Donnerstag, 27. Juni 2019

TTT # 422 | 10 deiner liebsten Bücher von Selfpublishern



Den Top Ten Thursday veranstaltet Aleshanee von Weltenwander und es geht darum, die Top Ten zu einem vorgegebenen Thema im eigenen Bücherregal zu finden.

Lest ihr eigentlich Bücher, die von den Autoren selbst herausgegeben werden? Ich habe hier mal feine Empfehlungen zusammengestellt: 

10 Bücher von Selfpublishern

© Martin Krist
Böses Kind - Martin Krist

In Berlin wird gemordet und ein Opfer wird gekreuzigt aufgefunden. Kriminalkommissar Frei und seine Kollegin Albers ermitteln in diesem Fall.
Währenddessen ist Suses Tochter Jacqueline spurlos verschwunden. Hat das Mädchen etwas mit den Morden zutun? Ist sie ein Opfer? Oder hängt sie einfach nur mit Freunden ab?
© Martin Krist
Stille Schwester - Martin Krist

In Berlin treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Er erdrosselt seine Opfer und lässt sie als befremdliche Kreation zurück. Die Opfer stehen in keiner Verbindung zueinander. Einzig, ein dezenter Hinweis zeigt der Polizei, wer als Nächstes an der Reihe ist.
© Anette Kannenberg
Das Mondmalheur - Anette Kannenberg

Was haben ein Gravitationsexperte, ein Bakteriologe und ein Lunaloge gemeinsam?
Es wird ihnen vom Mineralölkonzern CosmOre Industries eine Stelle am Mond angeboten, die sie aus Mangel anderer Möglichkeiten allesamt annehmen. Doch als das Projekt von einem Praktikanten weitergeführt wird, kommt es zur Katastrophe, die nicht nur das Ende des Mondes sondern sogar der Welt bedeuten kann.
© Anette Kannenberg
Der Sterbeschlamassel - Anette Kannenberg

Der Tod von Séamus Vater ist schon einige Monate her, als er beschließt, sich im alten Haus seiner Großeltern zu verbarrikadieren und eine Karriere als Schriftsteller anzustreben. Leicht nervös, dank der Gene des genialen Vaters eigenbrödlerisch angehaucht, hat er es mit mysteriösen Erscheinungen zutun, die ihm eine Gänsehaut bescheren.
Mir hat schon „Das Mondmalheur“ gefallen, aber mit „Der Sterbeschlamassel“ hat sich Anette Kannenberg meiner Meinung nach übertroffen.
© Alexandra Fischer
Das wilde Herz des Westens - Alexandra Fischer

Baltimore, 1865. Phoebe ist sich sicher, dass sie nur mit einem Cowboy als Ehemann glücklich wird. Nach dem Bürgerkrieg sieht sie ihre Chance in einer Heiratsannonce, und macht sich mit ihrer Freundin Briana auf zu ihrem Bräutigam. Allerdings weiß sie zu diesem Zeitpunkt nicht, dass ihr Zukünftiger ein gesuchter Räuber ist. Damit beginnt eine Reise mitten ins Herz des Westens, die Phoebe und Briana alles abverlangen wird.
© Alexandra Fischer
Der Traum vom Horizont - Alexandra Fischer

1902. Karl von Bahrlow will sich in der Kolonie Deutsch-Samoa seinen Traum von der beachtlichen, angesehenen Plantage verwirklichen. Gemeinsam mit seiner Frau und den drei Töchtern geht er das größte Abenteuer seines Lebens an, ohne zu ahnen, in welches Verderbnis er sich selbst und seine Familie stürzt.
© Anton Serkalow
Dämmergrau - Anton Serkalow

Vakkerville ist eine normale Stadt. Doch als ein Pirat und ein Zwerg beschließen, ein Restaurant zu überfallen, öffnen sie damit unabsichtlich dem unaussprechlichen Horror die Tür.
© Anton Serkalow
Nighthunter. Die Nacht der Ghule - Anton Serkalow

Wem beim Wilden Westen nur Indianer und Cowboys einfallen, hat falsch gedacht. Den neben den typischen Vertretern dieser Gegend, sind es die Wesen der Nacht, die den Staub in der Prärie aufwirbeln: Ghule, Zombies, Wendigos, Hexer - und Vampir Louis Royaume mit dem Gestaltwandler Geistwolf sind ebenfalls berittener Weise dabei.
© Jeidra Rainey
Rainfield High - Jeidra Rainey

An der Rainfield High ist der Physik-Lehrer Mr. Leach allen Schülern ein Begriff. Als Bösartigkeit in Person trichtert er seinen Schülern nicht nur Wissen sondern Gehorsam ein. Als der gefürchtete Lehrer im Unterricht verstirbt, atmet die Schülerschaft erleichtert auf. Noch ahnen sie nicht, dass Mr. Leachs Geist in der Schule weiterhin lebendig ist.
© Emely Dark
Nachtangst. Das Wesen der Stille - Emely Dark

Nachts wird Emely von Dämonen geplagt. Weder die Schrecken ihrer Kindheit noch die religiöse Obsession ihres Vaters lässt sie zur Ruhe kommen. Obwohl diese Zeit hinter ihr liegt, schafft sie es nicht, den boshaften Nachtmahr zum Schweigen zu bringen. Als das Schicksal erneut seinen dunklen Schatten über ihr Leben wirft, gerät die Jugendliche völlig aus der Bahn.

Zugegeben, ich lese nicht besonders oft Bücher von Selfpublishern. Aber wenn einer mal meinen Geschmack erwischt hat, werde ich rasch zur Wiederholungstäterin. :D

Bei meiner Auswahl ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei. Angefangen von historischer Emotion über Science Fiction, Wild West im Mystery-Stil, und waschechter Horror ist natürlich ebenfalls dabei.



Kennst du Bücher von meiner Liste?
Greifst du oft zu Büchern aus dem Eigenverlag?

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    hin und wieder lese ich Selfpublisher. Manche bekomme ich als Rezensionsexemplare, andere kaufe ich mir selbst oder bekomme sie geschenkt.
    Als ich mit Selfpublishern angefangen habe hatte ich das Pech, dass die meisten wirklich schlecht waren, inzwischen dufte ich aber feststellen, dass sie der Großteil nicht anders ist als die Autoren, die bei großen Verlagen schreiben.
    Von deinen Büchern habe ich noch keines gelesen.
    NIGHTHUNTER werde ich mir mal genauer ansehen, das klingt interessant (und obwohl ich die Mischung von Western und Zombies theoretisch mag habe ich bisher noch nichts gutes gelesen).
    Die Bücher von Anette Kannenberg und die Vakkerville Mysteries stehen auf meiner Wunschliste.
    Liebe Grüße
    Martin
    Mein Beitrag: https://bit.ly/2X6qpOj

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin,

      ich bin bei Selfpublishern recht wählerisch. Ich schaue mir immer ganz genau die Rezensionen zu interessanten Büchern an, weil ich schwer abschätzen kann, was sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt. Wenn mich ein SP-Autor überzeugt hat, dann greife ich ohne Zaudern erneut zu. Das sieht man auch an meiner Liste. :D

      Anton Serkalow ist absolut genial, wenn man nicht im üblichen Rahmen lesen will. Kann ich nur empfehlen! Und das gilt für Anette Kannenberg ebenso. XD

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Hallo Nicole,
      die meisten SP-Bücher bekomme ich zu Rezensionszwecken. Da bin ich dann nicht so anspruchsvoll... (was nicht so negativ klingen soll wie es vielleicht tut). Wenn ich ein Buch selber kaufe habe ich durchaus Vorlieben, aber das betrifft das Buch an sich, es spielt selten eine Rolle ob es ein Verlag oder ein SP ist. Es gibt in beiden "Lagern" gute und schlechte Autoren.
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
    3. Hallo Martin,

      stimmt, es kommen hier auch einige SP-Bücher als Rezensionsexemplar an. Meistens lehne ich aber ab, weil mich oft Fantasy-Autoren anschreiben (warum auch immer), obwohl Fantasy wirklich nicht mein Genre ist.

      Auf jeden Fall! Bei den Verlagsautoren gibt es genauso 'schlechte' Bücher. Bei SPlern ohne Lektorat fällt's manchmal schon auf, dass am falschen Eck gespart wird. Ich hatte schon einige dabei, die mich von der Story her umgehauen haben, die Ausarbeitung selbst zu wünschen übrig gelassen hat. Das fängt bei Lücken in der Handlung, Rechtschreibfehler, ... usw. an. Bei Verlagen passiert das eher selten.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Schönen guten Morgen!

    Ja, mit den Vakkerville Mysteries hat Anton Serkalow mich wirklich überrascht! Band 1 war für mich noch etwas wirr ^^ Aber wie er dann alles miteinander verflochten hat war schon richtig cool!
    Seine neue Reihe hab ich mir schon notiert, da warte ich aber noch auf den ersten Sammelband :)

    "Das Mondmalheur" von Annette Kannenberg hätte ich auch gerne noch auf die Liste genommen, aber es war leider kein Platz mehr, die beiden Bücher der Reihe mochte ich auch sehr und ich fand es schade, dass sie kein weiteres mehr geschrieben hat.

    Von Martin Krist habe ich noch nichts gelesen, aber der Name und die Cover sind mir bekannt. Ich wusste gar nicht, dass die selbst verlegt sind?! O.O

    Nachtangst hört sich auch sehr spannend an, das sehe ich grade zum ersten Mal :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      Martin Krist hat teilweise auch Bücher mit Verlag rausgebracht. Er hat sich (das hat er bei einer Lesung erzählt) bewusst gegen die Zusammenarbeit mit einem Verlag entschieden, weil er so schreiben kann wie er es möchte.

      Bei Anette Kannenberg und Anton Serkalow sind wir uns absolut einig. :) Und vielleicht kommt ja doch noch ein Buch von ihr raus. Man kann nie wissen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. guten morgen Nicole,

    Tolle Auswahl, das muss ich sagen, von den Autoren sagt mir nur "Martin Krist" was, das ein oder andere Buch steht sogar auf meiner WuL.

    LG Sheena

    https://sheenascreativworld.blogspot.com/2019/06/aktion-top-ten-thursday-10-deiner.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sheena,

      Martin Krist kann ich wirklich nur empfehlen. Ich liebe seinen Krimi-Stil, der ist ganz eigen (wahrscheinlich aber auch nicht für jeden etwas).

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Guten Morgen Nicole :)

    Das mit der Wiederholungstäterin kenne ich auch^^ wenn mir einer gut gefallen hat, dann lese ich gerne wieder von ihm. Ist aber nicht nur bei SPlern so, sondern generell^^

    Von deiner Liste kenne ich bisher noch kein einziges Buch. Die meisten sind auch nicht so mein Genre. "Nighthunter" spricht mich aber total an und klingt echt spannend - das Buch schaue ich mir definitiv mal genauer an :)

    Liebe Grüße
    Andrea
    Meine Top Ten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      stimmt, das ist allgemein gültig. :D Aber bei SPlern bin ich doch zurückhaltender als bei Verlagsautoren. Gerade wenn es sich um Bücher im Selfpublishing handelt, lerne ich Rezensionen dazu fast auswendig, bevor ich mir eines kaufe. Da sind schon auch viele unausgefeilte Werke unterwegs. Dafür gibt es genauso atemberaubende Perlchen darunter - wie uns die Erfahrung zeigt.

      "Nighthunter" ist mal ganz was anderes. :D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole,
    ich bin echt überrascht, dass Martin Krist hier als Selfpublisher auftaucht. Dann aber wohl nur bei diesen Büchern, oder? Ich habe von ihm "Mädchenwiese" gelesen und das war auf jeden Fall von einem Verlag veröffentlicht.
    Die anderen Bücher kenne ich nicht.
    LG, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      Martin Krist schreibt mit Verlag - und auch ohne. :D Diese Krimireihe von ihm ist im Eigenverlag erschienen. Bei einer Lesung hat er gemeint, dass er so schreiben kann, wie er es will.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole,

    gelesen habe ich von deinen Büchern noch keins. Die meisten kenne ich noch nicht mal vom sehen - so wahnsinnig viele Selfpublisher-Bücher habe ich auch noch nicht gelesen und hänge auch eher an bestimmten Autorinnen ;)
    Martin Krist sagt mir vom Namen was, da müssen wir mal irgendein Verlagsbuch gelesen haben, das jetzt offensichtlich kein Verlagsbuch mehr ist....
    Rainfield High kenne ich vom Sehen, da ich mal eine Buchvorstellung zu dem Buch auf einem Blog gesehen habe.

    Unser Beitrag

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      recht viele Selfpublisher-Bücher lese ich auch nicht. Ich bin da recht zurückhaltend, weil doch etliche unausgereifte Werke unterwegs sind. Trotzdem finden sich immer wieder wahre Schätze darunter.

      Genau! Martin Krist schreibt mit und ohne Verlag. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo Nicole, Anton Serkalow ist auf meine Wunschliste gelandet, das hört sich herrlich makaber an. Die Bücher sehen aber alle spannend aus. Du hat einige AutorInnen doppelt, also müssen sie ja gut sein :) Danke für die schöne Auswahl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Anton Serkalows Trilogie ist absolut genial! Man muss halt den Genre-Mix mögen, weil es eine ganz eigene Art von Geschichte ist. Da ist alles dabei - und für den Horror-Leser ein ganz besonderes Leseverngügen.

      Die neue Nighthunter-Reihe: Hier habe ich erst den ersten Band gelesen. Die Geschichten sind halt recht kurz und ich werde auf einen Sammelband warten.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  8. Hey Nicole,

    also Martin Krist, der schickt mir ja immer seine Postkarten, aber gelesen habe ich von ihm noch nichts. Ich schäme mich echt ganz dolle. Das muss ich echt mal ändern.

    Ich lese total gerne SPler. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, wen ich in meine Liste packe.

    Hab einen tollen Abend. :)

    Ganz lieben Gruß

    Steffi
    angeltearz liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ich glaube fast, dass dir die Bücher von Martin Krist gefallen. Versuche es mal bei Gelegenheit. :)

      Jein, ich zögere doch, wenn es ein SP-Buch ist. Dann lese ich immer alle möglichen Rezensionen dazu und überlege hin- und her. Manche SP-Bücher sind schon sehr unausgereift. Dafür sind andere wieder der Knaller.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  9. Liebe Nicole,
    natürlich kenne ich die Bücher von Alexandra Fischer =9 und auch die von Martin krist, obwohl "Böses Kind" ind "§Stille Schwester" noch immer hier ungelesen liegt.
    Ich lese eigentlich öfters Selfpublisher und bin großteils gut damit gefahren.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      in die Bücher von Alexandra Fischer haben wir uns wohl beide verliebt! Ich finde es nur schade, dass die Romane so kitschige Cover hätten. Denn darauf hätte ich niemals angesprochen.

      Naja, bei mir ist es eher so ein Mittelding. Ich habe schon manch 'schlechte' SP-Bücher erwischt. Damit meine ich, dass da schon noch einiges überarbeitet gehört hätte. Da war irgendwie schade um die Story.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  10. Hallo Nicole,

    ja so viele Selfpublisher lese ich auch nicht. Es muss halt passen und mich auch ansprechen.
    Von deiner Liste kenn ich nur Martin Krist, ich glaube ich habe auch schon mal ein Buch von ihm gelesen, aber ganz sicher bin ich mir gerade nicht. Das Mondmalheur kenn ich vom Sehen, ich glaube auch beim TTT. Die anderen sagen mir eher nichts.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      das geht mir genauso. Ich finde häufig SP-Bücher, weil ich meistens dem Besonderen hinterher jage. Manche haben ja keinen Verlag, weil sie gar so abgedreht schreiben - und das ist dann meist mein Fall. Trotzdem schaue ich immer ganz genau hin, weil doch viel im Umlauf ist.

      "Das Mondmalheur" zählt übrigens zu den besonderen Werken, die sich auszahlen. :) Ich habe es schon öfter beim TTT vorgestellt. ^^

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  11. Aaawww ganz viel #SPbuch *-*

    Und einige Titel kenne ich (noch) gar nicht, da muss ich mal stöbern gehen. Ich habe ja eine Vielzahl an SP-Literatur gelesen und ungelesen in meinen Regalen. Wenn du also mal Tipps brauchst, hehe

    Sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ab und an finden sich hier auch SPler. :) Naja, eigentlich ist es mir egal, ob ein Buch mit oder ohne Verlag veröffentlicht wird. Das Thema an sich muss etwas für mich sein und das Buch mich als Ganzes ansprechen. Gezielt suche ich nicht nach SP-Büchern.

      Schönes Wochenende!

      Löschen
    2. Ich freu mich immer ein #SPbuch zu entdecken, bislang sind diese immer noch rar vertreten …

      Hab einen mukkeligen Wochenstart - wie kommst du mit dem c) voran? *lach

      Löschen
  12. Hi Nicole,

    das Buch mit dem Dodo auf dem Cover habe ich, glaube ich schon mal bei dir gesehen und für interessant empfunden! ;)
    Ich finde die Cover deiner Auswahl sind sehr gut gestaltet. Das ist im SP-Bereich ja nicht immer gegeben.
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      stimmt, "Das Mondmalheur" habe ich schon öfter vorgestellt, weil's gar so genial anders ist. :D Ich kann es nur empfehlen.

      Stimmt, die Cover sind allesamt recht professionell erarbeitet, was bei SP-Büchern doch nicht immer der Fall ist. Das ist mir bei diesen TTT bei vielen Büchern aufgefallen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  13. Guten Morgen!

    Ich habe leider noch keines deiner Bücher gelesen und kenne die meisten auch nicht, aber "Das Mondmalheur" hatte ich schon im Auge. "Das wilde Herz des Westens" und "Der Traum vom Horizont" sehen ebenfalls interessant aus; die anderen Bücher sind vom Genre her eher nicht meins.

    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kertin,

      ich kann mir gut vorstellen, dass dir die Bücher von Alexandra Fischer gefallen. Die Geschichten sind bei Weitem nicht so kitschig wie die Cover - ich fand sie wunderbar!

      "Das Mondmalheur" ist eine geniale Mischung. :) Sehr abgefahren.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  14. Huhu Nicole :D

    Es freue mich, dass meine "Rainfield High" darunter ist! ;)
    Ich lese mittlerweile wirklich gerne Bücher von SP, einfach weil sich da meistens wahre Schätze verbergen. Schade ist es nur, dass diese meistens schwerer zu finden sind als Bücher von großen Verlagen. Aber die Suche lohnt sich hier wirklich! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      das musste dabei sein. Ging gar nicht anders! :)

      Ja, ich lese auch gern SP-Bücher. Wie du schon schreibst, es ist ziemlich schwierig, hier die wahren Perlen herauszufinden. Das ist bei Verlagen zwar auch so, aber da hat man schon eine Strategie parat, wonach man sich die Bücher aussucht. Bei SPlern muss sich das meiner Meinung nach erst entwickeln. Aber wie man sieht, ich habe hier schon "Stammautoren" gefunden, zu denen ich immer wieder greife.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung