Donnerstag, 5. September 2019

TTT # 432 | 10 Bücher, die in der deutschen Übersetzung einen englischen Buchtitel haben



Den Top Ten Thursday veranstaltet Aleshanee von Weltenwander und es geht darum, die Top Ten zu einem vorgegebenen Thema im eigenen Bücherregal zu finden.

Manchmal ist Englisch aussagekräftiger als unsere Sprache. Oder hättet ihr zu 'Vergnügungsland' oder 'Weihnachtsland' gegriffen? Mir wären die Bücher vielleicht gar nicht aufgefallen. Jedenfalls geht es heute um die englischsprachigen Buchtitel im Regal - und davon habe ich einige. :)


10 Bücher mit englischem Buchtitel

© Random House
Christmasland - Joe Hill

Das ganze Jahr über Weihnachten? So manches Kind könnte dieser Gedanke locken. Und genau damit spielt Charlie Manx. Denn Charlie Manx ist böse, richtig böse, und bringt Kinder in sein Christmasland, wo die ewige Weihnacht gefeiert wird und kleine Kinder Schreckliches erwartet.
Was für eine Horrorstory! Von der ersten Seite an konnte mich Joe Hill begeistern, an sich ketten und hat mir Gänsehaut beschert.
© Random House
Desperation - Stephen King

In der Wüste Nevadas liegt das Städtchen Desperation, wo Bergarbeiter dem Grauen auf den Grund gegangen sind. Sie haben eine dämonische Urgewalt freigesetzt, die sie allesamt in die Verzweiflung treibt. Und einige Durchreisende sind mittendrin.
Stephen King hat mit "Desperation" einen Horror-Roman par excellence geschrieben. Thematisch deckt er die Urängste der Menschheit ab. Er beginnt in der siedend heißen Wüste, geht über gebrochenes Vertrauen und holt Dämonen aus der Erde hervor.
© Random House
One of us is lying - Karen McManus

Fünf Schüler sind zum Nachsitzen an der Bayview High verurteilt, als einer von ihnen unvermutet zusammenbricht. Simon kämpft um sein Leben, während die anderen hilflos daneben stehen. Kurze Zeit später wird im Krankenhaus sein Tod festgestellt, und es ist klar, dass es keine natürliche Ursache gewesen ist. Aber es waren nur vier weitere Schüler mit ihm im Raum ... 
© Random House
Evil - Jack Ketchum

Mitten in der Vorstadt während eines idyllischen Sommers wird der Junge David mit traumatisierenden Grausamkeiten konfrontiert. Es zerrt ihn in den Keller der menschlichen Psyche hinab, was sein ganzes restliches Leben aus der Bahn werfen wird. 
„Evil“ ist der wohl bekannteste Splatter-Roman vom famosen Jack Ketchum, der mit seinem blutrünstigen, grenzüberschreitenden Hergang im Horror-Genre Geschichte geschrieben hat.
© Random House
Joyland - Stephen King

Devin ist Student und möchte in einem Vergnügungspark während der Sommermonate Geld verdienen. Außerdem ist das wohl der beste Weg, um sich von einer enttäuschenden Liebesbeziehung abzulenken und neuen Mut für die weitere Studienzeit zu schöpfen.
© Random House
Scar - Jack Ketchum/Lucky McKee

Delia Cross ist gerade mal 11 Jahre und auf dem Weg zum gefeierten Fernsehstar. Unglücklich, vom alles verzehrenden Ehrgeiz der Mutter getrieben, hält sie sich an ihrer Hündin Caity fest, in der sie mehr als den Familienhund sieht. Doch dann zerstört ein furchtbarer Unfall ihr Gesicht und selbst jetzt lassen ihr die mütterlichen Ambitionen keine Ruhe und sie steht erst recht wieder im Rampenlicht.
© Random House
Love Letters to the Dead - Ava Dellaira

Es fängt mit einer banalen Hausaufgabe im Englischunterricht an. Es soll ein Brief an eine verstorbene Berühmtheit geschrieben werden. Laurel schreibt an Kurt Cobain und hängt weitere Briefe u.a. an Amy Winehouse, Janis Joplin und Judy Garland an. Denn nur den Toten kann Laurel erzählen, wie ihre Schwester May gestorben ist.
© Luzifer Verlag
Suicide Forest - Jeremy Bates

Ganz in der Nähe von Tokyo gibt es einen Ort, der Angst einjagt. Der Aokigahara - auch Suicide Forest genannt - zieht Menschen zum Sterben an. Jährlich werden bis zu 200 Leichen aus dem Wald entfernt und eine Gruppe junger Leute schaut sich diesen Ort mal aus der Nähe an.
Jeremy Bates hat mit diesem Horrorthriller einem Ort Leben eingehaucht, der für das Sterben steht, denn der Aokigahara ist beängstigende Realität. 
© Carlsen
These Broken Stars. Lilac und Tarver - Amie Kaufman/Meagan Spooner

Die Icarus gilt als modernstes und größtes Raumschiff seiner Zeit. Unverwüstlich, unzerstörbar und trotzdem geschieht das Unfassbare. Die Icarus stürzt ab. Lilac und Tarver finden sich auf einem fremden Planeten wieder. Nicht nur, dass sie um ihr Überleben bangen und auf Rettung hoffen, sondern sich auch noch gegenseitig zu schaffen machen.
© Random House
The Green Mile - Stephen King

1932, Georgia, USA, im Staatsgefängnis Cold Mountain. Wer in Block eine Zelle sein Zuhause nennt, hat jede Hoffnung verspielt. Gefangene, die hier einsitzen, steht der letzte Gang zum elektrischen Stuhl bevor. Paul Edgecomb leitet hier die Gefängnisaufseher an. Dutzende Hinrichtungen hat er in dieser Funktion schon miterlebt, aber zum ersten Mal zweifelt er, ob es tatsächlich einen Schuldigen trifft.
Die deutschen Versionen:
Weihnachtsland
Verzweiflung
Einer von uns lügt
Böse
Vergnügungsland
Narbe
Liebesbriefe an die Toten
Selbstmordwald
Diese zerbrochenen Sterne
Die grüne Meile


Jetzt stellt sich die Frage, englischer Titel oder doch in gutem Deutsch? 
Welche Titel gefallen euch allgemein besser?

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole,

    ja, das stimmt. Manche Sachen klingen auf Englisch auch einfach besser als auf deutsch. One of us is lying hatte ich auch erst auf der Liste. Da ich das Buch zwar ganz gut fand, es aber kein Liebling war, ist es am Ende wieder runter gefallen.
    These Broken Stars hab ich noch auf dem SuB. Sonst kenn ich noch Love Letters to the Dead vom Sehen und natürlich die Bücher von Stephen King, auch wenn ich sie nicht gelesen habe. Aber the Green Mile ist natürlich ein Klassiker, schon von der Verfilmung her.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ja, bei manchen Titeln ist es einfach so. "Die grüne Meile" würde mir nicht gefallen. :D Wahrscheinlich liegt es daran, dass man "The Green Mile" gewöhnt ist?

      "These Broken Stars" fand ich nicht schlecht. Es war zwar nicht überragend, dennoch lesenswert.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Guten Morgen Nicole,

    von deinen Büchern kenne ich ein paar vom Sehen. Von "The Greene Mile" kenen ich den Film. Den mag ich sehr.
    "These Broken Stars" habe ich auch auf meiner Liste. :)

    Hab einen tollen Donnerstag. :)

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    angeltearz liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      die Buchvorlage zu "The Green Mile" ist noch viel intensiver als der Film. Es ist eines der wenigen Bücher, dass ich gelesen habe, obwohl ich den Film schon kannte. Das mache ich normalerweise nicht.

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Guten Morgen, irgendwie ist mir Stephen King durch die Lappen gerutscht. Ich habe alle die von Dir genannten Bücher tatsächlich auch daheim. Er hat aber ein extra Regalbrett ganz oben, da waren sie nicht in Sichtweite :) Ansosnten meide ich aber Horror. Ich habe von vielen Bücher etwas gehört, da Manuela hahn ja viel Horror liest und wir uns intensiv austauchen. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      Stephen King hat bei mir auch eigene Regalbretter, wo er sich ganz schön breit macht. :D Bei dem Thema passen seine Bücher ganz gut.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Schönen guten Morgen!

    Jaaaa, Stephen King hat da schon einiges in seinem Repertoire :D Gelesen hab ich von denen die du genannt hast nur "The Green Mile" - ein großartiges Buch!

    One of us is lying und Suicide Forest hab ich auf meiner Wunschliste.

    Ich bin ehrlich gesagt so, dass ich gerne einen deutschen Titel hätte wenn das Buch auf deutsch ist. Klar ist die Übersetzung manchmal doof oder funktioniert nicht, aber dann sollte man sich einfach etwas passendes überlegen - die meisten deutschen Übersetzungen, die du unten genannt hast, finde ich gar nicht so schlimm. Wenn man da noch ein bisschen dran feilt, können da auch coole Titel entstehen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      nicht wahr? "The Green Mile" geht dermaßen unter die Haut, dass es einen fast umhaut!

      Nein, ich finde die Übersetzungen auch ganz ok. Gut, "Narbe" - das klingt doch etwas schräg. Und "Verzweiflung" für "Desperation" würde nicht funktionieren, weil die englische Bezeichnung den Sinn dahinter enthält. Das schafft die deutsche Variante nicht. Und zu guter Letzt: "Weihnachtsland" hätte mir nicht gefallen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole,

    Desperation und Joyland habe ich gelesen (letzteres fand ich nicht so gut, Desperation ist aber genial) - da es dafür keine Blogrezension gibt, habe ich an diese Bücher heute allerdings nicht gedacht.
    Bei Green Mile bin ich mir gerade nicht sicher, ob ich nur de nFilm oder auch das Buch kenne.

    Love Letters to the Dead sowie These Broken Stars stehen noch ungelesen im Regal.

    Unser Beitrag

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      "Desperation" fand ich großartig! Und "Joyland" mochte ich, auch wenn's von der Story her eher beschaulich ist.

      Ja, das mache ich auch so. Wenn ich Bücher nicht rezensiert habe, dann wähle ich sie nicht für Aktionen aus.

      Und diese beiden ungelesenen Bücher, könntest du ja mal vom SuB befreien. Sie sind wirklich nicht schlecht. ;)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole, von deinen genannten Büchern kenne ich einige Titel. Natürlich auch die von Stephen King. :-) Die zu nennen, habe ich irgendwie gar nicht dran gedacht.
    "Suicide Forest" gibt es auch als Verfilmung, oder? Jedenfalls habe ich so etwas schon mal gesehen.
    LG, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      hm, also, ich habe noch nichts von einer Verfilmung von "Suicide Forest" gehört. Jetzt habe ich Onkel Google gefragt, und der meint, dass es eine Serie "The Forest" gibt. Es geht zwar um den gleichen Wald, hat aber nichts miteinander zutun. Dank dir schaue ich mir die Serie mal näher an. XD

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Hallöchen Nicole.

    "The Green Mile" hatte ich letztens noch in der Hand gehabt. Aber ich bin definitiv kein Stephen King Leser. Den Film kenne ich allerdings.

    https://ladysbuecherwelten.blogspot.com/2019/09/ttt-top-ten-thursday-englische-buchtitel.html

    Lieben Gruß


    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      hast du schon mal den Film zu "The Green Mile" gesehen? Falls ja, merkst du rasch, dass es kein 'richtiger' Horror ist. Es ist ein ganz beeindruckendes Buch.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  8. Hey Nicole :)

    Da stimme ich dir zu - manches klingt auf englisch einfach besser.
    Von deiner Liste kenne ich das ein oder andere Buch vom sehen her, aber gelesen habe ich noch keins. These broken stars wollte ich immer mal lesen, aber inzwischen hab ich gar nicht mehr so die Lust dazu.

    Liebe Grüße
    Andrea
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ja, das kenne ich auch. Manchmal schleppt man Bücher so lange auf der Wunschliste herum, dass sie plötzlich von allein wieder runterfallen. "These broken stars" fand ich für zwischendurch recht schön. Ich würde die Reihe nicht als Must-Read bezeichnen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  9. Guten Abend Nicole
    Leider habe mir keine Gemeinsamkeiten auf unsere Listen. Aber ich habe das Hörbuch zur "These Broken Stars" gehört. Aber das Hörbuch hat mir nicht besonders gut gefallen. Und nebenbei habe ich das E-Book mit gelesen. Das Buch ist einfach nicht meins.

    Mein Beitrag



    LG Barbara

    My Book&Serie&Movie Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      für zwischendurch hat mir "These Broken Stars" schon gefallen. Ich würde die Reihe zwar nicht als Must-Read bezeichnen, aber gut zu lesen war sie für mich. Manchmal passt's halt einfach nicht. Das ist eben so. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  10. Hallo Nicole, :)
    mit One of us is lying haben wir eine Gemeinsamkeit. Mir hat das Buch gut gefallen. :)

    Love Letters to the Dead kenne ich vom Sehen und ich finde, die Geschichte klingt auch spannend. Bisher hat es das Buch aber nicht in mein Regal geschafft.

    Ich finde, der Titel muss zum Buch passen und ich mag deutsche Titel gerne. Wenn das Buch auf Deutsch ist, passt eben ein deutscher Titel auch am besten. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,

      mir hat "One of us is lying" richtig Spaß gemacht. Das Rad wurde zwar nicht neu erfunden, dennoch bin ich durch die Seiten gefetzt.

      Stimmt, Titel und Buch sollten schon zusammenpassen. Mir persönlich ist es eigentlich egal, so lange ich das richtige Buch erwische. Manchmal ist der englische Titel dennoch pfiffiger und auch griffiger. "Desperation" würde als "Verzweiflung" zB nicht funktionieren, weil der Sinn im englischen Wort steckt. Aber man hätte dem Buch ja auch einen vollkommen neuen Titel geben können - so wie es Aleshanee oben geschrieben hat.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  11. Hallo Nicole,

    ich habe tatsächlich keins deiner Bücher gelesen, obwohl ich bei "One of us is lying" immer noch darüber nachdenke, es zu lesen - die Idee klingt auf jeden Fall irgendwie faszinierend (der Titel auch).
    Ich finde, es gibt so manche Ausdrücke, die klingen auf Englisch cooler ("Dying for beauty" wäre da so ein Titel, der mir einfiele, in diesem Fall von Todd Strasser), aber manchmal finde ich es auch ein bisschen witzig, dass teilweise sogar deutsche Originale englische Titel kriegen. :D

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      das mit den deutschen Originalen und englischen Titeln verstehe ich nicht. Das ist mir schon öfter aufgefallen und dann steht ein 'typisch' deutscher Autoren-Name drüber. Irgendwie unpassend.

      "One of us is lying" gefällt mir in der englischen Variante eindeutig besser. :) Und das Buch liest sich richtig gut. Mir hat's Spaß gemacht, obwohl die Handlung jetzt keine neue Erfindung ist.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  12. Huhu,

    Love Letters Daed und These Broken Stars habe ich auch noch auf meiner Wunschliste. Aber ich bin bei beiden unsicher.

    LG Colry

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Nicole,
    Teil 1 und 2 von These Broken Stars habe ich gelesen. The Green Mile haben wir damals in der Schule gesehen, als wir das Thema Todesstrafe hatten.
    Ansonsten kenne ich nur noch One of us is lying. Das Buch habe ich mir gekauft, weil es so spannend klang. Aber dann hat mir eine Freundin die Auflösung erzählt. Die Spannung war weg, und ich habe das Buch aussortiert.
    Liebesbriefe an die Toten würde sich eigentlich auch interessant anhören. Ich wäre auf jeden Fall neugierig, welche Geschichte sich dahinter verbirgt. :-)
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinette,

      das ist ja gemein, dass dir eine Freundin die Auflösung von "One of us is lying" erzählt hat. ^^ Nein, wenn man weiß, wie es ausgeht, dann ist eindeutig die Spannung raus. Kann ich verstehen, dass du das Buch dann aussortierst hat.

      Stimmt, "Liebesbriefe an die Toten" klingt gar nicht schlecht. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  14. Hey Nicole,
    deinen Blog kannte ich bisher noch gar nicht :o Da bleibe ich doch glatt mal als Leserin.
    Du hast auf jeden Fall auch eine interessante Liste zusammengestellt :) Viel Stephen King ^^ An seinen Büchern habe ich mich bisher noch gar nicht versucht erstaunlicherweise. Sollte ich auch mal machen ^^Genauso liegt bei mir "These broken Stars" noch auf dem SuB :D SO viele tolle Bücher und so wenig Zeit...

    Vielleicht lesen wir uns beim nächsten Top Ten Thursday :)

    Hier findest du meinen Beitrag!

    Liebe Grüße
    Ann-Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ann-Sophie,

      es freut mich, dass du zu mir gefunden hast. :) Bei mir geht's halt etwas düster zu. ^^

      "These broken Stars" ist für zwischendurch total fein. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt als Must-Read würde ich es aber nicht bezeichnen.

      Nein, ich bin erst wieder im Oktober dabei. Bei mir geht's heute Abend ab in den Jahresurlaub. :)
      Ich hoffe, wir lesen uns bei einem der tollen Herbst-Themen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  15. Huhu (=

    Also "Christmasland" muss ich mir mal genauer anschauen! ich mag es ja, wenn der Originaltitel bleibt, meist wird nur Blödsinn daraus bei einer Übersetzung. Ich mag es auch nicht, wie bspw. "Something in the water- Im Sog des Verbrechens", den Originaltitel zu behalten und einen deutschen Untertitel zu nehmen -.-
    (Und ich muss endlich "Evil" lesen, sonst lyncht mich Andrea -Leseblick- irgendwann *lach)

    Mukkelige Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du musst "Evil" Lesen. XD Nicht nur wegen Andrea, sondern weil es sich wirklich lohnt. Das ist ja schon fast ein Klassiker, den man als Genre-Freund gelesen haben soll.

      Mir sind die Titel im Großen und Ganzen egal. Sie müssen passen und ich muss das Buch daran identifizieren können. Aber diese Mischung aus englischem Titel mit deutschem Untertitel kommt mir oft seltsam vor. Da bin ich kein Freund davon.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Ich weiß, ich weiß, muss endlich zu "Evil" greifen … aber dann kommt hier ein Print und dort ein Hörbuch … aber das kennst du ja :D

      Löschen
    3. Jetzt wäre ja langsam die richtige Jahreszeit dafür. :D Ich würde hier fast - aus dem Bauch heraus - das Print-Exemplar empfehlen.

      Löschen
  16. Hi Nicole,

    die Titel von Stephen King haben sich echt angeboten. Gelesen habe ich noch keines seiner Werke. Es ist nicht ganz mein Genre und mich würde auch die Dicke etwas abschrecken. Christmasland klingt echt spannend und ziemlich böse.

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      "Christmasland" ist richtig fieser Horror und absolut genial gelesen. Joe Hill ist übrigens der Sohn von Stephen King. ;)

      Ja, King bietet sich bei englischen Titeln einfach an.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung