Samstag, 26. Mai 2018

Rezension: Lost Souls - Thomas Finn

© Amazon*
Lost Souls
| Thomas Finn |

Verlag: Audible Studios  2018
Dauer: 14 h : 39 min 
ASIN: B07BHJHZT5
Sprecher: Oliver Rohrbeck

MEINE BEWERTUNG

  - 



Horror-Ratten

Jessika Raapke ist Archäologin und mit ihrer Pflegetochter Leonie frisch nach Hameln gezogen. Hier wartet auch schon ein Arbeitseinsatz auf sie: sie soll einen mysteriösen Vorfall in der Kirche untersuchen. Ein Bauarbeiter wurde von einem Schwarm Ratten regelrecht zerfetzt und ein alter Sarg ist dabei beschädigt worden. In der Kirche findet Jessika einen archaischen Hinweis auf den sagenumwobenen Rattenfänger und weitere Unfälle mit den Nagern häufen sich ... 

Bei diesem Roman hat mich von Vornherein die Sage um den Rattenfänger gereizt. Ich finde es recht interessant, wenn (Horror-) Romane auf alten Märchen und Geschichten basieren und Autoren daraus ihre eigene Version spinnen.

Wie schon kurz geschildert, ist Jessika Raapke beruflich mit dem Unfall in der Kirche betraut. Sie soll die Artefakte bergen, damit alles seine Ordnung hat. Allerdings stößt sie auf seltsame Zeichen und Rätsel und eine Hetzjagd gegen eine Rattenschar beginnt.


Protagonistin des Romans ist eben Jessika, die mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen ist. Jessikas Leben ist derzeit schwierig. Ihre beste Freundin ist gestorben und auf einen Schlag hat sie dadurch die Verantwortung für eine Teenagerin. Leonie ist nämlich gar nicht so pflegeleicht, weil es ihr eben schwer fällt, sich auf die neue Umgebung und Situation einzulassen. 


Dann kommt noch Kammerjäger Peter hinzu, der die bedenklichen Rattenvorkommnisse in der Stadt untersucht. Auf diese Weise macht er Bekanntschaft mit Jessika, weil der Nagetier-Unfall des Bauarbeiters von mehreren Stellen bearbeitet wird.


Die Figuren sind insgesamt gelungen, auch wenn es ihnen etwas an Tiefe fehlt. Sämtliche Charakterzüge entstehen aus der Situation heraus und sind ingesamt nicht bemerkenswert, was jedoch der Handlung keine Spannung nimmt. 


Die Ratten in Hameln verhalten sich merkwürdig. Sie rotten sich zusammen, sind äußerst aggressiv und selbst Kammerjäger Peter hat so etwas noch nie gesehen: Rattenkönige, durchgebissene Kabel, angenagte Menschen - in Hameln sind sie überall!


Hauptaugenmerk des Romans liegt auf der Rattenfänger-Sage, die von unterschiedlichen Seiten aus betrachtet wird. Thomas Finn bietet dazu unglaublich viel Wissen und Informationen, was sehr, sehr fesselnd zu lesen ist. Dabei geht er auf verschiedenste Versionen der Rattenfänger-Sage ein, spielt Interpretationen einzelner Aspekte durch und erklärt, wie die Gebrüder Grimm ihre berühmte Märchensammlung geschaffen haben.


Gerade dieser Teil hat mir ausgezeichnet gefallen. Es ist spannend zu erfahren, wann die Heiden wo gelebt haben, wie unsere Vorfahren mit dem relativ neu eingeführten Christentum umgegangen sind, und wie sich Adel- und Klostertum gegenüber heidnischer Bräuche verhalten haben.


Der Horror liegt in den Ratten selbst, weil Thomas Finns Nager schon grausame Biester sind. Man stelle sich vor, ein Rattenschwarm strömt auf einen zu und man weiß, dass es kein Entkommen gibt! 


Dementsprechend sind manche Szenen blutig und teilweise detailliert, was den Ekel- und Schauerfaktor insgesamt in die Höhe treibt.


Abschließend bleibt mir zu sagen, dass mich Thomas Finns „Lost Souls“ gut unterhalten hat. Eklige Spannung, sagenhafte Details inklusive, regt er das Kopfkino an, während von Artefakten aus alten Zeiten berichtet wird. 

________________
MEINE BEWERTUNG


Mehr darüber auf Amazon* erfahren:
*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Huhu Nicole :D

    Diese Rattenfänger-Geschichte finde ich auch interessant. Bei Thomas Finn bin ich mir aber irgendwie nicht mehr so sicher, "Weißer Schrecken" war damals mein erstes von ihm, das fand ich mega, weil es so eine Parallele zu Stephen King besaß ...

    Aber "Dark Woods" und auch "Mordstrand" fand ich extrem schwach! ;/ So schwach, dass ich eher keine Motivation habe, noch etwas von ihm zu lesen ;/

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      mir hat "Dark Wood" auch gefallen. Ich fand es nicht schlecht. Die Mischung hatte für mich etwas. "Lost Souls" ist ein gutes Buch. Zwar nicht Horror à la Stephen King, dennoch habe ich es gern gehört. "Weißer Schrecken" werde ich mir mal näher anschauen, wenn es dich so begeistert hat.

      Liebe Grüße & dir auch ein schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu Nicole,

    das Buch habe ich auch schon anvisiert und habe auf Meinungen gewartet. :) Bisher habe ich noch nichts von Thomas Finn gelesen aber diese Rattenfänger Geschichte klingt schon spannend.

    Ich glaube, ich packe das Buch mal etwas weiter oben auf die Wuli.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      grad die Hintergrundinformationen zum Rattenfänger von Hameln sind sehr interessant umgesetzt. Ich hoffe mal, dass es in der Printversion ebenso gut rüberkommt.

      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,
    ich hab das Buch dann jetzt mal auf meine Audible-Merkliste gesetzt :-) Ende des Monats gibt es ja wieder ein neues Guthaben :-) Ich habe noch gar nichts von diesem Autor gelesen, also kann ich ja ganz unbefangen an "Lost Souls" herangehen - ich bin gespannt.

    LG und ein schönes Wochenende
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tina,

    da bin ich gespannt, wie es dir gefallen wird. Ich fand es als Hörbuch recht kurzweilig und wie schon geschrieben sehr interessant. Die Charaktere waren halt jetzt nicht so der Hammer, aber das passt bei so einem Thriller schon.

    Liebe Grüße & eine gute Zeit,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hey Nicole,

    eine tolle Rezi.

    Mir selbst gefiel das Buch wahnsinnig gut, da ich schon lange keinen Horror-Roman hatte, der mich so richtig packt. Hier gab es für mich die volle Ladung, welche stellenweise auch dazu führte, das mir schon mal der Appetit verloren ging. Ich sage nur Rattenkönige. Grauenvoll.

    Mich hat am Buch nur das Ende etwas verwirrt, da ich nicht verstand wie der Fluch nun aufgehoben wurde. Dies war übrigens mein erstes Buch von Thomas Finn und ich freue mich schon schon auf "Dark Wood". ^^

    Liebe und ein schönes Wochenende

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      das mit den Ratten war schon ziemlich grausig, nicht wahr? Und den historischen Hintergrund mochte ich auch recht gern. Stimmt, ehrlich gesagt, das Ende habe ich jetzt gar nicht so präsent. Das hatte doch etwas mit dem Blut zutun, oder?

      "Dark Wood" mochte ich sogar eine Spur lieber, weil es auf mich moderner gewirkt hat. Da steigt man mittels Reality-TV-Show in die Handlung an, das fand ich vom Ansatz sehr reizvoll. Im Endeffekt hat's mir gut gefallen, obwohl es genauso etliche kritische Stimmen gibt. Ich hoffe, dass du daran Spaß haben wirst!

      Liebe Grüße & dir auch ein feines Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole,

    danke für deine Meinung zu diesem Buch, welches ich bisher noch gar nicht kannte. Wie ich schon bei deinem Beitrag über "Audible" schrieb, habe ich verschiedene Bücher des Autors auf der Merkliste - und dieses kommt nun hinzu :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      dann warte ich mal ab, zu welchem Buch du greifen wirst. Wie schon vorhin gesagt, "Dark Wood" hat mir etwas besser gefallen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung