Donnerstag, 6. August 2020

TTT # 480 | 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem F anfängt

Den Top Ten Thursday veranstaltet Aleshanee von Weltenwander und es geht darum, die Top Ten zu einem vorgegebenen Thema im eigenen Bücherregal zu finden.

Wieder sind wir einen Buchstaben weiter beim Autoren-Alphabet. Langsam kommen wir voran und heute sind wir hier angelangt:


10 Autoren mit F

Cover: Jeder Stirbt für sich allein
© Aufbau Verlag
Fallada
, Hans: Jeder stirbt für sich allein


Berlin Anfang der 40er-Jahre. Frankreich hat kapituliert. Während berauschende Siegesfeste gefeiert werden, trägt die Postbotin Briefe aus dem Feld aus. Nicht die, per Hand beschrifteten, sondern jene mit Maschinenschrift.
Cover: Brigdet Jones
© Random House
Fielding
, Helen: Bridget Jones. Schokolade zum Frühstück


Egal ob die Interpretation von Schwangerschaftstests, den Kampf gegen den Nikotin- und Alkoholkonsum, oder die Verbesserung der beruflichen Situation - Bridget Jones ist eine moderne Frau, die sich dem Leser in ihrem Tagebuch nicht gerade von ihrer Schokoladenseite präsentiert.

Cover: Dark Wood
© Knaur
Finn
, Thomas: Dark Wood


Sechs Mitarbeiter einer Hamburger Werbeagentur sollen die Firma retten. Nein, es geht gar nicht darum, Aufträge an Land zu ziehen, sondern sie gehen den Kampf gegen den drohenden Konkurs in einer Reality-TV-Show an. Dazu müssen sie in den norwegischen Wäldern gefährliche Aufgaben bestehen, die sich rasch als das geringere Übel herausstellen …

Cover: Das wilde Herz des Westens
© Alexandra Fischer
Fischer
, Alexandra: Das wilde Herz des Westens


Baltimore, 1865. Phoebe ist sich sicher, dass sie nur mit einem Cowboy als Ehemann glücklich wird. Nach dem Bürgerkrieg sieht sie ihre Chance in einer Heiratsannonce, und macht sich mit ihrer Freundin Briana auf zu ihrem Bräutigam. Allerdings weiß sie zu diesem Zeitpunkt nicht, dass ihr Zukünftiger ein gesuchter Räuber ist. Damit beginnt eine Reise mitten ins Herz des Westens, die Phoebe und Briana alles abverlangen wird.

Cover: Die Blutschule
© Lübbe
Fitzek
, Sebastian: Die Blutschule


Wirtschaftliche Notwendigkeit treibt Simon und Max mit ihren Eltern aus der Großstadt Berlin ins ländliche Brandenburg. Das heruntergekommene Haus der Großeltern wird notdürftig renoviert und dient ab sofort als Familiendomizil. Der Vater sucht nach Arbeit und der einzige Trost für Simon und Max ist, dass Sommerferien sind. Aber da hat ihr Vater einen ganz anderen Plan und die höllische Ausbildung in der Blutschule beginnt.

Cover: Der Höllenexpress
© Luzifer Verlag
Fowler
, Christopher: Der Höllenexpress


Eine Zugreise in Osteuropa während des ersten 1. Weltkriegs. Vier Passagiere steigen in einem Zug um den herannahenden Truppen zu entgehen. Doch sie ahnen nicht, dass auf dieser Reise der Horror erst seinen Anfang nimmt.

Cover: Fuck the Föhnfrisur
© Random House
Frei
, Meike: Fuck the Föhnfrisur. Eine Lehrerin schult um


Meike ist Lehrerin und hat es nicht leicht. Die Kollegen gehen ihr auf den Senkel, die Schüler noch mehr, und nun fragt sie sich, ob sie das die nächsten 30 Jahre bis zur Pensionierung noch ertragen kann. Daher beschließt Frau Frei umzusatteln und geht ein Praktikum als Friseuse - pardon - Friseurin an.

Cover: Die Jäger der Nacht
© Ravensburger
Fukuda
, Andrew: Die Jäger der Nacht


Es handelt sich um einen Vampirroman, der die typischen Grundelemente einmal so richtig schön verdreht. Die Welt wird von Vampiren beherrscht, sie schlafen tagsüber, gehen den allnächtlichen Tätigkeiten - die in unserer Gesellschaft eher tagsüber üblich sind - nach und der Mensch wurde mittlerweile zum schmackhaften Mythos stilisiert, weil Menschen so gut wie ausgestorben sind.

Cover: Der Teufel von New York
© dtv
Faye
, Lyndsay: Der Teufel von New York


New York Mitte des 19. Jahrhunderts. Arbeitslosigkeit, Armut und ausgebrannte Ruinen beherrschen das Stadtbild. Immer mehr Iren - getrieben vom Hunger in der alten Heimat - strömen nach New York, um hier ihr Glück zu versuchen. Bei den New Yorkern sind die Einwanderer nicht gerne gesehen, bringen sie doch neben der Angst um den Arbeitsplatz auch noch den katholischen Glauben mit.

Cover: Winterkartoffelknödel
© DAV
Falk
, Rita: Winterkartoffelknödel


Der Franz Eberhofer war mal ein richtiger Polizist in München, mehr oder weniger degradiert zum ländlichen Gendarm, patrouilliert er jetzt im Heimatdorf, lässt sich von der schwerhörigen Oma bekochen, schlägt sich mit dem Hippievater rum und dreht mit dem Ludwig beschaulich seine Runden.


Da ich eine Liste meiner Rezensionen nach Autoren führe, sind die ABC-Themen relativ rasch erstellt. Jedenfalls versuche ich, nur die besten Bücher davon zu nehmen und ein bisschen Genre-Abwechslung reinzubringen. Ich denke, es hat recht gut geklappt. :)

Welche Autoren kennst du davon?
Ist für deinen Geschmack etwas dabei?


Kommentare:

  1. Guten Morgen, zwar kenne ich einige Namen aber ich habe von Rita Falk noch nie etwas gelesen. Von Fitzek nur ein Buch, das ist so garnicht meins. Jäger der Nacht hört sich gut an, das notiere ich mir mal. Bridget Jones habe ich nie gesehen, mir geht es im Kino wie mit meinen Büchern. Ich schaue eher Fantasy oder Science Fiction oder Biografien und Zeitgeschehen. Die seichteren Flme sind irgendwie nichts für mich. Thomas Finn habe ich schon gelesen aber andere Titel. Er schreibt schöne Fantasy. ich wünsche Dir einen schönen Tag. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      obwohl Bridget Jones auch nicht meinem Genre entspricht, habe ich es sehr gern gelesen. Das ist schon sehr amüsant erzählt und eine feine Lektüre für zwischendurch.

      Rita Falk ist etwas für die Lachmuskeln. Ich habe fast die ganze Reihe als Hörbücher gehört und meistens Tränen gelacht. Genau die richtige Lektüre für die Ohren, wenn man gerade das Bügeleisen schwingt. ;)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Guten Morgen Nicole,

    wir haben 2 Autoren, nämlich Sebastian Fitzek und Thomas Finn gemeinsam, aber jeweils mit anderen Büchern.
    Die Blutschule fand ich schon recht heftig, und Dark Wood war nicht so meins. Sonst kenen ich Rita Falk natürlich vom Namen, aber das ist einfach nicht meine Art von Humor.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      "Die Blutschule" ist genau nach meinem Geschmack. Das ist das einzige Fitzek-Buch, das mir richtig gefallen hat. :D Kann ich verstehen. Das Ende von "Dark Wood" fand ich zu konstruiert und die Hintergründe waren richtig lahm. Ansonsten mochte ich es gern.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  3. Guten Morgen Nicole :)

    Von deinen gezeigten Büchern habe ich bisher keins gelesen. Aber Thomas Finn ist mir zumindest nicht unbekannt, denn von ihm habe ich schon eine Fantasy-Reihe gelesen (frag mich jetzt aber bitte nicht, welche^^).
    Jäger der Nacht klingt gut, das merke ich mir mal :)

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine Top Ten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      "Jäger der Nacht" war richtig gut. Nur leider ist es ein Trilogie-Auftakt und nach Band 2 endet das Vergnügen für den deutschsprachigen Leser. :(

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  4. Guten Morgen Nicole

    Mit Falk und Fallada haben wir heute zwei Gemeinsamkeiten. Einen Cowboy wollten früher viele Frauen als Mann. :-) Das Buch schaue ich mir mal genauer an.Schokolade zum Frühstück fand ich als Fim sehr gut. Das Buch hat mir nicht gefallen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,

      danke, jetzt habe ich einen Ohrwurm, weil ich ♩ '.. will einen Cowboy als Mann ...' ♪♩♬ XD

      Ich fand "Schokolade zum Frühstück" sehr genial zu lesen. Eigentlich ist das überhaupt nicht mein Genre. Das Buch hatte ich gewonnen und dann habe ich es halt doch mal gelesen. Ich war sehr positiv überrascht und fand es richtig witzig.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  5. Schönen guten Morgen!

    Dem Namen nach kenne ich tatsächlich fast alle bis auf Alexandra Fischer und Meike Frei.

    Gelesen hab ich allerdings nur etwas von Fitzek und Funke, das hast du ja schon in meinem Beitrag entdeckt ;) Und wie gesagt, Tintenherz entwickelt sich noch und solltest du unbedingt noch eine Chance geben und Reckless ist noch etwas erwachsener und düster, eine meiner Lieblingsreihen!

    In den ersten Band der Reihe von Rita Falk hab ich mal reingelesen, aber das ist leider so gar nichts für mich :D Ich hab das Buch an meinen Sohn weitergereicht, bin gespannt wie es ihm gefällt. Bisher hat er hauptsächlich High Fantasy gelesen ^^

    Der Höllenexpress, Die Jäger der Nacht und Thomas Finn hatte ich schon im Auge, bzw. hab ich von Thomas Finn "Weißer Schrecken" auf dem Sub, das ich auf jeden Fall diesen Winter lesen werde :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      ich habe die Eberhofer-Reihe von Rita Falk als Hörbücher gehört und fand viele davon sehr genial. Es erinnert mich einfach daran, wie es hier bei uns so läuft. :D Daher habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Nach dem 7. Band habe ich aufgehört, weil für mich die Luft raus war.

      Bei "Jäger der Nacht" handelt es sich um eine Trilogie. Die wurde nach Band 2 nicht mehr ins Deutsche übersetzt, was ich echt schade finde. Ich mochte die ersten beiden Bände. Und "Der Höllenexpress" ist schon sehr schräg, aber gut. Ganz eigenartig, jedoch eindeutig lesenswert. Man muss sich wohl drauf einlassen.

      Hoffentlich gefällt dir "Weißer Schrecken" - es passt sicher gut zu Winterzeit, wenn man Weihnachts-Horror mag. :)

      Feines Wochenende & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Guten Morgen Nicole,

    wir haben Fitzek und Rita Falk als Autoren gemeinsam. Ich habe aber bei beiden andere Bücher ausgewählt.
    Bridget Jones habe ich nur als Film gesehen.

    Hier ist meine heutige Liste

    Liebe Grüße und einen schönen Tag,

    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,

      Fitzek und Falk kommen diesmal häufig vor. :D Gerade die Eberhofer-Reihe fand ich herrlich amüsant. Mit der Zeit war dann aber die Luft raus.

      Schönes Wochenende & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Guten Morgen Nicole,
    Heute haben wir nur Fitzek gemeinsam. Dafür klingt das Buch Fuck die Föhnfrisur irgendwie witzig. Das ist auch mal direkt auf meiner Wuli gelandet.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      "Fuck the Föhnfrisur" ist herrlich amüsant! Ein feines Buch für zwischendurch.

      Fitzek steht diesmal hoch im Kurs. :)

      Feines Wochenende & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  8. Hallo liebe Nicole, :)

    wir haben zwar keine Gemeinsamkeiten, aber "Der Teufel von New York" habe ich heute schon auf einer Liste gesehen und ist sofort auf meine WuLi gelandet.

    Ebenso interessant finde ich "Die Jäger der Nacht" und "Das wilde Herz des Westens".

    Liebe Grüße
    Celi von Tintenschwestern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Celi,

      "Der Teufel von New York" ist sehr atmosphärisch. Das Ambiente der damaligen Stadt wird einem richtig schön vor Augen geführt.

      "Jäger der Nacht" ist ein Trilogie-Auftakt. Leider wurde dann nur mehr der zweite Band übersetzt.

      Und "Das wilde Herz des Westens" ist eine tolle Geschichte und nicht so kitschig wie das Cover vermuten lässt.

      Feines Wochenende & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  9. Guten Morgen,
    auch wir haben nichts gemeinsam. Fitzek ist heute wohl einer der "Stars" hier. Den hab ich schon öfters gesehen.

    Vom Cover her hat mir Dark Wood gefallen. DAs Buch werde ich mir mal genauer ansehen.

    LG Chia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chia,

      stimmt, Fitzek und Funke teilen sich heute wohl das Podest. :D Beide kommen sehr häufig vor.

      "Dark Wood" schwächelt am Ende etwas. Ich fand's trotzdem gut.

      Schönes Wochenende & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  10. Hallo Nicole,
    das schaut nach einer abwechslungsreichen Liste aus! Ein paar der Werke sagen mir auch was, gelesen habe ich aber nichts davon. Ich kenne "Schokolade zum Frühstück" nicht mal als Film :D
    Von Rita Falk habe ich vor einigen Jahren "Hannes" gelesen, das Buch mochte ich auch. :)
    "Dark Wood" klingt spannend, das Buch schaue ich mir noch mal näher an. Schon das Cover macht irgendwie neugierig, so mysteriös und düster, wie es ist.
    Unsere F-Autoren"
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      die Bridget-Jones-Filme habe ich auch nicht gesehen. :D Das Buch hatte ich mal gewonnen und es dann gelesen, obwohl es nicht mein Genre ist. Ich war sehr positiv überrascht.

      "Dark Wood" ist relativ normaler Horror. Es lässt sich gut lesen, schwächelt aber am Ende etwas.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  11. Hui! Drei Gemeinsamkeiten: Fitzek, Finn und Faye. :-) Dein genanntes Buch von Thomas Finn habe ich NOCH nicht gelesen.
    LG, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      oh ja, diesmal haben wir gleich mehrere Matches. :D "Dark Wood" kommt aber an "Weißer Schrecken" nicht ran. Es lässt sich trotzdem gut lesen.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  12. Hallo Nicole,
    Bridget Jones habe ich auch gelesen. Ich bin aber kein Fan von Büchern in Tagebuch-Form. Deshalb habe ich die weiteren Teile nicht gelesen.
    Von Fitzek habe ich bisher Das Paket gelesen. Meine Schwester liebt ja seine Bücher. Ich bin zwar kein Riesen-Fan von ihm, möchte aber noch Flugangst 7a und Passagier 23 lesen.
    Der Teufel von New York habe ich auf meine Wunschliste gesetzt. Das Buch wurde mir jetzt schon öfter empfohlen.
    Die anderen Namen sagen mir teilweise etwas, aber gelesen habe ich noch nichts von ihnen.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinette,

      wirklich? Ich liebe Bücher, die in Tagebuch-Form geschrieben sind! Schon allein, wie sie immer mit ihren gerauchten Zigaretten und dem Alkohol begonnen hat, musste ich oftmals laut auflachen. Ich fand es herrlich!

      "Die Blutschule" ist ganz anders als die anderen Fitzek-Bücher. Deshalb wurde es wohl auch unter anderem Namen veröffentlicht. Das ist richtig feiner Horror wie ich ihn mag. :)

      "Der Teufel von New York" ist sehr atmosphärisch geschrieben. Man fühlt sich in das New York von damals richtig ein.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  13. Hallo Nicole, :)
    Thomas Finn habe ich auch auf meiner Liste. Ich habe aber noch nicht so viel von ihm gelesen, lediglich eine Fantasy-Reihe, die ich aber gut fand.
    Und auch Sebastian Fitzek habe ich genannt. Ich kenne aber eher ältere Werke von ihm, wobei mich auch noch ein paar neue interessieren würden.

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,

      ich mag die Horror-Romane von Thomas Finn recht gern. Fantasy liegt mir weniger, daher kenne ich die Bücher nicht.

      So viel habe ich von Fitzek auch nicht gelesen. Sein Stil liegt mir insgesamt weniger, aber "Die Blutschule" mochte ich wahnsinnig gern. Es ist ein guter Horror-Roman.

      Schönes Wochenende & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  14. Hallo Nicole,
    die Eberhofer-Krimis kenne ich bisher nur als Filme und mag diese sehr. Fallada und Fielding sind mir bei meiner Zusammenstellung gar nicht eingefallen, ist schon lange her, dass ich die Bücher gelesen habe. "Das wilde Herz des Westens" setze ich mir gleich mal auf die Wunschliste, nachdem mich "Joli Rouge" begeistert hat.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,

      ich habe die Eberhofer-Bücher in der Audioversion gehört und fand sie sehr genial umgesetzt. Mit der Zeit war für mich aber die Luft raus. Nach Band 7 habe ich aufgehört.

      "Das wilde Herz des Westens" ist ein richtig schöner Roman und nicht so kitschig wie das Cover vermuten lässt. Das habe ich sehr, sehr gern gelesen.

      Schönes Wochenende & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  15. Huhu,

    davon habe ich auch nichts gelesen. Ich kenne nur den Film von Bridget Jones. Den fand ich okay, aber nicht überragend.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corly,

      den Film kenne ich nicht. Ich hatte das Buch gewonnen und war dann sehr positiv überrascht. Es hat mich richtig zum Lachen gebracht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  16. Hallo Nicole,
    ich finde deine Liste ziemlich interessant. Bridget Jones möchte ich auch gerne mal lesen. Bei mir warst du ja schon zu Besuch, trotzdem lasse ich mal meinen Link noch da https://buchundco.blogspot.com/2020/09/top-ten-thursday-autoren-mit-f.html?showComment=1599735958758#c4882080874716450251
    Liebe Grüße Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christin,

      ich freue mich, dass dir meine Liste gefällt. Bridget Jones fand ich wirklich sehr, sehr charmant. Ich mochte das Buch total, obwohle es überhaupt nicht meinem gewohnten Beuteschema entspricht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung