Sonntag, 17. April 2016

Lesemonat [03|2016]

Zeit für einen Monatsrückblick



Humorvoll, dystopisch, geheimnisvoll, dazu noch mit Mördern und Geistern gespickt - mein Lesemonat März hatte auf jeden Fall viel Abwechslung zu bieten.
ABSTAND
Mein Lesemonat März 2016
ABSTAND
© Random House
Das Feuerzeichen
Francesca Haig
ABSTAND
Die Welt, wie wir sie kennen, ist zerstört. Ungefähr 400 Jahre in der Zukunft lebt die Menschheit wie im Mittelalter, fürchtet sich in rasender Panik vor allen Artefakten aus unserer Zeit und kann sich kaum daran erinnern, welche Katastrophe die Menschheit in dieses Dasein führte.
© CreateSpace
Einfach zauberhaft. Die verfluchten Geister | 
Lucy Moregan
ABSTAND
Großstadtkind Lily muss mit ihrer Mutter nach Schottland ziehen. Nicht nur, dass sie ohnehin schon von der Scheidung der Eltern verstört ist, auch das Dorfleben ist für sie nach ihrem Leben in London ungewohnt. Die beschauliche Idylle des Dorfes trügt, denn Lily plagen dunkle Träume und mysteriöse Erscheinungen, die sie langsam zum Verzweifeln bringen.
© Random House
Basar der bösen Träume | 
Stephen King
ABSTAND
In „Basar der bösen Träume“ sind insgesamt 20 Kurzgeschichten des Horromeisters vereint, an denen man als Kingleser auf jeden Fall seine Freude hat.
© Insel Verlag
Rebecca | 
Daphne du Maurier
ABSTAND
Rebeccas Spuren sind überall. Als Maxim de Winter seine junge Braut in sein Anwesen Manderley nach England bringt, hatte die junge, etwas unbeholfene Frau, wohl nicht geahnt, dass sie auf Schritt und Tritt Maxims verstorbener Ehefrau Rebecca begegnen wird. Nicht nur, dass Rebeccas schillernde Persönlichkeit Freunde, Verwandte bis zu den Dienstboten für sich eingenommen hat, sondern ihr Geist scheint sie aus allen Winkeln Manderleys heraus kritisch zu begutachten und sie fühlt sich nicht nur von Rebeccas ehemaliger Haushälterin beobachtet.
© Random House
Love Letters to the Dead | 
Ava Dellaira
ABSTAND
Es fängt mit einer banalen Hausaufgabe im Englischunterricht an. Es soll ein Brief an eine verstorbene Berühmtheit geschrieben werden. Laurel schreibt an Kurt Cobain und hängt weitere Briefe u.a. an Amy Winehouse, Janis Joplin und Judy Garland an. Denn nur den Toten kann Laurel erzählen, wie ihre Schwester May gestorben ist.
© Random House
Helenas Geheimnis | 
Lucinda Riley
ABSTAND
Helena richtet sich in Zypern im Haus ihres verstorbenen Patenonkels ein. Seit ihrer Jugend ist sie nicht mehr hier gewissen und trotz der Vorfreude darauf, mit ihrer Familie einen traumhaften Zypernurlaub zu verbringen, wird ihr unbehaglich, wenn sie an ihr großes Geheimnis denkt.
© Random House
Blut und Feuer. Die Überlebenden 3 | 
Alexandra Bracken
ABSTAND
Aufgepasst! Es handelt sich um den Abschlussband von Alexandra Brackens Überlebenden-Trilogie.
© Carlsen
Sag nie ihren Namen | 
James Dawson
ABSTAND
Was macht man als Schüler in einem Internat in der Einöde an Halloween? Genau! Man ruft Bloody Mary im nächstbesten Spiegel an. Exakt das machen Bobbie und ihre beste Freundin Nayla um vor den anderen Jugendlichen nicht blöd dazustehen. Zugegeben, etwas mulmig ist ihnen dabei schon zumute, doch wer glaubt schon an Geister?
© Lübbe Audio
Winter der Welt | 
Ken Follett
ABSTAND
Im 2. Teil der Jahrhundert-Saga schildert Ken Follett, wie sich der 2. Weltkrieg am Firmament abzeichnet, wie dunkle Wolken über alle Gesellschaftsschichten heraufziehen und wie sie sich letztendlich in einem blutroten Wintergewitter über den gesamten Erdball entladen. Dabei nimmt er bei seiner Rückschau auf den Winter der Welt den Leser als Zeugen mit.
© DAV
Zwetschgendatschikomplott | 
Rita Falk
ABSTAND
Grad einmal das letzte Fiasko im Privatleben verkraftet, schon ist das kriminalistische Gespür von Kommissar Franz Eberhofer erneut gefragt. Denn dem Birkenberger Rudi wird ein abgetrennter Frauenfinger von einer Krähe zu Füßen gelegt und da muss natürlich der Eberhofer ran.
© Random House
Teufelsgrinsen | 
Annelie Wendeberg
ABSTAND
Ende des 19. Jahrhunderts in London. Anna Kronberg gibt alles für ihre Berufung. Frauen sind an Universitäten nicht zugelassen, doch das bringt sie nicht von ihrem Herzenswunsch ab. Getarnt als Dr. Anton Kronberg ist sie letztendlich selbst als Arzt an der Universität tätig und niemand ahnt, dass sich hinter dem eher zierlichen, aber brillanten Doktor, in Wirklichkeit eine Frau verbirgt.

Jetzt merke ich erst, wie reihenlastig der Lesemonat mal wieder war. Zumindest ist die Überlebenden-Trilogie von Alexandra Bracken beendet, dafür habe ich gleich zwei weitere begonnen und zumindest zwei fortgesetzt.

Ein Klassiker ist wieder gelesen und wurde außerdem zum Monatshighlight gekürt: „Rebecca“ von Daphne du Maurier fand ich großartig. Aber auch Ava Dellairas „Love Letters to the Dead“ braucht sich nicht verstecken.


Leider war diesmal ein richtiger Flop dabei: „Helenas Geheimnis“ von Lucinda Riley hat mir gar nicht gefallen. Obwohl der Schreibstil wunderbar war, hat mich die Geschichte diesmal sehr enttäuscht. Aber jedem Autor muss mindestens ein Ausrutscherl erlaubt sein.


Insgesamt war es ein abwechslungsreicher Lesemonat, der großen Spaß gemacht hat. 


Und? Kennst du Bücher davon?
Oder ist für dich etwas dabei?

Kommentare:

  1. :O Sooooo eine große Menge Bücher!!
    Waaah, da muss ich mich wieder einmal rückwirkend wegen meines Märzes schämen :D

    Aber ich liebe die Hörbücher von Rita Falk <3 Christian Tramitz liest einfach wundervoll, könnte mir keinen besseren Sprecher vorstellen.

    Liebe Grüße und einen hoffentlich ebenso schönen April!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Misty,

      nein, nein, nein. Egal wie viel oder wenig man liest, man braucht sich keinesfalls schämen! Jeder hat eben sein eigenes Tempo! :-)

      Hier sind wir ganz einer Meinung! Tramnitz ist einfach die perfekte Eberhofer-Stimme und ich mag die Reihe total gern. Sie ist so herrlich leicht und unterhaltend für Zwischendurch. Mittlerweile bin ich aber ein bisschen traurig, weil ich nur mehr einen Teil vor mir habe.

      Dir auch einen schönen April!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    wow, das ist wirklich ein bunt gemixter Monat, aber genau das liebe ich ja an deinem Blog - dieses Querbeet. :D
    Und du sagst, es war reihenlastig... damit kann ich mich weiterhin nicht rühmen... ich lese wirklich verdammt viele Einzelbände... ich verstehe selber nicht warum. Dabei warten so viele Reihen auf meinem SuB.

    Immerhin befindet sich "Love Letters to the dead" auch auf meinem SuB - ich bin gespannt, wenn du es so gut bewertet hast. :)

    Schade, dass dich Lucindy Riley diesmal enttäuscht hat, aber wie du sagst, es muss auch mal "Ausrutscher" geben und die vielen tollen Bücher von ihr, machen das wieder wett (schreibt man das so? na ja, jedenfalls gleichen die das wieder aus. :D)

    Gelesen habe ich davon noch nichts, aber die Überlebenden-Reihe interessiert mich ja auch und bei "Sag nie ihren Namen" bin ich weiterhin unentschlossen... :D

    Liebe Grüße und dir einen tollen April!
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      ich kann mich halt so schwer entscheiden. :-D Ich wäre echt froh, wenn ich zu mehr Einzelbänden greifen würde. Aber oft lese ich einen Pseudo-Einzelband und auf einmal erscheint die Fortsetzung! Da treiben die Verlage böse Spielchen mit mir ... ;-)

      Hoffentlich gefällt dir "Love Letters to the Dead" auch so gut. Es ist wirklich besonders und ich finde es sehr schön geschrieben.

      Ich glaube, bei Bestseller-Autoren wie Lucinda Riley entsteht mit der Zeit oft Erfolgsdruck, worunter dann die Qualität ihrer Arbeit leidet, weil sie nicht mehr so "befreit" schreiben können. Außerdem muss auch mal ein Patzer sein, das ist ok, das macht sie alle menschlich.

      Vielleicht greifst du doch noch zu "Sag nie ihren Namen", wenn du in Grusellaune bist, das wäre - glaube ich - etwas für dich.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hi Nicole,

    ein wirklich toller und abwechslungsreicher Lesemonat. "Das Feuerzeichen" hat mir ebenfalls gut gefallen und es wird ja bald der 2. Band erscheinen (ich freue mich schon). Bei "Love Letters .." sind wir uns ja einig gewesen :) "Die Überlebenden Trilogie" möchte ich auch noch lesen, wird aber noch etwas dauern. Der "Eberhofer" Fall Nr. 7 "Leberkäsjunkie" habe ich gerade beendet und hat mir wieder gefallen.

    Ich wünsche dir einen tollen und ebenso lesereichen April.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      wenn ich dran denke, dass ich nur mehr den "Leberkäsjunkie" vor mir habe, werde ich sogar ein bisschen traurig. Der Eberhofer hat mir bisher den Alltag ordentlich aufgepeppt, er ist halt ein Original. :-D

      Hoffentlich hast du einen lesereichen April, Uwe! Bei mir läuft's bisher mittelmäßig, aber noch sind ja fast 2 Wochen Zeit.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Wow, da war aber jemand sehr fleißig. :)
    Du hast so mega viele Bücher gelesen. Und hier sehe ich auch wieder Sag nie ihren Namen. Ich glaube, wenn ich beim Wunsch der Woche mitmachen würde, wäre es dieses Buch, welches ich vorstellen würde. Ich muss und will es einfach haben. :)
    Bei Hörbüchern tue ich mich mal wieder schwer. Im Auto ertrage ich das Gequatsche nicht und ansonsten kann ich sie irgendwie nur integrieren, wenn ich am Malen bin, aber da ich schon ewig nicht mehr zu meinen Stiften gegriffen habe ...
    Ich sollte echt auch langsam mal zu einem Klassiker greifen. Aber ich habe so Schiss, dass ich mit dem Schreibstil und allgemein mit der Sprache nicht so zurecht komme. :(
    *drück dich*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich hatte schon bessere Monate, aber ich kann zufrieden sein.

      Ja, mit den Rezensieren hinke ich immer etwas hinterher, daher kommt mein Monatsrückblick auch so spät. Aber ich denke mir, der muss ja nicht unbedingt am Ende des Monats sein. Jedenfalls - lange Rede, kurzer Sinn - daher halte ich dir "Sag nie ihren Namen" gleich wieder unter die Nase.

      Hörbücher höre ich mittlerweile laufend, wenn ich im Haushalt herumwusele, da kommen einige Stunden zusammen und das klappt wirklich sehr gut. Früher hätte ich mir das nie vorstellen können. Beim Sport höre ich sie natürlich auch.

      Naja, die meisten Klassiker sind gar nicht so "altertümlich" geschrieben. :-D Die Angst habe ich auch immer wieder, wenn ich zu so einem alten Schinken greife, aber meistens ist sie total unbegründet. "Rebecca" flutscht so richtig, nicht nur von der Handlung sondern auch vom Schreibstil her. Nur mit den Russen habe ich keine so guten Erfahrungen gemacht und Charles Dickens halte ich nicht aus. Da kommen mir immer zu viele Personen vor. Meistens lese ich die Klassiker auch im Rahmen von Leserunden auf LB, das fördert die Motivation. ;-)

      Ich drück dich auch, meine Liebe! Schön, dass du mich besucht hast.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole,
    ein vollgepackter Büchermonat würde ich mal sagen ;-) Ich ziehe den Hut!
    Ich werde gleich noch die Rezension von Dir zu Love Letter to the Dead lesen, denn es geistert gedanklich schon eine Weile bei mir herum doch irgendwie hab ich mich bisher nicht rangetraut, Wird wohl Zeit, wenn Du dem Buch 5 Sterne gibst!

    Viele liebe Grüße,
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,

      "Love Letters to the Dead" hat mir tatsächlich sehr gut gefallen. Aber ich weiß nicht so recht, ob es der "richtigen" Zielgruppe so gefällt, weil die Berühmtheiten älteren Semesters sind.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Huhu Nicole!
    Das war ja ein toller Monat! "Helenas Geheimnis" konnte mich auch nicht so recht überzeugen, und bei "Das Feuerzeichen" und "Die Überlebenden" sind wir uns auch einig;-)
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      ja, "Helenas Geheimnis" war irgendwie nicht das Wahre. Schade, aber es kann nicht immer alles gut sein.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo Nicole :D

    da hattest du ja einen unglaublich erfolgreichen März! Und so abwechslungsreich. Tolle Bücher waren dabei. 'Das Feuerzeichen' habe ich auch gelesen und wie du mit 4 Sternen bewertet. Eine großartige Dystopie und trotz kleiner Längen ganz spannend.
    'Love Letters to the Dead' hat mir auch gut gefallen, ist aber schon eine Weile her wo ich das gelesen habe ;). Irgendwann schwinden auch die Erinnerungen an das ein oder andere Buch ^^'.
    'Sag nie ihren Namen' steht auch schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste. Schön, dass es dir so gut gefallen hat :). Irgendwann möchte ich es auch lesen.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Insi,

      ja, mir ist schon aufgefallen, dass wir einen ähnlichen Lesegeschmack haben. Ich bin mit den 8 gelesenen Büchern nicht ganz so zufrieden. Durch die Hörbücher wird der Lesemonat meistens etwas aufgepeppt. ;-) Zum Glück kommt's nicht auf die Menge an.

      "Sag nie ihren Namen" wäre die perfekte Halloween-Lektüre für den Herbst. :-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  8. Huhu Nicole,
    "Sag nie ihren Namen" möchte ich auch noch lesen. Vielleicht zu Halloween ^^
    Das Feuerzeichen fand ich nicht so toll.
    Das mit dem hören klappt bei dir ja super :-)
    "Love Letters to the Dead" möchte ich bei Gelegenheit auch lesen, ist für mich aber eher so ein " Wenn ich es mal günstig sehe" Buch.
    Liebe Grüße und einen schönen Samstag
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      schade, dass dir "Das Feuerzeichen" nicht so gut gefallen hat.

      "Sag nie ihren Namen" ist tatsächlich die perfekte Halloween-Lektüre. Da lohnt sich das Warten bestimmt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen