Samstag, 12. November 2016

Hörbuchzeit | Hörbuch-Streaming


Zeit für Hörbücher - Hörbuch-Streaming

Vor gut einem Jahr bin ich unter die aktiven Hörbuch-Hörer gegangen und seither habe ich mir etliche Bücher angehört. Viele Stunden in der Woche verbringe ich mit einem Buch am Ohr, dabei gehen mir die lästigen Pflichten des Alltags deutlich leichter von der Hand. Und manchmal, ja manchmal, sind es die Hörbücher, denen ich einen besonderen Schub Motivation verdanke.

Aber wie bzw. womit lassen sich Hörbücher hören? 

Ich möchte von Hörbuch-Möglichkeiten berichten und beginne genau da, womit ich angefangen habe: dem Hörbuch-Streaming.

Bevor ich mich überhaupt ans Buch am Ohr traute, habe ich auch über die Kosten nachgedacht. Denn im Vorhinein weiß man ja nicht, ob es einen überhaupt gefallen wird. 

Natürlich will man dann nicht zu viel Geld ausgeben, daher habe ich mich zuerst an der kostengünstigsten - in meinen Fall eigentlich kostenlosen - Variante versucht, und meine Hörbücher via Stream mittels Onleihe-App gehört.

Die Onleihe-App

Dazu dient mir die Onleihe-App [HIER] aus unserer Stadtbibliothek. Die App ist auch gratis im AppStore [HIER] erhältlich und wird mit dem Bibliothekskonto verknüpft.  Es entstehen keine Mehrkosten, weil diese Form der Onleihe in meiner Jahresgebühr inkludiert ist.

Die Oberfläche der Onleihe-App ist tadellos zu bedienen. Über die Suchfunktion kann ich mir die gewünschten Buchtitel aussuchen und sie entlehnen, sofern sie verfügbar sind. Entlehndauer ist allerdings nur 7 Tage, was manchmal ganz schön knapp ist und in seltenen Fällen muss ich mir ein Hörbuch sogar zweimal ausleihen.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

-) Es entstehen prinzipiell keine oder kaum Mehrkosten.
-) Man hat auf hunderte (?) Titel Zugriff.
-) Die App ist einfach zu bedienen.

Mit den Nachteilen schaut es schon ganz anders aus …

…, weil die auf den ersten Blick gar nicht offensichtlich sind. 

Die kurze Entlehndauer habe ich bereits erwähnt. Bei langen Hörbüchern schaffe ich es kaum, sie binnen 7 Tagen zu hören. Dann muss ich sie ein zweites Mal entlehnen und mir mühsam die Stelle raussuchen, an der meine Lektüre unterbrochen wurde. 

Die Streaming-Problematik

Probleme können auch durch das Streaming an sich auftreten.

Beim Streaming werden Daten gleichzeitig wiedergeben, übertragen und empfangen. Dieser Vorgang setzt eine ständige Internetverbindung voraus.

Hier ist eine einwandfreie Internetverbindung grundlegende Voraussetzung. Die App habe ich auf meinem Handy (iPhone) installiert, weil ich beim Hörbuch hören immer in Bewegung bin, und so auch das Buch mit mir herumtrage. Problematisch sind architektonische Besonderheiten, mit der die beste App nicht umgehen kann: dicke Innen- und Außenmauern, die die Verbindung schwächen. 

Ich lebe in einem alten Haus und wir haben hier nicht überall eine einwandfreie Internetverbindung bzw. guten Handyempfang. Sobald das Signal unterbrochen ist, „schmeißt“ es mich aus dem laufenden Hörbuch raus, was wirklich ärgerlich sein kann.

Manchmal muss ich daraufhin mein Smartphone neu starten, weil sich die App „aufgehängt“ hat. Und dann muss ich mir mühsam die Stelle suchen, an der ich zuletzt gehört habe.

Außerdem springt die App nicht immer zum nächsten Kapitel über. Hier weiß ich nicht, ob es an unserer schlechten Verbindung oder an der App selbst liegt. Es kommt jedoch laufend vor, dass ich manuell das nächste Kapitel anwählen muss, was gerade bei kurzen Abschnitten umständlich ist. Hier gilt für mich: Je weniger Kapitel, umso einfacher ist es zu hören.

Natürlich habe ich mir mittlerweile Strategien zurecht gelegt. Hörbücher werden nur via Stream gehört, wenn ich in den „gut angebunden“ Räumlichkeiten am Werke bin. Außerdem achte ich darauf, dass die Hörbücher nur wenig Kapitel haben, um mich nicht um’s Hörvergnügen zu bringen, und alles in allem, ist es ja auch nicht weiter schlimm, wenn man das Handy mal neu starten muss.

Die Gefahr mit dem Datenvolumen

Wer über eine App via Smartphone hört, sollte unbedingt auch das Datenvolumen im Blick behalten. Es werden hier viele bits und bytes versendet, und wenn man nicht über eine freie Wlan-Verbindung eingewählt ist, schaut es eventuell mit der kostengünstigen Variante schon ganz anders aus, nur kriegt man diese erst mit der Handyrechnung am Monatsende präsentiert.

Fazit

Hörbuch-Streaming ist für Interessierte ganz sicher ein guter Weg, um das Medium Hörbuch einfach mal auszuprobieren. Hat man mit der Technik erst einmal seinen Weg gefunden, erlebt man sicherlich viele schöne Hörstunden mit Buch am Ohr, darf aber dabei nicht das Datenvolumen vergessen und sollte eine gute Internetverbindung haben.

Außer von diversen Bibliotheken werden Hörbuchstreams gegen geringe monatliche Gebühren oder sogar kostenlos u.a. von Spotify [HIER] angeboten. Auch das Hörbuch-Abo Audible von Amazon* soll recht gut funktionieren und kann [HIER] einen Monat lang gratis getestet werden. Ich glaube, über Amazon können die Titel sogar downgeloadet werden, ähnlich funktioniert es auch bei Thalia [HIER].

Welche Erfahrungen hast du mit dem Hörbuch-Streaming gemacht?
Audible, Spotifiy oder Bibliothek? Wie streamst du?

*Affiliate-Links via Amazon

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    ich bin auch recht neu in der Hörbuchabteilung :-) Ich höre meist über Spotify - zuerst kostenlos (da verursachten die extrem lauten Werbespots aber schon mal einen Beinahe-Herzkasper), jetzt habe ich aber die Premium-Variante (tagsüber höre ich meine Bücher, abends hört mein Tochter Musik)ich finde da gehen 9,95 im Monat. Mir geht es ähnlich wie dir, wir wohnen in einem Altbau mit relativ dicken Wänden - aber ich habe herausgefunden, wo ich meinen Laptop hinstellen muss um in der gesamten Wohnungen guten Empfang zu haben. Ich nutze Funk-Kopfhörer, weil ich diese Stecker im Ohr nicht leiden kann :-)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      ich wusste gar nicht, dass bei Spotify Werbespots geschaltet werden. Gut zu wissen, denn das kann ich auch nicht gebrauchen. Ich springe vor Schreck jedes Mal in die Luft, wenn ich via iphone höre und plötzlich ruft mich jemand an. ^^

      Ah, ok, Funkkopfhörer habe ich nicht. Meistens verwende ich meinen iPod aus dem Jahre Schnee mit ganz normalen Kopfhörern - damit klappt es richtig gut.

      LG Nicole

      Löschen
  2. Huhu Nicole :)

    sehr schöner Beitrag! Eine Zeit lang habe ich Hörbücher über Audible mit der App auf meinem Smartphone gehört, das ging wirklich sehr gut. Audible ist zwar nicht die günstigste Variante aber ich fand es praktisch. Das hat mir vor allem die langen Autofahrten zur Arbeit versüßt. Seit ich Anfang des Jahres umgezogen bin lohnt sich das Abo allerdings nicht mehr für mich, da ich tatsächlich überwiegend im Auto gehört habe. Aber falls ich zwischendurch mal wieder Lust auf ein Hörbuch bekomme, würde ich immer wieder darauf zurück greifen :).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Insi,

      über das Abo habe ich auch nachgedacht, aber bisher noch nicht ausprobiert - was sicher noch folgen wird.

      Hörst du daheim nie Hörbücher? Ich kann mir Sport, Kochen oder Haushalt ohne Hörbücher gar nicht mehr vorstellen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hi Nicolo, ich wusste nicht, dass man mit der Onleihe auch Hörbücher leihen kann. Ich höre meine Hörbücher grundsätzlich nur beim Autofahren und da greife ich auf die gute alte CD zurück.
    Liebe Grüße Walli :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Walli,

      doch, doch! Grad wenn man noch nicht weiß, ob man mit Hörbüchern Freundschaft schließen wird, finde ich die Onleihe eine gute Variante um es einfach mal auszuprobieren. Bei mir funktioniert es nur meistens nicht einwandfrei. CDs finde ich gut, die sind mittlerweile auch mein Favorit.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hey Nicole,
    interessanter Beitrag.
    Ich höre eher selten Hörbuch. Früher über Audible, aber nur wenn es das Abo im Angebot gibt, sonst ist es für mich einfach zu teuer.
    Im Moment höhe ich über Deezer. Da ist die Auswahl zwar nicht so groß, aber ich habe das Abo hauptsächlich wegen der Musik, da sind die Hörbücher ein schöner Bonus :)
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      stimmt. Hörbücher sind ganz schön teuer, was ich aber auch nachvollziehen kann. Im Vergleich zu regulären Höbuch-CDs finde ich Audible jetzt aber nicht so schlimm. Deezer muss ich mir mal anschauen, davon habe ich noch gar nichts gehört. Funktioniert das über Streaming oder kann man die Datei downloaden?

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Hallo Nicole,
      man kann es downloaden, sowie auch due ganze Musik, falls des für mich auch interessant ist. Streamen geht natürlich auch wenn man will. Ich finde das downloaden aber viel bequemer. Für 10€ im Moment gekommt man so Musik und Hörbücher soviel man will :) ( die Auswahl ist aber nicht so groß wie bei Audible )
      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  5. Hey,
    Ich selber höre schon Jahre lang. Erst CDs und dann Audible (sehr zufrieden, Riesen Auswahl, meistens alles ungekürzt vorhanden, was mir sehr wichtig ist) dort bis vor einem halben Jahr ständig gehört u das eine guthaben hat nie gereicht. Habe in 3 Jahren ca 600 Hörbücher gehört. Nur über Audible ��
    Jetzt höre ich vorwiegend über Deezer (Achtung, Abo über Lidl oder Aldi (bin gerade nicht sicher welcher Discounter) abschließen, da ist es günstiger!) und für die knapp 10€ kann ich hören soviel ich will, sobald ich WLAN habe lade ich Bücher auf mein Handy. Dann läuft auch alles bei schlechter oder garkeiner Verbindung. Man kann 3 Geräte verbinden mit dem einem Abo, so kann ich meine Tochter jede Folge Bibi u Tina hören ohne das ich noch CDs kaufen muss oder mein Handy damit voll geknallT wird. Alles was deezer nicht hat (Harry Potter zB. Da haben Audible u der Audio Verlag die alleinigen Rechte...) lade ich weiter über Audible. Deezer markiert auch schon gehörte Titel. Also zB bei Hörbuch Reihen sehr hilfreich.
    Vllt könnte ich ja helfen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Deezer kenne ich noch gar nicht, da muss ich mal schauen, ob es das Angebot auch in Österreich gibt (warum eigentlich nicht?).

      Über 600 Hörbücher! Wahnsinn! Da kommt mit der Zeit doch einiges zusammen!

      Stört es dich nicht, wenn du die Hörbücher über das Handy hörst? Ich gehe jedes Mal in die Luft, wenn mich plötzlich jemand anruft und ich mitten aus der Geschichte raus in ein Gespräch rein gerissen werde.

      Herzlichen Dank für den Tipp! Das schaue ich mir sicher näher an.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Ich streame derzeit auch noch oft über die Onleihe, aber es nervt mich manchmal. Wenn die Verbindung nicht so gut ist, dann hängt es sich gerne mal auf. Wär nicht so schlimm, wenn man die Stelle ordentlich suchen könnte - aber da muss man viel Glück haben.
    Einmal konnte ich auch draußen hören, also ohne WLan, aber derzeit kommt einfach keine Verbindung zustande.

    Ich finde es auch komisch, dass man Hörbücher nur 7 Tage leihen kann, eBooks aber 14 Tage - ich lese jedoch viel schneller, als dass ich höre.

    Aber wenn du die Hörbücher ein zweites Mal ausleihst, sie dann ein wenig laden lässt, dann sollte das zu der Stelle springen, an der du beim letzten Mal aufgehört hast - so funktioniert es zumindest bei mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das nervt irrsinnig! Ich weiß genau, was du meinst. Manchmal klappt es aber richtig, richtig gut und dann wieder überhaupt nicht! Bei 7 Tagen müssen die Hörbücher schon sehr kurz sein, damit sich das ausgeht. Ich wusste gar nicht, dass sie dann zur letzten Stelle springen. Das muss ich mal ausprobieren. Danke für den Hinweis!

      Löschen
  7. Dass mit spotify wusst ich noch gar nicht.

    AntwortenLöschen