Dienstag, 12. März 2019

Rezension: Nächte, in denen Sturm aufzieht - Jojo Moyes

© Argon Verlag
Nächte, in denen Sturm aufzieht
| Jojo Moyes |

Verlag: Argon Verlag  2019
Dauer: 13 h : 53 min 
ASIN: B07M91SG77
Sprecher: Luise Helm

MEINE BEWERTUNG

  - 



Banale Story, platte Charaktere & atemberaubende Landschaften

Lizzie Cullen lebt mit ihrer Tochter an der Küste von Australien. Sie schlägt sich im ländlichen Silver Bay mit Bootsausflügen zu Walen und Delphinen durch. Die atemberaubende Landschaft, der dörfliche Zusammenhalt und das raue Meer sind ihre Gefilde. Aber der dunkle Schatten ihrer Vergangenheit in Kombination mit dem blendend gut aussehenden Mike Dormer bringen ihr beschauliches Leben in Gefahr.

"Nächte, in denen Sturm aufzieht" hat mich wegen des Schauplatzes Australien und natürlich aufgrund der Autorin Jojo Moyes gereizt. Jojo Moyes kann gute Geschichten erzählen, und bei ihr habe ich mich immer wohlgefühlt.

Leider ist die Handlung von diesem Roman extrem banal. Der schicke Londoner Mike Dormer reist für seine Firma nach Australien, weil er sich die Ortschaft Silver Bay genauer anschauen muss. Die Gegend kommt für ein geschäftliches Projekt in Frage, und seine Aufgabe ist es, Risiken und Chancen einzuschätzen.


Mike ist von seinem Job und den Erwartungen an sein Leben getrieben. In London verbringt er den ganzen Tag im Büro, schlägt sich mit seiner Verlobten - die in der gleichen Firma im Marketing ist - und der anstehenden Hochzeit herum. Er merkt gar nicht, dass in seinem Leben etwas fehlt. Richtig! Bis er auf Lizzie Cullen in Silver Bay trifft.


Lizzie Cullen hat sich an der Küste von Australien regelrecht verschanzt, weil sie eine schreckliche Vergangenheit quält. Gemeinsam mit Töchterchen Hannah wohnt sie im Hotel ihrer Tante - diese wird Haifisch-Lady genannt - wo sie Touristen per Boot zu Walen und Delphinen kutschiert.


Ich will jetzt nicht spoilern, aber ich denke, die Handlung liegt auf der Hand. Die Konflikte spielen auf persönlicher Ebene zwischen Mike und Lizzie und auf wirtschaftlicher Ebene zwischen Mikes Firma und der ländlichen Unberührtheit von Silver Bay. 


Grob gesagt, will ein Großkonzern die Gegend ordentlich aufpolieren, und die hiesige Bevölkerung spreizt sich mit Körper-Einsatz dagegen. Buhmann dahinter ist natürlich der blendend-schöne Mike, weil er seine Arbeit getan hat, und die Gegend für Investitionen frei gibt. 


Dazu kommen noch Lizzies tragisches Geheimnis, die Verstrickung, die sich aus Mikes Verlobung ergibt, eingehende Sinneswandel und inspirierende Landschaftsbeschreibungen - die jedenfalls wunderbar zu hören sind.


Ich möchte den Roman keinesfalls schlecht reden, weil es für zwischendurch wirklich eine nette Geschichte ist. Allerdings bin ich von Jojo Moyes andere Kaliber gewöhnt, und bin von diesem banalen Plott mit seinen platten Figuren schon enttäuscht.


Absolut begeistert bin ich von den Hintergrundinformationen zu Australien, Walen und Delphinen. Jojo Moyes baut Fakten und interessante Details gekonnt in die Handlung ein. Sie verleiht ihrer Story Mehrwert, und weiß, wie sie den Leser mit Beschreibungen der atemberaubenden Landschaft bei Laune halten kann.


Im Endeffekt ist „Nächte, in denen Sturm aufzieht“ eine nette Geschichte für zwischendurch, die zwar einfallslos aber dank des Schauplatzes Australiens inklusive Wale und Delphine annehmbar ist.

________________
MEINE BEWERTUNG


Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

Nächte, in denen Sturm aufzieht - Jojo Moyes



*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    bei mir hat es leider auch nicht besser abgeschnitten.
    Wie du auch, fand ich die Hintergründe mit den Walen und auch Delfin und das australische Setting richtig toll.
    Aber die Handlungen, und auch diese Drama Effekte, konnte mich nicht überzeugen.
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      mich hat's ganz arg an diverse Filme aus meiner Kindheit erinnert. Da ging es oft um große Konzernen, die der ländlichen Idylle das Leben aussaugen wollen. Das ganze Buch hat diesen Retro-Look ausgestrahlt. Das fand ich langweilig. Aber der erzählerische Rahmen hat uns wohl beide überzeugt. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu Nicole.
    ohje! Und dass, obwohl ich dieses Buch tatsächlich ebenfalls lesen wollte, weil ich Jojo Moyes echt sehr gerne mag! ;( Es sollte eins meiner nächsten werden. (Wenn ich mal in Stimmung auf einen Roman komme!) Klingt aber echt nicht gut, ich hab auch gelesen, dass es nur die Neuauflage eines ihrer älteren Werke ist ;/

    Wirklich schade!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      nein, ich sollte dir wohl davon abraten. Es ist nicht schlecht, aber eben nicht Jojo Moyes, wie man sie kennt. Übrigens, mir war nicht bewusst, dass es sich um ein älteres Werk handelt. Wahrscheinlich hätte ich es mir trotzdem geschnappt ...

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung

!!! ACHTUNG !!! Aufgrund meines Urlaubs ist die Kommentarfunktion auf Moderation geschaltet. Dein Kommentar wird nach meiner Rückkehr - Anfang Oktober - veröffentlicht. Vielen Dank für deinen Besuch bei mir. :)