Freitag, 8. Mai 2020

Rezension: Der Attentäter - Ulf Schiewe

© Lübbe Audio
Der Attentäter
| Ulf Schiewe |

Verlag: Lübbe Audio  2019
Dauer: 13 h : 27 min 
ASIN: B07ZGKK1ZS
Sprecher: Reinhard Kuhnert

MEINE BEWERTUNG

  - 



Der Tod der Monarchie

Der Juni 1914 hat das Gesicht der Welt verändert. Ausschlag gab das Attentat auf Erzherzog Franz Ferdinand, den Thronfolger Österreich-Ungarns, das nicht nur Europa aus den Angeln hob. 

Ulf Schiewe hat mit "Der Attentäter" ein beeindruckendes historisches Werk geschaffen. Bildhaft, schlüssig und packend erlebt der Leser die letzten Tage bis zum Anschlag, und lässt sich somit auf eine spannende Zeitreise ein. 

Sarajevo hat sich schon allein wegen der Ereignisse von 1914 in das Gedächtnis der Menschheit gebrannt. In dieser Stadt kam es 1914 zum verheerenden Attentat am österreichischen Thronfolger, das - mit weit schweifenden Blick - den Untergang der Monarchie eingeläutet und zwei Weltkriege ausgelöst hat. 


Dieser Roman veranschaulicht die letzten Tage bis die Bombe in Sarajevo platzte und die tödlichen Schüsse fielen. 


Ulf Schiewe nimmt sich dazu chronologisch der Ereignisse an, und lässt das Geschehen anhand mehrerer Perspektiven Revue passieren:


Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sophie treten ihre letzte Reise an. Dabei ist der Autor sichtlich bemüht, ihren Charakter, ihre Sicht der Dinge und den Alltag zu reflektieren. Er thematisiert das aufbrausende, dennoch gutmütige Temperament, des Erzherzogs, setzt sich mit Sophies kurioser Stellung am Hof auseinander, und lässt den liebevollen Umgang des Paares mit ihren Kindern nicht außer Acht. 


Währenddessen wirft die Schwarze Hand ihren Schatten auf die Vorbereitungen des hochwohlgeborenen Besuchs in Sarajevo. Man ist auf einen Anschlag gefasst. Die Sicherheitsvorkehrungen laufen, Beamte patrouillieren und der Geheimdienst hat Andeutungen und Gerüchte aufgeschnappt. Als Stellvertreter des Geheimdiensts bedient sich der Autor des fiktiven Major Rudolf Markovics, der sich mit allen Mitteln gegen eine Bedrohung des Erzherzogs stellt. 


Nichtsdestotrotz sind in einer weiteren Perspektive drei junge Serben auf den Weg nach Sarajevo, um zu tun, was ihrer Meinung nach getan werden muss. Als Helden wollen sie sterben, sich für das Land opfern, und zeigen, was in ihnen steckt. 


Sämtliche Figuren sind facettenreich dargestellt. Niemand wird als böse oder teuflisch abgestempelt, sondern der Autor vermittelt geschickt die Motivation hinter dem Verhalten, und schafft Verständnis für die Handlungen.


Die unterschiedlichen Perspektiven sind zu einem mitreißenden Roman verwoben. Obwohl man als Leser weiß, wie es endet, lassen einen die Ereignisse nicht los. Teilweise ist das Geschehen derart unglaubwürdig, dass man sich schon fragt, ob hier höhere Macht am Werk gewesen ist. Dabei beweist Ulf Schiewe ein Auge für’s Detail, weil es die Kleinigkeiten waren, welche zum Ziel, zum erschütternden Finale, führten.


Ein Zufall jagt den nächsten, ein Zahnrad treibt das andere, und im Endeffekt kommt es zu einem Knall, der die Monarchie in den Untergang zieht.


Ich bin von diesem historischen Roman absolut begeistert und beeindruckt. Die Spannung hält vom ersten Augenblick an. Neugierig lässt man sich auf die Umstände ein, erfährt interessante Hintergrunddetails und ich konnte mich dem allgemeinen Sog bis zum Ende hin nicht entziehen.


Meiner Meinung nach ist "Der Attentäter" ein großartiges historisches Werk, das dem Tod der Monarchie, dem Beginn des Ersten Weltkriegs und dem Flair dieser Zeit erneut Leben verleiht, und dementsprechend faszinierend ist. Empfehlung.

________________
MEINE BEWERTUNG


Mehr darüber auf Amazon* erfahren:

Der Attentäter - Ulf Schiewe

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Ich freue mich sehr, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat! ich fand es richtig gut und habe eben das nächste Buch des Autors gelesen ;) Da war ich etwas skeptisch, denn es spielt vor 4000 Jahren in der Bronzezeit...aber es war wieder sehr gut!
    Wir müssen noch ein bisschen mehr Werbung für diesen Roman machen ;) Außer mir kommentiert hier schon wieder keiner...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      vielen Dank für den Tipp! Ohne dich hätte ich niemals zu dem Buch gegriffen.
      Die Bronzezeit interessiert mich aber gar nicht, daher werde ich da passen.

      Liebe Grüße & schönen Sonntag,
      Nicole

      Löschen
    2. Doch doch, ich bin auch ran ;)
      Ich hab das Cover und den Titel schon mal gesehen, wusste aber nicht, dass es um dieses Attentat geht. Zeit passt also in mein Beuteschema.

      Meine Frage an dich Nicole:
      Kommt man beim Hören klar. Bin bei historischen Romanen immer noch vorsichtig mit dem medium, aus Angst, dass mir zu viel durch geht. Namen, Daten usw.

      Löschen
    3. Hm, also, mir erging es mit dem Hörbuch hervorragend. Es thematisiert an und für sich nur die Woche bis zum Attentat. Bezüglich der Namen bin ich ev. - aus dem kulturellen Kontext heraus - fitter als du. Das kann ich jetzt nicht so ganz beurteilen. Ich denke schon, dass man dem Hörbuch gut ohne Vorwissen folgen kann.

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung