Montag, 3. April 2017

Rezension: Infernale 2. Rhapsodie in Schwarz - Sophie Jordan

© Loewe Verlag
Infernale 2. Rhapsodie in Schwarz
| Sophie Jordan |

Verlag: Loewe 2017
Seiten: 384 
ISBN: 9783785583692

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Eine infernalische Dystopie, die zum Liebesroman wird 

Davy trägt das Mördergen HTS in sich. Seitdem das Testergebnis offiziell vorliegt, hat sich alles geändert. Sie hat ihre Familie, ihre Freunde und damit ihr ganzes bisheriges Leben verloren. Aber was, wenn der Test gar kein Vorurteil ist, sondern tatsächlich richtig liegt?

In diesem zweiten Teil schließt sich Davy einer Widerstandsgruppe an, denn sie kann nicht akzeptieren, dass eine ganze Menschengruppe als zukünftige Mörder abgestempelt wird.

Der erste Teil der Infernale-Dilogie hat mir unheimlich gut gefallen. In der Infernale-Dilogie werden Gentests, das menschliche Schicksal in den Fängen der Veranlagung, Vorurteile und das menschliche Streben nach Perfektion thematisiert. In Davys Welt werden Menschen auf HTS getestet, um zu erfahren, ob sie das Potential zum Mörder haben. Fällt der Test positiv aus, werden die Betroffenen an den Rand der Gesellschaft gedrängt.


Mit dieser Thematik trifft Sophie Jordan einen Nerv, der in unserer Gesellschaft bereits jahrzehntelang offen liegt. Gentests sind bei Ungeboren an der Tagesordnung. Heute wird auf Erbkrankheiten getestet, in naher Zeit vielleicht schon auf die Anlagen zur Fettleibigkeit, Suchtverhalten oder gar die Intelligenz. Wer darf entscheiden, ob ein solches Leben gelebt werden soll? Die Eltern, der Arzt oder die Gesellschaft?


Davys Welt ist zwar noch nicht ganz so weit, um das Mördergen beim Fötus festzustellen, dennoch werden Menschen nach und nach aus der Gesellschaft selektiert, weil sie angeblich eine Gefahr darstellen.


Die Grundgedanken der Autorin sind genial und haben mich sofort überzeugt. Daher habe ich mich sehr auf diesen zweiten Teil gefreut und musste enttäuscht festzustellen, dass alle Qualitäten des Vorgängers ausgeschieden sind.


Denn die gesellschaftlichen Tendenzen, die Gentests oder das Leben der Personen mit dem Mördergen, werden im Grunde gar nicht mehr thematisiert. Es geht um Davy, wie sie sich selbst sieht und die Liebe, was aus einer infernalischen Dystopie einen Liebesroman für Teenager werden lässt.


Mehr als die Hälfte des Buches dreht sich um die Fragen, liebt er mich, liebt er mich nicht? Liebe ich ihn, liebe ich ihn nicht? Damit ist schon fast die ganze Handlung erzählt und ich entschuldige mich an dieser Stelle, dass ich gespoilert habe.


Eingangs wird man mit interessanten Gedanken und Spannung verwöhnt, doch genauso rasant wie der Beginn, ist das Abdriften auf die emotionale Ebene. Meiner Meinung nach ist eine Romanze nie fehl am Platz, dennoch sollte es bei einer Dystopie bleiben, wenn es als solche begonnen hat, und nicht in eine Love Story abrutschen. Sämtliche interessanten Gedankengänge, die im ersten Band ihren Anfang hatten, wurden nonchalant übergangen, um Davys Gefühlswelt Platz zu machen.


Ich bin sehr traurig, dass ich das Buch nicht besser bewerten kann. Für eine Liebesgeschichte war es nicht schlecht. Es gab emotionale Spannungen, Fragen sowie Geheimnisse standen im Raum und die Charaktere haben überzeugend gewirkt. Nichtsdestotrotz habe ich mich auf die Fortsetzung eines wahren dystopischen Lesehighlights eingestellt und wurde mit einer Dreiecksgeschichte auf Teenie-Niveau abgespeist.


Meine Leseempfehlung geht an alle, denen dieser Band vor Neugier unter den Nägeln brennt, und an Leser, die Liebesgeschichten besonders gern mögen. Wer sich ein ebenso geniales Setting wie im ersten Band erwartet, wird meiner Vermutung nach enttäuscht werden.

________________
MEINE BEWERTUNG


Die Infernale-Dilogie:
1) Infernale [Rezension lesen]
2) Infernale 2. Rhapsodie in Schwarz


Mehr über diese Dilogie auf Amazon* erfahren:

*Affiliate-Links via Amazon

Kommentare:

  1. Hi Nicole,

    Also hier auf dem tablet wird angezeigt, dass du 5 Sterne vergeben hast, aber anhand deiner rezi sehe ich jetzt, dass du auch enttäuscht warst, ach man, ich bin hin und hergerissen, weil ich den ersten Teil so sehr mochte und bis jetzt zum zweiten Teil nur schlechtes gelesen habe, ist ja echt blöd, dass sich das so sehr von der ehemals so tollen Dystopie-Idee entfernt 😐😐

    Liebe Grüsse
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      nein, es sind sogar nur 2 Sterne geworden! Ich habe schon mitbekommen, dass manchmal 'falsche' Werte auf manchen Geräten angezeigt werden.

      Vom 1. Teil ist kaum etwas vorhanden. Es geht total weg vom Dystopie-Charakter und hin zu einer Liebesgeschichte. Ich bin echt enttäuscht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Hi Nicole,
      ja, am Pc wird es mir richtig angezeigt! :D

      Also das mit dem Buch ist echt schade, die Petra hatte es ja auch schon rezensiert und auch zwei Sterne gegeben, da hab ich jetzt schon mal meine Erwartungen heruntergeschraubt! Blöd eigentlich, denn der erste Teil war echt Mega und mal ne ganz neue Art von Dystopie!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
    3. Hallo Jessi,

      der erste Teil war wahnsinnig toll! Das Buch habe ich geliebt. Momentan haut es mit den Reihen/Fortsetzungen nicht so richtig hin. Ich bin aber echt neugierig, was du zu Davys weiterer Geschichte sagen wirst.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu,
    oh das ist schade. Ich hab den 2. Teil im März nicht mehr geschafft. Kommt aber dann gleich als nächstes dran. Ich habe jetzt schon mehrere negative Meinungen dazu gehört und hab nun ein bisschen Angst ;)
    Allerdings habe ich auch oft gelesen, dass es nicht gefallen hat, da es ganz anders fortgesetzt wurde, als viele erwartet haben. Was ja wiederum nicht schlecht sein muss und mir eigentlich oft gefällt, wenn nicht schon die gängigen Wege eingeschlagen werden, die man eh schon ahnt.
    Naja, ich werde mich einfach mal überraschen lassen und möglichst unvoreingenommen ran gehen.

    Viele Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      Angst brauchst du nicht haben. Es lässt sich ja lesen, nur passt es so überhaupt nicht zum 1. Teil. Es ist fast eine eigenständige Geschichte. Ich bin gespannt, was du dazu sagen wirst.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    ich habe bisher gemischte Meinungen zu diesem 2. Band gelesen und werde es auf jeden Fall auch tun. Allerdings hat es im Moment nicht eine so hohe Priorität. Schade, dass es dir nicht gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      auch auf deine Meinung dazu bin ich neugierig. Bisher hat es ja noch keinen vom Hocker gehauen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hallo Nicole,

    seltsam, dass eine Dystopie als Liebesromanze weitergeht... Der Autor scheint es ja so beabsichtigt zu haben, aber dass das bei den Leuten nicht ankommt, ist eigentlich auch klar...

    Nichtsdestotrotz gefällt mir dein Blog und dein Schreibstil total gut und ich bleibe als Leser erhalten

    Gruß
    Daniela
    vom Buchvogel-Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      ja, das darf wirklich niemanden wundern, wenn die Fortsetzung nicht gut ankommt. :D Freut mich, dass du zu mir gefunden hast. Ich werde mich bald zum Gegenbesuch aufmachen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Hey Nicole,
    mir hat leider schon das erste Buch nicht besonders gefallen, von daher werde ich die Fortsetzung sowieso nicht lesen. Trotzdem finde ich es natürlich interessant, wie andere Leser das Buch bewerten.
    Frohe Ostern und liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie,

      doch, den 1. Teil fand ich extrem gut. Sicher, die Autorin hat im Grunde nichts Neues erfunden und dennoch hat mich das Thema mit den Genen total gepackt. Ich schaue übrigens auch immer, wie Fortsetzungen angekommen sind, wenn mich schon ein Auftakt nicht fesseln konnte ... :D Man ist halt doch neugierig.

      Liebe Grüße & eine tolle Woche,
      Nicole

      Löschen