Donnerstag, 7. Juni 2018

Rezension: QualityLand - Marc-Uwe Kling

© HörbucHHamburg
QualityLand
| Marc-Uwe Kling |

Verlag: HörbucHHamburg  2017
Dauer: 8 h : 26 min 
ASIN: B075DYZKPN
Sprecher: Marc-Uwe Kling

MEINE BEWERTUNG

  - 



Willkommen in QualityLand!

Sind Sie schon jemals in QualityLand gewesen? Nein? Dann muss unbedingt dieser Reiseführer her! Erstellen Sie Ihr Profil, lassen Sie die Algorithmen arbeiten und bei Fragen und Cookies drücken Sie: ok.

Eigentlich dachte ich, dass „QualityLand" eine gewöhnliche Dystopie mit finstren Elementen rund um Machtergreifung und Regime-Gegnern ist. Ich war sehr erstaunt, als ich merkte, dass dieses Hörbuch Satire ist! Mit Humor in Büchern oder Hörbüchern kann ich normalerweise nicht viel anfangen. Wahrscheinlich, weil ich selbst zu ernst durch's Leben gehe. Trotzdem hat mir mein unerwarteter Trip ins "QualityLand" etliche Lacher beschert und mich sogar zum Nachdenken gebracht.

Marc-Uwe Kling berichtet in diesem Hörbuch persönlich von den Ereignissen im QualityLand. Es ist Satire, die sich mit Cookies, Algorithmen, Online-Shopping und sämtlichen Möglichkeiten und Gefahren rund um die Digitalisierung unserer Welt auseinandersetzt.


Diese ernsten Töne sind in einem humorvollen Reiseführer und die Geschichte von Peter und seinem Problem verpackt.


Protagonist Peter bekommt ein unliebsames Produkt von "The Shop" zugesandt, das er unbedingt retournieren will. Nur weil sich "The Shop" keine Fehler eingesteht, wird dieses Produkt zu Peters Problem. 


Amüsant und charmant treibt es Marc-Uwe Kling auf die Spitze und zeigt uns die Grenzen der Digitalisierung auf. Humorvoll wird veranschaulicht, wie aus dem Internet als Plattform der Meinungsfreiheit durch zunehmende Beschränkungen in Form von Algorithmen eine streng limitierte Weltsicht wird. Der Mensch schafft sich seine Grenzen selbst, indem er sich nur mehr mit seinen individuellen Interessen auseinandersetzt. 


Denn die Algorithmen berechnen schon im Vorhinein, welche Produkte man haben will oder haben wollen wird, man wird von selbstfahrenden Autos herumkutschiert und der soziale Status ist an ein Punktekonto im öffentlichen Profil - The Face - orientiert. 


Dabei stellt der Autor zentrale Felder in den Vordergrund. Angefangen vom Alltag, der Politik und dem Nachrichtenwert gesellschaftlicher Ereignisse, zeigt er wie ein digitales Rädchen das andere treibt und die Macht über das analoge Sein ergreift.


Natürlich wird hier auch sehr viel schwarzgemalt, weil Satire eben so funktioniert. Doch mir gefällt, wie der Autor Theorien zur digitalen Gesellschaft mit dem gegenwärtigen Alltag verknüpft, weil sie dadurch anschaulich und greifbar sind.


Aktuell ist das Thema Datenschutz sehr präsent und ich denke, dass dieses Werk die Wichtigkeit von Privatssphäre im Netz sehr gut unterstreicht. Allerdings darf Datenschutz nicht auf Kosten von Meinungsfreiheit gehen. Leider hat er für dieses Problem keine Lösung parat. 


Allerdings - und hier sind wir wieder bei meinem Humor - werden etliche Gags laufend wiederholt und driften trotz ernster Hintergründe meinem Geschmack nach zu sehr ins Lächerliche ab. 


Als Experiment hat es mir durchaus gefallen mit Marc-Uwe Kling das „QualityLand“ zu erkunden und mich mit Peters Problem auseinanderzusetzen. Wer die Nachteile der Digitaliserung (besser) begreifen will, sollte sich mit diesem Reiseführer in Richtung „QualityLand“ begeben. Es wird ein erstaunlich-informativer Trip mit Lach-Effekt.

________________
MEINE BEWERTUNG


Mehr über Peters Problem im QualityLand in The Shop Amazon* erfahren:

QualityLand - Marc-Uwe Kling

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Ich kann dir eigentlich nur zustimmen und dir für die gelungene Rezension gratulieren. Teilweise schauderte es mich schon, während ich das Hörbuch hörte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :) Nein, geschaudert hat's mich nicht. Die Gesellschaft malt halt viel zu gerne Schwarz und das treibt Kling hier auf die Spitze. Man hatte bzgl. der hohen Geschwindigkeit von Zugreisen ja auch Bedenken ... ;)

      Löschen
    2. Natürlich gibt es viele, die alles nur so oder so sehen. Ich sehe mich eher mittig. Um dein Beispiel aufzugreifen: Ich verteufle den Zug nicht, möchte aber weiterhin die Freiheit haben, mit der Pferdekutsche zu fahren.
      In den aktuellen Entwicklungen sehe ich diese Freiheit jedoch mehr und mehr in Gefahr. Hier schön gezeigt durch das Beispiel, dass viele News in Peters Feed nicht angezeigt werden, da es ihn ja eh nicht interessiert. Ich möchte jedoch weiterhin selber entscheiden, welche Nachrichten für mich relevant sind und welche nicht.

      Deshalb lief es mir ab und an kalt den Rücken hinunter. Jedoch haben wir immer noch die Möglichkeiten, solchen Tendenzen entgegenzuwirken. Momentan kann ich also immer noch per Kutsche reisen und/oder wenn ich es eilig habe, den Zug nehmen ;)

      Löschen
  2. Hey Nicole,

    Tolle Rezension zum Hörbuch und ich finde es schön, wie du dich selber reflektierst. Schön, dass dich dieses Buch dennoch zum Lachen bringen konnte und alles scheinst du dnn ja doch nicht immer zu ernst zu sehen. ;)
    Ja, das stimmt, so manches Mal ist Marc-Uwe Kling ein bisschen drüber. Das gehört aber irgendwie auch zu ihm dazu. Die Känguru-Chroniken von ihm sind sehr böse teilweise. Das Känguru kann ich beispielsweise immer nur in kleinen Portionen genießen.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,

      danke dir! In diese Känguru-Chroniken habe ich mal reingehört, aber das ist so überhaupt nicht meins. Ich habe es schon nicht ertragen als das Känguru vor der Tür gestanden ist und dann habe ich das Hörbuch abgebrochen. Bei "QualityLand" habe ich gar nicht auf den Autor geachtet und so kam es dazu, dass ich dazu gegriffen habe. Im Endeffekt hat es sich gelohnt. :)

      Liebe Grüße & dir auch einen schönen Sonntag,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung