Samstag, 17. Oktober 2015

Lesemonat [09|2015]

Zeit für einen Monatsrückblick



Ein fulminanter Lesemonat liegt hinter mir! Historische Ausflüge ins 19. Jahrhundert, die Golden Twenties und die Nachkriegszeit, Kämpfe gegen Mörder, Geister und den Teufel, und sogar mit alienartigen Viren habe ich mich angelegt. 

Im September habe ich 12 Bücher gelesen und 3 Hörbücher gehört. :-)


Mein Lesemonat September 2015


© Random House
Die Schwelle - F. R. Tallis ★★★

Ende des 19. Jahrhunderts in Paris. Der Arzt Paul Clément nimmt eine Stelle im berühmten Krankenhaus La Salpêtrière an, wo er sich vor allem auf Experimente mit Elektrizität spezialisiert und versucht, Patienten nach einem Herzstillstand zurück ins Leben zu holen. 

Sein Hauptinteresse gilt aber gar nicht so, dem medizinischen Nutzen, sondern er möchte wissen, wohin die Menschen gehen, nach dem das Herz den letzten Schlag getan hat. Seine Neugier treibt ihn so weit, dass er diese Reise selbst antreten will und er lässt sich gemeinsam mit einen Freund auf ein waghalsiges Experiment ein, das mit seinem kurzfristigem Tod beginnt …
© Dumont
Der Schieber - Cay Rademacher ★★★

Hamburg in der Nachkriegszeit. Die Leiche eines Jungen wird auf einer Bombe drapiert in den Ruinen einer Werft gefunden. Es ist Oberinspektors Staves zweiter Fall im zerbombten Hamburg während der Besatzungszeit, bei dem er nun versucht, einen Kindermörder zu fassen.


© Random House
Finderlohn - Stephen King ★★★

Der Junge Peter Saubers findet einen Koffer voller Geld, der ihm und seiner Familie wie gerufen kommt. Neben dem Geld befindet sich ein Haufen teurer Notizbücher in dem Koffer, die Peter aus Neugier zu lesen beginnt und feststellt, dass er die unveröffentlichten Werke eines berühmten Autors enthält.

Eben dieser Autor - John Rothstein - wurde Ende der 70er-Jahre ermordet. Nach seiner bekannten Läufer-Trilogie hat er allerdings keine weiteren Werke veröffentlicht und die literarische Nachwelt würde sich bei neuentdeckten Manuskripten gierig die Hände reiben …
© Random House
Die Drehung der Schraube - Henry James ★★★

Eine junge und naive Erzieherin nimmt eine Anstellung in einem märchenhaften Landhaus an. Die pflegeleichten Kinder gleichen Engeln, ihre Aufgaben lassen sich gut bewältigen und Unterstützung wird ihr von der Haushälterin Mr. Grose zugesagt.

Wenn diese Stelle nur nicht zum Fürchten wäre! Denn plötzlich sieht sich die Gouvernante mit gespenstischen Erscheinungen konfrontiert, die sie vor Angst in den Wahnsinn treiben. Und was haben die Kinder damit zutun?
© Random House
Das Mädchen auf den Klippen - Lucinda Riley ★★★

Mit dem Mädchen auf den Klippen fängt diese Geschichte an. Getrieben von einem Schicksalsschlag hat sich Grania aus New York in ihre irische Heimat zu ihrer Familie geflüchtet. Bei einem Spaziergang sieht sie ein junges Mädchen auf den Klippen und ahnt nicht, dass durch diese Begegnung ihre Familiengeschichte wie ein schlafendes Dornröschen geweckt wird.

Für Grania eröffnet sich die tragische Geschichte ihrer Familie.
© Random House
Die Frau an der Schreibmaschine - Suzanne Rindell ★★★

New York in den Goldenen Zwanzigern. Es ist die Zeit der Prohibition und der Emanzipation, der Mauerblümchen und verruchten Damenwelt, der Prüderie und Mondscheinkneipen. Mitten in diesen aufgewühlten Tagen ist Rose eine einfache Schreibkraft, in einem Police Department und obwohl sie als junge Frau eher unter- als überschätzt wird, hat sie alle in der Hand.
© Random House
Johannes Cabal. Seelenfänger - Jonathan L. Howard ★★★

Johannes Cabal - seines Zeichens Totenbeschwörer - fährt in die Hölle um Luzifer himself einen Deal vorzuschlagen. Er möchte seine schwarze Seele vom Fürst der Finsternis zurück, doch der lässt sich nicht ganz so einfach darauf ein und schlägt nach gutem Höllenbrauch eine Wette vor: innerhalb eines Jahres soll Cabal 100 Seelen in die Hölle verfrachten und dafür bietet er ihm sogar Hilfestellung an.


© Random House
Virulent - Scott Sigler ★★★

Es handelt sich um den 2. Teil der Infected-Trilogie.

In den USA verwandeln sich ganz normale Menschen in blutrünstige Amokläufer. Anscheinend durch einen Virus infiziert, wüten die Befallenen wie die ärgsten Psychopathen, bringen Familie und Freunde um, bis sie letztendlich den Tod durch Selbstverstümmelung oder Selbstverbrennung finden.
© Piper
Das Licht der letzten Tage - Emily St. John Mandel ★★★

Die Welt ist zerbrochen. Eine Pandemie hat das Leben, wie wir es kennen, ausgelöscht. Den Anfang nimmt es mit dem Tod des Schauspielers Arthur Leander, der während einer Aufführung „König Lears“ auf der Theaterbühne an einem Herzinfarkt stirbt.

„Das Licht der letzten Tage“ ist ein sehr ungewöhnlicher Roman. Als Leser begleitet man eine Theatergruppe durch eine postapokalyptische Welt. Diese Gruppe nennt sich selbst „Die Symphonie“ und führt vor anderen Überlebenden die zeitlosen Stücke Shakespeares auf.
© Knaur
Das Gemälde - Susan Hill ★★★

Das Gemälde zeigt einen Straßenumzug in Venedig am Ende des 18. Jahrhunderts. Dementsprechend sind die abgebildeten Personen ganz in Tradition der venezianischen Maskerade gekleidet und trotz des heiteren Anlasses geht von dem Bild eine düstere Bedrohung aus.
Eine Gräfin aus Yorkshire möchte das Gemälde, denn sie meint, dass ihr spurlos verschwundener Ehemann in diesem Bild gefangen ist. Theo aber sträubt sich dagegen und will es partout nicht aus der Hand geben, was er allerdings bald bereuen wird …
© Random House
The Walking Dead 01 - Robert Kirkman/Jay Bonansinga ★★★

Zombies - sie sind überall. Die Apokalypse hat begonnen und im Großraum Atlanta hat man es mit lebenden Toten zutun, die zwar nicht besonders schnell, im Rudel aber trotzdem gefährlich sind.


© Coppenrath
Dark Village 01. Das Böse vergisst nie - Kjetil Johnsen ★★★

Ein jugendliches Pärchen turtelt am Seeufer, nähert sich einander etwas unsicher und ist ganz im idyllischem Liebeswerben gefangen, als plötzlich eine Leiche am See treibt und der Countdown beginnt …

Es sind noch 21 Tage bis zum Mord. Bis zu welchem Mord, das ist ungewiss, weil das der Autor nicht verraten will. Umso spannender sind die Ereignisse, die zum Ende des Countdowns führen.
© Argon Verlag
Der Hof - Simon Beckett ★★

Sean ist auf der Flucht. Er will einfach nur weg aus der Stadt, aber dass er sich auf einmal mitten in einem französischen Wäldchen mit seinem Fuß in einer Eisenfalle wiederfindet, hätte er sich auch nicht gedacht.


© Argon Verlag
Gone Girl. Das perfekte Opfer - Gillian Flynn ★★

Es ist sein 5. Hochzeitstag. Es ist aber auch der Tag, an dem Nicks Ehefrau Amy ohne jede Spur verschwunden ist. Unerklärlich aber wahr, während Nick dachte, eine richtig gute Ehe zu führen, erfährt er von ihren Freunden, dass sich seine Frau vor ihm gefürchtet hat. Schnell rückt er als Verdächtiger in den Mittelpunkt der Polizeiermittlungen. Und was ist an der Geschichte dran? War seine Ehe vielleicht doch nicht so perfekt?
© Random House
Der gehetzte Uhrmacher - Jeffery Deaver ★★

Ein gnadenloser Killer treibt in New York sein Unwesen, der seine Opfer während ihrer letzten Minuten Todeskampf noch mit dem Ticken einer Uhr quält.

In ihrem 7. Fall sind Lincoln Rhyme und Amelia Sachs nach diesem Killer auf der Jagd, bei dem jede Minute zählt.



Wenn’s läuft, dann läuft’s eben. Und im September ist es richtig gut gelaufen. :-)

Mit Abstand absolutes Lesehighlight diesen Monat war „Finderlohn“ von Stephen King, gefolgt von Scott Siglers „Virulent“, beide Bücher haben mich fast umgehauen. 

Als Flop des Monats muss ich "Der Hof" von Simon Beckett bezeichnen. Da ist dem Autor wohl ein Ausrutscher passiert.

Alles in allem war es ein Wahnsinnslesemonat, mit guten Geschichten, schönen Momenten und hohem Gruselfaktor. :-)


Kennst du Bücher davon?

Wie haben Sie dir gefallen?





Kommentare:

  1. Hi Nicole :D
    Na, da hast du letzten Monat ja echt einiges erlebt! :D
    "Das Licht der letzten Tage" habe ich diese Woche auch gelesen (Rezi kommt Montag!) und ich muss mich da deiner Meinung anschließen. Hätte ich bloß mal auf dich gehört! ;) ;)

    Ansonsten kenne ich nur Dark Village, bin gespannt, wie du die restliche Reihe finden wirst! :D

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      August und September waren meine bisherigen Glanzmonate! Momentan läuft's aber eh nicht so gut. ;-)

      Freue mich auf deine Rezension morgen! "Das Licht der letzten Tage" war ja nicht schlecht, aber es hat eindeutig etwas gefehlt.

      Bei Dark Village muss ich mir endlich Band 2 aus der Bibliothek holen. Hoffentlich sind die restlichen Bücher auch solche Pageturner.

      Liebe Grüße & dir einen schönen Sonntag!
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    da bin ich gleich nochmal ;)

    Das war ja ein äußerst erfolgreicher Lesemonat für dich. "Finderlohn" möchte ich auch noch lesen. Bei "Der Hof", "Gone Girl" & "Virulent" sind wir ja beide der gleichen Meinung. Gefällt mir :D

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      ja, da haben wir tatsächlich einen ähnlichen Lesegeschmack, daher schaue ich auch so gern bei dir vorbei. :-D

      Der Monat war wieder sehr gelungen, momentan geht's eh nicht ganz so gut voran. Es kann halt nicht immer laufen ... ;-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen