Dienstag, 23. Januar 2018

Rezension: Das Apartment - S. L. Grey

© Random House
Das Apartment
| S. L. Grey |

Verlag: Heyne Verlag 2017
Seiten: 336 
ISBN: 9783453438880

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Bizarrer Thriller

Mark und Steph stecken in einer Ehekrise und beschließen, dem angespannten Alltagstrott ins romantische Paris zu entfliehen. Sie lassen sich auf einen Häusertausch ein und landen in einem Apartment, das wohl schon lange keinen Menschen mehr gesehen hat: das Haus ist vereinsamt, die Wohnung ist eingestaubt und sie finden eimerweise Haare im Kleiderschrank.

„Das Apartment“ ist meiner Ansicht nach unter die Mystery-Thriller einzuordnen, weil es von unheimlichen Ereignissen und unterschwelliger Spannung lebt.

Steph und Mark haben eine harte Zeit hinter sich. Ihre Beziehung ist von ihrem Status als ungleiches Paar geprägt. Mark ist als Professor in Kapstadt tätig, während seine - um etliche Jahre jüngere- Frau mit Töchterchen Hayden und dem Haushalt beschäftigt ist. Zunächst wird man ins Eheleben der beiden eingeführt, merkt, woran sie zu knabbern haben, und stellt bald fest, dass sie Fürchterliches durchmachen mussten.


Der Einstieg war für mich ok. Gespannt habe ich Steph und Mark kennengelernt, war aber doch sehr auf die Reise nach Paris gespannt. Nachdem man die gegenwärtige Situation einigermaßen überblickt hat, geht es auch schon ab in die Stadt der Liebe, wo sich das ungleiche Paar Auftrieb für seine Beziehung erhofft.


An dieser Stelle wird es richtig gut und die unheimliche Atmosphäre schlägt das erste Mal zu. Sie landen in einem so grauenhaften Apartment, dass sich mir beim Lesen allein die Nackenhaare aufgestellt haben. Es riecht muffig, die Fenster lassen sich nicht öffnen, alle Möbel sind verstaubt und selbst die Bettwäsche wurde wohl vor Jahren zuletzt gewechselt. Aber wer hat dann mit ihnen die Wohnung getauscht?


Besonders die Abschnitte in Paris haben es mir angetan. Ich konnte mir richtig gut vorstellen, wie es Mark und Steph ergangen ist. Das Wetter und die winterliche Düsternis verleihen der Stadt auch noch eine triste Atmosphäre, sodass ständig eine unheimliche Stimmung besteht. 


Es wird abwechselnd aus Stephs und Marks Perspektive erzählt. Gerade bei „Paar“-Büchern finde ich das besonders interessant, weil man dann immer ein bisschen mehr als der andere Partner weiß. So vereinen sich die beiden Sichtweisen zu einem bizarren Spannungssog, der durch das Subtile überzeugen kann.


Einziger Minuspunkt, mir wurde teilweise zu viel Aufhebens um Töchterchen Hayden gemacht. Zwar ist ihre Figur zentral, dennoch fühlte es sich so an, als ob sie ihren Platz im Roman nicht so recht gefunden hat. Ich habe sie als Beiwerk empfunden, das sich bemüht, der Story den richtigen Schwenk zu geben.


Vom Ende war ich sehr überrascht und vom abschließenden Ausgang sehr angetan. Etliche Fragen bleiben ungeklärt, doch mit den Antworten lasse ich gerne meine Fantasie spielen.


Meiner Meinung nach ist „Das Apartment“ ein ausgefallener Thriller, der sicherlich nicht jedem Leser gefällt, doch durch latente Spannung, unterschwelliges Grauen und der ungewöhnlichen Handlung bestimmt auch überzeugen kann. 

________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:
Das Apartment - S. L. Grey

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar.


*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn ihr hier kauft.



Kommentare:

  1. Huhu Nicole :D

    Das freut mich aber, dass dir das Buch auch gefallen hat! :D Ich hatte damals, als ich meine Rezension geschrieben habe, auch viel negative Meinungen dazu gelesen, besonders weil noch einiges am Ende offen bleibt. Aber ich bin da ganz bei dir, ich mag es, dann selbst im Kopf ein weiterzudenken! :D

    Die Abschnitte in Paris fand ich auch am besten, überrascht war ich nur, als es für das Paar dann zurück in ihre Heimat ging! Ich hätte echt erwartet, dass der große Showdown auch in dem Apartment gespielt hätte!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ich hatte auch gedacht, dass das Geschehen komplett in Paris abgehandelt wird und war dann doch recht verwundert! :D Mir hat gefallen, dass man wirklich keine Ahnung hatte, wie sich die Geschichte nun weiterentwickelt. Wobei hier dieser sehr bizarre Sarah-Lotz-Stil deutlich zu tragen kommt. Sie hält unterschwellig die Spannung am Köcheln, lässt aber den Druck nicht ab - so fühlen sich ihre Bücher für mich an. Ich mag die Geschichten der Autorin, auch wenn sie dadurch nicht zu 100 % überzeugt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hmmm, vielleicht sollte ich es doch auf meine Wunschliste packen? Bin unsicher, da mir "Underground" nicht sonderlich gut gefiel. Da fehlte mir bei der Story der psychologische Aspekt um den es im Kern eigentlich ging. Hatte Befürchtung das auch "Das Apartment" nicht überzeugt, aber deine Besprechung reizt doch sehr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Underground" habe ich nicht gelesen, aber vom Stil her stelle ich es mir recht ähnlich vor. Hast du schon Bücher von Sarah Lotz gelesen? "Tag Vier" oder "Die Drei"? Das ist ein ganz eigenartiger Stil, der bestimmt nicht jedem gefällt. Ich mag diese ungewöhnliche Art recht gern.

      Löschen
    2. Nur "Underground" und es ging auch nicht um den Stil an sich. Vielmehr um das was fehlte :D Krieg das auch nicht mehr zusammen, in der Rezi hatte ich mehr, aber von der Thematik her hätte es mehr ausgearbeitet werden können

      Löschen
    3. Da traue ich mir jetzt nicht sagen, dass dir dann "Das Apartment" gefallen wird. Auch hier werden Zusammenhänge, Gründe, ... etc. dem Leser zur Interpretation überlassen. Das macht den Erzählstil irgendwie aus. Ich muss mir dann deine Rezi zu "Underground" anschauen.

      Löschen
    4. Interpretationsfreiraum mag ich, was ich nicht mag ist wenn es um zwischenmenschliche Stränge geht - psychologisch hingearbeitet, aber nicht ausgearbeitet wird. Dies war bei "Underground" oder z.B. auch "Im dunklen, dunklen Wald " (Ruth Ware) der Fall

      Löschen
    5. "Im dunklen, dunklen Wald" fand ich gar nicht schlecht, ich habe es aber als Hörbuch gehört. Hm, nein, damit würde ich es nicht vergleichen.

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung