Samstag, 7. März 2015

Rezension: Am Ende der Welt - Michael Dissieux

© Luzifer Verlag

Meine Bewertung ★★★


SHORT FACTS

Titel: Am Ende der Welt
Autor: Michael Dissieux
Verlag: Luzifer Verlag 2014
Seiten: 264
ISBN: 9783958350007

 

Spoiler, aufgepasst! Es handelt sich um den Abschlussband der Graues-Land-Trilogie. 


Das Ende


… der Trilogie und vermutlich auch der Welt.

Es handelt sich um den Abschlussband der Graues-Land-Trilogie und mittlerweile sind wir am Ende der Welt angelangt.

7 Jahre nach Mayfield und Daryll hat überlebt. Aber eigentlich spielt das keine Rolle, weil er im Grauen Land an und für sich nichts weiter als ein namenloser Untoter ist. Oder sind noch andere Menschen mit dem Leben davongekommen?

Der 3. Teil ist meiner Meinung nach eine Mischung aus den beiden Vorgängern. Einerseits, weil der Leser an Darylls Gefühlen, Erinnerungen, Eindrücken - seinem Innenleben - im Angesicht des grauen Grauens teilnimmt, wie wir es unter anderen Umständen bereits beim alten Harv im 1. Band erlebt haben, andrerseits sind erneut Roadmovie-Elemente enthalten, auch wenn diese nicht so ausgeprägt wie im 2. Band sind.

Gefallen hat mir wieder die düstere, graue Atmosphäre. Michael Dissieux hat eine besondere Begabung, die Stimmung seiner Romane auf den Leser zu übertragen und ihm direkt mit der Tristesse des grauen Landes zu konfrontieren. Man fühlt direkt diese entmachtende Farblosigkeit, in der die Welt entschwunden ist.

Allerdings hat es dem Abschlussband - meiner Ansicht nach - an Handlung sowie Zielsetzung gefehlt und konnte damit dem vielversprechenden Auftakt nicht gerecht werden.

Zudem hätte ich mir mehr Informationen, daher, Antworten auf die vielen offenen Fragen gewünscht, nur vertraut hier der Autor seinen Lesern wenig vage Anhaltspunkte an und lässt ihn mit unzähligen Mutmaßungen zurück. Das hat mir persönlich gar nicht gefallen, trotzdem muss ich zugeben, dass es ausgezeichnet ins Gesamtbild passt.

Im Großen und Ganzen habe ich die Graues-Land-Trilogie gern gelesen. Sie ist anders als die üblichen Geschichten vom Weltuntergang, sie ist grau und still, manchmal mit trüben Hoffnungsschimmern gesprenkelt, wird aber meistens von der eigenen Hoffnungslosigkeit erdrückt.

Die Graues-Land-Trilogie:
1. Graues Land [Rezension lesen]
2. Graues Land. Die Schreie der Toten [Rezension lesen]
3. Am Ende der Welt



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen