Mittwoch, 13. März 2019

Lesemonat [2|2019]

Den Februar mag ich überhaupt nicht, weil er mir trist, grau und trotz der wenigen Tage endlos erscheint. Dafür habe ich den Monat mit einer abwechslungsreichen Mischung an Büchern aufgepeppt - es waren richtige Schätze dabei. :)
Mein Lesemonat Februar 2019

© Random House
Der Beschützer | 
Belinda Bauer

Es ist tiefer Winter im englischen Shipcott, als eine alte, wehrlose Frau ermordet wird. Während Beamte aus London die Ermittlungen aufnehmen, erreichen Dorfpolizist Jonas bedrohliche Botschaften. Ihm wird vorgeworfen, seiner Pflicht nicht nachzukommen. Können diese Nachrichten vom Mörder sein?
© Knaur Verlag
Die letzten Tage des Jack Sparks | 
Jason Arnopp

Gibt es das Übernatürliche? Nein? Jack Sparks ist ebenfalls dieser Meinung. Bis er sich auf seinen letzten Horror-Trip begibt. 
"Die letzten Tage des Jack Sparks" ist Jason Arnopps Debüt, und ein zeitgemäßer Horror-Roman, der die Moderne mit althergebrachten Facetten des Genres vereint.
© Harper Collins
Die Träumenden | 
Karen Thompson Walker

USA, Kalifornien. Ein Mädchen wird auf einer College-Party müde. Sie schläft ein und wacht nicht mehr auf. Eine Krankheit, ein Virus, breitet sich rasend schnell im College-Städtchen Santa Lora aus: Menschen werden müde, schlafen ein und wachen nicht mehr auf, obwohl sie am Leben sind.
"Die Träumenden" ist ein fesselnder Roman von Karen Thompson Walker, den trotz des sanften Endzeit-Charakters starke philosophische Züge prägen.
© Oliver Pätzold
Die Letzten. Zerfall | 
Oliver Pätzold

Eine Pandemie rottet die Menschheit so gut wie aus. Robert und seine Kinder Hanna und Alexander überleben. Sie wagen sich nach wochenlanger Zurückgezogenheit in die Welt hinaus. Was werden sie finden?
"Die Letzten. Zerfall" ist ein Endzeit-Thriller von Oliver Pätzold, der meiner Meinung nach durch eine gute Portion Realismus für Gänsehaut beim Leser sorgt.
© Sieben Verlag
Try. Versuch es | 
Ella Frank

Logan ist gewöhnt, zu bekommen, was er will. Nun hat er es auf Tate abgesehen, der allerdings gar nicht auf Männer steht ...
Ich habe mir etwas Abwechslung im Lesealltag gewünscht. Daher dachte mir, zwischen all den Thrillern und schaurigen Storys, die ich normalerweise lese, ist es mal wieder Zeit für einen etwas anderen Liebesroman. 
Bei "Try. Versuch es" habe ich leider daneben gegriffen, weil es gar kein Liebesroman ist, sondern eher in die Porno-Ecke gehört. 
© Random House
Die schwarze Frau | 
Simone St. James

Vermont 1950. Das Mädcheninternat Idlewild Hall birgt viele Geheimnisse. Dazu zählen die Schauergeschichten um die schwarze Mary, die sich die Schülerinnen hinter vorgehaltener Hand erzählen. Eines Nachts verschwindet ein Mädchen und die Schauergeschichten werden Realität.
In der Gegenwart ist das ehemalige Internat ein baufälliges Gemäuer, das der Journalistin Fiona Sheridan keine Ruhe lässt. Nun wird das Gebäude renoviert und die ersten Arbeiten bringen ein dunkles Geheimnis hervor.
© Fischer Verlag
Eine Studie in Scharlachrot | 
Arthur Conan Doyle

Dr. Watson kehrt aus den Kolonien nach London zurück. Er trifft unversehens durch einen alten Bekannten einen Sonderling: Sherlock Holmes. Ab sofort teilen sie sich eine Unterkunft und Dr. Watson wird durch seinen detektivischen Mitbewohner laufend auf's Neue verblüfft.
"Eine Studie in Scharlachrot" ist der Reihenauftakt um den berühmten Sherlock Holmes, und gleichzeitig Holmes und Watsons erster gemeinsamer Fall.
© Bastei Lübbe
The Message | 
Tibor Rode

Kathy erhält einen Kettenbrief via Mail, der eine Todesdrohungen enthält. Sie nimmt die Nachricht nicht ernst und teilt sie im Gruppen-Chat ihres Anthropologie-Seminars. Seither hat niemand etwas von Kathy gesehen, gelesen oder gehört. Und ihre Kommilitonen rätseln, was geschehen sein kann.
"The Message" ist ein ungewöhnlicher, dafür äußerst fesselnder Thriller, der im Stil eines Chats angelegt ist.
© Random House
Die Kälte im Juli | 
Joe R. Lansdale

Richards Leben ändert sich mit einem Schlag. Vom normalen Familienvater wird er zum Mörder als er einen Einbrecher in seinem Haus stellt. Es ist klar, dass Richard in Notwehr gehandelt hat. Aber der Vater des ermordeten Einbrechers hat eine andere Meinung dazu ...
© Random House
Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod | 
Gerhard Jäger

Österreich, 1950. Max Schreiber kommt in ein Tiroler Dorf, um ein Buch zu schreiben. Der Historiker interessiert sich für die Geschichte des Orts und sucht Anschluss zu den Bewohnern. Doch rasch wird ihm sein Dasein als Außenseiter bewusst, während er sich in eine junge Frau aus der Gemeinde verliebt.
"Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod" ist ein gewaltiger Roman, der leise wie eine Lawine abgeht und mit seiner Urgewalt den Leser mit seiner schweren Erzählung eiskalt erwischt.
© Argon Verlag
Nächte, in denen Sturm aufzieht | 
Jojo Moyes

Lizzie Cullen lebt mit ihrer Tochter an der Küste von Australien. Sie schlägt sich im ländlichen Silver Bay mit Bootsausflügen zu Walen und Delphinen durch. Die atemberaubende Landschaft, der dörfliche Zusammenhalt und das raue Meer sind ihre Gefilde. Aber der dunkle Schatten ihrer Vergangenheit in Kombination mit dem blendend gut aussehenden Mike Dormer bringen ihr beschauliches Leben in Gefahr.

Mein Monats-Highlight ist diesmal endlich mal wieder ein Horror-Roman. "Die letzten Tage des Jack Sparks" ist die perfekte Mischung aus altgedientem Horror und schauriger Moderne, und ich bin an den Seiten geklebt!


"Die schwarze Frau" und "Die Träumenden" haben mich auf ihre Art begeistern können. Während "Die schwarze Frau" zwar eher in Richtung Mainstream - dafür aber absolut richtig gut umgesetzt - geht, weiß Karen Thompson Walker zu fesseln ohne dass es zu dramatisch wird.


Mit "Die Kälte im Juli" hatten wir bei Hibi von In the Prime Time of Life eine feine Leserunde und damit ist ein weiterer Lansdale auf unserer Liste abgehakt. 


Ein besonderer Roman ist "Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod", den ich gerade für den Winter empfehlen kann. 


Flops gab es keine, wenn auch zwei geringere Bewertungen dabei sind. Jojo Moyes hat mich einigermaßen unterhalten aber nicht begeistern können, und Ella Frank trieb mir die Röte ins Gesicht. XD 


Endzeit, Pandemien, Thriller, Horror, Mystery, ein Klassiker, Liebe und Emotion - wenn das nicht wieder eine grandiose Mischung war!



CHALLENGES
Weltenbummler-ChallengeUSA, Österreich, Deutschland, Australien, United Kingdom
ABC-Challenge der Protagonisten: Tate, Robert, Fiona, Sherlock, Clemens, Mei
Trivial Book Pursuit: 18/90
Jahresziel: 19/115


Kennst du Bücher davon?
Ist für deinen Geschmack etwas dabei?

Kommentare:

  1. Was für ein toller Lesemonat, macht mir richtig Lust auf Thriller! :) Die Träumenden und The Message steht auch auf meiner Wunschliste, aber Die Letzten. Zerfall klingt auch nach meinem Geschmack. Ist das der Auftakt einer Reihe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ganz begeistert, weil der Februar so gut gelaufen ist. :)

      "Die Letzten" ist eine Dilogie. Zumindest sind bisher zwei Bücher erschienen. Soweit ich weiß, kann man sie unabhängig voneinander lesen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu Nicole :D

    Na, von den Bewertungen sieht es doch echt nicht schlecht aus! :D (Außer natürlich Jojo Moyes! Echt schade!)

    Ich bin auf jeden Fall froh, dass du mich auf "Die letzten Tage des Jack Sparks" aufmerksam gemacht hast. Für mich war es wohl das Highlight jetzt im März! :D

    Liebe Grüße

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      es freut mich sehr, dass dir die Bekanntschaft mit Jack auch unter die Haut gegangen ist. Ganz toller, moderner Horror! Ich will mehr davon. :)

      Ja, Jojo Moyes war leider etwas enttäuschend. ^^

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    da hast du ja einiges weggelesen im Februar. Ich mag den Februar auch nicht. Ich bin jedes Mal wieder froh, wenn er endlich um ist.
    Ich lese zwar mittlerweile nur selten Thriller und Horrorbücher, aber „The Message“ hat mich sehr neugierig gemacht.
    Danke für den Tipp! Jetzt muss ich gleich mal die Leseprobe und deine Rezi lesen!

    Alles Liebe,
    Tina
    von Tianas Bücherfeder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      dabei ist es eh so ein kurzer Monat & dennoch wirkt er jedes Jahr ewig. XD Aber jetzt haben wir es ja geschafft. :)

      "The Message" ist ganz besonders - darauf muss man sich einlassen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung