Dienstag, 3. Februar 2015

Book S(h)elf: Wunsch der Woche # 22 | Still

Zeit für den Wunsch der Woche




Heute ist es wieder Zeit für den literarischen Wunsch der Woche!

Bei dieser Aktion ist es egal, ob es sich um eine Neuerscheinung oder einen antiken Folianten handelt - Hauptsache ist - man wünscht es sich von ganzem Herzen. ;-)

Die Aktion wurde von Juliana von Book.Experiences ins Leben gerufen und HIER kann man mehr darüber erfahren.


Mein Wunschbuch der Woche ist:


Still. Chronik eines Mörders - Thomas Raab
(Ein Klick auf das Cover führt direkt zu Amazon!)

Inhalt laut Verlag


"Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert. 

Ein berauschendes Leseerlebnis, aufwühlend, soghaft, eine virtuose literarische Komposition, die sich ­konsequent in den Dienst des Erzählten stellt."
(Quelle: Droemer Knaur)


Allgemeine Informationen


Titel: Still. Chronik eines Mörders
AutorIn: Thomas Raab
Seiten: 368
Verlag: Droemer Knaur 2015
ISBN9783426199565


Ich wünsche es mir, weil


... ich schon immer einen Fimmel für Serienmörder hatte und man es hier anscheinend mit einem ungehörigen Exemplar zutun bekommt. Einen besonderen Reiz hat vor allem der Untertitel auf mich "Chronik eines Mörders" - das dürfte dann doch einmal etwas anderes sein.


Hast du „Still“ schon gelesen?
Dann poste doch den Link zu deiner Rezension!

Welches Buch wünschst du dir diese Woche ganz besonders?



Kommentare:

  1. Ein sehr nachvollziehbarer Wunsch! :D Ich habe von Thomas Raab im Januar die Metzger-Reihe begonnen und war von seiner Art zu erzählen schon mal sehr angetan. Werd mir noch ein, zwei weitere Bände der Reihe einverleiben und danach dann mal zu "Still" greifen, bin sehr sehr neugierig auf das Buch! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Philly,

      du hast es also auch noch nicht gelesen. Steffi hat's ja gar nicht gefallen. Ich bin total neugierig. Hat Raab den auch in der Metzger-Reihe einen "eigenen" Schreibstil? Angeblich soll "Still" eher wie ein Protokoll geschrieben sein, so etwas mag ich eigentlich recht gern ...

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Ja, ich kann mich für soetwas auch begeistern, generell für ungewöhnliche Schreibstile. Und bei dem Metzger-Buch, das ich jetzt im Januar gelesen hatte, war auf jeden Fall ein ganz eigener Schreibstil zu erkennen. Zwar nicht enorm ungewöhnlich, aber schon speziell. Halt nicht so wie alles andere, sondern schon markant erzählt. Vielleicht es ja ähnlich wie mit Aichner?! Also nicht, dass sich die Schreibstile ähneln, aber ich glaube, das geht auch so in Richtung "Spezialität"... ^^

      Löschen
  2. Daran hab ich auch gedacht, dass es wie mit Aichner ist. Der hat mich mit seinen ungewöhnlichen Stil fesseln können. Mal schauen, was uns da erwartet - man könnte fast meinen, wir sind ein Fall für die "Spezialisten" :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich unheimlich gespannt, wie wir beide auf das Buch reagieren werden! :) Und sollte sich das so abzeichnen, dass wir die "Spezis" lieben, dann gibt es bald ganz geheime und inoffizielle Buttons und Clubkarten für uns! ;D

      Löschen
    2. Oh ja, dann gründen wir einen Geheimclub! :-D

      Löschen
  3. Das Buch möchte ich auch gern noch lesen. Die ganzen negativen Rezis haben mich noch neugieriger gemacht ;) Und da ich das Parfüm sehr mochte, mit dem es überall verglichen wird, könnte das auch was für mich sein. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf das Buch.

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      ja, geht mir auch so! Das Buch spaltet die Meinungen ganz schön. "Das Parfum" fand ich auch herrlich, daher könnte "Still" wirklich etwas für mich sein.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen