Samstag, 15. Juni 2019

Rezension: Das Mädchen im Eis. The Fourth Monkey - J. D. Barker

© Random House
Das Mädchen im Eis. The Fourth Monkey
| J. D. Barker |

Verlag: Blanvalet 2019
Seiten: 688 
ISBN: 9783764506926

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Achtbare Fortsetzung

In Chicago sind die Winter kalt. Daher herrschen hier seit Monaten arge Minustemperaturen, die selbst umliegende Gewässer zufrieren lassen. Eine eingefrorene Mädchenleiche wird in einem See entdeckt. Doch wie kann es sein, wenn das Mädchen erst wenige Wochen verschwunden ist? Ist The-Fourth-Monkey-Killer wieder am Werk?

"Das Mädchen im Eis" ist der zweite Teil der Reihe um den Four Monkey Killer oder 4MK genannt, der mit seinen Opfern knallharte Spielchen spielt.

Ich habe zu diesem Buch gegriffen, weil mich der erste Band absolut begeistert hat. Darin gibt 4MK sein Debüt als Serienkiller, der Leser lernt den Hauptermittler Porter kennen, und J. D. Barker weiß mit gekonntem Erzählstil, geschickten Perspektiven und ungewöhnlicher Dynamik durch das Tagebuch des Killers zu überzeugen.


Diesmal wird eine Mädchenleiche in einem zugefrorenen See gefunden. Was auf den ersten Blick - bis auf den abscheulichen Tatbestand - nicht ungewöhnlich wirkt, wird bei genauerer Betrachtung äußerst mysteriös. Ella Reynolds - die Leiche - ist erst wenige Wochen vermisst, während der See bereits monatelang zugefrorenen ist.


Allein schon dieses Rätsel gemeinsam mit der Polizei zu lösen hat mir großen Spaß gemacht. Es wird eifrig analysiert, Theorien werden aufgestellt, neue Indizien kommen hinzu, bis sich ein Steinchen ins andere fügt, und ein überzeugendes Mosaik ergibt.


Im Gegensatz zum ersten Fall kommt 4MK kaum zu Wort. Mir haben bei "The Fourth Monkey. Geboren, um zu töten" im Besonderen die Tagebucheinträge gefallen. Sie hatten ein bisschen Coming-of-Age-Charakter auf düsterem Niveau. Darauf muss man diesmal verzichten, obwohl es relativ spät in der Story zu einer ähnlichen Herangehensweise des Autors kommt.


Ermittler Sam Porter rückt in den Mittelpunkt. Diesmal zieht er sein eigenes Ding durch, wobei er zum Glück weitab von den gängigen Klischees unterwegs ist. Man erfährt mehr über seine Motivation, seine Geschichte und wie es ihn zur Polizei von Chicago getrieben hat. Diese Zwischentöne sind exzellent eingebaut, ohne den Schwung aus der eigentlichen Handlung zu nehmen.


Die Handlung entspricht einem großartigen Thriller, der von der Serienmörderjagd, interessanten - wenn auch grausigen - Ereignissen und mysteriösen Fragen lebt. Mir hat's etwas an spannenden Wendungen gefehlt, die mir am ersten Teil imponiert haben. Der Autor hat sich zwar redlich Mühe gegeben und einen soliden Thriller geschrieben, kann aber mit seiner Steilvorlage am Reihenbeginn nicht ganz mithalten.


Wen dieses Buch interessiert, muss unbedingt wissen, dass 4MK nichts für empfindliche Leser ist. Es gibt abstoßende Verstümmelungen, Grauen erregende Leichenfunde und abscheulich-ausweglose Situationen, die man aus der Opfer-Perspektive erlebt. 


Schlussendlich ist „Das Mädchen im Eis“ eine achtbare Fortsetzung, die durch den Rätsel-Charakter und die Zwischentöne der Figuren zu überzeugen weiß. Wer 4MK bereits kennt, sollte sich seinen weiteren Werdegang nicht entgehen lassen.

________________
MEINE BEWERTUNG


Bisher in der The-Fourth-Monkey-Reihe erschienen:
1) The Fourth Monkey. Geboren, um zu töten [Rezension lesen]
2) Das Mädchen im Eis. The Fourth Monkey


Mehr über diese Reihe auf Amazon* erfahren:


*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Nicole,
    ich lese aktuell den ersten Teil dazu und fliege regelrecht durch die Seiten.
    Für den zweiten Teil würde ich gern beim Glück bei der LR auf LB versuchen,
    aber den Gedanken hatten über 300 andere auch.^^
    Nach deinen Zeilen und den aktuellen Lesestunden bin ich auf jeden Fall neugierig.
    Sei mir ganz lieb gegrüßt, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      der erste Teil war wahnsinnig gut! Ich glaube, er war sogar unter meinen Top Ten vom letzten Lesejahr. Die Passagen mit dem Tagebuch haben mir extrem gut gefallen. Und Porter selbst ist mir auch nahe gegangen, obwohl er zum Glück nicht der typische Ermittler ist.

      Hoffentlich schafft es Band 2 auch zu dir!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,

    ich bin schon seeeehr gespannt auf diesen zweiten Teil, der gestern in meinem Briefkasten lag. Mal sehen, wie meine Meinung dazu ausfallen wird. Deine hat mir gut gefallen!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Kerstin!

      Es war nicht schlecht und gehört definitiv zu den besseren Thriller. Ich wünsche dir viel Lesespaß und viele spannende Momente!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung