Sonntag, 14. August 2016

Rezension: Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater

© Jumbo Verlag
Wen der Rabe ruft
| Maggie Stiefvater |

Verlag: Jumbo Verlag 2013
Dauer: 6 h : 28 min 
ISBN: 9783833731440
Sprecher: Birte Schnöink, Florens Schmidt, Jona Mues, Christian Rudolf

MEINE BEWERTUNG

 ★ - 


Wen der Rabe ruft

Alle Jahre wieder im April treibt es die Seelen der Menschen, die bald sterben, auf einen verfallenen Kirchhof in Henrietta. Blues Familie war schon immer übernatürlich begabt und nimmt diese Seelen in Empfang. Blue selbst kann die Seelen allerdings nur fühlen und nicht sehen, bis sie die geisterhafte Erscheinung eines Jungen - Gansey - erblickt. Und sie erfährt, dass sie ihn nur deshalb sieht, weil sie ihn in den Tod treiben oder bedingungslos lieben wird.

Maggie Stiefvater hat bei diesem Reihenauftakt einen großartiges Mystery-Jugendbuch kreiert. Es geht um Tod, Familie, Liebe, das Mysteriöse und Freundschaft. Diese Elemente hat sie zu einem ansprechenden Reihenauftakt vermengt.

Die Geschichte spielt in Henrietta in den USA und ist von einer jugendlichen Gruppe um Blue geprägt. Blue stammt aus einer mysteriös angehauchten Familie aus Wahrsagern und Sehenden, lebt bei ihrer Mutter und hat seit Kurzem ihre öffentlich bekannte Tante Neeve zu Gast.


Henrietta wäre ein langweiliges Dorf, wenn nicht ein elitäres Internat für Jungen ansäßig wäre, das einiges an Leben in die Gegend bringt. So trifft Blue auf Gansey, den Jungen, den sie töten oder lieben wird, und freundet sich mit einer interessanten Gruppe Jugendlicher an.


Die Charaktere sind allesamt von einer wunderbaren Tiefe geprägt, wodurch jede einzelne Figur unverwechselbar ist. Besonders Blue - ruhig, mit einem dezenten Hang zur Selbstironie, aber keinesfalls auf den Kopf gefallen - sticht mit ihrer nicht vorhandenen Begabung hervor, weil sie als einziges Mitglied ihrer Familie keine übernatürliche Fähigkeit aufzuweisen hat. 


Die Handlung hat mir ebenso gut gefallen. Aus alten Legenden, mysteriösen Erscheinungen und einer wohldosierten Portion Teenie-Gehabe wird ein guter Mystery-Reihenauftakt, den ich mir sehr gern angehört habe. Hier spielen alte Sagen und Legenden genauso wie eine kriminalistische Nebenhandlung rein, die ingesamt eine spannend-bezaubernde Geschichte ergeben.


Von Anfang bis Ende zieht sich eine geheimnisvolle Stimmung, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Davon bin ich noch immer fasziniert. Dialoge und Ereignisse werden laufend durch Ironie und Sarkasmus aufgelockert, und trotzdem kommt das Geheimnisvolle niemals abhanden, wodurch die Geschichte meiner Meinung nach eine besondere Note erhält.


Manchmal sind mir Szenenwechsel schwer gefallen. Hier weiß ich nicht, ob das am Hörbuch oder allgemein an der Erzählung lag, doch ich fühlte mich immer wieder mal von einer neuen Umgebung überrumpelt und musste mir deshalb manche Stellen zweimal anhören.


Alles in allem bin ich froh, dem Ruf des Raben gefolgt zu sein, und mir endlich den Auftakt von Maggie Stiefvaters Raven-Boys-Reihe angehört zu haben. Wer jugendliche Protagonisten, alte Legenden und mysteriöse Elemente mag, wird daran sicher seine Freude haben.

________________
MEINE BEWERTUNG
★★
Die Raven-Boys-Reihe:
1) Wen der Rabe ruft
2) Wer die Lilie träumt
3) Was die Spiegel wissen


Mehr über die Raven Boys auf Amazon* erfahren:


*Affiliate-Links


Kommentare:

  1. Hi, das klingt echt gut! :D Ich kenne Maggie Stiefvater nur von "Nach dem Sommer", das fand ich echt gut, habe aber irgendwie nie weitergelesen! ;( Vielleicht werde ich aber auch mal dem Ruf des Raben folgen! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ja, ist es auch und recht unterhaltsam. :-) Diese "Nach dem Sommer"-Trilogie hat mich immer gereizt, aber bisher habe ich mich nie getraut. Vielleicht wird's doch noch was.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    ah, ich sollte dem Ruf des Raben auch endlich mal folgen und den ersten Band vom SuB befreien. Ich glaube, ich habe Angst, enttäuscht zu werden - ich habe die Wölfe-Trilogie von Stiefvater gelesen und fand sie gut, aber nicht total großartig, obwohl es eben jene Stimmen sehr oft gibt... hmm. Aber ja, es muss mal fällig werden - definitiv und deine Rezension macht mir Mut und Lust auf das Buch. :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      ja, wenn das so ist, dann solltest du den Ruf des Raben wirklich mal erhören. :-) Dieser 1. Band ist gut, zwar jetzt nicht gerade DAS absolute und ultimative Highlight, aber als Hörbuch hat es mich sehr gut unterhalten.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,
    manchmal frage ich mich, ob ein Buch in der Hörbuchversion vielleicht anders wirkt...egal in welche Richtung.
    Den Ruf des Raben habe ich vor längerer Zeit versucht zu folgen, habe mich jedoch verirrt. Das ist eines der wenigen Büchern, die ich zur Seite gelegt habe und zu einem späteren Zeitpunkt lesen wollte. Dazu gekommen bin ich nicht.
    Diese "geheimnisvolle Stimmung" hat mich nicht erreicht. Vielleicht sollte ich es doch einmal mit einem Hörbuch versuchen.
    Eine sehr ansprechende Rezension. Danke dafür.
    Liebst, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      ich glaube, dass viele Bücher in der Hörbuch-Version anders wirken. Vor allem, weil es doch etliche gekürzte Versionen gibt und so manche Längen der Printausgabe wahrscheinlich im Hörbuch nicht zu tragen kommen.

      Vielleicht kommt die Stimmung wirklich nur durch das Hörbuch rüber? Jedenfalls stimmt es mich schon nachdenklich, wenn du das Buch sogar abgebrochen hast. Ich werde mir bestimmt den nächsten Teil gönnen, allerdings gibt's da gar keine Hörbuchversion, daher wird's die Printausgabe. Ich bin gespannt, ob es mir dann auch noch so gut gefällt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen