Dienstag, 12. April 2016

Rezension: Infernale - Sophie Jordan

© Loewe
Meine Bewertung ★★★★

SHORT FACTS

Titel: Infernale
Autor: Sophie Jordan
Verlag: Loewe 2016
Seiten: 384
ISBN: 9783785581674

Infernalisches Highlight

Inwiefern bestimmen die Gene unser Leben? 

Davy ist hochbegabt. Sie ist eine gute Schülerin, musikalisch hochtalentiert und für die Zukunft stehen ihr alle Türen offen. Bis sie auf das Homicidal Tendency Syndrome (HTS) positiv getestet wird, denn Davys DNA identifiziert als Mörderin.


Diese Dystopie spielt nur wenige Jahre in der Zukunft, was mir gleich von Vornherein sehr gut gefallen hat. DNA-Tests schleichen sich allmählich in unsere Lebensgestaltung ein. Mittlerweile werden ungeborene Kinder schon auf genetisch bedingte Erkrankungen getestet, um zu entscheiden, ob sie überhaupt leben dürfen. Den Genen wird häufig die Schuld an Fettleibigkeit, Suchterkrankungen oder einer schwachen Konstitution gegeben, da wundert es eigentlich nicht, dass man auch nach einem Mördergen sucht und in Davys Welt konnte dieses Mördergen identifiziert werden.

Die Folge ist, dass sich Menschen nach und nach diesem Test unterziehen müssen und wenn das Gen festgestellt wird, werden sie an den Rand der Gesellschaft geschoben. Zu groß ist die Angst, einem potentiellen Mörder gegenüberzustehen, zu gefährlich könnte es sein, mit solch einer Person gemeinsam zur Schule zu gehen, und zu bedrohlich könnte es wirken, wenn das eigene Kind positiv getestet wurde.


Davy entspricht dem typischen „America Girl“, diese perfekten Mädchen, denen einfach alles gelingt. Sie ist unheimlich begabt, schafft alles mit Leichtigkeit, ist die Freundin des Jungen, den einfach jede andere anschmachtet, hat ein gut betuchtes Elternhaus und wächst wohl behütet in ihrer Familie auf. 


Mit einem Schlag ist es vorbei und Davy wird von der verwöhnten Prinzessin, die alle umschmeicheln, zur potentiellen Mörderin, an der man sich keinesfalls die Finger verbrennen will.


Anfangs mochte ich Davy in ihrer Perfektion einfach nicht, obwohl sie im Grunde einen gutmütigen Charakter hat. Vielleicht war es auch nur der Neid auf dieses makellose Mädchen, das einfach alles hat, was man sich wünschen kann. Doch als Davy aufgrund des Testergebnisses die Schuhe ausgezogen wurden, hat sie mir richtig leid getan und sie wurde mir daraufhin immer sympathischer.


Besonders gut hat mir die beunruhigende Grundstimmung in dieser Dystopie gefallen. Obwohl sie ohne nennenswerte Actionszenen auskommt, schafft die Autorin die gesellschaftliche Entwicklung so zu transportieren, dass man sie beim Lesen richtig spüren kann. Denn die Luft wird für HTS-Träger immer dünner, sie werden immer weiter aus der Gesellschaft gedrängt und kämpfen dagegen an, was sie erst recht zu Mördern macht.


Außerdem ist diese Dystopie sehr realistisch aufgebaut. Vor jedem Kapitel gibt es Dialoge, Zeitungsberichte, o.ä., die über die aktuellen Geschehnisse informieren und wonach man die Konsequenzen am Beispiel von Davy gemeinsam mit ihr erfahren kann.


Hinzu kommt dieser wunderbar flüssige Schreibstil der Autorin, den ich als „weich wie Butter“ bezeichne, weil ich so richtig in diesem Buch versunken bin.


Ich habe Sophie Jordans „Infernale“ als außergewöhnliche Dystopie empfunden, die vielleicht etwas ruhiger angelegt ist, dadurch aber noch mehr zum Nachdenken anregt und sich meiner Meinung nach durch die realistischen Elemente und beunruhigende Atmosphäre als infernalisches Highlight auszeichnet.



Die Infernale-Dilogie:
1) Infernale 
2) Infernale 2. Rhapsodie in Schwarz [Rezension lesen]


Mehr über diese Dilogie auf Amazon* erfahren:

*Affiliate-Links via Amazon

Kommentare:

  1. Hi Nicole! :D

    Ich wusste doch, dass dir das Buch gefällt! :D Ich liebe die Geschichte auch, und ja sie ist etwas ruhiger, aber regt dadurch aber umso mehr zum Nachdenken ein! :D

    Schöne Rezi! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ja, das war genau nach meinem Geschmack! :-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hi Nicole,

    eine tolle und lust machende Rezi auf diese Geschichte. Wenn ich sie nicht schon gelesen hätte, spätestens jetzt würde ich sie lesen wollen :)

    Was Davy angeht, stimme ich dir zu und mir ging es beim Lesen ebenso. Ich bin auf den 2. Teil sehr gespannt und hoffe, dass er noch dieses Jahr erscheinen wird.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      danke dir, dabei habe ich mir bei der Rezi irgendwie schwer getan.

      Ich erwarte ebenso sehnsüchtig den 2. Teil, was uns da wohl erwarten wird?

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Ich lese das Buch auch gerade und es ist wirklich traurig wie sich Davys Freunde von ihr abwenden, nur weil sie ein bestimmtes Gen haben soll.
    Und über das Verhalten ihrer angeblichen Freunde kann ich nur den Kopf schütteln.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      ja, das war wirklich schockierend! Grad von den 2 engsten Personen war ich persönlich sehr enttäuscht. Andrerseits hätte Davy selbst wahrscheinlich auch nicht anders reagiert.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hach Nicole, konntest du diese ansprechende und neugierig machende Rezension nicht schon vor zwei Tagen posten ? Dann hätte ich das Buch nicht bei meinem laufenden Gewinnspiel vergessen !^^
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      danke für den dezenten Hinweis! :-D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Das Buch steht schon seit der Veröffentlichung auf meiner Wunschliste. Habe bisher ausschließlich Gutes darüber gelesen habe und freue mich schon darauf, es demnächst (hoffentlich) selbst zu lesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angy,

      gerade, weil es so viele gute Meinungen zu dem Buch gibt, wollte ich anfangs die Finger davon lassen. :-D Ich hatte mir gedacht, das ist mal wieder ein Hype. Doch der ist wirklich berechtigt.

      Ich wünsche dir viel Freude mit dem Buch!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole,

    wow, das nenne ich ja mal eine tolle und überzeugende Rezension. Wenn Infernale nicht eh schon auf meiner Wunschliste gestanden hätte, wäre es spätestens nach deiner Rezension da gelandet. Das klingt ja mal richtig toll und vor allem nach einer Dystopie nach meinem Geschmack!
    Mal sehen, wann sie bei mir auf dem SuB landet... mir muss nur ein guter Buchkaufgrund einfallen, mit dem ich das rechtfertigen kann. ^^

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      bei "Infernale" ist der Hype meiner Meinung nach berechtigt. Hier ist die Autorin mit sehr viel Feingefühl rangegangen und zeichnet eine erschreckende Zukunftsvision. Dann warte ich mal ab, wann es bei dir einzieht und gelesen wird.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen