Samstag, 30. September 2017

Rezension: Es - Stephen King

| Stephen King |

Verlag: Audible GmbH 2011
Dauer: 51 h : 52 min 
ASIN: B0085N7VWE
Sprecher: David Nathan

MEINE BEWERTUNG

  - 



Meisterwerk des Grauens

In Maine ist das Böse daheim. Es hat es sich in der Kanalisation der Kleinstadt Derry gemütlich gemacht, wo es alle 27 Jahre Angst und Schrecken sät und zu fressen gedenkt. Doch sieben Freunde haben beschlossen, es in die Schranken zu weisen, und setzen alles daran. 

Stephen Kings „Es“ ist das Meisterwerk des Horrors schlechthin und kann meiner Meinung nach zu den Klassikern des Genres gezählt werden. Der Autor thematisiert die menschliche Existenz an sich. Es geht um den Zauber der Kindheit und die Schrecken des Erwachsenseins. Dabei stehen all die Hoffnungen, Ängste und Träume im Mittelpunkt und die Magie des Kindseins, die wir im Erwachsenenalter oftmals vergessen haben. 

Dementsprechend sind die sieben Protagonisten Kinder und Erwachsene zugleich, weil die Geschichte von „Es“ auf zwei Zeitebenen erzählt wird. Einerseits ist sie in den 60er-Jahren in Derry anberaumt. Zu dieser Zeit sind die Protagonisten Kinder und es schwingt die Stimmung dieses Jahrzehnts mit. Andrerseits trifft man sie auch als Erwachsene in den 80ern an - als sie beschließen, es zu beenden. 


Meiner Meinung nach schafft es niemand wie Stephen King einem die Ängste der eigenen Kindheit in Erinnerung zu rufen und ich hatte bei etlichen dieser Stellen Gänsehaut! 

Er versetzt in die Schrecken der eigenen Kindheit zurück. Kann sich noch jemand an den furchterregenden, dunklen Keller erinnern? Seltsame alte Leute, die plötzlich große Augen kriegen? Statuen, die einem hinterher blicken? Und wer - außer mir - hatte schon immer Angst vor Clowns?

Der Clown ist natürlich das absolute Horror-Element in diesem Roman. Ich traue mich nicht einmal schätzen, wie viele Menschen dank „Es“ keine Clowns mögen. Denn in diesem Roman trifft man auf „Es“ - ein Clown, so fremd und trotzdem ganz normal, der seine Späße treibt, und zum Angesicht der Hölle wird. 


Gleichzeitig beschäftigt sich Stephen King aber auch mit dem Erwachsensein und wie wir einen Traum nach dem anderen wie Seifenblasen platzen lassen, weil wir vergessen haben, dass wir einfach daran glauben müssen.


Dabei schlägt Stephen King manchmal melancholische, traurige aber auch optimistische Töne an. Ich hatte das Gefühl, dass er empfiehlt, auch als Erwachsener öfter Kind zu sein und all die faszinierenden, imposanten Facetten des Lebens zu genießen. 


Der Schauplatz Derry hat einiges an Gruselpotential. Wer sich öfter von Stephen King das Fürchten lehren lässt, der kennt die schaurigen Begebenheiten der kleinen Stadt ganz genau. Denn in Derry herrscht das Böse, das sich immer einen Weg in das Leben der Menschen kämpft. 


Die Handlung ist simpel und gleichzeitig komplex, was man von Kings ausufernden Erzählstil kennt. Ich mag es sehr gern, mit Hintergrundinformationen versorgt zu werden. Außerdem gefällt es mir, wenn ich verstehen kann, warum ein Mensch zu dem geworden ist, was er ist. Sämtliche Figuren sind mit einer Tiefe beseelt, die der Realität um nichts nachstehen - was für mich bei diesem Autor immer wieder beängstigend ist.


Diesem Horror-Werk kann ich mit einer Rezension nicht gerecht werden. Es ist eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Es vereint Horror, Coming-of-Age, Humor und Zeitgeschichtliches und kann gar nicht genug honoriert werden, weil es mitten in Geist und Seele trifft.

________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses (Hör-) Buch auf Amazon* erfahren:


*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn ihr hier kauft.



Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole!

    Eine tolle Rezi ♥ Es ist wirklich schwierig, das Buch in Worte zu fassen - wie du schon sagst, eigentlich ist die Handlung an sich relativ simpel, aber so immens komplex, das ich mich immer noch frage, die King das alles auf die Reihe bekommen hat. Das alles so ineinander zu weben und den roten Faden nicht zu verlieren ist sehr genial!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      danke dir! Diesen Wälzer rezensiert man gar nicht so einfach. XD

      Das frage ich mich auch immer, wie King das zustande bekommt. Noch dazu hängen ja alle Bücher irgendwie zusammen, was er sich ja auch merken muss.

      Jedenfalls freue ich mich auf den Film. Wir schauen ihn uns wahrscheinlich morgen im Kino an. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo liebe Nicole,

    oh man, ich wollte damals unbedingt bei der Leserunde dabei sein und habe mir sogar extra das Buch gekauft, das liegt auch schön brav neben meinem Bett auf dem Nachtschrank. Irgendwie konnte ich mich aber da nicht dazu aufraffen, diesen unheimlichen Wälzer zu beginnen. :/ Allerdings möchte ich ihn doch noch unbedingt lesen, da es schon gefühlte Ewigkeiten her ist, dass ich das Buch gelesen habe.
    Es ist schon wahnsinnig, was King so geschrieben hat und er ist mit Sicherheit ein Meister seines Genres. Wenn man so durch seine Romane schaut, dann hat er doch so einige komplexe Bücher geschrieben. The Stand gehört noch zu denen, die ich gerne noch einmal lesen möchte.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Silek

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      weil es so ein Wälzer ist, habe ich es mir als Hörbuch geholt. Das hätte sonst nicht funktioniert, da ich häufig unterwegs lese und das dicke Ding wollte ich nicht mitschleppen. XD Außerdem habe ich es ja schon einmal gelesen.

      Für das Hörbuch habe ich dann doch fast 2 Monate gebraucht. Das hätte ich auch nicht gedacht, aber es ist jede Minute wert gewesen. Nur mit der Leserunde hat’s bei mir nicht so funktioniert.

      Übrigens, ich lese ja grad „The Stand“ und finde es großartig! Momentan stecke ich ein bisschen im Finale, aber bald geht’s weiter.

      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Wow, eine wirklich tolle Rezi! Ich kenne natürlich die Handlung der Geschichte im Groben, habe aber weder das Buch gelesen noch den Film gesehen (und die Neuverfilmung schaue ich mir erst recht nicht an). Im Grunde bin ich einfach auch zu zart besaitet für Horror, aber anscheinend ist diese Geschichte doch wesentlich komplexer und vielseitiger als ich bisher dachte! Werde das Buch definitiv auf meine Liste setzen und irgendwann, wenn ich emotional stabil genug bin, definitiv lesen. Du hast mich neugierig gemacht! :D

    Liebste Grüße
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mel,

      naja, wenn du Horror nicht magst, dann weiß ich nicht so recht, ob "Es" für dich empfehlenswert ist. Es ist schon harter Stoff und bestimmt nichts, wenn man Blut, vulgäre Vergleiche und absolute Schockmomente scheut. Ich hoffe, ich habe mit meiner Rezension jetzt keine falschen Erwartungen gesät!

      Obwohl King Horror schreibt, geht er immer auf aktuelle oder allgemeine Themen ein, weil der (sein) Horror durch den Bezug zur Realität entsteht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Ja doch, ich glaube, ich weiß schon, worauf ich mich einlasse, keine Sorge! Wirklich nicht mögen tue ich nur sinnloses Gemetzel, ansonsten bin ich ja offen. Bloß manchmal etwas sensibel. Aber ich lese ja auch gerne Psychothriller, da wird man auch oft nicht mit Samthandschuhen angefasst. Ich denke, ich wage e einfach mal :)

      Löschen
  4. Hallo Nicole,

    ja ES ist wirklich ein Meisterwerkt. Ich liebe es ja auch, wie King einen mit Hintergrund wissen über die Charaktere versorgt, ihr handeln erklärt, sodass man das Gefühl hat, als wären sie Real.

    Die Neuverfilmung kam ja gerade raus. Ich gehe mittlerweile nicht mehr oft ins Kino, aber den Film möchte ich mir anschauen. Auch wenn ich es danach vielleicht bereuen werde^^ Wirst du ihn dir anschauen ?

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ich hatte das Buch ja schon vor Jahren gelesen und hatte wirklich nicht gedacht, dass es mir beim zweiten Mal als Hörbuch noch immer so gut gefällt. Es ist der Hammer! XD

      Ja, wir schauen uns den Film heute Abend an. Ich hoffe, ich halt's aus, weil Horror im Kino für mich meistens unerträglich ist. :P

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Dass Stephen King und ich nie so richtig zusammenkommen werden, ist für und beide ja kein Geheimnis, Nicole.^^
    Und dennoch finde ich deine Rezension sehr gelungen.
    Als ich die Tage den Trailer dazu gesehen habe, musste ich sofort an dich denken. Generell fallen mir zuerst du und Andrea ein, wenn es um den Autor geht, selbst wenn ich auf anderen Blogs etwas dazu lesen. Mit was man so verbunden werden kann. :D
    Wie ich deiner Antwort an Tanja entnehmen kann, hast du den Film gestern Abend angeschaut. Da kann ich ja gar nicht anders, als zu fragen, wie er war ?
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      also, ich nehme das jetzt als Kompliment, dass du bei Stephen King immer an Andrea und mich denkst. XD Wir sind eben die dunkle Seite der Bücherblogs. ^^

      Ja, mein Mann und ich haben uns gestern den Film angesehen und uns hat er sehr gut gefallen. Es wird wahrscheinlich einen 2. Teil geben, weil nur die halbe Geschichte erzählt wurde. Da ich die Geschichte ja kenne, hat's mich gar nicht oft geschreckt. Ich glaube aber, wenn man Pennywise zum ersten Mal begegnet, dann hat der Film einiges an Schock-Potential. :D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Es freut mich, dass dir der Film so gut gefallen hat
      `Schockpotential´ - das würde wohl auf mich durchaus zutreffen.^^
      Und ja, das kannst du als Kompliment ansehen.
      Liebst, Hibi

      Löschen
  6. Hi Nicole,

    das hast du aber echt gut getroffen, das Buch spielt echt gut mit den kindlichen Ängsten. Wir waren auch schon im Autokino, um uns die Neuverfilmung anzuschauen, ich muss aber sagen, dass ich den alten Film immer noch mehr schätze, er hatte eher den subtilen Horror vom Buch wiedergespiegelt.

    Von Stephen King bin ich auch nach wie vor begeistern, er ist einfach ein echter Meister, wenn es um Angst und Schrecken geht! ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      grad die Kellerszene zu Beginn finde ich so beängstigend. Da kommen all die Gefühle hoch, die man (oder ich) als Kind hatte. King schafft es wie kein anderer Realität und Horror miteinander zu verweben, sodass man zum Ende hin gar nicht mehr weiß, was davon jetzt schlimmer ist.

      Den Film haben mein Mann und ich auch schon gesehen und ich fand ihn klasse. Natürlich wurden einige Abstriche gemacht, trotzdem konnte er mich begeistern. Den alten Film habe ich nie gesehen, weil der das Trauma meiner Kindheit ist. XD Allein das Filmplakat macht mich jetzt noch immer fertig!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen