Sonntag, 28. April 2019

Rezension: Alligatoren - Deb Spera

| Deb Spera |

Verlag: Harper Collins via Lübbe Audio  2018
Dauer: 445 min 
ISBN: 9783961080670
Sprecher: Kordula Leiße

MEINE BEWERTUNG

  - 



Vom Streben nach Freiheit

South Carolina in den 1920er-Jahren. Gertrude und das Alligatorenweibchen belauern sich. Beide wollen ihre Kinder beschützen. Gertrude schießt. Doch dieser Schuss wird nicht dem Alligator zum Verhängnis. Plantagenbesitzerin Annie kennt den Feind noch nicht, aber sie wird sich ihm stellen müssen. Haushälterin Oretta ist in der ersten Generation von der Sklaverei befreit, und strebt wie die anderen Frauen ein selbstbestimmtes Leben an.

"Alligatoren" ist ein großartiger Südstaaten-Roman, der Frauen, Selbstbestimmung und das Streben nach Freiheit in sich vereint.

Gertrude ist mit einem brutalen Trinker verheiratet, der ihre vier Mädchen hungern lässt. Anstatt sich mit dem Lohn um die Bedürfnisse seiner Familie zu kümmern, ertränkt er seine Verantwortung im Alkohol. Gertrude treibt es zum Äußersten und sie beginnt als Näherin.


Annie lebt an der Seite eines betuchten Plantagenbesitzers, der sein gutes Auskommen eher ihrer Näherei verdankt. Dank des Sohnes haben sie nun auch Herrenhemden im Sortiment, was der Gatte eher desinteressiert, die Näherinnen euphorisch zur Kenntnis nehmen. Doch während Annie mit ihrer Näherei in höhere Gefilde - zu Gunsten ihres Sohnes - strebt, holt sie die Vergangenheit und die Wahrheit darin ein.


Oretta ist Annies Haushälterin und vermittelt die bedürftige Gertrude als Näherin. Oretta selbst fühlt sich in der Liebe zu ihrem Mann am Ziel. Auch wenn ihnen das Schicksal nicht immer wohlgesinnt war, haben sie ihren Weg gemacht.


Diese drei Frauen verbindet neben den beruflichen Berührungspunkten ihr Drang nach Freiheit und Unabhängigkeit. Gertrude müht sich, ihren Mädchen eine gute Mutter zu sein. Sie strampelt sich ab, damit sie nicht hungern müssen. Mit dem Schuss auf das Alligatorenweibchen hat sie eine Entscheidung gefällt, und nun strebt sie ein besseres Leben an.


Annie war schon immer selbstständig. Dennoch hat sich ihr Mann zwischen sie und ihre Kinder gedrängt. Vom Leben und ihrer Ehe enttäuscht, gesteht sie sich ihr Scheitern ein. Nur um zu beweisen, dass sie selbst den Weg bestimmt.


Oretta ist schon fast ein Klischee. Die grobe, warmherzige schwarze Dame, ist eine Seele von Haushälterin. Sie sorgt sich um ihre Annie, geht Gertrude zur Hand, und greift schon mal bei der Erziehung anderer Leute Kinder ein, weil sie meint, nur etwas zu bekommen, wenn sie gegeben hat.


Diese unterschiedlichen Frauen haben mich von Anfang an gebannt. Gertrude, wie sie sich von ihrem alkoholabhängigen brutalen Mann befreit, Annie, wie sie ihren Sohn ermutigt, und um ihre Töchter kämpft, und Oretta, die als Bindeglied fungiert - und damit sämtliche Fäden zusammenbringt.


Deb Spera zeichnet damit das Porträt dreier Figuren, die der damaligen Zeit entsprechen. Sie zeigt, womit das weibliche Geschlecht zu kämpfen hatte, wie im Drang der Zeit Stärke beweisen, und sich nicht kleinkriegen lassen.


Dabei geht die Autorin auf hauptsächlich weibliche Themen ein, denen allerdings absolut kein Kitsch anhängt. Geburten, Wahlrecht, Mitsprache im Eheleben, Kindererziehung oder Kinderlosigkeit - sie zeigt, welche Facetten das Leben von Frauen zu dieser Zeit hat, egal, welcher gesellschaftlichen Schicht sie entstammen.


Die Atmosphäre ist drückend, wie ich mir die Luft in South Carolina vor einem Gewitter vorstelle. Die Stimmung ist angespannt, es liegt Unheil in der Luft, und man fühlt, dass die Geschichte vielleicht nicht gut ausgehen wird.


"Alligatoren" ist ein großartiger Südstaaten-Roman, der von starken Frauen durch die gespannte Stimmung getragen wird - und exzellent gut zu hören und wahrscheinlich ebenso hervorragend zu lesen ist. 

________________
MEINE BEWERTUNG


Mehr darüber auf Amazon* erfahren:

Alligatoren - Deb Spera

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,

    diesen Roman habe ich total gern gelesen. Er war so ergreifend und spannend wie ein Krimi. Toll geschrieben und hat mich echt beeindruckt.

    Wie schön, dass er dir auch so gut gefallen hat.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      mir ist es genauso gegangen! Und das Hörbuch war absolut fesselnd umgesetzt. Eine packende Geschichte.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung