Freitag, 29. Juni 2018

Leserunde | Frühling, Sommer, Herbst und Tod - Stephen King


Es wird mal wieder Zeit für Stephen King! Im Juli steht ein ganz besonderes Exemplar vom Meister des Horrors am Programm. :)



ZUM INHALT

Der Band vereint vier Kurzromane: "Die Verurteilten. Pin-up", "Der Musterschüler", "Die Leiche" und "Ein Wintermärchen".



LESEABSCHNITTE

1) Die Verurteilten. Pin-up
2) Sommergewitter. Der Musterschüler | Teil 1 | Kapitel 1 - 9
3) Sommergewitter. Der Musterschüler | Teil 2 | Kapitel 10 - 17
4) Sommergewitter. Der Musterschüler | Teil 3 | Kapitel 18 - Story-Ende
5) Herbstsonate. Die Leiche | Teil 1 | Kapitel 1 - 14
6) Herbstsonate. Die Leiche | Teil 2 | Kapitel 15 - Story-Ende
7) Ein Wintermärchen

Bitte tragt euer Fazit zum Leseabschnitt unter den entsprechenden Kommentaren ein.

Achtet bitte darauf, den richtigen Kommentar zu erwischen, damit andere nicht gespoilert werden.



MIT
Andrea von LeseBlick 
Navi von La vie de Navi

Ab 1. Juli werden wir uns durch die kingschen Jahreszeiten lesen. 
Interessierte sind herzlich eingeladen!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Andrea, lass' dich von meinen gelesenen Seitenzahlen nicht irritieren. Ich habe mir das eBook geholt, weil ich wegen des Frühdiensts meines Mannes abends am Reader lesen muss. XD Der Tolino hat was Seitenzahlen angeht ein Eigenleben.

      Löschen
    2. :D Wie wir uns immer unseren männlichen Wesen anpassen müssen. Alles klar, aber da achte ich gar nicht drauf. Ich darf aber abends auch nur E-Book lesen, versuche daher aktuell die Mittagspause und das im Stau stehen zu nutzen
      *nicht ohne mein Buch :D

      Löschen
    3. Ich hoffe, unsere Männer wissen, was sie an uns haben. :D Dann weißt du ja, wie das ist! ^^

      Beim Autofahren lesen? Na du bist ja wagemutig. Ich bin zum Glück meistens öffentlich unterwegs und kann da ganz gut zum Buch greifen. Obwohl ich am Montag den Zug versäumt habe, weil ich am Bahnsteig in King versunken war und nicht mitbekommen habe, dass mein Zug schon eingefahren ist ... daher bin ich ein bisserl später nachhause gekommen. XD Aber das bleibt unter uns. ;)

      Löschen
    4. Keine Angst, ich lese nicht beim Fahren. Bei uns wird zur Zeit die Elbbrücke gebaut, so dass ich mehrmals wöchentlich mindestens 40min an der Ampel stehe. Da greife ich dann zum Buch 😉

      Löschen
    5. @ Navi: Schön, dass du zu uns gefunden hast! Lies einfach in deinem Tempo, auch wenn wir fertig sein sollten, schauen wir hier immer wieder rein.

      Löschen
    6. Wuhu ja ich freue mich auch ^_^
      Bin aktuell ein bisschen im Schuss, da erste Arbeitswoche nach 2 wöchigem Ausfall, daher komme ich wohl einfach nur am WE dazu, ich hier zu Wort zu melden.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Da bin ich doch schon :)
      Der Frühling ist bei mir vorüber. Fühle dich bitte nicht unter Druck gesetzt, aber ich habe heute Vollgas gegeben, da ich morgen wohl weniger zum Lesen komme. Mittwoch geht es dann weiter.

      Anfänglich dachte ich, dass wird nicht meine, als lediglich einzelne Insassen erwähnt wurden und die einzelnen Vorgänge im Knast beschrieben wurden. ABER als das Gespann Tommy - Elwood - Andy ins Spiel kam, konnte ich nicht mehr loslassen. Ab dieser Stelle kristallisiert sich Andy hier auch als Prota heraus. Um seine Geschichte geht es und welche Folgen sie für den Erzähler hat. Sowohl der Titel "Die Verurteilten", als auch "Pin up" finden seine Bedeutung in der Geschichte wieder.
      Überraschung und DIE Wende waren enthalten. Und das Ende fand ich bombastisch.
      Allerdings fand ich es gab ein paar Hänger zwischendurch, aber King konnte mich immer wieder mitnehmen.

      Nun warte ich erstmal auf deine Worte, bevor ich nochmal ansetze^^

      Löschen
    2. Ich habe die Geschichte gestern Abend beendet und schließe mich dir an. Ich fand die Geschichte um Andy gut und solide erzählt, das Ende war überraschend und das 'richtige' Ende verdammt gut. King geht sehr minutiös auf den Gefängnisalltag ein und man merkt, wie sehr er dieses Bestrafungssystem in Frage stellt. Das gefällt mir! Grad das Gefängnis-Thema kommt bei ihm ja relativ häufig vor.

      Genauso muss ich dir zustimmen, dass es mittendrin einen Hänger gibt. Man will, dass endlich mal etwas passiert, dass sich etwas tut. Das ist meiner Meinung auch der einzige Kritikpunkt.

      Löschen
    3. Das King oft das Gefängnisthema aufgreift stimmt, aber gerade DAS seiner Gefängnis Bücher schlecht hin, wartet ja irgendwo in seiner Chronologie auf mich :D

      Eine Frage habe ich dennoch. Ich stehe bei King wirklich ab und zu auf dem Schlauch, was die Pointe angeht^^ Kannst du mir sagen, welcher Jack auf S.130 gemeint ist? Die und die folgende Seite habe ich glaub ich 3x gelesen. Fand ich schwer zu verinnerlichen, aber das mag an meinem Aufnahmevermögen liegen.

      Löschen
    4. Bei 'Jack' habe ich auch gestutzt. Ich habe es als allgemeine Anrede aufgefasst, so wie man Mensch oder Alter oä sagen würde.

      Ich denke, dass Andy stellvertretend für die vielen Gefängnisinsassen steht, die vergewaltigt und missbraucht werden und nie eine reale Chance auf Rehabilitation haben. Daher wohl auch, das ist 'meine' Geschichte. Oder auch als Stellvertreter, dass Andy den Mut aufgebracht hat, durch das Rohr zu schlüpfen, was viele anderen nicht über sich gebracht haben.

      Mir kam die Geschichte sehr, sehr bekannt vor. Ich glaube fast, ich habe sie in meiner Jugend schon einmal gelesen.

      Löschen
    5. Dank dir für die Aufklärung.
      Entweder hast du es schon mal gelesen oder eventuell die Verfilmung gesehen? Nach dem Roman hier werde ich mir die Verfilmung anschauen, ebenso wie Stand by me. Da kenne ich auch nur Ausschnitte.

      Löschen
    6. Ich habe keine Ahnung, ob meine Interpretation richtig ist. ^^

      Löschen
    7. Hoooi zäme ^_^
      So, besser spät als nie. Lag infiziert und unter Quarantäne zuhause, nicht in der Lage zu lesen oder zu schreiben.

      Ich hatte ja erst den Film gesehen und dann die Kurzgeschichte gelesen. Ausnahmsweise gefällt mir der Film besser. Die KG erschien mir irgendwie oberflächlich. Der Film hatte erstaunlicherweise mehr Tiefgang.
      Im Buch habe ich zudem Brooks' Schicksal vermisst. Das ist so was von traurig und wird im Buch nur kurz gestreift.

      Ja, was soll ich sagen, fände die KG wohl besser, hätte ich den Film nicht gesehen. Beim Film hab ich mich immer gefragt, wieso Morgan Freeman wohl Red heisst. Weil er im Buch ein Ire ist. ^^

      Was mir bei King gefällt ist, dass er in vielen seiner Bücher und Kurzgeschichten unterschwellig gesellschaftskritisch ist. Stimme Euch beiden mit den Äusserungen zum Gefängnis vollkommen zu.
      Falls Euch die Gefängnisthematik interessiert. Es gibt einen starken Film mit Robert Redford: Brubaker. Der lohnt sich wirklich, da er auch ein sehr kritisches Licht auf die Zustände in den Gefängnissen von damals wirft.

      So, bis zum Musterschüler -_^

      Löschen
    8. Manchmal ist es blöd, wenn man vorher den Film gesehen hat, manchmal stört's gar nicht. Das war bei mir bei "The Green Mile" so, da fand ich Buch & Film gleichermaßen fantastisch.

      Gesellschaftskritik findet man bei King eigentlich immer, kommt mir vor.

      Es war bestimmt nicht seine beste Geschichte, aber mir hat sie gefallen. Fünf Sterne würde ich hier auch nicht geben.

      Löschen
    9. Auf meiner Filmliste stehen nun auf jeden Fall "Die Verurteilten", "Stand by me" und nun auch "Brubaker" (mit Gefängnisfilmen kann ich meinen Mann immer motivieren^^). Bei Buchverfilmungen sage ich immer nichts, weil er dann nicht gucken will, da die Dame immer ihren "Vergleichssenf" dazugeben muss :D

      Beim Trailer schauen, fand ich es schon ein wenig komisch, dass Morgan Freeman mitspielt, aber nun gut, lasse ich mich von dem "Iren" überraschen.

      @Navi: mir sagt der Name Brooks in der KuGe gerade gar nichts. Verzeiht meine Lesedemenz :P

      Löschen
    10. Zur Info: Ich habe den Banner inkl. Verlinkung zur Leserunde in der Sidebar nach unten verschoben.

      Löschen
    11. @Lese Blick
      Brooks wird in der Novelle nur kurz angesprochen. Als junger Mann kam er in den Knast und verbrachte dort sein ganzes Leben. Mit 70 oder so wurde er entlassen und ist natürlich gar nicht zurecht gekommen. Red erwähnt das kurz, dass einem so das ganze Leben genommen wird. In meiner Ausgabe wird er auf S50 erwähnt.

      Löschen
  3. 2) Sommergewitter. Der Musterschüler | Teil 1 | Kapitel 1 - 9

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ersten 9 Kapitel sind doch schon gelesen, hatte heute Lust drauf und werde mich erst heute Abend wieder den "Final Girls" widmen.

      Todd ist ja mega speziell, der wird mir in Erinnerung bleiben :D
      Gerade der Start dieser Kurzgeschichte hat mir mega gefallen. Seine Denkweisen und das Gespräch mit Arthur/Kurt.

      Das es in dieser KuGe um das Thema SS & Co geht, hätte ich niemals erwartet. Ich war fest der Meinung, dass King auf Todd's Schlaubergerverhalten und seinen Sinn für Informationen hinaus will.
      Dass er so neugierig auf das Thema ist, verstehe ich, aber Aussagen wie S. 154 "es hat mich angesprochen" find ich schon etwas freaky. Markiert habe ich mir noch die Szene auf S. 168 "Kein Keuchen, Kein Griff an die Kehle. Kein Geschmack von Bittermandel. Es ist Milch, Junge. Milch." :D

      Und dann nimmt Todd alle Zügel gegenüber diesem gestandenen Mann in die Hand und zwingt ihn zum reden. Das Weihnachtsgeschenk war schon sehr speziell!
      Und dann hängen Todd's Noten durch und Kurt dreht das Blatt und "erpresst" ihn. Nun ergibt das Musterschüler werden wieder einen Sinn. Bin allerdings gespannt, was King auf "2 weitern Abschnitten" über diese Entwicklung zu erzählen hat.

      Löschen
    2. Eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack. :)

      Todd ist ein kleiner abgedrehter Scheißer! Ich kann mir schon vorstellen, dass in dem Alter die Nazis und die Konzentrationslager auf eine merkwürdige Art faszinierend sind. Diese Ereignisse haben auch was von einem Horror-Film und dafür sind 13jährige recht empfänglich.

      Und wie Todd dann die Zeitungen und den alten Dussander entdeckt! Sehr überlegt und mit detektivischem Gespür geht er vor.
      Dussander ist ganz schön in der Bredouille als er zu Todds "sprechendem Buch" wird.

      Bei Dussander bin ich total hin- und hergerissen. Einerseits tut mir der Alte leid, andrerseits hat der alte Nazi das alles und noch viel mehr verdient. Und dieses Spiel mit der Uniform, das ist schon sehr bizarr.

      Die Wende ist noch bizarrer. Nun haben sie sich gegenseitig an der Angel und Dussander treibt Todd zu schulischen Leistungen an.

      Löschen
    3. Bzgl. SS hat mich King jetzt auch überrascht. Er greift das Thema immer gerne auf, aber bisher hat er es nie so direkt angesprochen. Und ich habe wie du mit einer ganz anderen Richtung der Geschichte gerechnet.

      Die Stelle hat mir auch gut gefallen, das bringt's auf den Punkt:

      "Mein Junge", sagte Dussander, goss sich etwas Bourbon ein und fing wieder an zu lachen. "Wir ficken uns doch gegenseitig - wusstest du das nicht?" (S. 186 im eBook)

      Löschen
    4. Für mich ist es auch glaub ich der erste King, in dem er direkt den "Schauplatz" Deutschland wählt.

      Löschen
    5. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass King in einem anderen Werk so einen direkten Bezug zum Nationalsozialismus hergestellt hat.

      Löschen
  4. 3) Sommergewitter. Der Musterschüler | Teil 2 | Kapitel 10 - 17

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und nun hat mich King völlig überrascht. Bisher hatte ich eher das Gefühl, ich wüsste, wohin die Reise geht. Jetzt ermorden Dussander und Todd unabhängig voneinander Penner! Mit so einer Entwicklung hatte ich überhaupt nicht gerechnet.

      Mir gefällt - auf meine verkorkste Weise - wie Dussander Todd im Griff hat. Todd hat jetzt natürlich panische Angst davor, dass Dussander sein Leben aushaucht und ihm dadurch das Leben versaut.

      Insgesamt sind in dem Abschnitt die Ereignisse zeitlich gestrafft, das Leben geht weiter, Dussander und Todd sehen sich kaum, morden ein bisschen hier und ein bisschen da und dann kommt der Herzanfall daher. Wumm!

      Löschen
    2. Auch ich war völlig perplext, als die beiden zu morden anfangen. Aber der Verdacht kam schon am Anfang, als Dussander sich nach einem Hund erkundigte und dann auf den Schäferhund kommt. Aber der trat ja dann nicht mehr in Aktion.

      Die Beschreibungen von Todd's Verlauf "feuchte Träume in Kombi mit mordenden Träumen" fand ich super. Und dann der Herzanfall, der Anruf und Todd muss spuren.

      An Todd's Stelle würde ich es so bereuen, dieses SPIEL begonnen zu haben.
      Ich habe übrigens auch gar keinen Plan, in welche Richtung uns der letzte Abschnitt nun führt, freue mich aber schon sehr auf den "Herbst" :)

      Löschen
    3. Oh ja, auf "Die Leiche" freue ich mich auch schon total! Ich werde heute noch - dank Reader - damit anfangen. Morgen wird sich eh nicht so viel ausgehen.

      Löschen
  5. 4) Sommergewitter. Der Musterschüler | Teil 3 | Kapitel 18 - Story-Ende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da hatte das Schicksal ordentlich seine Finger im Spiel. Gleich zu Beginn des Kapitels, bei dem Unfall mit der Dachrinne, war klar, was jetzt passieren wird. Es hat sich dann doch noch etwas hingezogen.

      Ich fand es auch spannend, dass der Vertrauenslehrer noch einmal auf's Parkett gebracht wurde. Klar, dass sich Dussander umgebracht hat. Ich verstehe nur nicht, warum man sich umbringt, wenn einem sowieso der Tod vor Augen steht? Das geht mir nicht ganz ein, obwohl es dafür genügend Fälle in der Realität gegeben hat.

      Todd ist dann eigentlich Amok gelaufen, oder? Ich meine, am Ende ist lediglich diese Anspielung mit dem Baum.

      Insgesamt hat mir diese Geschichte extrem gut gefallen. Absolut meisterhaft eingefädelt, wie hier ein Rad das nächste antreibt und eigentlich zwei verwandte Seelen aufeinander treffen.

      Löschen
    2. Ich hätte es auch nicht gedacht, aber am Ende passen die Charaktere, die angetriebene Story und die Message dahinter sehr gut zusammen.

      Dass im Krankenzimmer diese beiden Parteien aufeinandertreffen, mega. Erst dachte ich, was ist denn jetzt mit dem Mann an der Dachrinne. Aber so.
      Der Selbstmord... ich kann es verstehen. Viele Kriegsverbrecher haben sich damals so vor dem Kriegsverbrechergericht in Israel beschützen wollen. Feige, aber für Dussander wohl der einfachste Weg. Den Weißkopf, der war ja echt auf den Punkt. Drängend und fordernd vom Allerfeinsten.

      Sagt dir auf Anhieb der Begriff Affenpfote etwas??

      Durch die Nahme der Waffe, schließt sich für mich zum Ende auch ein Amoklauf, was King auf weiteren 30 Seiten erzählen hätte können, er dies aber auch so auf den Punkt klar macht. Der anschließende Selbstmord ist ein tragisches Ende, aber da hat man als Leser noch mal Zeit sich Todds Charakter näher zu betrachten.

      Dann lege ich mal noch mit den ersten Seiten "Der Leiche" los, bevor der letzte Arbeitstag startet. Nächste Woche URLAAAAUUUUB <3

      Löschen
    3. Willkommen im Urlaub, Andrea! :)

      Der Weißkopf erinnert an Wiesenthal, der hat bis zum Schluss nicht locker gelassen.

      Ich habe von der Affenpfote schon einmal gelesen, aber ohne Kings Erklärung hätte ich auch nicht weitergewusst. Es dürfte eine Schauergeschichte sein.

      Löschen
    4. Ich meine William Jacobs schrieb irgendwann 1800irgendwas "Die Affenpfote", eine wunderbare Schauergeschichte, die zu Lesen sich lohnt. Seine Erzählung galt als Vorlage für King's Affe.
      Falls Ihr Simpsons schaut, in einer Halloween-Folge wird das mit der Affenpfote wunderbar gezeigt. Eigentlich ist das gleiche Schema, wie bei einem Jin. Wähle deine Wünsche mit Bedacht.

      Löschen
    5. Stimmt, in den Simpsons kam sie auch mal vor. Obwohl meine Simpsons-Zeit schon lange hinter mir liegt. XD

      Löschen
  6. 5) Herbstsonate. Die Leiche | Teil 1 | Kapitel 1 - 14

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Geschichten, die solche 'Kinderbanden' im Mittelpunkt der Erzählung haben. Damit hat mich King gleich einmal um den Finger gewickelt.

      Aber es ist schon ein bisschen schräg, dass die Jungs unbedingt die Leiche sehen wollen. Was sie sich da alles haben einfallen lassen, damit sie dieses Vorhaben in die Tat umsetzen können. Mir gefällt, dass King auf die Herkunft der Jungs eingeht und damit zeigt, warum wer wie geworden ist. Das mit dem Zug am Ende des Leseabschnitts war schon sehr spannend.

      Als Chico mitten in der Geschichte aufgetaucht ist, war ich momentan etwas irritiert. Ob das im Lauf der Story dann noch mehr Sinn ergeben wird?

      Löschen
    2. Kinderbanden mag ich auch, vor allem weil King jedem immer diesen gewissen Touch einhaucht. Das er zu jedem kurz die Geschichte bzw. den familiären Hintergrund erwähnt fand ich auch toll. Bis zur Szene mit dem Zug klingelte es bei mir, dass ich den Film bis dahin tatsächlich vor 2-3 Monaten geschaut hatte. Ich glaube wir hatten Freunde zu Besuch und der lief nebenher. Aber nach dem Zug bin ich nun gespannt. Der Film komplett dürfte schon über 10 Jahre her sein.

      Chico. Ich war auch verwirrt, denke aber, dass das nicht so viel mit der Geschichte zu tun hat. Gordon schreibt einfach in seiner Freizeit, dass war seine Story und in der verarbeitet er ja so ein wenig den Tod seines Bruders.

      Toll war übrigens auch der Vergleich mit Milo's Hund und Cujo ;)

      Löschen
    3. Oh ja, Cujo hatte ich mir sogar markiert und dann ganz drauf vergessen! Wie ist denn der Film, Andrea? Bisher habe ich kaum Kingverfilmungen gesehen.

      Löschen
    4. Also die Clique fand ich, wie bei ES cool. Alles was nach dem Zugvorfall war, ist leider nicht mehr da. Also jetzt schon wieder, durch das beenden der KuGe, aber wie der Fund und das Danach dargestellt waren, weiß ich gar nicht mehr.

      Da ich nun tatsächlich in diesem Jahr einige Kingbücher gelesen habe, die verfilmt wurden, wird es tatsächlich mal Zeit zum gucken. Mal schauen, ob ich im Urlaub was schaffe (Feuerkind, Dead Zone & die hier oben benannten)

      Löschen
  7. 6) Herbstsonate. Die Leiche | Teil 2 | Kapitel 15 - Story-Ende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das war dann mal etwas merkwürdig. :D Die Jungs laufen bis zur Leiche, haben dort eine Auseinandersetzung mit den älteren Jungen und für's Erste bleibt die Leiche liegen. Dann geht unsere 'Truppe' auseinander - damit gehen alle in einen neuen Lebensabschnitt über, was King auch mit dem 'Korridor' angedeutet hat.

      Einprägsam war für mich die nächtliche Schreiszene. Das war schon gruselig und da hätte ich auch ordentlich Angst gehabt. Allein, wenn ich daran denke, wie sich Katzen nachts anhören, die Empfindungen dieser Geräuschkulissen könnten ganze Horror-Romane füllen.

      Die Kotzgeschichte ist ebenfalls sehr unangenehm. :D Grausliche Vorstellung!

      Am Ende bin ich etwas traurig geworden, als über das weitere Leben der Jungs erzählt wird.

      Löschen
    2. Den Fund und die darauffolgenden Reaktionen fand ich auch etwas komisch, aber nun ja Kinder. Bei Chris seiner Waffe habe ich ja ein wenig gezuckt.

      Zu Gordie's geschrieben Geschichten kam ja nicht mehr viel. Welche gefiel dir besser? Chico oder der Pastetenjunge?

      Das es SO endet. Puh, traurig. Nichts mit Freunde für immer.

      Löschen
    3. Hm, gute Frage. Ich fand beide als Entwurf recht gut. Der Pastetenjunge war halt eher kindlich und Chico kam aus der sexuellen Missbrauchsecke. Man könnte wohl aus beiden gute Geschichten basteln, wobei Chico wohl mehr hergibt.

      Löschen
    4. Hier hatte ich auch erst den Film gesehen, der eine der besten King-Verfilmungen ist.
      Dennoch liest sich die Novelle wunderbar.
      Die Leiche ist ein weiterer Beweis, dass King nicht nur Horror schreiben kann. Diese Erzählung hat extremen Tiefgang und liess mich nachdenklich werden. Man denkt an die eigene Kindheit zurück und dann fragt man sich, was aus den Freunden von damals geworden sein mag...

      Löschen
  8. Antworten
    1. Mit dem Wintermärchen bin ich nun auch durch und fand die Geschichte insgesamt nicht schlecht. Es wurde ganz im klassischen Gruselgeschichten-Stil erzählt zB bei Henry James "Die Drehung der Schraube" versammeln sich auch alle am Kamin und jemand erzählt die Geschichte.

      Mich hat der Herren-Club mehr interessiert als die Schwangerschaftsgeschichte. Klar, die kopflose Geburt war grausig, aber die Geheimnisse, die im Schein des Kaminfeuers hervorblitzen, hätte ich weitaus interessanter gefunden. Insgesamt hat's aber gepasst.

      Löschen
    2. Ich habe das Buch nun eben auch beendet. Die letzte war nicht so meins, aber dennoch okay. Wie dir, war mir das mit der Schwangerschaft nichts. Und der abgetrennte, atmende Kopf dann doch ne Nummer zu doll :D

      Aber insgesamt sind es 4 Sterne und zwei Filmempfehlungen mehr :D

      Löschen
    3. Ja, ich bin am Schluss auch zu 4 Sternen gekommen.

      Löschen
  9. Antworten
    1. Jetzt bitte ich noch um ein Ranking der Geschichten! Welche war die beste? Und wie werden die anderen nachgereiht?

      Löschen
    2. Hätte ich am Anfang nicht gedacht, aber...

      Sommer
      Frühling
      Herbst
      Winter

      Und bei dir?

      Löschen
    3. Sommer
      Frühling
      Herbst
      Winter

      Ebenso. XD

      Löschen
    4. Hahahaha das find ich sehr interessant!
      Mein Ranking sieht auch so aus XD

      Bei den Verfilmungen steht Sommer jedoch am Schluss.

      Ich freu mich auf die nächste King-Leserunde, bei der ich dann auch ajour sein werde ^_^
      Schon was geplant?

      Löschen
    5. Spannend, dass wir alle ähnlich empfunden haben. :)

      Oh ja, die nächste King-Runde steht in den Startlöchern. Wir lesen ab 30.7. "In einer kleinen Stadt" (Needful Things) bei Jessi von In Büchern leben: http://in-buechern-leben.blogspot.co.at

      Bist du dabei?

      Löschen
    6. Sommer wurde auch verfilmt. Da bin ich ja gerade baff, habe mir den Trailer soeben angeschaut. Wie alt mansche Verfilmungen sind :D

      Ich glaube mich zu Erinnern, dass Navi "In einer kleinen Stadt" erst vor kurzem gelesen hat??!!

      Meine nächsten sind "Christine" und "Friedhof der Kuscheltiere", die ihr bestimmt schon in und auswendig kennt :P
      Weiter auf der 2018 Liste stehen "Der Talisman" und "Blut" ;)

      Löschen
    7. "Friedhof der Kuscheltiere" war mein erstes Buch von King und dann habe ich es noch als Hörbuch gehört. Ich liebe es <3

      An den Verfilmungen sind man deutlich, wie lang King schon zu Werke ist.

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung