Donnerstag, 16. Oktober 2014

Book S(h)elf: Top Ten Thursday # 178

Zeit für den Top Ten Thursday




Donnerstag! Und am Donnerstag sind Listen gefragt.

Den Top Ten Thursday veranstaltet Steffi von Steffis Bücherbloggeria und es geht darum, die Top Ten zu einem vorgegebenen Thema im eigenen Bücherregal zu finden.

Allerdings stehen heute gar nicht die Bücher im Vordergrund, sondern zur Abwechslung die Herrschaften, denen wir unser Suchtmittel # 1 verdanken: 


Deine 10 liebsten Autoren


Margaret Atwood

Margaret Atwood - die große kanadische Erzählerin - habe ich genau vor einem Jahr kennengelernt. Dicht erzählte Geschichten, meistens basierend auf wahren Begebenheiten und ein Geflecht aus verschiedensten Erzählsträngen mit greifbaren Charakteren. Eine großartige Autorin!

Rezensionen zu Werken von Margaret Atwood: 


Stephen King

Der Meister des Horrors hat sich relativ spät bei mir eingeschlichen. Während viele in Jugendjahren eine Stephen-King-Phase durchgemacht haben, fing es bei mir erst mit Anfang 20 an. Ich liebe Kings Stil, indem er von der Banalität des Alltags ausgeht, in den sich so nach und nach das unvorstellbare Grauen schleicht. Er ist nicht nur der Meister des Horrors, sondern für mich eindeutig der King des Genres.

Rezensionen zu Werken von Stephen King:


Scott Sigler

Ich bleibe gleich beim Horror-Genre. Auf den Spuren von Stephen King wandelt Scott Sigler. Diesen Autor habe ich erst vor wenigen Monaten entdeckt und er hat mich gleich infiziert. Ich habe erst ein Buch von ihm gelesen.

"Infiziert" [Rezension lesen] hat mich derartig begeistert, dass sich gleich die ganze Reihe auf meiner Wunschliste breitgemacht hat. Horror vom Feinstem!


Ursula Poznanski

Auch mit Ursula Poznanski habe ich erst vor relativ kurzer Zeit Bekanntschaft gemacht. Egal ob Jugendbuch oder Krimi, die Frau Poznanski kann einfach schreiben! Und daher habe ich im letzten Jahr so einiges von ihr gelesen.

Rezensionen zu Werken von Ursula Poznanski:


Truman Capote

Klassikern bin ich nicht abgeneigt und so lernte ich Truman Capote kennen.

Der Film „Frühstück bei Tiffany“ ist wohl jedem ein Begriff und ich habe durch die Buchvorlage [Rezension lesen] Truman Capotes Stil kennengelernt.

Ein fulminanter Erzählstil trifft auf facettenreiche Protagonisten und entwirft ungewöhnliche Geschichten. Von Truman Capote möchte ich noch so einiges lesen.


Thomas Glavinic

Ein österreichischer Autor, der dem Ungewöhnlichen die Tür öffnet.

Glavinic hat mich mit „Der Kameramörder“ [Rezension lesen] schockiert und zieht sich seither durch meinen Lesealltag. Mit „Das bin doch ich“ [Rezension lesen] konnte er mich leider gar nicht überzeugen, aber trotzdem bleibe ich dem Autor treu.


Will Hill

Diesen Autor habe ich letztes Jahr entdeckt und mit seiner Department-19-Reihe lässt er mir einfach keine Ruhe.
Diese Reihe um Vampire, Werwölfe und Agenten brennt mir richtig unter den Nägeln, auch wenn sie mich stellenweise nicht so ganz überzeugen kann.
Aber ich muss sie einfach weiterlesen!

Rezensionen zur Department-19-Reihe:


Johannes Mario Simmel

Ein weiterer österreichischer Autor, den ich in ganz jungen Jahren, erstmals mit 12, kennengelernt habe.

Zeitgeschichte verpackt in dichte Atmosphären, facettenreiche Charaktere, eingerahmt in politische Entwicklungen und Gegenwartsbewältigung - das ist Johannes Mario Simmel.
Ich habe schon lange nichts mehr von ihm gelesen, werde aber bestimmt wieder einmal zu einem Simmel greifen.

Mein erstes Buch von ihm war „Und Jimmy ging zum Regenbogen“

(Ein Klick führt direkt zu Amazon!)


Christine Nöstlinger

Und noch eine österreichische Autorin, ebenfalls aus meiner Kinder- und Jugendzeit, die sich den Platz in dieser Liste eindeutig verdient.

Von Christine Nöstlinger habe ich mich verstanden gefühlt, sie hat mir gezeigt, dass auch die anderen nicht perfekt sind und mich liebevoll - mit einem wunderbaren, unterschwelligen Schmäh - in die Erwachsenenzeit geführt.

Mein Lieblingsbuch von ihr ist „Oh, du Hölle! Julias Tagebuch“ und in die Bücher schaue ich auch als Erwachsene immer wieder gerne hinein.

(Ein Klick führt direkt zu Amazon!)

Henning Mankell

Ein Schwede darf natürlich auch nicht fehlen. Ich habe die Wallander-Reihe von Henning Mankell heiß geliebt, habe fast die ganze Reihe gelesen und einige Bände davon sogar mehrmals. Mein erster Mankell war "Die fünfte Frau" - es hat mich damals sehr beeindruckt.

(Ein Klick führt direkt zu Amazon!)

Dieser Top Ten Thursday gefällt mir besonders gut. 

Endlich stehen sie im Rampenlicht, die Autorinnen und Autoren, die uns die schönsten Lesestunden bescheren.

Heute freue ich mich noch mehr als sonst auf’s Stöbern, welche anderen Autorinnen und Autoren haben sich in die Leserherzen geschrieben?

Kennst du „meine“ Top-Ten-AutorInnen?

Wer sind deine Lieblinge?





Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Stephen King liebe ich auch, habe aber außer den ebook-Kurzgeschichten in den letzten Jahren kaum von ihm gelesen.

    Ansonsten lese ich Deine Autoren eher weniger.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,
      hat man bei Stephen King nicht immer so Phasen? Einige Zeit liest man gar nichts von ihm und dann schleicht er sich mal wieder nach und nach ein? Zumindest geht's mir so.
      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Guten Morgen :)

    Also heute kacke ich mal voll ab ^^ ich kenne nur King (früher habe ich ihn geliebt) & Ursula Poznanski, aber von ihr habe ich noch nie etwas gelesen.

    Und die anderen Autoren .... kenne ich so gar nicht ^^

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Dinchen!

      Magst du King nicht mehr? Ich bin immer auf seine neuesten Werke neugierig und finde es beeindruckend, wie er sich über die Jahre entwickelt. Manche Werke sind grandios, bei anderen fragt man sich, was war denn das, Mr. King?
      Lese ich immer wieder gern, nur braucht's auch die richtige Stimmung dafür.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Guten Morgen!

    Wir haben eine einzige Übereinstimmung: Stephen King! Seine Bücher hab ich in meiner Jugend verschlungen - ich sollte unbedingt mal wieder was von ihm lesen!

    Von Margaret Atwood kenne ich auch 2-3 Bücher, fand ich toll, aber für die Liste reicht es mir nicht :)
    Und von U. Poznanski hab ich noch nichts gelesen, das kommt aber noch!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Morgen, Aleshanee!

      Ja, den King haben wir gemeinsam. :-) Hatte auch eine lange King-Pause, jetzt lese ich ihn wieder vermehrt.

      Margaret Atwood begeistert mich einfach, die vielen Erzählstränge, die Atmosphäre - das nimmt mich richtig mit.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Will Hill und die Department 19 Reihe habe ich grad gestern noch auf meine Wunschliste gesetzt :-) Simmel ist jetzt nicht so meins (vermutlich weil meine Mom ihn früher geliebt hat?) aber "Es muss nicht immer Kaviar sein" fand ich trotzdem klasse :-)
    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      also ist doch nicht jeder dem guten alten Simmel abgeneigt. ;-)
      Will Hill schreibt richtig gut, Band 3 ist kürzlich bei mir eingezogen.
      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Guten Morgen,

    puh, in der Tat muss ich sagen, dass mir die meisten Autoren deiner Liste so gar nichts sagen *AscheaufmeinHaupt*, ein paar habe ich aber gelesen, wobei es keiner auf meine Liste geschafft hat ^^

    Liebe Grüße
    Kerry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerry,
      man muss und kann halt nicht alle(s) kennen! :-D
      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Huhu Nicole,

    wow, das ist eine sehr buntgemischte Liste, die mich auch ein bisschen überrascht, wenn ich ehrlich bin ;) Bücher von Christine Nöstlinger habe ich in meiner Kindheit unwahrscheinlich gerne gelesen. Jemanden der Johannes Mario Simmel zu seinen Lieblingsautoren zählt, bin ich bisher noch nie begegnet, die meisten reagieren hier mit Abneigung, also das ist zumindest meine Erfahrung, wobei ich jetzt mal gestehen muss, das ich bisher auch nur eines seiner Bücher gelesen habe und das nicht unbedingt mein Fall war. Und Stephen King...hach naja, dessen Stil muss man mögen. Mein Mann ist ein Riesenfan, mein Ding ist es eher weniger ;)
    Aber ich finde es richtig super, das deine Liste so gemischt ist !
    Hab einen schönen Donnerstag !
    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,
      es gibt halt immer ein erstes Mal! :-D
      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo Nicole :)
    Schade, dass es nur Steven King geworden ist als Übereinstimmung. :)
    Von Will Hill habe ich auch ein Buch hier, aber leider noch nicht gelesen. Hol ich aber noch nach. :D
    Ich wünsch dir noch einen schönen Donnerstag. ♥

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,

      macht ja nichts, je bunter die Listen umso besser. :-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  8. Ui, was für eine spannende Liste! Capote steht auch schon seit Urzeiten auf meiner Liste. Seit ich nach der Lektüre von "Wer die Nachtigall stört..." erfahren habe, dass er und Harper Lee befreundet waren! ^^ Das tut zwar nichts zur Sache, hat ihn aber mit seinen Büchern aber nochmal ins Zentrum des Interesses gerückt.

    Und die Department 19-Reihe habe ich auch schon öfter ins Auge gefasst und wollte sie gern mal anlesen, war mir aber schlussendlich nie sicher, ob es mir zu sehr in die Jugendbuchrichtung gehen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Capote möchte ich unbedingt "Kaltblütig" lesen, hat damals für ganz schön viel Wirbel gesorgt und beruht auf einer wahren Geschichte.

      Die Department-19-Reihe ist zwar eine Jugendbuchreihe, aber richtig brutal. Und mir gefällt daran, dass sich Will Hill an den ursprünglichen Vampiren à la Bram Stoker orierntiert. Vampire wie sie sein sollen, dazu gibt's Frankenstein und Werwölfe noch dazu!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Das klingt eigentlich ganz vielversprechend, sich an den ürsprünglichen Stoker-Vampir zu orientieren, kommt mir sehr entgegen! ^v^

      Löschen
  9. Huhu (:

    Stephen King liegt noch auf meinem SuB (aber je mehr ich mich hier durchstöbere, desto mehr wächst in mir der Wunsch das Buch endlich zu lesen :D ) und auch Ursula Poznanski subbt noch bei mir (: Ich denke auch sie werde ich mir bald näher anschauen (:
    Alle anderen Autoren kenne ich leider nicht, werde ich mir aber mal ansehen (:
    Vielleicht möchtest du ja bei mir auch mal vorbei schauen: http://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/2014/10/16/top-ten-thursday-4/

    Liebe Grüße, Anna (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      Stephen King liegt ungelesen bei dir herum? Gibt's ja gar nicht! Schnell vom SuB befreien, bevor der Staub die Seiten verklebt!

      Ich glaube, bei Poznanskis Schreibstil wirst du eine angenehme Überraschung erleben und bisher hält sie dieses hohe Level durch. Respekt vor dieser Schriftstellerin!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      P.s.: Natürlich schaue ich bei dir vorbei. :-)

      Löschen
  10. Hallöchen,

    Stephen King habe ich auch in meiner Liste. Ein echt toller Autor und das was du hier schreibst stimmt so richtig. Diese "normale" Situationen, die sich dann in diesen Horror entwickeln, ist einer der Hauptgründe, warum ich Stephen King so gerne lese.

    "Frühstück bei Tiffany" hatte ich mir mal auf Englisch aus der Bücherei ausgeliehen, bin aber leider nicht dazu gekommen es zu lesen. Wird aber auf jeden Fall noch nachgeholt.

    Scott Sigler scheint auf jeden Fall mal ein Blick Wert zu sein. Ihn habe ich mal auf meine Want-to-read Liste gesetzt.

    Liebe Grüße,
    Abigail

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Abigail,

      das freut mich, dass du dir Gusto auf Scott Sigler geholt hast. Da braucht's auf jeden Fall einen starken Magen.

      Capote hat einen ganz besonderen Stil. Bei "Frühstück bei Tiffany" hat er komplexe Persönlichkeiten in eine prickelnde Geschichte auf wenige Seiten gepackt. Empfehlenswert!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  11. Hallo!

    ach ja Henning Mankell und die Wallander-Reihe, wie konnte ich den nur bei meiner Liste vergessen ^^.

    Ursula Poznanski hab ich auch erst vor kurzen kennengelernt mit "Die Verratenen". Ich fand das Buch auch sehr gut und werde die Reihe weiter verfolgen.

    Da ich ein großer "Frühstück bei Tiffany" Fan bin hab ich mir die Romanvorlage natürlich auch gekauft. Aber wie das ja immer so ist, noch nicht gelesen, dabei ist das ja eigentlich nur ein Büchlein.

    LG Puppette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Puppette,

      "Frühstück bei Tiffany" hat man wirklich rasch durch. Ich glaube, es sind gute 100 Seiten. Wünsche dir viel Freude damit!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  12. Heyhey Nicole! =)

    Wir haben leider keine Übereinstimmung. Ich denke, am ehesten würde ich noch was von Poznanski lesen, aber da bin ich mir noch nicht so sicher ^^.

    Trotzdem eine interessante Top Ten! =)

    Ganz liebe Grüße,

    Bianca =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,

      du hast noch gar nichts von Ursula Poznanski versucht? Ich kann sie nur empfehlen, sie hat einen guten Stil.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  13. Hey Nicole =)

    schöne Liste - Ursula Poznanski würde bei mir auch drauf stehen.
    Scott Sigler ist wirklich eine interessante Wahl. Ich hab Infiziert auch gelesen und fand es schräg, aber wirklich gut gemacht. Ich glaube "Implantiert" subt bei mir auch noch :)

    LG, Esther

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Nicole,
    schöne Liste: Stephen King lese ich auch gerne, gehört zwar nicht zu meinen absoluten Lieblingen, aber ich mag seine Bücher. Ebenso bei Henning Mankell und Ursula Poznanski.
    Liebe Grüße
    Kerstin von Wörterkatze

    AntwortenLöschen