Freitag, 4. August 2017

Rezension: Perfect. Willst du die perfekte Welt? - Cecelia Ahern

© Fischer Verlag
Perfect. Willst du die perfekte Welt?
| Cecelia Ahern |

Verlag: Fischer Verlag 2016
Seiten: 480 
ISBN: 9783841422361

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Willst du die perfekte Welt?

Celestine ist fehlerhaft. Sie wurde gebrandmarkt als Zeichen, dass sie nicht mehr den Ansprüchen einer perfekten Welt entspricht. Gleichzeitig ist Celestine ein Symbol für den Widerstand gegen die Makellosigkeit. Denn willst du wirkliche eine perfekte Welt?

Es handelt sich hierbei um den 2. Band von Cecelia Aherns Dystopie, um eine perfekte Welt in der Fehler keinen Platz finden.

In diesem gesellschaftlichen System müssen sich Menschen nicht nur vor dem Gesetz sondern auch vor einer eigenen moralischen Instanz verantworten, wenn sie nicht den gesellschaftlichen Normen entsprechen. Wer gegen die allgemein angesehene Moral verstoßen hat, wird mit Brandzeichen versehen und dadurch zum Mensch zweiter Klasse gemacht.


Protagonistin Celestine war im 1. Teil noch ein perfektes junges Mädchen. Durch eine unüberlegte Handlung ist sie in die Fehlerhaftigkeit abgerutscht und hat sich das Tribunal zum Feind gemacht. Denn sie trägt ihre Brandzeichen mit Stolz und wird zur Heldin ihrer Gesellschaft stilisiert.


Die Handlung an sich ist sehr spannend erzählt und ich muss zugeben, dass Cecelia Ahern durch überraschende Wendungen richtig überraschen kann. Ich mag es, dass die Autorin teilweise eigene Wege geht und sich auch in diesem Genre behaupten kann.


Manche Punkte haben mir weniger gefallen, obwohl es an sich gut zu lesen ist. Für mich persönlich sind die Hintergründe dieser Makellosigkeit nicht nachvollziehbar, weil ich die Regeln nicht verstehe. Hier habe ich das Gefühl, dass der Rahmen nicht ganz durchdacht ist und nur als Gerüst für die Handlung herhalten muss.


Ähnlich geht es mir mit Celestines Märtyrertum, weil ich nicht nachvollziehen kann, warum dieses Mädchen so in den Himmel gehoben wird. Aber vielleicht hat ihre Person das Faß zum Überlaufen gebracht und sie wurde von der Gesellschaft als stellvertretende Heldin auserwählt. Jedenfalls bleibt für mich unklar, wie und warum es zu Celestines Glorifizierung kommen kann, weil sie auf mich gar keinen heldenhaften Eindruck macht.


Wie auch schon im 1. Band gefällt mir besonders gut, wie Cecelia Ahern den Perfektionswahn unserer Gesellschaft in einen fiktiven Rahmen packt. Egal ob es um Äußerlichkeiten oder die Lebenseinstellung geht, das politische und gesellschaftliche System schreit doch immer wieder nach der Entmündigung - was sie wunderbar angekreidet hat. Denn wo kämen wir hin, wenn wir alle ohne eigene Meinungen und Überzeugungen wären? Ja, genau, in eine perfekte Welt, in der das System die 08-15-Version Mensch vom Fließband laufen lässt. In diesem Punkt hat mich die Autorin voll und ganz überzeugt.


Gleichzeitig hält sie uns noch einen Spiegel vors Gesicht, wenn es um Toleranz anderer Einstellungen geht. Manchmal fällt es eben schwer zu akzeptieren, dass jemand einen anderen Weg wählt. Dabei ist unsere Menschlichkeit gefordert, diesen Entscheidungen respektvoll gegenüberzustehen, auch wenn wir sie als falsch erachten. Denn schneller als gedacht werden aus Mitmenschen Menschen zweiter Klasse gemacht, und wo das hinführen kann, haben wir in Europa schon einmal am eigenen Leib erlebt. Hier spielt die Autorin sogar auf Konzentrationslager und den Nationalsozialismus an, was ich so nur unterschreiben kann.


Alles in allem hat Cecelia Ahern eine gute Dystopie geschrieben, die mit den üblichen Elementen punkten kann. Ich hätte mir lediglich ein etwas runderes Gesamtbild und mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Wer sich gern in dystopische Welten begibt, wird mit „Flawed“ und „Perfect“ mehr als zufrieden sein, und sehen, dass eine perfekte Welt, die Hölle ist. 

________________
MEINE BEWERTUNG

Die Dilogie:
1) Flawed. Wie perfekt willst du sein? [Rezension lesen]
2) Perfect. Willst du die perfekte Welt?


Mehr über diese Dystopie auf Amazon* erfahren:


*Affiliate-Links via Amazon


Kommentare:

  1. Hi Nicole :D

    Schön, dass du auch noch im zweiten Teil Spaß hattest. Ich hatte bisher ja nur den ersten gelesen und da hat mich genau das, was du hier schon beschrieben hast, gestört: Dass man als Leser einfach die Hintergründe dieser Perfektion nicht verstehen kann! ;/ Deswegen habe ich mich bisher auch nicht an den zweiten Teil gewagt, obwohl die ganze Idee toll ist und auch der Schreibstil echt fesselnd gehalten ist . Im Kopf fehlte mir zu dieser Welt aber einfach das große Gesamtbild ;/

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ja, dieser Makel zieht sich durch die ganze Dilogie und das hat mich doch etwas gestört. Ich verstehe halt gern, warum es so ist wie es ist. Da bleibt Cecelia Ahern sehr schemenhaft. Es war trotzdem gut zu lesen und hat mir Spaß gemacht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,
    deine Kritikpunkte kann ich verstehen, denn ich gehe hier total konform mit dir! Die Botschaften, die Cecilia Ahern immer in ihren Büchern versteckt, finde ich sehr gelungen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      ich mochte es auch, dass die Autorin unseren derzeitigen 'Perfektionswahn' an den Pranger stellt. Genauso thematisiert sie auch den Unterschied zwischen Gesetz, Norm und Moral - wodurch diese ganze gesellschaftlich auferlegte Gezwungenheit sehr gut zur Geltung kommt. Insgesamt eine solide Dystopie, die ich gern gelesen habe.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    schön, dass dir der zweite Teil auch gefallen hat. Den ersten Band fand ich auch etwas stärker, als diesen. Trotzdem konnte die Autorin meine offenen Fragen zufriedenstellend beantworten und auch mit dem Ende bin ich zufrieden.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      naja, bei mir sind doch etliche Fragen offen geblieben, gerade was die Hintergründe dieser Perfektion angeht. Denn das man anderen Menschen zB nicht helfen darf, hat für mich wenig mit Makellosigkeit zutun. Und hierzu hat Cecelia Ahern nie die Begründung geliefert.

      Wie schon gesagt, es ist eine solide Dystopie, sie lässt sich gut lesen und hat sehr gute Botschaften. Ich kann sie nur empfehlen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Haaaaaaaaaaaaaaaaach...den zweiten Teil wollte ich direkt nach dem ersten gelesen habe, obwohl mir dieser ja nicht sooooo dolle gefallen hat. Nun ja, dazu gekommen bin ich nicht. Und wenn dieser hier etwas schwächer ist, dann lasse ich die Dilogie vielleicht einfach so stehen.
    Es freut mich aber, dass dich das Buch gut unterhalten konnte.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      nein, schwächer fand ich den Teil nicht. Mir haben beide gut gefallen. Cecelia Ahern hat das Genre halt nicht neu empfunden, daher darf man sich auch nicht zu viel erwarten. Gut war die Fortsetzung allemal!

      Liebe Grüße,
      Nicoel

      Löschen