Donnerstag, 9. Februar 2017

TTT # 299 | 10 Klassiker, die jeder lesen sollte

ZEIT FÜR DEN TOP TEN THURSDAY



Den Top Ten Thursday veranstaltet Steffi von Steffis Bücherbloggeria und es geht darum, die Top Ten zu einem vorgegebenen Thema im eigenen Bücherregal zu finden.







Klassiker lese ich immer wieder gern und lasse mich nicht mehr von der Altehrwürdigkeit abschrecken. Meistens denkt man dabei an veraltete Sprache, langweilige Handlungen und Staub zwischen den Zeilen. Ich habe mich mittlerweile oft vom Gegenteil überzeugen können und zeige mal 10 Klassiker, die mir sehr gut gefallen haben. 



10 Klassiker, die jeder lesen sollte


© Rowohlt
Wer die Nachtigall stört ...  - Harper Lee

Die Südstaaten in den 30er-Jahren. Idyllische Sommer, ländlicher Flair und brutaler Rassismus - das ist die Kindheit von Scout, einem achtjährigen Mädchen, das langsam erwachsen werden muss.
© Nikol Verlag
Der große Gatsby  - F. Scott Fitzgerald

Nachdem Nick nach New York gezogen ist, merkt er rasch, dass er nicht nur gegenüber seiner Cousine Daisy und ihrem Mann Tom wohnt, sondern, dass er in außergewöhnlicher Nachbarschaft lebt. Sein Haus liegt direkt neben dem Anwesen einer schillernden, jedoch mysteriösen Persönlichkeit: der große Gatsby.

© Nikol Verlag
Der Hund der Baskervilles  - Arthur Conan Doyle

Baskerville Hall liegt mitten in einer sagenumwobenen und mysteriösen Sumpflandschaft. Prekär wird es, als die alten Legenden um einen geisterhaften Hund Gestalt annehmen und dieses Wesen eine Generation der Baskervilles nach der anderen zu Tode treibt. Hier ist Sherlock Holmes gefragt, der das Geheimnis gemeinsam mit Dr. Watson zu lüften wagt.
© Anaconda Verlag
Sara, die kleine Prinzessin  - Frances H. Burnett

Sara kommt aus dem fernen Indien und lebt wie eine richtige Prinzessin im Londoner Mädcheninternat. Ihr Vater ist reich und denkt nur daran, sein kleines Fräulein zu verwöhnen. Doch das Blatt wendet sich als Saras Vater in die falschen Geschäfte investiert und völlig verarmt in Indien stirbt.
© Random House
Jane Eyre - Charlotte Brontë

Dieser Klassiker erzählt die Geschichte von Jane Eyre, wie sie sich vom unscheinbaren Waisenkind zu einer charakterstarken Frau entwickelt. Weder Verschmähungen noch Versuchungen können ihr die Selbstachtung nehmen und was bleibt ist das eindrucksvolle Porträt einer Frau, die sich selbst als Mensch respektiert.

© Insel Verlag
Rebecca - Daphne du Maurier

Rebeccas Spuren sind überall. Als Maxim de Winter seine junge Braut in sein Anwesen Manderley nach England bringt, hatte die junge, etwas unbeholfene Frau, wohl nicht geahnt, dass sie auf Schritt und Tritt Maxims verstorbener Ehefrau Rebecca begegnen wird. Nicht nur, dass Rebeccas schillernde Persönlichkeit Freunde, Verwandte bis zu den Dienstboten für sich eingenommen hat, sondern ihr Geist scheint sie aus allen Winkeln Manderleys heraus kritisch zu begutachten und sie fühlt sich nicht nur von Rebeccas ehemaliger Haushälterin beobachtet.

© Kiepenhauer & Witsch
Im Westen nichts Neues - Erich Maria Remarque

1. Weltkrieg an der Westfront. Paul Bäumer leistet seine Pflicht am Vaterland ab. Mitten im Schützengraben, zwischen Mörser und Granaten, beim Gasangriff den Kopf einziehend und eine Gans für einen Braten stehlend - damit ist der Pflicht längst nicht Genüge getan.

© Kein & Aber
Frühstück bei Tiffany - Truman Capote

Eine höchst erstaunliche Person ist Holly Golightly. Als junge Frau alleinstehend im New York der 40er-Jahre schlägt sie sich auf die angenehmen Seiten des Lebens, indem sie den Männern scharenweise den Kopf verdreht. So auch ihrem Nachbarn, einen angehenden Schriftsteller, und der hat so einiges über die höchst erstaunliche Holly Golightly zu erzählen.

© Aufbau Verlag
Jeder stirbt für sich allein - Hans Fallada

Das Ehepaar Quangel erhält einen dieser Briefe, durch den der ganze bisherige Lebenssinn erlischt. Der einzige Sohn ist gefallen, einen Heldentod laut offiziellem Schreiben sogar. Dabei wissen die Eltern zu gut, der Held im Schlachtfeld war der Sohn höchstwahrscheinlich nicht. 

© Anaconda Verlag
Peter Pan - James Matthew Barrie

Peter Pan ist der Junge, der niemals erwachsen wird. Gemeinsam mit Wendy und den verlorenen Jungs erlebt er zahlreiche Abenteuer, kämpft gegen Piraten, Indianer und muss zu guter Letzt nicht nur Captain Hook sondern auch dem Erwachsen werden gegenüber treten.


Ich weiß zwar nicht, ob diese 10 Ehrwürdigen unbedingt jeder gelesen haben sollte, aber ich weiß, dass sie mir alle sehr gut gefallen haben.

Zumindest einmal pro Monat versuche ich einen Klassiker kennenzulernen und es war bisher sehr viel lesenswerte Literatur dabei. Mehr zu meinen gelesenen Klassikern findet sich [HIER].


Gemeinsam liest es sich leichter, was gerade für Klassiker gilt. Daher bin ich bei diesen 2 Klassiker-Gruppen auf LovelyBooks mehr oder weniger aktiv und kann sie Interessierten ans Herz legen:




Kennst du Klassiker von meiner Liste oder hast du selbst welche davon gelesen?



Kommentare:

  1. Hey Nicole,

    oh wei, ich fühle mich gerade mies, dass ich die Bücher alle noch nicht gelesen habe. Von Arthur Conan Doyle habe ich andere Sherlock Geschichten gelesen, die ich auch richtig klasse fand.

    Ein paar der Bücher hier stehen aber immerhin schon auf dem SuB, etwa Jane Eyre... jeden Monat einen Klassiker schaffe ich leider gar nicht, aber so 2-3 im Jahr ist für mich schon gut und mein Ziel. :) Das klappt meist im Urlaub recht gut, weil ich da irgendwie mehr Ruhe habe. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      nein, da brauchst du dich nicht mies fühlen, ich selbst kenne so viele Klassiker nicht, wobei ich doch schon 2 - 3 Jahre recht fleißig am Lesen bin. Außerdem hast du wahrscheinlich mehr Sherlock Geschichten als ich gelesen.

      "Jane Eyre" ist toll! Es hat zwar ein paar zähe Stellen - dem Alter entsprechend - aber ist spannend und recht nervenaufreibend. Kann ich nur empfehlen!

      Auf Klassiker muss man sich einfach einlassen und viele davon haben schon zu sehr positiven Überraschungen geführt (ok, Flops waren auch dabei :P). Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich mal so viele davon kennenlerne werde. :D Aber ich will einfach wissen, warum ein Buch ein Klassiker ist (wenn mich der Inhalt anspricht).

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    ich weiß nicht, ob man immer alle Klassiker gelesen haben muß - aber ich habe zumindest alle gelesen, die du hier aufgelistet hast und trotzdem 10 ganz andere in meine Liste genommen :-) Ich finde immer, der Begriff "Klassiker" lässt einen oft wirklich mehr erstarren, als das er Lust auf oft wirklich tolle Bücher macht.Schade drum...

    LG

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      wow, Respekt, dass du die alle gelesen hast. :)

      Da bin ich ganz deiner Meinung. Bei "Klassiker" zucken alle zusammen und es gibt eine unsichtbare Hemmschwelle, über die man sich erst trauen muss. Dabei sind die meisten Klassiker wirklich gut, weil sie sonst keine Klassiker geworden wären. :D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hi Nicole :D

    Witzigerweise habe ich gestern daran gedacht, mal wieder einen Klassiker zu lesen, weil ja bald die Verfilmung von einem Jane Austen-Roman anläuft! ;) Früher habe ich gerne die Sherlock-Holmes Bücher gelesen, die fand ich richtig klasse, leider habe ich die alle bei meinen Eltern gelassen, die sie sicher längt verkauft haben ;(((

    Im übrigen kenne ich von deiner Liste nur Harper Lee (Musste ich in der Schule lesen!), "Im Westen nichts Neues" (Das kenne ich gar nicht, musste aber trotzdem meine Abi-Abschlussklausur schreiben, man weiß eben nie, was kommt!) und eben Sherlock Holmes!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      das ist ja schade, dass du deine Sherlock-Holmes-Krimis 'verloren' hast! Ich habe erst einen Fall von ihm gelesen, kann mir aber vorstellen, zu weiteren Krimis zu greifen.

      Du musstest über "Im Westen nichts Neues" schreiben und hast es gar nicht gekannt? Da bist du sicher ins Schwitzen gekommen. Wie hast du die Situation denn dann gemeistert?

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Hi Nicole :D

      Es ging, ich war damals in Deutsch Glücklicherweise echt gut gewesen und man weiß ja vorher nie, was drankommt. Ich weiß jetzt nur nicht, ob es beim Vorabi oder beim echten Abi gewesen war, jedenfalls gab es da mehrere Texte zur Auswahl und man musste einen Aufsatz drüber schreiben und ich kannte von den Werken echt nichts xD Aber ist gut gegangen, ich denke ich habe 13 Punkte geschafft! Ich konnte halt nicht viel Hintergrundwissen einbringen, weil ich von dem Autoren noch nie was gehört habe, aber man konnte sich durch den Textauszug ja so einiges denken! :D

      Witzigeweise hat uns unsere Deutschlehrerin die ganzen 3 Jahre bis zum Abi nur mit richtig alten Klassiker eingedeckt, also sowas wie "Antigone", "Ödipus" aus der Antike, aber auch echte Klassiker wie Schillers "Don Karlos" oder "Effie Briest" und am Ende kam dann beim Abi nur Test aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, vorwiegend DDR dran und keiner von uns kannte davon was :P

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
    3. Hallo Jessi,

      aha, man bekommt also Textauszüge von den Werken, dann musstest du also 'nur' kreativ sein. :D Hier läuft die Deutsch-Matura (Abi) anders ab, was aber auch daran liegen kann, dass ich eine Wirtschafts-Matura gemacht habe.

      Wir haben nur selten 'gscheite' Klassiker gelesen. Antike war viel dabei, das weiß ich noch. Und ich fand es damals eher langweilig. Vielleicht wäre das jetzt anders.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hey Nicole :)

    Ich muss sagen, dass ich die meisten Bücher vom sehen her kenne, aber ich habe nicht eins gelesen. Von "Im Westen nichts Neues" kenne ich den Film, der hat mir aber nicht so gut gefallen ...

    Ich habe heute leider keinen Beitrag, bin wegen den Prüfungen zu sehr im Stress. Aber ich schmöcker gerne mal durch die Beiträge :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ich kenne die Verfilmung von "Im Westen nichts Neues" nicht, kann mir aber vorstellen, dass vieles gar nicht rüber kommt, weil man sich sehr mit der Gedankenwelt des Protagonisten beschäftigt. Ich habe das Buch als sehr authentisch empfunden.

      Alles Gute für deine Prüfungen!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole :)
    Du hast deine Liste ja gut gefüllt bekommen, für uns war das heute sehr schwierig, deswegen gibt es auch keine zehn Bücher ;)

    Ich kenne einige deiner ausgewählten Werke zumindest vom Namen, gelesen habe ich tatsächlich nichts davon :D

    Anjas Klassiker

    Lieben Gruß
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      man muss ja auch nicht alles gelesen haben. :D

      LG Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole,

    ich muss leider zugeben, dass ich von deinen Klassikern zwar alle kenne, aber leider hab ich keines gelesen. Im Westen nichts Neues stand bei meinem Vater im Regal, ich weiß noch, dass er mir davon erzählt hat. Sherlock Holmes würde mich schon reizen und auch Harper Lee hatte ich schon häufiger in der Hand. Ich trau mich nur nie ran, weil ich befürchte, dass es mir sprachlich zu verschnörkelt ist.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      ja, die Angst kenne ich! Bei Harper Lee ist gar nichts verschnörkelt. Sie schafft eine irrsinnig dichte Atmosphäre und hier muss man der Typ Leser sein, der sich darauf einlassen kann.

      Sherlock ist da eher britisch geschrieben - daher gibt's da schon das eine oder andere Schnörkelchen mit dem man sich arrangieren muss. Bei "Im Westen nichts Neues" würde ich mir bzgl. der Sprache gar nichts denken. Es ist sehr flüssig und eindrucksvoll geschrieben.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo Nicole :)
    Viele sind tatsächlich von Klassikern abgeschreckt - ein Fakt, der mich bis heute immer verwirrt. Wie man an deiner bunt gemixten Liste schon sieht, sind Klassiker ja absolut unterschiedlich und zu sagen "ich lese keine Klassiker" ist für mich ähnlich wie zu sagen "ich esse keinen Salat" - es gibt doch soooo viele verschiedene Sorten, da kann man doch nicht pauschal alle ausschließen :D
    Außerdem haben diese so genannten Klassiker auch oft etwas ganz besonderes - sie sind ja nicht umsonst in den Kanon der besten Literatur aufgenommen worden und haben Jahrhunderte überdauert (zum Teil zumindest). Die Bücher aus deiner Liste kenne ich alle vom Titel her, habe aber tatsächlich nur "Jane Eyre" gelesen (und geliebt! ♥). Die anderen stehen aber auf meiner Liste :)
    Sehr beeindruckend finde ich es, dass du jeden Monat versuchst, einen Klassiker zu lesen. Ein gutes Ziel :)

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo MelMel,

      meiner Meinung nach liegt es daran, dass man eine verstaubte Vorstellung von Klassikern hat und sich deshalb nicht drüber traut. Natürlich gibt's auch Klassiker, die wirklich schwierig zu lesen sind, aber es sind etliche Schätzchen dabei. Zum Beispiel ist "Rebecca" ein spannender Thriller. Und ja, "Jane Eyre" ist wahnsinnig gut, aber ich musste mich auch dazu überwinden, weil ich doch eher eine verstaubte Vorstellung davon hatte. Und dabei ist es so wahnsinnig gut!

      Mit den Klassiker-Leserunden-Gruppen klappt es ganz gut, weil es sich gemeinsam eben leichter liest. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  8. Huhu,

    Sara und Pan würd mich noch interessieren. Der Rest reizt mich nicht. Im Westen nichts neues habe ich ja den Film gesehen.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corly,

      "Peter Pan" ist total düster! Es hat so gar nichts von dem Peter Pan, den wir aus dem Disneyfilm kennen. Schon allein deshalb hat es sich ausgezahlt, das Original zu lesen. Und Sara ist einfach bezaubernd!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. ah okay, gut zu wissen. Sara klingt auf jeden Fall interessant.

      Löschen
  9. Hallihallo :)

    Von deinen vorgestellten Büchern habe ich nur "Peter Pan" gelesen. Die gesammelten Werke von Arthur Conan Doyle habe ich noch auf meinem SuB und "Der große Gatsby" habe ich nur als Film gesehen :)
    Trotzdem eine sehr schöne Auswahl.

    Unseren Beitrag findest du HIER

    Allerliebste Lesegrüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!

    Da statte ich Dir gleich mal einen Gegenbesuch ab. "Der große Gatsby" hätte auch auf meiner Liste landen können, und "Sara, die kleine Prinzessin" finde ich sehr interessant, das habe ich mir gleich mal vorgemerkt.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      ich gehe mal davon aus, dass dir "Sara, die kleine Prinzessin" gefallen wird. Es ist ein bezaubernder Kinderklassiker!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  11. Hallo Nicole,

    wir haben heute das wahnsinnig gute Buch "Jane Eyre" gemeinsam. Viele der anderen Bücher auf deiner Liste stehen schon länger auf meinem gedanklichen Merkzettel.

    Eine Buch deiner Liste, "Sara, die kleine Prinzessin" sagte mir bisher nichts. Die Geschichte klingt total schön und daher wandert das Buch gleich mal auf meine Wunschliste.

    Liebe Grüße
    Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bella,

      zu "Sara, die kleine Prinzessin" gab es auch einmal eine Zeichentrick-Serie. Es ist eine sehr traurige Geschichte und trotzdem recht bezaubernd.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  12. Hallo Nicole ;)

    Ach ja, das ist doch mal eine sehr abwechslungsreiche Liste, weil du viele Titel nennst, die ich heute noch nicht gesehen habe. Jane Eyre und Rebecca hab ich gelesen, aber komplett vergessen und Sara, die kleine Prinzessin spielte in irgendeinem Roman den ich kürzlich gelesen habe eine Rolle, aber frag mich nicht in welchem, das hab ich schon wieder vergesen. Ganz schlimm. Wollte ich mir danach immer mal angucken, gut das du mich mit deiner Liste jetzt quasi dran erinnert hast ;)

    Sonst kenn ich deine Bücher nur vom Sehen/Hörensagen.

    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,

      na, ist bei dir die Bücherdemenz am Werk? XD "Sara, die kleine Prinzessin" ist ein trauriger Kinderklassiker und gleichzeitig bezaubernd. Ich denke, es könnte dir gefallen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  13. Huhu!

    "Wer die Nachtigall stört" musss ich dringend mal wieder lesen, es ist ewig her! Und ich möchte "Gehe hin, stelle einen Wächter" erst lesen, wenn ich das getan habe.

    "Der Große Gatsby" und "Frühstück bei Tiffany" stehen auch auf meiner "nochmal lesen!"-Liste, die liegen schon auf dem SUB bereit.

    "Sherlock Holmes" liebe ich wirklich unheimlich, ich habe als Kind schon die Bücher verschlungen (und später festgestellt, dass meine Kinderbuch-Ausgaben zensiert waren, da wurde zum Beispiel Holmes' Drogenkonsum unterschlagen.)

    Ooooh, "Sara, die kleine Prinzessin" ist eines meiner allerliebsten Lieblings-Kinderbücher! :-D Was habe ich jedes Mal wieder mitgefiebert...

    Dass wir auch "Jane Eyre" gemeinsam haben, hast du ja schon gesehen.

    "Rebecca" und "Jeder stirbt für sich" allein habe ich tatsächlich noch nicht gelesen, diese Lücke sollte ich wirklich mal schließen.

    Auch "Peter Pan" wollte ich schon lange mal wieder lesen und schauen, ob das Buch wirklich so düstere Passagen hat, wie ich sie in Erinnerung habe.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,

      "Rebecca" habe ich wahnsinnig gut gefunden. Es war ein richtig spannender Psychothriller, aber ich glaube, durch das Musical gehen viele mit falschen Erwartungen ran.

      "Gehe hin, stelle einen Wächter" habe ich als Hörbuch hier liegen. Ich bin gespannt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  14. Huhu :)

    Wow drei Übereinstimmungen ich bin begeistert :) Vom Sehen her kenne ich alle Bücher. Ein paar liegen davon noch auf meinem SuB.
    Ich finde es schade, dass viele sich durch das Wort 'Klassiker' abschrecken lassen. Es gibt sehr viele schöne Klassiker die vielleicht am Anfang etwas 'schwer' sind, aber wenn die Sprache erst mal beim Lesen verstanden wurde ist es recht einfach.
    Ich freue mich über die Gemeinsamkeiten und lass dir mal meinen Link da falls du Lust hast vorbei zu schauen :)
    https://schneeflockesbuchgestoeber.blogspot.de/2017/02/ttt-top-ten-thursday-14.html

    Dir noch eine richtig tolle Woche.
    Gruß
    Flocke ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Flocke,

      ich bin sogar oft verwundert wie modern die Sprache in vielen Klassikern ist. :D Ja, man muss sich trauen und diese Klassiker-Hemmschwelle überwinden. Meistens wird man dafür belohnt, wobei ich auch schon etliche zähe Klassiker erwischt habe.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  15. Hallöchen =)

    Du scheinst ja wirklich regelmäßig Klassikern eine Chance zu geben. Ich finde das super =). Mir fehlt leider meistens die Zeit dazu oder vielleicht liegt es auch daran, dass mich Klassiker auch schon enttäuscht haben.
    Beispielsweise "Peter Pan". Ich liebe Peter Pan und das Nimmerland, die verlorenen Jungs... aber das Original von Barrie hat mir leider nicht gefallen.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      "Peter Pan" ist sehr düster und hat halt nicht besonders viel mit der Disneyversion zutun. Genau das gefällt mir aber oft, wenn ich die 'wahre' Geschichte entdecken kann.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  16. Hallo,

    "Rebecca" und "Der große Gatsby" muss ich unbedingt lesen. Du hast eine sehr schöne abwechslungsreiche Liste zusammen gestellt, von der ich jedoch noch kein Buch gelesen habe. Sollte ich mal ändern. :)

    Liebe Grüße,

    http://lesenundgrossetaten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Erina,

      es sind beides ganz großartige Bücher! Sie haben beide großen Spaß gemacht.

      Ich wünsche dir eine gute Zeit damit.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  17. Huhu Nicole,
    interessante Aufstellung - ich bin nicht so der Fan der Klassiker. Allerdings liebe ich "To kill a mockingbird" - einige habe ich als Film gesehen und das reichte mir ;)
    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elena,

      ein Klassikerfan bin ich auch nicht. XD Ich mag nur gute Geschichten und viele Klassiker erzählen gute Geschichten (aber nicht alle). "Wer die Nachtigall stört ..." hat mich letztes Jahr aus den Socken gehauen! Es ist eines meiner Lesehighlights 2016.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  18. Hallo Nicole,

    Tolle und interessante Aufstellung, gelesen habe ich nur "Peter Pan". "Im Westen nichts Neues" hat meine Tochter in der Schule lesen müssen.

    Lg. Heike vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  19. Ich mache zwar bei dem TTT selbst nicht mit, aber wenn so interessante Themen wie heute sind, geh ich gerne stöbern. :)

    Von deiner Liste habe ich 'Jane Eyre', welches ich immer wieder empfehle, und 'Peter Pan', welches mich rundum begeistert hat, gelesen. 'Sara, die kleine Prinzessin' steht auf der Liste der Bücher, die ich unbedingt mal lesen mag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'Sara, die kleine Prinzessin' wird dir bestimmt gefallen. Es ist ein bezaubernder Kinderklassiker.

      Löschen
  20. Krass - ich hab tatsächlich nicht einen dieser Klassiker gelesen bisher... :(
    Wenn du magst, kannst du gerne mal bei meinem Quiz zum Thema Klassiker mitmachen: http://buecherreich.net/welche-klassiker-hast-du-gelesen/
    Wäre gespannt, wie viele Klassiker aus bestimmten Kategorien du schon gelesen hast. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf das Quiz bin ich ja gespannt, da schaue ich in nächster Zeit vorbei. Danke für den Link!

      Löschen
  21. Bin gerade schockiert, dass sich den "Hund von Baskervilles" vergessen habe. "Wer die Nachtigall stört" steht schon so lange auf meiner Liste - ich muss es endlich einmal lesen.
    LG Lyne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lyne,

      "Wer die Nachtigall stört ..." ist absolut empfehlenswert. Es ist eines meiner Lesehighlights aus dem letzten Jahr.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  22. Hi Nicole,

    "Wer die Nachtigall stört" haben wir geeinsam. :)
    "Der große Gatsby" habe ich schon lange auf der Merkliste und möchte ich unbedingt noch lesen.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      ich fand "Der große Gatsby" großartig. Man fühlt die 20er richtig durch die Seiten fließen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  23. Hallöchen,

    sehr tolle Klassiker! Einige habe ich bereits gelesen bzw. die Verfilmung gesehen, einige möchte ich noch lesen. Auf der Must-Read Liste steht Wer die Nachtigall stört ganz weit oben. Rebecca kannte ich vorher noch gar nicht, wanderte gleich mal auf meine Wunschliste.

    Viele Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Christiane,

    oh ja, "Wer die Nachtigall stört ..." und "Rebecca" kann ich nur empfehlen. Besonders bei Harper Lee ist es die dichte Atmosphäre, die einen packt. "Rebecca" ist richtig schön spannend und bietet ein bisschen Herrenhaus-Flair.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen