Mittwoch, 20. Februar 2019

Rezension: Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod - Gerhard Jäger

© Random House Audio
Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod
| Gerhard Jäger |

Verlag: Random House Audio  2016
Dauer: 07 h : 14 min (gekürzt)
ASIN: B01HCXD7TI
Sprecher: Peter Matic & Manuel Rubey

MEINE BEWERTUNG

  - 



Literarische Alpen-Mystik

Österreich, 1950. Max Schreiber kommt in ein Tiroler Dorf, um ein Buch zu schreiben. Der Historiker interessiert sich für die Geschichte des Orts und sucht Anschluss zu den Bewohnern. Doch rasch wird ihm sein Dasein als Außenseiter bewusst, während er sich in eine junge Frau aus der Gemeinde verliebt.

"Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod" ist ein gewaltiger Roman, der leise wie eine Lawine abgeht und mit seiner Urgewalt den Leser mit seiner schweren Erzählung eiskalt erwischt.

Allein schon der Titel hat es mir angetan: "Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod“. Jetzt im Nachhinein liegt auf der Hand, dass es die Stationen der Erzählung sind. Der Autor arbeitet den Titel ab, und schafft es, während der gesamten Handlung, eine mystisch-packende Atmosphäre aufrecht zu erhalten. 


Die Geschichte von Max Schreiber beginnt gar nicht in Tirol, sondern in den USA der Gegenwart. Denn sein Cousin beschließt nach Tirol zu reisen, um dem Geheimnis von Schreiber auf die Spur zu kommen. Anhand Schreibers Aufzeichnungen im Landesarchiv, erfährt der Leser das Geschehen aus den 1950er-Jahren aus erster Hand. Man wird mit ihm gemeinsam in dem Bergdorf eingeschneit.


Die Rahmenhandlung um den alten Mann und seinen Cousin finde ich wunderbar. Autor Gerhard Jäger schafft damit einen herrlichen Gegenpol: das alte, moderne Leben aus den USA, trifft auf das junge Traditionelle in der Tiroler Alpenwelt. 


Max Schreiber findet sich in dem kleinen Bergdorf ein. Einerseits entflieht er auf diese Weise Wien, der Stadt, seinem Leben und den damit verbundenen Verpflichtungen. Andrerseits lässt er sich voll und ganz auf die Magie der Alpen und das dörfliche Leben ein.


Er sucht Anschluss im Wirtshaus, packt beim Holzarbeiten mit an, lässt sich öfter hinters Licht führen als gut für ihn ist, und merkt nicht, dass er sein Herz an eine junge Frau aus dem Dorf verliert. Diese zarte Liebe kann ihm gefährlich werden, weil ein Hiesiger schon längst sein Interesse bekundet hat.


Diese Erzählung, dieser Roman, sprüht über vor alpenländischer Mystik. Als Leser fühlt man den Zusammenhalt, das drückende Gewicht der Berge, den schweren Schnee, der zur bedrohlichen Lawine wird, die Liebe und ihr Feuer, die Schuld und den Tod, der mit dem Winter verbunden ist.


Die Erzählweise ist ruhig, behäbig und reißt mit seiner Tiefe den Leser mit. Sprachgewaltig gibt Gerhard Jäger langsam Schreibers Geheimnis preis, und lässt ihn auch nach dem Ende noch lange sinnieren. 


Obwohl Schreibers Geschichte und die Rahmenhandlung um seinen Cousin meistens nicht aufregend sind, bleibt man aufgrund der einnehmenden Stimmung dran. Ich musste wissen, wie es weitergeht. welchen nächsten Schritt Schreiber setzt, was er sich überhaupt dabei denkt, so zu handeln, und wie es letztendlich enden wird. Außerdem fand ich die Hintergründe interessant. Warum hat sich sein Cousin dazu entschlossen, im Alter von 80 Jahren zurück nach Österreich zu fliegen? Warum sitzt dieser alte Mann täglich im Innsbrucker Landesarchiv? Und was stellt er mit den damaligen Ermittlungsakten an?


All diese Fragen werden geklärt und die Antworten lassen mich teilweise sprachlos zurück. Denn am Ende bleibt ein gewaltiger Roman, der den Leser in die Mystik und das Leben der Tiroler Alpen führt, und eine tiefgründige Geschichte erzählt, die mich nicht kalt gelassen hat.

________________
MEINE BEWERTUNG


Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod - Gerhard Jäger

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Hi Nicole!

    Das freut mich jetzt sehr, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat :) Das ist schon ein ganz besonderes Buch natürlich vom Schreibstil her aber auch von der Geschichte!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      ich bin sehr froh, dass du mir mit deiner Begeisterung einen Schubs gegeben hast, das Buch genauer zu betrachten! Ich habe dir ja schon erzählt, dass ich es damals bei Erscheinen mal im Blick hatte, doch irgendwie ist es nie in den Fokus gerückt. Außerdem hat es exzellent zum hiesigen Wetter gepasst. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Na da hast du mich ja jetzt mega angezuckert! ich mag es, wenn es eher leise aber intensiv erzählt ist und werde mir den Titel definitiv auf die Wunschliste packen. Ob Print oder (wenn es das gibt) als Hörbuch schaue ich dann (=

    Mukkelige Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähm, ja, ich habe das Hörbuch gehört. :D Ich kann es dir nur empfehlen, es ist wirklich eine ganz eigene, besondere, leise und packende Geschichte. Manchmal vielleicht eine Spur zu ruhig, dennoch unsagbar toll!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Haoly, das scheine ich komplett überlesen zu haben o.O jetzt sehe ich es auch oben beim Bild und den Infos, huppala *LachUndSchäm

      Löschen
    3. Haha, ist ja nichts passiert! XD Vielleicht schnappst du es dir ja bei Gelegenheit. Für Winter-Wetter ist es ideal. :)

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung