Dienstag, 27. Dezember 2016

Rezension: These Broken Stars. Jubilee und Flynn - Amie Kaufman/Meagan Spooner

© Carlsen
These Broken Stars. Jubilee und Flynn
| Amie Kaufman & Meagan Spooner |

Verlag: Carlsen 2016
Seiten: 496 
ISBN: 9783551583611

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Jubilee und Flynn

Avon ist ein Planet im Ausnahmezustand, weil das Terraforming nicht so recht gelingen will. Zwar leben Einheimische auf Avon, allerdings sind sie auf ihrem Planet ohne Hilfe noch nicht überlebensfähig. Deshalb ist das Militär auf Avon stationiert. Doch die Rebellen wehren sich gegen die Fremdbestimmtheit, und sie befinden sich in einem Krieg, der schon über Generationen geht.


Jubilee und Flynn hätten sich daher niemals auf Avon begegnen sollen. Jubilee ist Kommandantin einer Armee-Einheit, die gegen die Rebellen kämpft. Flynn ist Anführer der Widerstandsbewegung, die sich die Vormundschaft des Militärs auf Avon nicht gefallen lässt. Daher schleicht er ins Basis-Lager der Armee, um eine eine Gefangene und damit seinen einzigen Ausweg zu nehmen.

„These Broken Stars. Jubilee und Flynn“ ist der Folgeband von „These Broken Stars. Lilac und Tarver“. Wie bereits die Titel verraten, handelt es sich um Romane, bei denen die Charaktere im Vordergrund stehen. Trotzdem darf man sich davon nicht zu sehr täuschen lassen, denn die Autorinnen haben eine höchst faszinierende Welt erschaffen, die es in dieser Reihe zu entdecken gilt.


Ich ordne diese Bücher in Richtung Science Fiction und Abenteuer ein, obwohl von Zeit zu Zeit auch Emotionen im Vordergrund stehen, die dem Ablauf der Handlung ihre Form verleihen.


Anfangs konnten mich Jubilee und Flynn jedoch nicht ganz packen. Mir ging der Einstieg ein bisschen zu schnell, man wird sofort mit der Entführungssituation und den Charakteren konfrontiert und hat kaum Zeit, sich auf Avon zurechtzufinden. Dies wird zwar im weiteren Verlauf nachgeholt, dennoch habe ich mich etwas überrumpelt gefühlt.


Jubilee wird als „Eislady“ dargestellt, ein Spitzname, den sie sogar bei ihrer Tätigkeit in der Armee erhalten hat. Ich habe sie überhaupt nicht als kalt empfunden sondern sogar als sehr temperamentvoll und aufwühlend wahrgenommen, was aber vielleicht auch an der gewählten Perspektive liegt.


Flynn ist ein softer Rebellenführer, der - aufgrund seiner überlegten und mitfühlenden Art - einen schweren Stand in den eigenen Reihen hat. Er ist um Frieden und um Gerechtigkeit bemüht, und möchte mysteriösen Erscheinungen auf Avon auf den Grund gehen.


Abwechselnd werden die Perspektiven der beiden Protagonisten eingenommen, was mir immer gut gefällt. Denn dadurch kommt Dynamik in die Geschichte und dieser Erzählstil verleiht den Figuren oft automatisch Tiefe. Ich mochte beide Sichtweisen gleichermaßen und fand es spannend, die Wahrnehmung des jeweils anderen zu erfahren.


Zwischen den Kapiteln gibt es kurze Texte, die auf Jubilees Kindheit eingehen. Die haben mir wiederum nicht zugesagt, weil sie recht wirr geschrieben sind. Trotzdem sind sie für die Geschichte wichtig, was man aber erst zum Ende hin versteht.


Die Handlung wirft mehr Licht auf die Ereignisse, die man schon von Lilac und Tarver aus dem ersten Band kennt, trotzdem könnte dieser Band für sich gelesen werden, weil er keine relevanten Informationen vorenthält. Im Vergleich zum ersten Teil ist es actionreicher, die Umgebung wird mehr einbezogen und man kriegt ein Bild von Avon vermittelt.


Jedenfalls haben mich die Autorinnen erneut durch das Setting und dem ungewöhnlichen Handlungsrahmen der Weltraumgesellschaft für sich eingenommen. Dieses Terraforming, der Vorgang, auf unbewohnbaren Planeten Lebensraum zu erschaffen, eröffnet einen interessanten Weltenentwurf, den ich auf jeden Fall weiterhin beobachten will.


Mein Fazit: Ich habe mit Lilac und Tarver den Absturz der Icarus überlebt, bin mit Jubilee und Flynn im Krieg gewesen und frage mich nun, welches Abenteuer die Geschichte von Sofia und Gideon für mich bereithält.


„These Broken Stars. Jubilee und Flynn“ ist eine gelungene Fortsetzung, die insgesamt zwar einige Mängel hat, dennoch faszinierend sowie gut zu lesen ist und neugierig auf die Fortsetzung macht.

________________
MEINE BEWERTUNG
★★


Die Reihe:
1) These Broken Stars. Lilac und Tarver [Rezension lesen]
2) These Broken Stars. Jubilee und Flynn
3) These Broken Stars. Sofia und Gideon



Mehr über diese Reihe Amazon* erfahren:

*Affiliate-Link


Kommentare:

  1. Hi Nicole,

    ich fand Teil 1 sehr gelungen. Ich habe es "nur" als eBook gelesen. Ich finde die Cover aber so toll, dass ich mir überlege doch noch die HC zu kaufen.

    Guten Rutsch ins Neue Jahr.

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,

      stimmt, die Cover sind wirklich sehr ansprechend gestaltet, dabei mag ich es normalerweise nicht, wenn Gesichter abgebildet sind. Bei dieser Reihe hat es etwas.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hey Nicole,

    ich hatte an Band 1 einiges auszusetzen, daher möchte ich Band 2 eigentlich nicht lesen. Obwohl ich die Idee von jeweils unterschiedlichen Protas furchtbar interessant finde und mich die Umsetzung schon reizen würde.
    Na mal sehen, vielleicht leihe ich es mir aus der Bibliothek aus.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      komplett konnten mich weder Teil 1 noch dieser 2. Band überzeugen. Es gibt etliche Mängel, dennoch finde ich die Reihe auf ihre Art sehr mitreissend und bin schon auf das nächste Abenteuer in diesem Universum gespannt. Die Bibliothek ist halt immer eine gute Alternative.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Huhu Nicole :)

    du hast es ziemlich gut auf den Punkt gebracht ^^. Mir hat der Perspektivwechsel auch wie immer sehr gut gefallen, auch wenn ich mich den Protagonisten oft nicht so nah gefühlt habe, fand ich es trotzdem spannend ihr Schicksal zu verfolgen.
    Ich konnte insgesamt auch gut über die kleinen Kritikpunkte hinweg sehen, weil es trotzdem einfach mitreißend war :).

    Liebe Grüße und Guten Rutsch!
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Insi,

      irgendwie fehlt der Reihe der letzte Schliff bzw. kann ich es nicht besser ausdrücken. Aber wie du schon schreibst, es ist spannend zu lesen.

      Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch, Insi!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen