Montag, 23. März 2020

Rezension: Gestohlene Erinnerung - Blake Crouch

© Random House
Gestohlene Erinnerung
| Blake Crouch |

Verlag: Goldmann Verlag 2020
Seiten: 432 
ISBN: 9783442206018

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Wahnsinnig spannender, rasanter Wissenschaftsthriller

Detective Barry Sutton vom NYPD stößt auf ein merkwürdiges Phänomen. Menschen werden von falschen Erinnerungen gequält, was bei manchen bis zum Selbstmord führt. Zur gleichen Zeit arbeitet Helena Smith an einer Technologie, die den Menschen ihre Erinnerungen erneut durchleben lässt. Als sie die Tragweite ihrer Erfindung begreift, entgleitet ihr die Wirklichkeit. 

Ich kenne Blake Crouch bereits durch seine Waywward-Pines-Trilogie und habe mich sofort in den rasanten, intelligenten Stil des Autors verliebt. Eigentlich hatte ich befürchtet, dass er mit seinen vorherigen Werken nicht mithält, doch er hat mich vom Gegenteil überzeugt.

"Gestohlene Erinnerung" ist ein Wahnsinns-Thriller, der mich rasch in seinen Bann zog. Zuerst war ich mit Detective Barry Sutton von der New Yorker Polizei unterwegs. Skeptisch habe ich ihn kennengelernt, auf seine gescheiterte Ehe und einen Schicksalsschlag zurückgeblickt. Obwohl hier teilweise die Klischees des ermittelnden Cops erfüllt sind, geht Crouch in eine komplett andere Richtung, die mich begeistert hat. 


Gleichzeitig tritt die Wissenschafterin Helena Smith ins Geschehen. Sie ist die Art Workaholic, der sich mit Tunnelblick auf die Arbeit konzentriert. Dabei lässt sie weder Zeit noch Raum für private Vergnügen, sondern ist versessen auf ihre Forschung konzentriert. 


Es beginnt unschuldig, relativ typisch und von einem Moment auf den anderen zieht einen der Autor ins Geschehen rein. Von der Grundstimmung her, fängt es wie ein gewöhnlicher Thriller an, der die Ermittlungsarbeit in den Vordergrund stellt. Nach wenigen Seiten wendet sich der Plot und wird zu einem rasenden Pageturner, wie ich ihn selten erlebt habe.


Blake Crouch spielt mit Zeit, Raum und teilweise beängstigenden Szenarien. Man stelle sich vor, man kann sich an ein anderes Leben erinnern, das man nicht gelebt hat? Hinzu kommen Zeitreise-Elemente, denen der Autor seine persönliche Note verpasst, und dadurch - meinem Gefühl nach - etwas Neues schafft.


Zudem lässt Crouch Nähe zu seinen Charakteren zu. Man erfährt die Hintergründe um ihren Werdegang und entwickelt ein Gefühl für sie. Mich überzeugt hier vor allem, dass sie einen relativ normalen Eindruck machen. Sie sind keine protzigen Vorzeigehelden oder klischeeüberladene Schablonen. Auf mich wirken sie echt und greifbar, somit ist man mit Haut und Haar dabei, wenn der Countdown für die Figuren läuft.


Ich fand "Gestohlene Erinnerung" so spannend, dass ich es nicht zur Seite legen konnte. Dabei fährt Crouch einen einzigartigen Zick-Zack-Kurs, der einen - vor Spannung hechelnd – ständig die Spur wechseln lässt.  Gleichzeitig regt der Autor mit seinen Theorien zum Nachdenken an, die meiner Meinung nach den Hergang nachvollziehbar wie auch plausibel erklären. Außerdem berührt Crouch den Leser emotional, indem er glaubwürdige Charaktere schafft.


Schlussendlich ist „Gestohlene Erinnerung“ ein wahnsinnig spannender, rasanter Wissenschaftsthriller, von dem ich vollends begeistert bin. Wer Zeitreisen, überraschende Plots und authentische Figuren mag, hat hiermit das richtige Buch in der Hand.

________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:
Gestohlene Erinnerung - Blake Crouch

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar.



*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole!

    Das hört sich ja wieder äußerst spannend an!
    Bei der Wayward Trilogie bin ich ja noch nicht ganz durch, der letzte Band fehlt mir noch ... der zweite hatte für mich ja etwas nachgelassen, jetzt werd ich wohl etwas warten, bis ich den dritten lese.

    Aber "Dark Matter" hatte mir von ihm ja auch sehr sehr gut gefallen, da geht es auch um Zeitreisen - deshalb werde ich mir das hier sicher auch irgendwann schnappen :D

    Vielen Dank für den Einblick!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      ja, bei der Trilogie bist du ins Stocken geraten. Aber vielleicht wird's ja noch mit dem dritten Teil - wir haben dir alle gut zugeredet. :D

      "Dark Matter" habe ich schon hier liegen und das ist irgendwann dran. Wenn es ebenfalls in die Richtung von "Gestohlene Erinnerung" geht, dann bin ich mehr als zufrieden. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Wie gern ich das Buch doch mit dir gelesen hätte, Nicole!!!
    Ich hoffe, dass ich schon bald nachziehen und mich ähnlich begeistern lassen kann.
    Danke für den tollen Einblick, der wirklich Lust auf dieses Buch macht.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      das Buch hat mich tatsächlich aus einer beginnenden Leseflaute gerissen. Es war so unheimlich spannend, dass ich es trotz der düsteren Gedanken derzeit, durchgesuchtet habe.

      Weißt du, wenn du das Buch magst, dann könnten wir doch irgendwann einmal "Dark Matter" von ihm gemeinsam lesen? Aleshanee schwärmt so von dem Buch.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Das Buch klingt echt super, das merke ich mir auf jeden Fall! :) Irgendwoher kommt mir der Autor auch bekannt vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist grandios spannend! Vielleicht kennst du Blake Crouch von der Wayward-Pines-Trilogie? "Dark Matter" hat er auch geschrieben (das liegt bei mir am SuB).

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Über dieses Buch bin ich jetzt schon ein paar mal gestolpert - und obwohl es ja gar nicht zu meinen Lieblings-Genres gehört, bin ich total neugierig. Danke für deine Rezi!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      ich fand es sooo spannend. Und die Handlung ist ungewöhnlich eingefädelt - das liebe ich! Also, trotz bekannter Elemente ist es eine völlig 'neue' Story.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Huhu Nicole,

      so - ich habe das Buch jetzt auch gelesen. Die erste Hälfte fand ich auch super - nicht nur spannend, sondern auch sehr gut eingefädelt. Die zweite Hälfte hat mich dann aber enttäuscht - mir hat dieses "szenische" einfach nicht gefallen, also dass Episoden nicht aus-erzählt waren, sondern nur angerissen. Dabei ist das Thema wirklich super interessant und auch die Ideen des Autors haben mir sehr gut gefallen.

      Meine Rezension kommt in den nächsten Tagen.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
    3. Hallo Sabine,

      das tut mir leid, dass es dich nicht komplett packen konnte. Bei mir hat gerade die zweite Hälfte gepunktet, weil es ganz anders als üblich abgelaufen ist.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Hey Nicole,

    ich verlinke dich bei meiner Rezension, die nächsten Samstag erscheint.
    Mir hat dieser Roman ähnlich gut gefallen wie dir und hat mich zeitweise an meine Lieblingsserie Fringe erinnert.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,

      vielen Dank! Das freut mich.

      Schön, dass dir das Buch auch gefallen hat. Vor allem empfand ich es als überraschend anders - das hat bei mir extrem gepunktet. Dann bin ich mal auf deine Rezension gespannt. 'Fringe' kenne ich leider nicht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung