchstwahrscheinlich nicht. 

Daraus folgen Tage der Trauer, des Schweigens, des Denkens und dem anfangs nur gedachten leisen Widerstand folgen bald Taten.


© Droemer Knaur
So finster, so kalt - Diana Menschig

Die Rechtsanwältin Merle schläft schlecht, träumt vom bösen Wolf und erhält mitten in einem wichtigen Fall die Todesnachricht ihrer Omi Mago. So fährt sie ins Dorf, wo sie einst in Omas Knusperhäuschen eine glückliche Kindheit verbracht hat und findet historische Dokumente über Hans vom Wald - einem der ersten Hausbesitzer. 

Aber wie viel Wahrheit steckt in der märchenhaften Geschichte? Und wie hängen die dramatischen Ereignisse der Gegenwart damit zusammen?


© bookshouse
Trink mich! - Gundel Limberg

Carolyn ist 14 Jahre alt, quält sich durch den Schulalltag und durch ihren strengen, leistungsorientierten Vater, wird ihr das Leben nicht leicht gemacht. Ihre Freizeit ist von Nachhilfeunterricht, dem Haushalt und einem befremdlichen Desinteresse ihrer Eltern geprägt. Bis sie Dr. Wagenblass kennenlernt, einen verdrehten Literaturwissenschafter, der ihr den Weg zu Klassikern eröffnet und sich selbst „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll verschrieben hat.

Gleichzeitig treibt ein perverser Exhibitionist sein Unwesen und eine Studentin von Dr. Wagenblass wird vergiftet aufgefunden. Hat Carolyns neuer Freund etwas damit zutun?


© Gerstenberg Verlag
Zeit der großen Worte - Herbert Günther

Es ist die Geschichte eines Jungen, der den Weg ins Erwachsenenalter mit dem Ausbruch des 1. Weltkriegs bestreitet. Paul ist 14 Jahre alt, als sein Vater und sein älterer Bruder Max große Worte von Heldentum und Vaterlandspflicht schmetternd, freiwillig in den Krieg ziehen.

Gemeinsam mit Paul erlebt man die Schwere dieser Zeit, wie sich das Leben in der Stadt wie auch am Land verändert und sich der Alltag den Grauen des Krieges unterwirft.



Jedenfalls, ich habe zwar mehr Bücher mit dem Schauplatz Deutschland gelesen als gedacht, aber trotzdem musste ich feststellen, dass ich doch eher bei mir in Österreich, in den USA und sogar in Großbritannien unterwegs bin. Wie ist das bei euch?


Kennst du Bücher von meiner Liste?






Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Von Deiner Liste habe ich nur die "Bücherdiebin" gelesen. Ein großartiges Buch!
    Aber Du hast ein paar sehr interessante Bücher drauf, die ich mir mal näher anschauen werde. :)

    USA und Deutschland lese ich am häufigsten. *gg*

    Einen schöne Tag noch!
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,

      zumindest haben wir eine Gemeinsamkeit! :-) Ja, "Die Bücherdiebin" ist großartig, da kann ich dir nur zustimmen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallöchen,

    die Bücherdiebin ist auch auf meiner Liste. Das wird wohl bei vielen heute der Fall sein! Die anderen Bücher sagen mir nichts, aber Zeit der großen Worte ist auf meiner Wuli gelandet. Klingt sehr gut.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chrissi,

      ja, "Die Bücherdiebin" kam heute relativ oft vor - eigentlich kein Wunder, bei dem guten Buch.

      "Zeit der großen Worte" behandelt mal den 1. Weltkrieg, dazu gibt's meiner Ansicht nach nur sehr wenig Literatur.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Dieser Meinung bin ich auch. Generell finde ich, dass es zu wenig Bücher vor, zur und kurz nach dem 1. WK gibt.

      LG Chrissi

      Löschen
    3. Stimmt, da ist irgendwie ein Loch. Die Jahrhundertwende trifft man immer wieder und auf einmal ist man schon in den Goldenen Zwanzigern. Eigentlich interessant, wenn man darüber nachdenkt.

      Löschen
  3. wow, das ist das allererste mal dass ich eine Liste sehe, von der ich kein einziges Buch auch nur ansatzweise kenne. Ich habe noch nicht mal ein einziges Cover davon jemals shcon mal gesehen :-D Glaube das liegt am Genre ;)

    Hab einen schönen Tag!

    LG
    steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ob es wirklich am Genre liegt? Denn ich hätte so viele unterschiedliche Genres präsentiert - wohl eher am heutigen TTT-Thema. Ich kenne auch von den anderen Listen kaum etwas.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Guten Morgen!

    eine interessante Liste! Vor allem das erste sieht ja spannend aus, da muss ich dann gleich mal genauer schauen :)

    Gelesen hab ich von deiner Liste nichts. Ein Begriff ist mir natürlich "Die Bücherdiebin", aber ich habs nie gelesen - das Thema ist einfach nichts für mich. Aber zumindest eines kenne ich: "So finster, so kalt", das hat mir richtig gut gefallen! Allerdings ist das Buch gerade als "Wanderbuch" unterwegs, deshalb ist es mir wohl beim Regale durchstöbern nicht eingefallen :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alehsanne,

      beim ersten Buch brauchst du einen starken Magen, es ist ein Slowburner, fängt harmlos an und wird richtig heftig. Da steht sogar eine Warnung im Buch.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Ich kenne gar kein Buch von deiner Liste, aber einige sehen recht spannend aus, da muss ich mal stöbern gehen :-)
    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      ja, heute ist's mir bei vielen Listen so gegangen. Vielleicht hast du beim Stöbern ja etwas für dich entdeckt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Hallöchen =)

    Wir haben keine Übereinstimmungen =)
    Aber zumindest befindet sich "So finster, so kalt" und "Die Bücherdiebin" auf meinem SuB ^^

    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunny,

      bestimmt haben es dir schon einige gesagt - du musst die Bücherdiebin lesen!

      Und mit "So finster, so kalt" wünsche ich dir märchenhaftes Gruselvergnügen!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo,
    leider keine Übereinstimmung und ich hab auch noch keines der Bücher auf deiner Liste gelesen. Das ein oder andere Buch steht aber bereits weit oben in meiner Muss-ich-lesen-Liste :)
    LG Sebastian

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen :)

    Wir haben keine Übereinstimmung, aber ich kenne immerhin ein Buch von deiner Liste :D und das ist die Bücherdiebin :) aber gelesen habe ich es noch nicht, es steht noch auf meiner Wuli :)

    Liebste Grüße,
    Nenya

    AntwortenLöschen
  9. "Die Bücherdiebin" und "So finster, so kalt" sind zwei Bücher, die ich bei meiner Liste völlig vergessen habe :D

    Kein Wunder, dass unsere Listen keine Übereinstimmungen haben, wenn ich die ganzen guten Bücher vergessen habe ;)

    Liebe Grüße
    Filia
    Mein TTT

    AntwortenLöschen
  10. Huhu,

    von Deiner Liste habe ich "Die Bücherdiebin♥" gelesen und "Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück" steht auf meiner Wunschliste :-)

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      "Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück" ist gar nicht mein Genre, aber ich habe mich dabei richtig gut amüsiert. Kann's daher nur empfehlen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  11. Hallo :)

    Die Bücherdiebin ist soooo schön! Ein großartiges Buch. *seufz*
    Den Roman von Diana Menschig hatte ich noch auf der Liste - bisher ist er aber noch nicht bei mir eingezogen.
    Da werde ich mir jetzt mal direkt deine Rezension zu durchlesen.

    Hans Fallada kenne ich, die anderen Bücher aber nicht. Da werde ich mich jetzt auch mal informieren.

    Danke für die neuen Anregungen, Nicole. :)

    Hab einen schönen Tag!
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,

      ich freue mich immer, wenn sich Merklisten wegen mir vermehren und Wunschlisten füllen.

      Gern geschehen! :-)

      Schönen Abend & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  12. Hallo Nicole,
    an Fallada dachte ich auch, aber es ist schon so lange her, dass ich es gelesen habe – ich erinnere mich an kaum etwas daraus. Deshalb habe ich es nicht mit auf die Liste genommen. Der Rest der Bücher ist mir mehr oder weniger unbekannt - geht Dir mit meiner Liste vielleicht nicht anders?
    LG
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      leider kann ich bei dir keinen Kommentar hinterlassen, es scheint dauernd Error auf ...

      Jedenfalls, ich kenne von deiner Liste leider nichts. Den Fallada habe ich erst vor 2 Jahren gelesen, der ist noch relativ frisch.

      Liebe Grüße & schönen Abend,
      Nicole

      Löschen
  13. Hallo Nicole!

    Von den Büchern auf deiner Liste kenne ich bis jetzt noch keins. "Die Bücherdiebin" wollte ich immer schon mal lesen. Hast du dazu auch die Verfilmung gesehen?

    Ich wünsche dir noch einen schönen Donnerstag! :-)

    Liebe Grüße
    von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      nein, den Film habe ich nicht gesehen. Bin nicht so der Typ, der sich nach einem guten Buch unbedingt den Film ansehen muss, außer es passt ganz zufällig.

      Aber irgendwann werde ich ihn sicher zu sehen bekommen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  14. Hallo liebe Nicole :)
    Immerhin kenn ich ein paar Bücher von deiner Liste, auch wenn ich keins davon gelesen habe.
    Nur "So finster, so kalt" möchte ich bald lesen. Bei der "Bücherdiebin" bin ich mir noch immer nicht sicher, auch wenn es sooo toll sein soll. :)
    Ich wünsch dir einen schönen Donnerstagabend.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,

      meiner Meinung nach sind die Lobeshymnen auf "Die Bücherdiebin" auf jeden Fall berechtigt, ich kann's nur empfehlen. "So finster, so kalt" ist ein gutes Mystery-Buch für Zwischendurch, ein schöner Pageturner.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  15. Hier kenne ich nur "Die Bücherdiebin", aber das ist ein tolles Buch!

    AntwortenLöschen
  16. Mahlzeit,

    von deiner Liste kenne ich "Bierbrut" (hat mir sehr gut gefallen) und "Die Bücherdiebin" (hat mir nicht gefallen).

    Liebe Grüße
    Kerry

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Kerry,

    bei mir war's eher umgekehrt. "Bierbrut" war zwar interessant zu lesen, aber ganz meinen Geschmack (und das im Zusammenhang mit dem Buch :-S) hat's nicht getroffen. Von "Die Bücherdiebin" bin ich sehr beeindruckt.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    das Thema dieser Woche ist echt klasse, da durchstöbere ich gern einige Blogs. Aus deiner Liste kenne ich nur die Bücherdiebin aber es stehen ja sonst noch interessante Bücher drauf. "Trink mich!" klingt irgendwie... seltsam, aber erregt auch Aufmerksamkeit. Da schaue ich mir gleich mal die Rezension an.

    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      "Trink mich!" war eine sehr positive Überraschung, mir hat's gut gefallen. Vielleicht ist es ja etwas für dich.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  19. Hallo Nicole!

    Deine Liste klingt sehr interessant. Leider habe ich bisher nur Die Bücherdiebin gelesen. Kannst du eines der Bücher besonders empfehlen? :)

    Liebe Grüße

    Saskia

    AntwortenLöschen