Mittwoch, 5. Juni 2019

Rezension: The Ivy Years. Solange wir schweigen - Sarina Bowen

© Lyx Verlag
The Ivy Years. Solange wir schweigen
| Sarina Bowen |

Verlag: Lyx Verlag 2016
Seiten: 384 
ISBN: 9783736308060

MEINE BEWERTUNG 

 - 


Solange wir schweigen

Michael Graham trifft fast der Schlag als er die Umkleidekabine seiner Eishockey-Mannschaft betritt. Vor ihm steht John Rikker. Der verdrängte Jugendfreund kennt ein großes Geheimnis, das Graham niemals offenbaren will.

"The Ivy Years. Solange wir schweigen" ist Teil einer Liebesroman-Reihe von Sarina Bowen. Die Geschichten können ohne Kenntnis der anderen Bände unabhängig voneinander gelesen werden.

In diesem Buch geht es um Liebe, es geht um Homosexualität, und darum, dass sie im Sport nach wie vor nichts zu suchen hat. 


Rikker ist schwul und der Sportler macht kein Geheimnis daraus. Zwar will er diese Tatsache nicht an die große Glocke hängen, allerdings denkt er auch nicht daran, sich in einem Schneckenhaus zu verkriechen.


Er wechselt das College und damit das Eishockey-Team. Denn er möchte einfach nur tun, was er liebt: Eishockey spielen! Mit dem Team-Wechsel holt ihn seine Vergangenheit ein, als er Michael Graham nach Jahren wieder vor die Augen tritt.


Graham spielt leidenschaftlich gern Eishockey und hat sich in der College-Liga nach oben gekämpft. Er macht, was er mag, und hat sich exzellent in sein Team integriert. Doch dann taucht plötzlich Rikker in der Mannschaftskabine auf. Er ist der Einzige, der Grahams größtes Geheimnis kennt.


Rikker und Graham sind einst beste Freunde gewesen, woran sich der gute Graham allerdings nicht mehr erinnern kann. Anscheinend hat seine Angst vor Homosexualität diese wundersame Amnesie bedingt.


Graham und Rikker begegnen sich nach Jahren auf dem College wieder. Sie sind beide begeisterte Eishockey-Spieler, richtige Kerle, nur dass sich Rikker eben zu seiner Homosexualität bekennt.


Für beide beginnt ein Tanz auf dem Eis, weil sie nicht wissen, wie sie miteinander umgehen sollen. Während es Graham mit stoischem Ignorieren versucht, fordert ihn Rikker mit bestimmenden Lächeln heraus bis sie beide die Fassung verlieren.


Grundsätzlich ist die Geschichte von Rikker und Graham eine normale Liebesgeschichte, die aus sanfter Annäherung, aufkommenden Zweifeln und aus der Homosexualität heraus auftretender Angst besteht. Ich mag es, wie Sarina Bowen aus 'harten' Eishockey-Spielern ein kuschelig-verliebtes Paar kreiert, das in der vorhandenen Orientierungslosigkeit seinen Weg finden will, und dabei nicht dem üblichen Liebesroman-Kitsch verfällt.


Die Autorin spricht ernste Themen an. Homosexualität und Profisport gehen selten Hand in Hand. Dabei zeigt Sarina Bowen nicht nur Ausgrenzung betroffener Personen auf, sondern wie das gesamte Umfeld in einem Sog aus Intoleranz untergehen kann. Diese Spirale hat sie äußerst nachvollziehbar und in realistischem Sinn verstörend aufgearbeitet, und mir beim Lesen vor Augen geführt.


Die Handlung selbst ist zartbitter - wie es sich für eine Love Story eben gehört. Meinem Geschmack nach hat die Autorin zu viele Abstecher ins Krankenhaus gemacht und das Ende wurde meinem Empfinden nach zu überhastet herbeigeführt. Ganz plausibel wirkt es - nach der langen Vorgeschichte - nicht. 


Vom Schreibstil her kann ich Sarina Bowen nur loben. Ich liebe diesen lockeren Stil, der sogar ernste Themen mit Blümchen versieht. Sie schreibt flüssig, ohne dass es kitschig wird. Lässt Spannung entstehen und zaubert dem Leser im richtigen Moment ein Lächeln ins Gesicht.


Alles in allem ist „The Ivy Years. Solange wir schweigen“ ein schöner Liebesroman über eine außergewöhnliche Liebe, die eigentlich ganz gewöhnlich ist. 

________________
MEINE BEWERTUNG
The Ivy Years:
1) The Ivy Years. Bevor wir fallen
2) The Ivy Years. Was wir verbergen
3) The Ivy Years. Solange wir schweigen
4) The Ivy Years. Wenn wir vertrauen


Mehr über die The-Ivy-Years-Reihe auf Amazon* erfahren:



*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Hey Nicole,

    es freut mich, dass dir auch dieses Buch gefallen hat. :) Ich mochte es auch gerne. Nicht so sehr wie "Him" und "Us", aber trotzdem. :D Ich habe eindeutig eine Schwäche für schwule Sportler. Dabei verstehe ich von Eishockey überhaupt nichts...

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jenny,

    Sarina Bowen scheint auch eine Schwäche für schwule Eishockey-Spieler zu haben. ;) Ja, ich mochte die Geschichte sehr gern. Dennoch ist es kein Vergleich zu "Him" und "Us" - die Dilogie hat mir ebenfalls besser gefallen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung