Mittwoch, 10. Oktober 2018

Schaurige Sieben | Lesetipps zum Gruseln


Schauer-Lektüre gesucht? Ich liebe Horror-Romane, Mystery-Thriller und Grusellektüre. Und, ich bin das ganze Jahr über in diesem Genre unterwegs.


Daher zeige ich mal, welche schaurigen Sieben ich seit der letzten Halloween-Nacht (neu) entdeckt habe. 



S C H A U R I G E    S I E B E N

© Festa Verlag
A Head Full of Ghosts. Ein Exorzismus - Paul Tremblay

Als die 14jährige Majorie sich merkwürdig zu benehmen beginnt, wissen weder Eltern, Lehrer noch Psychologen weiter. Bald wird in Frage gestellt, ob es tatsächlich eine Geisteskrankheit ist. Oder treibt ein Dämon sein Unwesen? Der geplante Exorzismus heizt die Fantasie der Familie an. Außerdem kommen die Medien ins Spiel, die eine teuflisch unterhaltsame Reality-TV-Show aus dem verstörenden Verhalten der Teenagerin kreieren.
© Dumont
Niceville - Carsten Stroud

Das Städtchen Niceville liegt im Süden der USA. Es ist genau, wie man sich solche Südstaaten-Orte vorstellt: idyllische Landschaft, gepflegte Gärten und das Grauen schielt aus der Dunkelheit hervor.
© Random House
Cujo - Stephen King

Der Bernhardiner Cujo ist ein gutmütiges Ungetüm, das keiner Fliege etwas zu leide tut. Aber eines Tages wird er mit einem teuflischen Virus infiziert und wird zum blutdürstigen Monster, das um sich herum alles in Fetzen reisst.
© Anton Serkalow
Dämmergrau - Anton Serkalow

Vakkerville ist eine normale Stadt. Doch als ein Pirat und ein Zwerg beschließen, ein Restaurant zu überfallen, öffnen sie damit unabsichtlich dem unaussprechlichen Horror die Tür.
© Random House
Hex - Thomas Olde Heuvelt

Eigentlich ist der Ort Black Spring ganz normal. Es ist ein beschauliches Städtchen im Hudson Valley in den USA. Allerdings liegt schon 300 Jahre lang ein Fluch auf der Stadt und die Bewohner haben gelernt, mit ihm bzw. mit ihr zu leben. Sie haben eine Hexe im Ort, die es vor der Öffentlichkeit zu verbergen gilt. Denn wenn die Augen der Hexe geöffnet sind, fängt der Horror erst an.

© Luzifer Verlag
Der Höllenexpress - Christopher Fowler

Eine Zugreise in Osteuropa während des ersten 1. Weltkriegs. Vier Passagiere steigen in einem Zug um den herannahenden Truppen zu entgehen. Doch sie ahnen nicht, dass auf dieser Reise der Horror erst seinen Anfang nimmt. 

© Knaur
Eisige Schwestern - S. K. Tremayne

Sarah und Angus wagen einen Neuanfang. Vor einem Jahr ist ihr Mädchen Lydia bei einem Unfall gestorben. Es bleibt Lydias Zwillingsschwester Krystie, der sie nun ihre ganze Aufmerksamkeit schenken wollen. Dazu ziehen sie auf eine Insel nach Schottland, wo sich der Neuanfang als Ende entpuppt.


Diese Sieben habe ich während der letzten zwölf Monate gelesen und für gut befunden. Sie haben allesamt Gruselpotential, jedes davon ist einen zweiten Blick wert.
Egal ob Tiere, Geschwister, ganze Städte oder der Teufel selbst - Schauermomente finden sich eben überall! 

In diesem Sinn wünsche ich:



Böse Geschichten, vergnügliche Schauerstunden & eiskalte Gänsehaut!

Welche Bücher waren für euch schön-schauriges Lesevergnügen?
Welcher Roman hat euch Gänsehaut beschert?


Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole!

    Interesante Tipps! "Cujo" ist bei mir ja schon sehr sehr lange her - und ich möchte diesen Monat auch gerne noch etwas von King lesen (mal schauen ob ich das noch unterkriege ^^ ). Und es wird wenn dann ein re-read, aber ich würde mich dann für "In einer kleinen Stadt" entscheiden.

    Die Vakkerville Mysteries hab ich ja auch schon gelesen, genauso wie Hex - beides hat mir sehr gut gefallen!

    Interessieren würde mich jetzt spontan "Niceville" und "Der Höllenexpress", die werd ich mir mal genauer anschauen :)

    Danke für die gruseligen Tipps! Liebste Grüße,
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Zurzeit schafft es leider kaum ein Buch mich zu gruseln, was ich echt schade finde.
      Allerdings hab ich grade Hazel Wood von Melissa Albert gelesen und gerade da hab ich es nicht erwartet!!! Es ist jetzt nicht unbedingt gruselig, hat aber schon so einen leicht unheimlichen Unterton. Hat mir super gefallen :D

      "Von Kastanien und Knochen" von Daniel Mosmann kann ich auch empfehlen. Das sind Horror-Kurzgeschichten im alten Stil, ich fand die toll!

      Löschen
    2. Hallo Aleshanee,

      bzgl. Gruseln tue ich mir mittlerweile auch recht schwer, dafür habe ich wohl schon zu viel Grausliches gelesen. Aber bei "Hex" hat's mir schon die Haare aufgestellt. Grad für Subtiles bin ich sehr empfänglich, Blut muss es da gar nicht sein.

      "Hazel Wood" muss ich mir merken und nach deiner Rezension Ausschau halten. Das könnte genau das Richtige für mich sein. Und Kurzgeschichte sind meist nicht ganz meins, dennoch mag ich ganz altmodische Geschichten sehr gern (zB hat's mir bei "Die Drehung der Schraube" von Henry James die Haare aufgestellt!).

      Mit diesem Post wollte ich mal neue Entdeckungen in dem Bereich hervorkramen. Grad wenn ich aus allen Horror- bzw. Gruselromanen auswähle, bleiben meine Lieblinge meist unverändert. So haben auch mal andere Bücher eine Chance. :)

      "In einer kleinen Stadt" haben Jessi, Melli, Andrea und ich kürzlich in der Leserunde gelesen und uns hat es durchgehend gefallen. Kann ich nur empfehlen und es ist richtig perfide eingefädelt, dieses Stadtgeschehen.

      Wenn dir die Vakkerville Mysteries gefallen haben, dann wird wahrscheinlich auch Niceville etwas für dich sein. Es gibt Ähnlichkeiten, obwohl es unterschiedliche Geschichten sind. Aber es ist genauso schräg und abgedreht, im amerikanischen Stil halt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu Nicole :D

    Na, das ist interessant, ich hab mir vorgenommen, jetzt auch viel mehr Horrorsachen in dieser düsteren Jahreszeit zu lesen, vielleicht werde ich mich nun auch endlich mal ein paar Klassikern wie "Dracula" und "Frankenstein" widmen, ich suche auch noch irgendwie nach einem richtigen Horrorbuch, dass mich mal wieder von der ersten Seite an richtig gruselt. In dem Genre habe ich aber echt immer Probleme etwas zu finden!

    Auf "Vakkervile Mysteries" bin ich aber echt immer noch neugierig! ;) Glaub, es wird langsam mal Zeit! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      so wenig sind wir beide ja gar nicht im Horror-Genre unterwegs. Bei uns findet man solche Bücher meist das ganze Jahr über. :D

      Wie du schon sagst, richtigen Horror findet man leider nur selten bzw. versteckt er sich oft nur allzu gut hinter unscheinbaren Titeln und Cover. Mir fallen solche Bücher oft erst durch Rezensionen anderer auf.

      Ich denke, dass dir die Vakkerville Mysteries gefallen werden. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole! Was ein Zufall, ich habe einen ganz ähnlichen Post heute hochgeladen :D Von deinen Büchern habe ich bisher kein einziges gelesen, ich bin tatsächlich auch gar kein Horror-Fan. Aber "Eisige Schwestern" spricht mich schon irgendwie an :)
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara,

      ui, da muss ich bei dir vorbei schauen, vielleicht findet sich etwas für mich. :D

      "Eisige Schwestern" würde ich in die Mystery-Schiene packen. Von der Atmosphäre her fand ich es recht unheimlich, auch wenn's kritische Stimmen gab.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hallo Nicole von deinen vorgestellten Büchern kenne ich nur "Niceville", fand ich klasse, und "Cujo" als Verfilmung!
    Wie immer kleine Lesetipps von mir.
    Ein Horrorklassiker "Der Exorzist" von William P. Blatty
    Tierhorror vom feinsten, die Reihe von James Herbert "Domain" "Die Ratten" und "Die Brut"
    Und dann noch richtig böser Kannibalen-horror- von Jack Ketchum "Beutezeit" und "Beutegier"
    Wünsche dir weiterhin ein gutes Händchen bei deiner Bücherauswahl und auch sonst alles Gute.
    Viele Grüße Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Klaus,

      von "Niceville" bin ich hin- und weg. Jetzt freue ich mich auf den Abschlussband der Trilogie. Der soll jetzt im Oktober gelesen werden!

      "Der Exorzist" habe ich vor ein paar Jahren gelesen und fand es wahnsinnig gut. Deine anderen Tipps muss ich mir näher anschauen, wobei ich die Bücher von Ketchum schon länger auf dem Radar habe.

      Schöne Lesezeit & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Huhu Nicole,

    ah, eine Gruselliste ist mal eine klasse Idee. :)

    Von dieser Liste habe ich Cujo, Hex und Eisige Schwestern gelesen. Wobei Cujo noch in Teeniezeiten war und die Erinnerungen nicht mehr allzu frisch sind. Hex kann ich dir zustimmen, dieses unterschwellige Gruseln hat mir auch gefallen und ich es auch lieber mag, wenn das Grauen eher subtil ist. Eisige Schwestern ist da das richtige Beispiel für, das hab ich auch verschlungen.

    A head full of ghosts und Niceville liegen noch auf dem Sub, aber passen von der Zeit her jetzt perfekt.

    Hazelwood fand ich übrigens auch sehr gut und kann es dir empfehlen. ;)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      ich habe mal versucht, andere Bücher als die üblichen bzw. meine übliche Horror-Favoriten vorzustellen. Daher habe ich mich für die Schauerlektüre der letzten 12 Monate entschieden.

      Ich bin ein Fan vom Subtilen, das macht mir mehr Angst als die Splatter-Holzhammer-Methode, wo das Blut nur so spritzt.

      Hazelwood muss ich mir ansehen, auf den ersten Blick wirkt es sehr fantastisch. Fantasy ist nicht so meins.

      Vielleicht schnappst du dir die beiden ja vom SuB und tauchst in die beiden Horror-Vorstellungen ein? Wobei "A head full of ghosts" eher trocken ist, mich hat's trotzdem oder gerade deshalb geschaudert.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Ein Zwerg und ein Pirat überfallen ein Restaurant? Klingt eher nach eine Komödie XD
    DEr Höllenexpress steht bereits auf meiner Oktober-Einkaufsliste.
    Wurde mir in letzter Zeit wieder so oft empfohlen, dass er einfach einziehen muss :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst weder den Piraten noch den Zwerg unterschätzen, denn da kommt Fürchterliches dabei raus. XD Stimmt, es klingt wie ein Witz, den man zu erzählen beginnt ... es zahlt sich jedoch absolut aus! Obwohl es reichlich zum Lachen gibt.

      Übrigens, bei "Der Höllenexpress" kommt der Humor auch nicht zu kurz. Das ist ein abgefahrenes Horror-Erlebnis!

      Löschen
    2. Na jetzt bin ich erst recht gespannt!
      (auf beide Bücher :D)

      Löschen
  7. Sehr feines Beitragsbild *-* und Titel!

    "HEX" liegt noch auf meinem SuB, aber auf twitter startet eine Halloween-Lesenacht, da will ich ggf. endlich mal damit anfangen! Nachdem ich nun "Stiefkind" und "Mädchen aus dem moor" (was ich echt schlecht fand!) gelesen habe, werde ich nicht mehr zu S. K. Tremayne greifen …

    "Niceville" hatte ich schon bei Christin entdeckt und auf die Wunschliste gepackt. "A Head Full of Ghosts" und "Cujo" wandern da auch mal gleich drauf (=

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, "Eisige Schwestern" von Tremayne ist ein anderes Kaliber als die von dir gelesenen Bücher. Ich fand es klasse! Mit "Stiefkind" konnte ich mich auch nicht anfreunden und im Moment hänge ich am "Mädchen aus dem Moor" Ich finde es relativ langweilig. Vielleicht kommt da ja noch was.

      Ja, "Niceville" ist etwas ganz Feines. Christin und ich gehen nächste Woche den Abschlussband der Trilogie gemeinsam an.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Jap, langweilig trifft es echt gut beim Moormädchen - wobei ich die Tochter mega interessant finde, aber dem sehr kritisch gegenüberstehe (Rezi hattest ja gelesen) und nun reizt mich "Eisige Schwestern" einfach gar nicht mehr! Aber SuB/RuB ist ja eh groß genug ;)

      Löschen
    3. Ich habe "Mädchen aus dem Moor" heute beendet und leider hat's mich nicht überzeugt. Von der Atmosphäre her kommt es an "Eisige Schwestern" nicht ran (das war echt gruselig!). Schade.

      Ja, kann ich verstehen, wenn du in Zukunft auf den Autor verzichtest. Man muss ja nicht alles gelesen bzw. gehört haben.

      Löschen
  8. Hey Nicole,
    die Idee finde ich richtig toll. Ich kenne nur "Eisige Schwestern" und "Cujo" und fand beide auf ihre Art grandios. Danke für die weiteren Empfehlungen!
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,

      gerne! Grad Grusellektüre findet man meiner Meinung nach viel zu selten. Daher habe ich mal meine Entdeckungen von den letzten 12 Monaten zusammengefasst. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung