Samstag, 11. Juni 2016

Lesemonat [05|2016]

ZEIT FÜR EINEN MONATSRÜCKBLICK



Abwechslungsreich und richtig bunt durchgemischt war mein Lesemonat Mai. Es gab literarische Entdeckungen, einige OK-Bücher und leider war auch ein Flop dabei.


Mein Lesemonat Mai 2016

© Mixtvision
Eins | 
Sarah Crossan

Tippi und Grace sind eins. Sie sind Schwestern, Zwillingsschwestern und mehr als emotional zusammengewachsen. Denn sie sind siamesische Zwillinge, die sich nicht nur ihr Leben sondern auch Teile ihres Körpers teilen.
Die Geschichte von Tippi und Grace hat mich sehr berührt, teilweise schockiert und sogar entsetzt, aber sie hat mich vor allem zum Nachdenken angeregt.
© Anette Kannenberg
Der Sterbeschlamassel | 
Anette Kannenberg

Es handelt sich um Band 2 des Dododilemmas.
In „Der Sterbeschlamassel“ präsentiert die Autorin einen genialen Jenseitsentwurf, auf den man erst einmal kommen muss. In sich logisch und schlüssig, hat man es mit „Geistern“ und „Engeln“ zutun, muss sich mit dem Jenseits abfinden und entdeckt trotzdem einen Weg um mit dem Diesseits zu kommunizieren, nur das Solchseits ist nach wie vor ein Problem …
© Random House
Wir beide, irgendwann | 
Jay Asher/Carolyn Mackler

Im Jahr 1996 bekommt Emma ihren ersten Computer geschenkt und freut sich darauf, sich endlich eine Emailadresse einzurichten. Doch da entdeckt sie im Internet etwas, das es gar nicht geben kann. Ihre eigene Facebookseite. Eine Seite von ihr selbst, als 31jährige!

Es ist eine süße Geschichte für Zwischendurch, die sich mit dem Erwachsenwerden, den Träumen und einer Vision von der Zukunft auseinandersetzt.
© Random House
Das Haus der bösen Träume | 
F. R. Tallis

50er-Jahre. James Richardson ist Psychiater und tritt eine Stelle in einer Privatklinik mitten in der Einöde an. Hier arbeitet er für Dr. Maitland, einen der renommiertesten Vertreter seines Fachs und überwacht unter anderem den Schlafraum, wo im Rahmen eines Experiments kranke Frauen im künstlichen Tiefschlaf von ihren psychischen Störungen genesen sollen. Oder steckt etwas anderes dahinter?

© Anaconda Verlag
Novellen des Todes | 
Edgar Allan Poe

Diese Kurzgeschichtensammlung aus der Feder des Altgruselmeisters enthält 7 Novellen, die Poe in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts geschrieben hat und 1912 als „Novellen des Todes“ veröffentlicht wurden.

Ich denke, wer sich für Klassiker und die Anfänge der Horror- und Grusellektüre interessiert, sollte nicht zögern und Edgar Allan Poes „Novellen des Todes“ eine Chance geben.
© Random House
Bridget Jones. Schokolade zum Frühstück | 
Helen Fielding

Egal ob die Interpretation von Schwangerschaftstests, den Kampf gegen den Nikotin- und Alkoholkonsum, oder die Verbesserung der beruflichen Situation - Bridget Jones ist eine moderne Frau, die sich dem Leser in ihrem Tagebuch nicht gerade von ihrer Schokoladenseite präsentiert.

© Random House
Omi | 
Stephen King

George ist mit seinen 11 Jahren ein großer Junge und weil er das seiner Mum und dem älteren Bruder beweisen will, passt er auf seine blinde Großmutter auf. Denn an Omi gibt es nichts, wovor man sich fürchten braucht. Jedenfalls so lange nicht, bis er denkt, dass Omi gestorben ist …

© Anaconda Verlag
Emma | 
Jane Austen

Emma ist eine selbstbewusste junge Dame, die weiß was sich geziemt und ihrer eigenen Meinung nach besonders gut abschätzen kann, wer mit wem den Bund für’s Leben schließen sollte. Immer darum bemüht, ihre Freunde glücklich zu sehen, geht sie die Aufgabe als Ehestifterin an.

© Piper
Die dunklen Mauern von Willard State | 
Ellen Marie Wiseman

Vor 10 Jahren erschoss Izzys Mutter ihren Ehemann und seither hat das Mädchen einige Pflegefamilien hinter sich. Mittlerweile erneut bei Pflegeeltern angekommen, hilft sie persönliche Gegenstände von Patienten einer längst geschlossenen Psychiatrie zu katalogisieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Clara Cartwright, das ihr einfach keine Ruhe lässt.

© Insel Verlag
Ein Leben mehr | 
Jocelyne Saucier

Es ist die Geschichte von drei alten Männern, die sich in die Wildnis der kanadischen Wälder zurückgezogen haben. Hier führen sie ein Leben als Einsiedler. Sie plaudern, jagen, halten ihre Hütten in Stand, bis sie eine Fotografin in ihrer Ruhe stört und eine alte Dame von 82 Jahren Schwung und weitere Gesellschaft bringt.

© Random House
Red Rising | 
Pierce Brown

Am Mars. Irgendwann in der Zukunft. Darrow ist ein Roter und schuftet in unterirdischen Minen dafür, das Leben an der Marsoberfläche zu ermöglichen. Doch dann muss er erkennen, dass der rote Planet längst besiedelt ist und sein Volk wie Sklaven gehalten wird. Er beschließt den Kampf gegen das Regime und schleust sich in eine Elite-Schule ein.

© Random House
All die verdammt perfekten Tage | 
Jennifer Niven

Finch schaut vom Glockenturm aus in den Abgrund hinab und fragt sich, ob ein perfekter Tag zum Sterben ist. Aber auch Violet ist offenbar aus einer ähnlichen Motivation dort oben aufgetaucht. Statt sich einzeln in die Tiefe zu stürzen, versuchen sie gemeinsam wieder nach unten zu kommen.

© Argon Verlag
Die Quelle | 
Catherine Chanter

In England hält bereits jahrelang eine Dürre an. Nur auf Ruth und Marks Grundstück regnet es weiterhin. Zwar haben sie damit großes Glück, allerdings ziehen sie dadurch nicht nur Neider sondern auch andere gefährliche Menschen an.

Ruth und Mark wollten am Land neu anfangen. Sie sind von der Großstadt London in die Provinz gezogen und möchten ein ruhiges Leben auf ihrem Grundstück führen.
© Lübbe
Kinder der Freiheit | 
Ken Follett

Es war einmal eine Welt, die in den Händen zweier Großmächte lag, die von Mauern sowie Zäunen durchzogen und von Nuklearwaffen bedroht war. Es war eine Welt, die nach Freiheit lechzte, sich aber noch immer nicht vorstellen konnte, wie diese zu erreichen und erst recht zu bewahren war.

Cover sind meinen Rezensionen verlinkt.

In Zahlen betrachtet bin ich auf jeden Fall zufrieden. Mit 10 Büchern habe ich endlich mal wieder den zweistelligen Bereich geschafft und die Hörbücher scheinen sich bei 4 pro Monat einzupendeln. 

Leider hat es im Mai einen Flop gegeben: „Die Quelle“ von Catherine Chanter ist komplett an meinem Geschmack vorbei gegangen.

Dafür gab es sogar 3 Top Bücher: „Eins“ von Sarah Crossan, das sich mit siamesischen Zwillingsschwestern beschäftigt. Völlig unerwartet ist meine Begegnung mit Bridget Jones ausgefallen. Es ist nun einmal nicht mein Genre und ich bin noch immer überrascht, wie sehr mir „Bridget Jones. Schokolade zum Frühstück“ gefallen hat. Eine literarische Perle hingegen habe ich in „Ein Leben mehr“ gefunden. Hier hat mich die Autorin mit drei alten Männern in die kanadische Wildnis geschickt und es auf war seine ganz eigene Art atemberaubend.

Stephen King ist momentan immer in irgendeiner Form dabei, wenn auch diesmal nur im Kurzformat und an zwei Klassiker habe ich mich auch gewagt. Derzeit läuft es wirklich gut mit der altehrwürdigen Literatur, auch wenn mich Jane Austens „Emma“ gar nicht begeistern konnte.

Und sonst ist noch eine Trilogie - Die Jahrhundert-Saga - beendet und eine weitere Reihe (Das Dododilemma) auf Stand gelesen. Also, was will ich mehr? :-)

Kennst du Bücher davon?
Wie haben sie dir gefallen?

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    wow, du warst fleißig! Ken Follett ist ja nicht gerade dünn ;)Eines deiner Highlights habe ich auch bereits gelesen...ich war mit den drei Männern schon in der Wildnis ;) und auch mich hat das Buch überzeugt, auch wenn ich keine 5 Sterne vergeben habe. "Wir beide irgendwann" habe ich schon vor längerer Zeit gelesen und es hat mich leider etwas enttäuscht zurückgelassen. Zwei meiner Wunschlistenbücher hast du auch gelesen: "Eins" und "Die Mauern von Willard State".
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      naja, als Hörbuch geht so ein dicker Follett-Schmöker eben nebenher. Bei "Wir beide irgendwann" sind wir uns dann einig, ich habe es ebenfalls als Okay-Buch empfunden.

      Hoffentlich lässt du die beiden Bücher nicht zu lange auf der WL warten - beide sind sehr lesenswert!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    na da kannst du doch wirklich zufrieden sein mit deinem Lesemonat. Vor allem auch weider eine Reihe beendet und eine auf aktuellen Stand gebracht. Das lasse ich ja immer mächtig schleifen, weil ich so viele Einzelbände lese. :D

    Und nur ein Flop ist auch okay finde ich. :) Ich hoffe, es hat dir nicht zu viel Lesezeit geklaut?

    Bridget Jones - ich erinnere mich an deine Rezension - seitdem möchte ich das Buch auch lesen, obwohl es vorher gar nicht auf meiner Wunschliste stand. :D ;)

    Und Eins möchte ich auch gerne lesen, steht ebenfalls auf der Wunschliste. :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      es gab einmal eine Zeit, da habe ich auch kaum Reihen gelesen. Aber irgendwie artet derzeit alles, was mich interessiert in eine Reihe aus. Bridget ist ja auch Teil einer Reihe. :-D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Huhu Nicole,

    was für ein toller und erfolgreicher Lesemonat! Sowohl von der Quantität als auch von der Qualität ^^.
    Schöne Bücher waren dabei. 'Eins' habe ich schon auf der Wunschliste, die Thematik klingt einfach genial.
    Den 1. Band vom Dododilemma, Willard State und Red Rising liegen noch auf meinem SuB. Aber scheinbar zu Unrecht xD. Ich hoffe, ich werde die Bücher dieses Jahr noch lesen. Ich höre jedenfalls nur gutes.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Insi,

      alle drei Bücher haben sich eindeutig die SuB-Befreiuung verdient! :-) Sie haben mir allesamt gefallen, aber es ist doch auch gut, wenn man weiß, dass da am SuB etliche Schätze warten.

      "Eins" ist wirklich sehr besonders, mir hat's gefallen.

      Aber ja, das wird schon noch. Ein Buch nach den anderen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hallo Nicole!

    Schön, dass du im Mai gleich drei Top-Bücher hattest! Schade nur wegen dem Flop, aber manchmal ist es ja leider so. Von deinen gelesenen habe ich ja auch schon einiges selbst gelesen. "Die dunklen Mauern von Willard State" begeistert mich noch immer enorm. Ich glaube, das war so eine Geschichte, die vollständig meinen Geschmack getroffen hat!

    Übrigens habe ich "Eins" auch jetzt auf meiner Wunschliste. Das klingt wirklich nach einem ganz besonderem Buch! :D

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Jessi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      da bin ich gespannt, was du zu "Eins" sagen wirst. Es ist wirklich eine sehr besondere Geschichte.

      Manchmal darf auch ein Flop dabei sein. Aber das (Hör-) Buch war richtig strange. :-S

      Liebe Grüße & einen schönen Sonntag,
      Nicole

      Löschen
  5. Hi Nicole,

    da warst du aber wieder sehr fleißig, meinen Respekt. Vor allem auch wieder sehr abwechslungsreich gelesen/gehört. "Der Sterbeschlamassel" habe ich ja auch schon gelesen und konnte mich wieder begeistern. "Bridget Jones. Schokolade zum Frühstück“ kenne ich nur als Film, der mir aber gut gefallen hat. Ich mag aber auch die Schauspielerin ganz gerne :)

    Deine Rezensionen zu "Red Rising" & "Kinder der Freiheit" sind mir irgendwie durchgerutscht, aber dies werde ich gleich mal nachholen :)

    Ich wünsche dir einen tollen Lesemonat Juni und liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      ich hätte niemals gedacht, dass mir "Bridget Jones. Schokolade zum Frühstück“ so gut gefallen wird. :-D Die Filme kenne ich gar nicht bzw. nur von Trailern her, weil ich mir solche Filme eher selten anschaue. Es war total witzig und ein richtig schönes Schmunzelbuch, bei dem alles gepasst hat.

      Danke! :-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole :)

    Wow, ein toller Lesemonat!

    "Wir beide irgendwann" habe ich auch vor längerer Zeit gelesen. Ich fand die Geschichte ebenfalls sehr süß und perfekt für Zwischendurch. "All die verdammt perfekten Jahre" konnte mich zu Beginn des Jahres sehr berühen. Schade, dass es dir nicht genau so ergangen ist.

    "Eins" und "Ein Leben mehr" sind Bücher, die ich auch unbedingt noch lesen mag :) Auch von Jane Austen will ich unbedingt mal ein Buch lesen, ich kann mich nur noch nicht entscheiden welches ;) Um "Red Rising" scharwenzel ich auch schon seit Monaten. Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann doch schwach werde xD

    Nun wünsche ich dir einen tollen (Lese-)Monat Juni :)
    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corina,

      also, wenn du etwas von Jane Austen lesen möchtest, dann würde ich an deiner Stelle nicht zu "Emma" greifen. ;-) Es ist sooo langweilig, ich habe bisher kaum jemanden getroffen, der etwas anderes behauptet hätte. Die anderen Bücher sollen allesamt besser sein.

      Übrigens, Ende Juni ist für "Stolz und Vorurteil" eine Leserunde geplant, vielleicht magst du die anschließen:

      http://buchmomente.blogspot.co.at/2016/06/leserunde-jane-austen-stolz-und.html

      Ja, das kenne ich nur zu gut! :-D Da schleicht man immer wieder um bestimmte Bücher rum, legt sie wieder zurück, schaut sie bei nächster Gelegenheit näher an, denkt an den SuB und in einem ganz schwachen Moment schlägt man einfach bei allen zu. :-D

      Danke! Dir auch einen tollen Juni!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen