Dienstag, 28. Januar 2020

Rezension: Von Mäusen und Menschen - John Steinbeck

© dtv
Von Mäusen und Menschen
| John Steinbeck |

Verlag: dtv 2012
Seiten: 128 
ISBN: 9783423142113

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Der große Traum

Die Wanderarbeiter George und Lennie ziehen von einem Arbeitgeber zum nächsten.  Und manchmal sind sie regelrecht auf der Flucht. Denn Lennie streichelt gern, wobei er ständig seine Kraft unterschätzt. 

"Von Mäusen und Menschen" ist ein amerikanischer Klassiker aus dem Jahr 1937, in dem John Steinbeck die Freundschaft von zwei Arbeitern beschreibt.

George und Lennie arbeiten als Erntehelfer und gehen gemeinsam ihres Wegs. Dabei ist Lennie von seinem Freund George abhängig, weil er sein Verhalten und Verständnis für die Welt am besten einschätzen kann.


Lennie ist stark wie ein Stier und von hünenhafter Erscheinung. Im Gegensatz dazu steht seine geistige Entwicklung, weil er eindeutig zurückgeblieben ist. Dieser Umstand bringt den Gefährten George und ihn ständig in Schwierigkeiten. Obwohl es der gutmütige Lennie nicht böse meint, verursacht er erheblichen Schaden. Außerdem steht der sanfte Riese auf Flauschiges: Seien es Kaninchen, Mäuse oder Haare - sobald es ein Fell hat, möchte er es streicheln. 


George ist Lennies Schutzengel, sein Gefährte und er wacht so gut wie möglich über den Freund. Er schärft ihm Verhaltensregeln und Fluchtpläne ein, und hat dabei immer Gutes im Sinn.


Als die beiden Freunde einen neuen Job anfangen, sehen sie sich ihrem Ziel nahe: Sie wollen ihre eigene Farm, wo sie die Herren sind. Doch diese Hoffnung gerät in Gefahr, weil sich Lennie nicht im Griff hat.


Tragende Thematik ist der amerikanische Traum vom eigenen Grund und Boden. George und Lennie sehnen sich nach einer kleinen Farm, wo Lennie die Kaninchen versorgen darf. Außerdem ist Lennies Beeinträchtigung Dreh- und Angelpunkt des Geschehens wie auch der gesellschaftliche Umgang damit. 


Erzählerisch orientiert sich Steinbeck eindeutig an Theaterstücken. Angeblich hat er dieses Werk auch als Schauspiel konzipiert, was man dem Roman durchaus anmerkt. 


Der Spannungsbogen ist gigantisch. Vom ersten Moment an herrscht Unwohlsein. Man spürt, dass sich eine dunkle Wolke zusammenbraut. Bedrängnis zieht über die Seiten, und man erwartet, dass es jeden Moment ein Gewitter samt Hagel geben wird. 


Neben der intensiven Leseerfahrung, was die Freundschaft und die beinah unerträgliche Spannung angeht, sind es Steinbecks Naturbeschreibungen, die plastisch und greifbar sind. Ich fühlte mich als ob ich neben George und Lennie am Fluss säße und gemeinsam über den nächsten Schritt nachdächte.


„Von Mäusen und Menschen“ ist - trotz der geringen Seitenzahl - ein ganz großer Roman. Die Geschichte ist packend, intensiv und dermaßen traurig, dass man alle Hoffnung fahren lässt. 


Wer sich an Steinbeck versuchen will, ist „Von Mäusen und Menschen“ unbedingt zu empfehlen. Große Träume, eine bewegende Freundschaft und eindrucksvolle Beschreibungen runden diesen Roman zu einem bedeutenden Werk amerikanischer Literatur ab. 

________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Eine sehr ansprechende Rezension, liebe Nicole.
    Für mich ein Grund, mir das Buch zu vermerken, da ich bisher nur die Verfilmung gesehen habe.
    Bei der Gelegenheit habe ich mir gleich das eine oder andere Buch von Steinbeck vermerkt.
    `Früchte des Zorns´ (bekannt) und `Die Reise mit Charley´ gehören dazu.
    Hast du schon weitere Bücher des Autors gelesen?
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Hibi!

      Ich habe als Teenager "Jenseits von Eden" gelesen. Das ist zwar schon ewig her, hat aber seither einen festen Platz in meinem Regal. "Früchte des Zorns" würde mich auch interessieren, weil es doch recht bekannt ist.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Vielleicht finden wir ja in den nächsten 11 Monaten die Zeit dafür, Nicole?
      Natürlich nur, wenn du magst. ;-)

      Löschen
    3. Sehr gerne. :) Wollen wir gleich einen Termin finden? XD Oder willst du dir noch Zeit lassen?

      Löschen
  2. Hallo Nicole!

    Wirklich toll geschriebene Rezension. Da bekomme ich direkt Lust, das Buch aufzuschlagen und zu lesen, trotz der Traurigkeit, die du beschreibst.
    Ich hätte nicht gedacht, dass das Buch so dünn ist. Ich glaube ich habe mal über die Verfilmung drüber gezappt, wenn ich mich recht erinnere.
    Das Buch wandert auf meine Liste =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      unbedingt! Wie du schon festgestellt hast, es ist recht dünn, und da kann man mal gut reinschnuppern. Es ist aber sehr, sehr traurig. Steinbeck zieht einem fast die Schuhe weg. Mit dem jetzigen Wissensstand würde ich es eher im Sommer lesen, weil dann nicht auch noch das Wetter auf die Stimmung drückt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung