Dienstag, 3. Mai 2016

Rezension: Tag Vier - Sarah Lotz

© Random House
Meine Bewertung ★★★

SHORT FACTS

Titel: Tag Vier
Autor: Sarah Lotz
Verlag: Goldmann 2016
Seiten: 448
ISBN: 9783442314171

  


Schrecken auf See

Am vierten Tag der Kreuzfahrt hält die „Beautiful Dreamer“ abrupt an. Das Schiff lässt sich nicht mehr starten und die Verbindung zur Außenwelt ist gekappt. Weder durch Internet noch durch Funksignale kann das Schiff auf sich aufmerksam machen und da ist es keinWunder, dass Passagiere sowie Besatzung langsam unruhig werden. Noch dazu wird eine Leiche entdeckt und mysteriöse Ereignisse häufen sich.


Dieses Buch hat mich vom Klappentext her sofort angesprochen, weil die Grundlage allein schon ziemlich aufreibend ist. Wenn man sich vorstellt, dass man nichtsahnend eine Kreuzfahrt macht und plötzlich bleibt das Schiff mitten am Meer liegen. Und es kann niemand Hilfe holen - schon allein beim Gedanken daran, kriege ich Gänsehaut!


Gleich beim Einstieg in die Geschichte hatte mich die Autorin an der Angel, denn sie beschreibt diese Urlaubsstimmung im Massenwahn, die man vielleicht vom Club-Urlaub oder sogar selbst von Kreuzfahrten kennt. Hier geht sie sehr realistisch vor, geht bei der Beschreibung auf die verschiedenen Urlauber-Typen ein und gesteht auch der Besatzung ihren Teil der Handlung zu. Auf diese Weise erfährt man, wie anstrengend die Arbeit auf einen „Dream Liner“ ist, wie unhöflich  manche Passagiere sind und gleichzeitig aber auch, wie sie von den Veranstaltern von vorne bis hinten geschröpft werden.


Die Kapitelunterteilung entspricht dem Perspektivenwechsel zwischen den verschiedenen Figuren, wobei man nur schwierig einen Protagonisten identifizieren kann, weil sich die gesamte Handlung über mehrere Charaktere erstreckt. Dabei sind die Kapitel immer so beschriftet, dass man sofort weiß, mit wem man gerade die Schrecken auf See erlebt und hat durch klangvolle Überschriften wie „Die Magd der Hexe“ oder „Die Selbstmord-Schwestern“ eine sehr gute Orientierung. 


Die Handlung ist eher ruhig aufgebaut, aber gerade das hat für mich immer einen gewissen Reiz. Im Großen und Ganzen kommt die Autorin ohne Actionszenen aus, schafft aber durch die Situation des liegengebliebenen Schiffes in Kombination mit mysteriösen Ereignissen einen eigenartigen Thrill, der mich nicht losgelassen hat. Denn es tun sich ständig neue Fragen auf. Man grübelt nicht nur, warum das Schiff mitten am Meer liegt und die Kommunikation nicht funktioniert, sondern auch, wo die Täuschung beginnt und die Wahrheit endet. Denn an Bord befindet sich ein Medium. Sie ist eine Frau, die mit Toten kommuniziert, und als Einzige absolute Ruhe bewahrt, obwohl sie eigentlich als Scharlatan verschrieen ist. Oder ist an ihrer Gabe doch ein Funken Wahrheit dran?


Das Ende der Geschichte hat mich ordentlich verwirrt. Es ist sehr interessant zu lesen und ich habe hier jedes Wort mit Hochspannung verfolgt. Dennoch hat es mich rastlos zurückgelassen, weil doch viele Fragen unbeantwortet bleiben und ich mir nicht wirklich einen Reim auf die Ereignisse machen kann.


Erst nach der Lektüre ist mir aufgefallen, dass es sich um eine Thriller-Reihe handelt und „Tag Vier“ bereits der 2. Teil ist. Hier muss ich sagen, dass ich nicht den Eindruck hatte, dass mir wesentliche Informationen fehlen. Ich wusste zwar, dass viele Personen eine Vorgeschichte haben, aber die wurde so geschickt in die Ereignisse eingesponnen, dass es mir gar nicht aufgefallen ist.


Insgesamt habe ich „Tag Vier“ mit hoher Spannung gelesen und es gefällt mir, dass die Autorin das gewöhnliche Schema F verlässt und einen ausgefallenen Weg mit ihrem Thriller beschreitet. Es ist eine faszinierende Mischung aus Mystery, Spannungsroman und Untergangsstimmung, die ich interessierten Lesern empfehlen und genau wie am Cover von Stephen King verlautet als „Erstklassige Unterhaltung!“ bezeichnen kann.


Bisher in dieser Reihe erschienen:

1) Die Drei
2) Tag Vier
________________________________________________________
Mehr über Sarah Lotz' Mystery-Thriller-Reihe auf Amazon* erfahren:


Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar.

*Affiliate-Links

Kommentare:

  1. Huhu Nicole,

    Das hört sich total interessant an. OMG, auf hoher See ohne Verbindung zur Außenwelt. Das stelle ich mir echt gruselig von, denn ich habe zwar keine Angst aber doch einen gehörigen Respekt vor dem Meer. Und wenn dann auch noch ein Mörder auf dem Schiff rumschleicht. Ich glaube ich würde wahnsinnig werden vor Angst und michn in meiner Kajüte verbarrikadieren!
    Auf jeden Fall kommt das Buch auf meine Thriller WuLi.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dani,

      nicht wahr? Schon allein die Grundlage ist sehr mysteriös. Ich kann dir schon einmal verraten, dass du dich in dem Fall wahrscheinlich nicht in der Kajüte einschließen könntest ...

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    da ich vor kurzem den 1. Teil gelesen habe, musste "Tag Vier" unbedingt auf meine Wunschliste. Sarah Lotz hat einen sehr interessanten Schreibstil und ich bin schon sehr gespannt auf die "Fortsetzung".

    Lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ich bin von dem Buch total angetan (fast begeistert) und jetzt muss ich mir unbedingt "Die Drei" gönnen. Warum habe ich das eigentlich bisher ignoriert? :-D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hi Nicole!:-)

    Ja, das Ende! :-) da ist wohl typisch für Sarah Lotz, ich mag da aber, dass man Interpretieren kann, ich hab da auch schon eine Vermutung wegen einem Detail! :-) ich denke aber eine direkte Fortsetzung war es von "Die Drei" nicht! Auch wenn es Andeutungen gab! :-)

    Echt schöne Rezi, schön dass es dir gefallen hat! :-)

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      das verwirrt mich alles ein bisschen. :-D Auf der Verlags-HP steht, dass "Die Drei" der Auftakt einer Thriller-Reihe ist, daher habe ich das jetzt so verstanden. Ich muss das Buch wohl einfach lesen, dann weiß ich mehr.

      Das Ende habe ich sogar zweimal gelesen, weil ich es nicht so recht verstehen wollte. Aber ich mag es auch, wenn Raum zum Interpretieren bleibt. Hier war es mir vielleicht eine Spur zu viel. Vielleicht ändert sich das, wenn ich "Die Drei" kennengelernt habe.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Hey :-)
      Ich weiss nicht,ob Thriller so passt, es ist meiner Meinung nach eher ein Mysteryroman! "Die Drei" ist auch komplett anders, nämlich in Form eines fiktiven Sachbuches geschrieben, ich fand es trotzdem sehr spannend, aber eine direkte Verbindung zu "Tag vier" sehe ich nicht!

      KomischerWeise findet man auch kaum Informationen,ob es nun eine Reihe ist! "Die Drei" ist auf jeden Fall ähnlich Rätselhaft zuwende gegangen, wenn nicht sogar noch mehr! :-)

      Liebe Grüsse
      Jessi

      Löschen
    3. Hallo Jessi,

      naja, Thrill ist durchaus vorhanden und die Bezeichnung "Roman" käme mir wieder zu lasch vor. :-D Mysterythriller? Horrorroman?

      Ich habe schon gesehen, dass "Die Drei" im Sachbuch-Stil verfasst ist, das allein finde ich recht interessant. Schade, dass ich mich von den Rezensionen abschrecken lassen habe, aber so habe ich das Buch wenigstens noch vor mir.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Huhu Nicole,

    oh wow, da ich in letzter Zeit überhaupt keine Zeit hatte mich mit Büchern zu beschäftigen habe ich gar nicht gesehen, dass nun der 2. Teil der Reihe endlich auf deutsch erschienen ist. Genial, das wandert dann gleich auf meine Wunschliste
    Ich muss allerdings sagen, dass ich auch nicht mehr allzu viel vom ersten Teil weiß, aber wenn du ihn vorher gar nicht gelesen hast und trotzdem mitgekommen bist scheint das ja nicht so ein Problem zu sein.

    Viele Grüße Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      also, anscheinend muss man "Die Drei" nicht kennen. :-D Aber ich werde mir bestimmt so schnell wie möglich das Buch schnappen, weil ich mehr darüber erfahren möchte und ich die Autorin genial finde.

      Freut mich immer wieder, wenn ich Wunschlisten füttern kann.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole,
    mit hat "Tag Vier" nicht ganz so gut gefallen, aber hauptsächlich, weil ich etwas anderes erwartet hatte. Aber es stimmt schon - die Bezeichnung "Roman" wäre dem Inhalt auch nicht gerecht geworden, aber "Thriller" passt halt auch nicht.

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Nicole,

    ich stöbere gerade mal ein bisschen bei dir durch die Bücher mit "Mystery-Inhalt" und bin jetzt schon sehr neugierig geworden, um was es hier geht. ;) Die Drei steht immer noch ungelesen bei mir im Regal, aber auf Tag Vier hab ich auch ein Auge geworfen. 🙈
    Ich glaube, dass werde ich mir zulegen.

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      "Die Drei" hat es noch immer nicht zu mir geschafft, aber ich werde das Buch sicher, sicher bald lesen. Mir hat "Tag Vier" so gut gefallen, dabei habe ich diesen Vorgänger-Band gar nicht gelesen. Anscheinend braucht man das auch nicht. Worum es hier geht, das musst du schon selbst herausfinden ... 😉

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen