Dienstag, 28. Februar 2017

Rezension: Die Saat - Guillermo del Toro/Chuck Hogan

© Random House
Die Saat
| Guillermo del Toro & Chuck Hogan |

Verlag: Heyne Verlag 2010
Seiten: 528 
ISBN: 9783453435186

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Typisch amerikanischer Wissenschaftsthriller 

In New York landet ein Flugzeug aus Europa und plötzlich gehen in der Maschine die Lichter aus. Die Besatzung reagiert nicht auf den Tower oder andere Flughafenmitarbeiter und auch die Passagiere verhalten sich still. Ungewöhnlich still. Kein Laut, kein Licht, keine Regung - erst als das Flugzeug geöffnet wird, zeigt sich der Grund dafür.

„Die Saat“ ist ein typisch amerikanischer Wissenschafts-Thriller, der vom drohenden Weltuntergang, Actionszenen und interessanten Theorien lebt, und meiner Meinung nach sehr gut und faszinierend zu lesen ist.

Zu Beginn findet man sich am Flughafen wieder. Im Tower herrscht geschäftsmäßige Routine. Flugzeuge kommen, Flugzeugen gehen oder setzen zum Landeanflug an. Dazwischen fällt eine Maschine auf, die trotz erfolgreicher Landung mitten auf der Landebahn stehen bleibt.

Genau an dieser Stelle beginnt es fesselnd und interessant zu werden. Die Funkverbindung ist tot und für den Tower besteht keine Möglichkeit mit der Crew Kontakt aufzunehmen. Bei einem genaueren Blick fällt auf, dass das Flugzeug weder Strom noch aufgebrachte Passagiere hat, was schon sehr merkwürdig ist. Nach und nach gehen die Flughafenmitarbeiter alle Möglichkeiten - Terroranschlag oder doch ein technisches Gebrechen - durch, bevor beim Öffnen der Maschine die eigentliche Story beginnt.

Mystisch angehaucht versetzen die Autoren Vampire in eine moderne Szenerie, bauen Sagen und Legenden ein und entwickeln neue Theorien, sodass dieser Vampirismus in unserer Zeit nicht einmal so unlogisch klingt.

Allen Figuren voran wird der Protagonist Ephraim gestellt. Er ist der Wissenschafter mit Familienzwang und wohl der Einzige, der die Welt retten kann. Außer seinem Beruf - er ist auf Epidemien spezialisiert und arbeitet beim Seuchenschutz - liegt ihm besonders an seinem Sohn, den er um jeden Preis schützen will. Obwohl Ephraim gängige Züge hat, ist er doch nicht so mit Klischees beladen, dass es abgedroschen wirkt. Er ist ein interessanter Protagonist, der sich mit seinem Team gegen die Seuche stellt.

Erzählerisch ist der Thriller aus vielen Perspektiven aufgebaut, was ich grad beim Thema Epidemien und Seuchen besonders gerne mag. Immer wieder schwenkt man zu Nebenschauplätzen und erfährt, wie weit die Katastrophe hier schon voran geschritten ist, während der Seuchenschutz noch im Dunkeln tappt.

Außerdem gibt es zwischendrin Rückblicke in die Vergangenheit, die dem modernen Wissenschaftsthriller noch eine gute Portion Mystik verleihen. 

Ich mag die Handlung, die Thematik und die Figuren, nur die Actionszenen ab der Mitte waren mir etwas zu viel. Hier haben sich die Autoren als Wiederholungstäter gezeigt, was ich als etwas zäh empfunden habe.

Diesen Trilogie-Auftakt habe ich sehr gern gelesen. Die Mischung aus ruhigen dafür fesselnden Passagen, Mythen, dem Seuchenschutz und Actionszenen, hat mir großen Spaß und mich auf die weiteren Teile neugierig gemacht.
________________
MEINE BEWERTUNG
Die Trilogie:
1) Die Saat
2) Das Blut
3) Die Nacht

Mehr über diese Trilogie auf Amazon* erfahren:



*Affiliate-Links via Amazon

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,

    um diese Trilogie schleiche ich auch schon seit einer Weile herum. Das, was du darüber schreibst, klingt auch sehr spannend und ich glaube, dass zieht bald bei mir ein.

    Danke für deine Rezi!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      ich hatte die Trilogie auch sehr lange im Blick und nun habe ich sie endlich angepackt. Der Auftakt ist schon einmal gut und wenn du relativ typische Wissenschaftsthriller magst, dann ist es bestimmt eine gute Lektüre für dich. Mir hat's gefallen und ich werde bestimmt auch die anderen beiden Teile lesen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Ich habe mal in die Fernseh-Serie rein geschaut, die mir leider nicht sonderlich zugesagt hat. Vielleicht sollte ich es mal mit der Buchvorlage probieren, eine coole Vampir-Geschichte hatte ich schon lange nicht mehr.

    LG
    Angy von Upside Down Kingdom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da oute ich mich mal wieder, denn ich wusste gar nicht, dass es dazu eine Serie gibt bzw. habe ich das bisher nicht wahrgenommen. Das Buch hat mir jedenfalls gefallen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Hallo ihr Beiden,

      ja, die Serie ist etwas... eigen. Ich habe ja nun die komplette Reihe gelesen und mir auch mal 1-2 Folgen der Serie angetan. Aber ich fand sie total überzogen und der Erzählstil der Folgen war irgendwie merkwürdig. Ich kann das gar nicht genau in Worte fassen. Außerdem weicht die Fernsehserie auch etwas vom Buch ab. Ich vermute, die Diskrepanzen werden zum Ende hin immer größer.

      LG Steffi

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    schön, dass du das Buch auch gelesen hast. Wirst du die Fortsetzung lesen? :) Ich habe ja damals die Trilogie in einem Band gelesen und fand alles insgesamt sehr gelungen. Das ist mal ein etwas anderer Vampir-Roman. :)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      mich hat die Trilogie schon lang in den Fingern gejuckt. Ja, ich werde auf jeden Fall die anderen beiden Teile lesen. Ich mag diesen Vampir-Wissenschaftsthrill und bin recht neugierig wie es weitergeht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Huhu!

    Ich kenne Guillermo del Toro hauptsächlich als den Regisseur von "Pans Labyrinth", und den Film fand ich unglaublich grandios. Deswege hatte ich auch schon überlegt,ob ich mal nach "Die Saat" greifen soll, hatte aber ein bisschen Angst, dass es zu heftig für mich sein könnte. Außerdem muss ich zugeben, dass ich nur selten Wissenschaftsthriller lese! Aber es klingt schon sehr interessant, und über Actionszenen und Gewaltszenen kann man ja notfalls drüberblättern...

    An die Fernsehserie traue ich mich deswegen nicht ran, denn da springen einem Blut, Eingeweide und andere nette Sachen immer so ins Auge, und dann kann man sie nicht mehr vergessen... ;-)

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,

      wenn du empfindlich bist was Blut und Eingeweide angeht, dann würde ich an deiner Stelle doch eher verzichten. Ich habe es zwar nicht als brutal empfunden, habe aber bestimmt eine hohe Toleranzgrenze.

      Ich glaube, ich habe noch gar keine Filme von dem Regisseur gesehen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Wirtschafts-Thriller
    Nach dieser Überschrift, würd ich das Buch jetzt aber nicht mehr lesen wollen XD
    Kenns aber schon - und wurde ja, wie gesagt daran erinnert, endlich mal mit dem weiteren Bändern weiter zu machen!
    Fand den Mix aus Realität und Mystik sehr gut umgesetzt, da blinzelt man auch über "Ooooh Überraschung! Not." Momente hinweg :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht Wirtschaft! Wissenschaft! XD Oder hat mir die Autokorrektur einen Streich gespielt?

      Ja, mir hat's auch gefallen und mit den typischen Momenten konnte ich mich gut abfinden. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen. :)

      Löschen
  6. Hallo Nicole,

    oh man, ich darf bei dir nicht mehr gucken - wieder dachte ich, es ist ein Einzelband und nun sehe ich, es ist eine Trilogie. :D Band 1 subt jedenfalls bei mir und deine Worte bestärken mich daran, dass es mal bald gelesen gehört. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      jetzt siehst du mal, wie es mir immer geht! :D Ich lege mir oft Einzelbände zu, die sich dann als Reihe entpuppen. XD

      Es lässt sich wirklich gut lesen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen