Samstag, 11. Februar 2017

Lesemonat [01|2017]


Oh ja, mit diesem Start ins Lesejahr 2017 bin ich schon zufrieden. :)


Mein Lesemonat Jänner 2017

© Random House
Die Stunde des Schmetterlings 
Pieter Webeling

Deutschland/Frankreich 1915. Julius steht mitten in den Trümmern einer Kirche und setzt sich die Pistole an. Überraschend bringt ihn der hiesige Pfarrer von seinem Vorhaben ab und fordert ihn auf, ihm seine Geschichte zu erzählen - eine Geschichte, die von Freundschaft, dem Krieg und Vergebung handeln wird.


© Random House
Das letzte Ritual 
Yrsa Sigurdardóttir

Ein deutscher Student wird an der Universität in Reykjavik ermordet aufgefunden. Der junge Mann wurde erwürgt und ein mysteriöses Symbol wurde in seine Haut geritzt. Seine Eltern sind allerdings mit dem Vorgehen der Polizei unzufrieden und daher wird die Rechtsanwältin Dóra Gudmundsdóttir mit dem Fall betraut.

© Random House
Im Zeichen des Todes 
Sam Wilson

Die Stadt San Celeste wird von einer Mordserie heimgesucht. Ermittler Jerome Burton ist mit dem Fall betraut und bekommt eine Astrologin zur Seite gestellt. Denn im San Celeste dieser Welt geben die Sterne den Tod und die gesellschaftliche Stellung an.

© Piper
Artikel 5 
Kristin Simmons

In den USA der Zukunft wird Moral groß geschrieben. Ein totalitäres System wird durch die Moralmiliz gnadenlos durchgesetzt. Die amerikanische Kirche ist Gesetz, die unter anderem auf die althergebrachten Geschlechterrollen pocht und ihren moralischen Kodex so weit treibt, dass uneheliche Kinder keine Staatsbürger sind. Genau dieser Artikel trifft auf Ember zu, weil ihre Mutter nie mit ihrem Vater verheiratet war. Nun droht ihrer Mutter Bestrafung und Ember selbst wird in eine Besserungsanstalt gesteckt. Wird sie sich diesem System unterordnen?

© Festa Verlag
Purer Hass 
Wrath James White

Hass ist ein starkes Motiv. Purer Hass ist tödlich. In den 90er-Jahren hat der ‚Pine Street Slasher‘ Homosexuelle gekillt, später hat sich der ‚Chaperon‘ auf Paare spezialisiert und mittlerweile ist der ‚Family Man‘ dran. Die Ermittler James Bryant und Titus Baltimore sind diesem grausamen Killer auf der Spur. Denn auch, wenn die Tötungsart so unterschiedlich ist, ist ihnen klar, dass nur eine Person für die Morde verantwortlich sein kann. Sie wissen wer er ist und warum er derart um sich schlägt. Nur wie sie ihn aufhalten können, das wissen sie nicht …


© Arena Verlag
Das Labyrinth ist ohne Gnade 
Rainer Wekwerth

Lohnt es sich gemeinsam zu kämpfen, wenn sowieso nur einer überleben kann?


Im Abschlussband der Labyrinth-Trilogie wird eine Gruppe von Jugendlichen durch weitere Mysterien gejagt und man merkt, dass das Labyrinth gar nicht gnädig ist.

© Rowohlt
Stimmen 
Ursula Poznanski

Psychiatriestation des Klinikums Salzburg-Nord. Ein Arzt wird tot in einem Behandlungsraum aufgefunden. Nicht nur, dass ihm eine Schiene quer durch die Kehle getrieben wurde, sondern es sind auch noch Plastikmesserchen auf dem Leichnam drapiert. Nun liegt es an Beatrice Kaspary und Florin Wenninger einen Zugang zu den Patienten der Station zu finden. Denn die einen hören Stimmen, während andere überhaupt nicht kommunizieren. Aber Bea ist sich sicher, dass die Patienten etwas gesehen haben müssen.

© Random House
Lockwood & Co. Die Raunende Maske 
Jonathan Stroud

London wird von einer Geisterplage heimgesucht, die man bisher noch nicht gesehen hat. Alle Agenturen werden zu Hilfe gerufen, nur Lockwood & Co. bleiben zumindest anfangs außen vor. Doch dann dürfen auch sie sich ins nebulöse Getümmel stürzen und kommen dem Ursprung der Plage auf die Spur. 

© Random House
Eleanor 
Jason Gurley

Eleanors Familie ist zerbrochen. Sie war gerade sechs Jahre alt, als ihre Zwillingsschwester Esmeralda bei einem Autounfall um’s Leben kam. Dies war der Punkt, an dem sich ihre Familie aufzulösen begann und seither am Schmerz um ihren Verlust ertrinkt. Bis Eleanor als Jugendliche auf einaml durch eine Tür geht und in eine mysteriöse Welt gleitet, in der es ein tödliches Geheimnis gibt.

© Random House
Der Zug der Waisen 
Christina Baker Kline

Ende der 20er-Jahre wird die neunjährige Vivian in einen Waisenzug gesetzt. Als Tochter irischer Einwanderer hat sie bei einem Häuserbrand ihre Familie verloren und fährt kurzerhand einer ungewissen Zukunft entgegen. Erst im hohen Alter bringt sie es über sich, dem Teenager Molly ihre Geschichte zu erzählen, weil Molly selbst eine Waise ist.

© Random House
Die Wahrheit 
Melanie Raabe

Sieben Jahre ist es her, dass Sarahs Mann in Südamerika verschwunden ist. Sieben Jahre lang hat sie gehofft, gebangt und mit dem gemeinsamen Sohn dahingelebt. Nach sieben Jahren ist es an der Zeit loszulassen, doch genau jetzt taucht Philipp wieder auf. Aber was, wenn der angebliche Ehemann ein Fremder ist?


© Rubikon Audioverlag
Evolution. Die Stadt der Überlebenden 
Thomas Thiemeyer

Eine Austauschgruppe Jugendlicher macht sich auf den Weg in die USA als ihr Flugzeug in Denver notlanden muss. Rasch liegt auf der Hand, dass unsere Welt binnen weniger Flugstunden verschwunden ist. Der Flughafen ist von Pflanzen überwuchert und die Tiere greifen die Menschen an. Was ist hier passiert?


Mit 9 Büchern und 3 Hörbüchern bin ich also ins neue Jahr gestartet. Quer durch verschiedene Genres waren diesmal Krimis, Thriller, historische Romane, Fantasy, Horror und Jugendbücher dabei.

Leider musste ich auch schon den ersten Flop verbuchen: „Im Zeichen des Todes“ war überhaupt nicht meins. Dabei sind die Anlagen da, vielleicht sollte man über die Story noch einmal drüber gehen?


Absolute Top-Lektüre ist „Lockwood & Co. Die Raunende Maske“ von Jonathan Stroud. Der Autor hat sich sogar mit dem 3. Teil der Reihe 5 Sterne verdient und ich habe mich erneut in dieses knautschige Dream-Team für schlaflose Nächte verliebt. 


Neue Reihen wurden begonnen, manche weitergelesen und sogar die Labyrinth-Trilogie von Rainer Wekwerth ist beendet. 


Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich momentan einen Hang zu grünen Cover bzw. Grün-Grau-Blautönen habe. Ich mag die Farben total gern, aber wenn ich hier so über die Fargebung drüber schaue, dann scheint’s mir doch ein bisschen übertrieben zu sein. XD 


Kennst du Bücher davon oder möchtest du welche davon lesen?

Wie haben sie dir gefallen?


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nicole,
    ein interessanter und bunt gemischter Lesemonat! Und erfolgreich warst du auch! Gelesen habe ich von deinen Büchern "Der Zug der Waisen", "Die Wahrheit" und "Stimmen", wobei mir von diesen drei "Der Zug der Waisen" am besten gefallen und mich sehr nachdenklich gestimmt hat.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      "Der Zug der Waisen" ist schon sehr besonders und da bin ich echt froh, dass ich es kennengelernt habe. "Stimmen" fand ich klasse, ich mag die Salzburg-Krimis einfach gern.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    das nenne ich aber mal einen richtig guten Start ins das neue Lesejahr 2017 - freut mich sehr für dich.

    Von deinen Büchern habe ich die Labyrinth-Trilogie von Rainer Wekwerth und den 1. Band von Evolution gelesen und alle vier Bücher haben mir bisher sehr gut gefallen. Was die Hörbücher betrifft, habe ich die Lockwood & Co. Reihe bis einschließlich den 4. Band gehört. Wobei ich den 4. als den bisher besten finde.

    Der 2. Band von Evolution liegt schon hier und wird bald gelesen. Aber zunächst starte ich mit Camp 21 von Rainer Wekwerth.

    Ich wünsche dir einen ebenso erfolgreichen Lesemonat Februar-

    Ganz liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      ja, ich bin auch sehr zufrieden. Oft hatte ich das Gefühl, dass gar nichts weitergeht und dann sind es doch so viele geworden. :P

      "Camp 21" habe ich schon gesehen, das Buch dürfte interessant sein. Ich bin auf jeden Fall auf deine Rezension dazu gespannt.

      Übrigens, was bin ich froh, dass ich die Labyrinth-Trilogie beendet habe und endlich das Geheimnis kenne! :D

      Dir auch einen schöne Lese-Februar!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,
    du hast wirklich tolle Bücher gelesen.
    Viele davon möchte ich auch unbedingt noch lesen, z.B. "Purer Hass" oder die "Lockwood & Co" Reihe. Auch "Der Zug der Weisen" steht bei mir ganz hoch um Kurs.
    Von Yrsa Sigurdardóttir hab ich leider noch gar nichts gelesen, hast du noch mehr von ihr gelesen?
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      zu "Der Zug der Waisen" gibt es im März eine Leserunde, ev. magst du dich anschließen? Die Details dazu kann man hier bei Andrea erfahren:

      https://leseblick.blogspot.co.at/2017/02/leserundenvorschau-marz.html

      Von Yrsa Sigurdardóttir habe ich im letzten halben Jahr etliche Bücher durchgesuchtet. Ich liebe ihre Mystery-Thriller, aber die Krimis sind auch nicht schlecht:

      https://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at/search/label/Yrsa%20Sigurdardóttir

      Und Lockwood & Co. ist einfach genial! :D Ich glaube, die Truppe wird dir gefallen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hey Nicole,
    na das ist doch ein sehr guter Lesemonat. Freut mich, dass dich so viele der Bücher überzeugen konnten.
    Wünsche dir im Februar weiterhin eine gemütliche Lesezeit :)
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,

      vielen Dank! Bisher läuft der Februar recht gut. :)

      Liebe Lesegrüße,
      Nicole

      Löschen