Mittwoch, 21. März 2018

Leserunde | Evil - Jack Ketchum

Es gibt Bücher, die Grenzen überschreiten. Angeblich ist "Evil" vom famosen Jack Ketchum ein Extrembeispiel dafür. Davon möchten wir uns beim gemeinsamen Lesen selbst überzeugen und dem Autor eine letzte Ehre erweisen. (Jack Ketchum, 1946 - 2018, RIP)



INHALT

Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der großen Meisterwerke des Genres. Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe.

(Quelle: Random House)

LESEABSCHNITTE

1) Teil 1

2) Teil 2
3) Teil 3
4) Teil 4
5) Teil 5 inkl. Epilog

Bitte tragt euer Fazit zum Leseabschnitt unter den entsprechenden Kommentaren ein.

Achtet bitte darauf, den richtigen Kommentar zu erwischen, damit andere nicht gespoilert werden.



MIT
Andrea von LeseBlick

Am 22. März beginnt die Leserunde zu diesem Buch.
Interessierte sind herzlich eingeladen!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. MOIN :D
      *Kaffee in die Runde stell*
      Also noch ist das Buch nicht da. Müsste heute - spätestens morgen ankommen. Und dann steig ich sofort mit ein :3
      *weghusch*

      Löschen
    2. Ich werde heute Abend noch die letzten Seiten von "100 Prozent tot" beenden und dann entweder später oder morgen früh starten. *kurz überlegen, ob es sich als Frühstücksbuch eignet* :D :D :D

      Freu mich auf euch!

      Löschen
    3. Ein liebes Hallo in die Runde. :D Ich hatte heute schon reichlich Zeit während der Zugfahrt und habe mal bei den ersten paar Seiten reingelesen. Vorm Schlafen werde ich es mir wieder schnappen. Ich bin echt gespannt und habe sogar ein bisschen Angst. ^^

      Löschen
    4. Das Buch konnte ich heute abholen und fange gleich damit an. Aber so weit hinke ich noch gar nicht hinterher, hab ich schon gesehn :P

      Löschen
    5. Nein, du bist noch gut in der Zeit. Keinen Stress. :)

      Löschen
    6. Und jetzt bist du als Erste fertig! ;)

      Löschen
    7. Ich habe die Verlinkung zur Leserunde nach recht unten am Blog verschoben & lass' sie noch ein paar Tage dort.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Dieser 1. Teil liest sich im Großen und Ganzen noch recht harmlos und lässt mich an einen Coming-of-Age-Roman denken. Bisher ist alles noch sehr unschuldig: die Kinder, die Nachbarschaft, die Spiele, der Jahrmarkt.
      Trotzdem hängt ein bedrohlicher Hauch über den Ereignissen.

      Ich habe das Gefühl, dass Ruth noch Zähne zeigen wird. Die ist mir nicht geheuer. Zudem gab es am Anfang Anspielungen in diese Richtung.

      Bei der Beschreibung des Bunkers ist mir mulmig geworden. Was wird dort passieren? Ich glaube, dass wir noch einmal dahin zurückkehren werden.

      Was ist mit Meg? Da läuft ohnehin etwas nicht rund oder liegt es am Trauma des Unfalls?

      Den Schreibstil finde ich recht angenehm, Ketchum schaukelt mich in die Geschichte rein. So etwas liebe ich!

      Löschen
    2. Ich habe auch den ersten Abschnitt gelesen und extra nicht bevor ich ins Bett gehe, sondern habe danach noch in einem anderen Buch gelesen, da ich Angst hatte nicht einschlafen zu können. Doch hier war noch alles ganz harmlos und wir begleiten David als Kind. Er wohnt in einer Sackgasse und in jedem Haus sind Kinder...sehr schön...mit denen er spielen kann. Als Meg und ihre kleine Schwester bei der Nachbarin einzieht ist er hin und weg von Meg. Die beiden Mädchen haben ihre Eltern bei einem Autounfall verloren.
      Ruth, die Nachbarin bei der die Mädchen wohnen, wird einige Male erwähnt und hier hängt bereits etwas Bedrohliches über ihr.

      Mein Buch riecht leider ein bisschen. Ich habe es gebraucht gekauft und auch desinfiziert, aber irgendwie ist es nicht ganz so toll ;)

      Den Schreibstil mag ich auch...

      Löschen
    3. Das ist halt oft das Schlimme am Horror-Genre. Es beginnt alles so normal ... Ich bin gespannt, wann es richtig los geht.

      @ Martina: Hast du es schon mit Katzenstreu versucht? Angeblich hilft es, wenn man das Buch über Nacht in ein Plastiksackerl mit frischem Katzenstreu gibt. Es nimmt den Geruch auf.

      Löschen
    4. Oh, was für ein interessanter Tipp! An Katzenstreu mangelt es hier ja nicht ;)
      Liebe Grüße
      Martina

      Löschen
    5. Huhu ihr Lieben, wo waren heute in Hamburg unterwegs, konnte nun aber den 1. Abschnitt beenden im Bus.
      Es ist schön wieder zurück zu sein.
      Die Namen waren mir natürlich nicht mehr präsent, aber beim dritten Mal (mit dem Wissen was kommt) finde ich es ganz spannend, auf was für Kleinigkeiten ich achte.

      Davids Worte am Anfang über Schmerz, ganz toll. Das Spiel um Kommandant finde ich erschreckend, aber dazu später mehr.

      Meg hatte ich noch als ältere in Erinnerung. Weg war, dass Susan noch körperlich so beeinträchtigt ist.

      @Martina: ich musste ein wenig schmunzeln über das stinkende Buch, aber Desindeltion nimmt ja eigentlich keinen Geruch. Ich würde ein paar Mal mit meinem Parfüm spritzen 😆

      Löschen
    6. @ Andrea: Ich hab' die Hamburg-Bilder auf Facebook gesehen. :) War wohl ein schöner Tag.

      Du bist uns ja um einiges voraus und weißt schon, ab wann's grauslich wird. ^^

      Löschen
    7. Kann euch nur zustimmen: Noch ist da nur der Keller und Meg, die bedrohlich wirken und auf einiges in den folgenden Seiten erahnen lassen.

      Das Spiel mit den Äpfeln fand ich hart. Dat tut doch verdammt scheiße weh XD

      Löschen
    8. Ruth ... nicht Meg - also die auch, aber in anderer Hinsicht, eher in der Opferrolle.

      Löschen
  3. Antworten
    1. So, der zweite Abschnitt ist gelesen. Die Jungs campen im Freien und wollen, nachdem sie über den Playboy gesprochen haben, ins Bad- und Schlafzimmer von Meg schauen und klettern auf eine Birke. Sie sind frustriert, weil sie nichts zu sehen bekommen.
      @Nicole: Du hast recht mit dem Coming-of-Age Roman Andeutungen ;)

      Die Stimmung zwischen Ruth und Meg wird immer komischer. Ruth quält Meg mit Aussprüchen über das Mädchen. Als sie ein Bild für David malt, stellt sie Ruth als Schlampe hin. Später beobachtet David, wie die Jungs und Ruth, als auch Meg irgendwie aneinder geraten und Will meint sie hätten nun ihr eigenes Spiel.....
      Es wird nun etwas diffuser und die Atmosphäre wird bedrohlicher, aber man weiß noch nicht genau woher sie kommt und warum...

      Ich lese jetzt noch weiter und wechsle dann später zu meinem Roman....

      Löschen
    2. Von dem Buch habe ich schon so viel gehört, dass ich bei jeder Seite angespannter werde, ohne das bisher was Gravierendes geschehen ist.

      Ok, Ruth behandelt Meg richtig furchtbar und Ruth hat sich diesbezüglich ordentlich ausgetobt. Statt mit dem Mädchen mitzufühlen, feindet sie sie als Schlampe an. Bei der ist ordentlich was daneben gegangen, ein frustrierter Hausdrache sondergleichen!

      Bzgl. „das Spiel“ -> das macht mir langsam Sorgen. Schon im ersten Abschnitt ist es zur Sprache gekommen. Irgendwas stimmt damit nicht, oder?

      Im Übrigen, zu David fällt mir noch nicht viel ein. Er ist ein netter Junge.

      Löschen
    3. Da geht es dir wie mir! ich lese und warte die ganze Zeit auf das Grausame! Aber ich habe heute auf You Tube ein Video gesehen, wo eine Leserin meinte bis zur Hälfte geschieht nicht viel, aber dann wird es richtig schlimm....

      Löschen
    4. Ich bezeichne diesen Abschnitt als DIE RUHE VOR DEM STURM.

      Ruth's Verhalten stößt bei mir in mehrererlei Hinsicht negativ an. Sie lässt die 12 jährigen Bier trinken, mit Fackeln arbeiten und redet mit denen über Frauen wie mit Erwachsenen. Übrigens hasse ich ein drittes Mal diese kurze Raupenszene *igitt*

      Ruth ist eine Frau und hat ein ganz schreckliches Frauenbild. Wenn ein Mann dir was gibt, fordert er etwas ein. Hier ist eindeutig von Sex die Rede. Es sind doch noch halbe Kinder. Die Jungs zumindest.

      In meiner Kaffeepause werde ich nun bei Teil 3 weiterlesen

      Löschen
    5. 100 Seiten rum und bis auf eine Vorahnung ist nix passiert, da jetzt muss das Buch aber reinhauen :P

      Die Stimmung baut sich für mich auch nur auf, weil ich eben weiß, dass da noch was kommt. Ansosnten würde ich es als dahinplätschern bezeichnen.
      Denn bis auf Andeutungen und verbale Auseinandersetzungen, passiert nichts offensichtliches für den Leser.

      @Andrea:
      Hab ich oben vergessen: Welches Zitat von David meintest du?

      Löschen
    6. Ist kein Zitat. Es waren seine Worte auf S. 19- 21 über das Thema Schmerz im Kontext zu seinen beiden Ex Frauen. Er kennt den wahren Schmerz.

      Dass es für euch beim ersten Mal nur so hinplätschert, kann ich verstehen. Dieses Buch liest man beim wiederholten Male ganz anders.

      Löschen
    7. Ach das! Okay :D

      @hinplätschern
      Sollte aber nicht Sinn eines Buch sein, dass man es zweimal liest um es anders zu sehen. Der erste Eindruck zählt :P Also da haben mich andere Bücher mit solchen Thematiken der Gewalt schon schneller und fieser in den Bann gezogen, aber ich warte mal noch die letzten beiden Kapitel ab :)

      Löschen
    8. @Christin: Jap, da hast auch wieder recht. Aber ich will euch nur zeigen, dass das ein Buch ist, welches man mehrmals lesen kann :P

      Löschen
    9. Das denke ich mittlerweile auch....kommt aber noch auf Abschnitt 5 an.

      Löschen
    10. @ Andrea: Mit Ruhe vor dem Sturm bin ich ganz bei dir. Und Ruths Frauenbild ist der Hammer. Sie ergeht sich so im Selbsthass, dass sie es an Meg auslässt. Sind nicht die größten Feinde der Frauen immer andere Frauen?

      Bzgl. hinplätschern - ich mag das ja recht gern. Ich liebe es, wenn sich langsam Spannung aufbaut, wenn ich mehr von der Umgebung und den Figuren mitbekomme, ... usw. Das ist ganz meins.

      Löschen
  4. Antworten
    1. David weist drauf hin, dass er keine Kinder hat. Aus Angst. Da einige von uns ja "Der Herr der Fliegen" gelesen hat, finde ich die Erwähnung des Titels auf er Rückseite sehr gut.

      Der Abschnitt hat einiges mehr zu bieten. Ruth dominiert alles. Meg versucht sich zu wehren, dies endet in nur noch mehr Gewalt. Ruth teilt meiner Meinung nach sowohl physisch, als auch psychisch aus. Sie nutzt Susan, um Meg zu schwächen.

      Wie findet ihr das Verhalten der Jungs/ Kinder? Gegenüber Ruht und Meg?
      "Ich konnte es nicht mehr mit ansehen und schaute weg." (S. 144) spricht denk ich Bände.

      Die Rolle der Polizei ist tatenlos. Am Ende des Buches Bilder man sich da seine Meinung zu. Ich habe diese also schon.

      Lustig fand ich den stdlohn von der Babysitterin 😆 0,75ct/Std. Nicht schlecht.

      Nun geht es in den Keller und die beiden letzten Abschnitt umfassen auch ein paar mehr Seiten.

      Löschen
    2. Kann es sein, dann es jetzt danach erst richtig losgeht?
      Finde hier nimmt einfach nur die Gewalt von Ruth zu. Die nun scheinbar das auslebt, was sie schon immer mal gerne machen wollte.
      Die Kinder versteh ich. Sie sind eingeschüchtert. Wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Die machen den Eindruck, als ob sie wissen, dass ihnen eh keiner glaubt und Widerstand zwecklos ist.
      Meggy tanzt da etwas aus der Reihe und bekommt es zu spüren.

      Löschen
    3. Jap. Jetzt geht es in den Keller und zur Sache!
      Ich vermute der Autor hat das Buch mit Absicht so dargestellt. Kinder als Ausgangslage eignen sich perfekt für das was kommt. Jeder, der das Buch zum ersten Mal ist nach DEM Start umso geschockter. Also so war es zumindest bei mir und vielen anderen Lesern. Umso gespannter bin ich, wie es euch gehen wird.

      Löschen
    4. Ich habe nun Teil 3 und 4 gelesen und brauch nun eine Pause, deswegen werde ich hier mal zu Teil 3 posten.

      Meg dachte wohl wie die Meisten von uns, dass die Polizei eingreifen würde, wenn sie ihnen von Ruth erzählt. Eigentlich habe ich noch in keinem einzigen Buch, das in den USA spielt etwas Positives über die Polizei gelesen...ihr? Und das trifft auch hier zu.

      Das Verhalten der Jungs ist verschieden. Während man bei Woofer ja schon zu Beginn erkennt, dass er Spaß am töten hat, sind die anderen nicht so. Für sie ist es noch das Spiel. Selbst David macht mit, obwohl er etwas in Meg verknallt ist.

      Jezt kommt der Bunker und wer schon wie wir Neulinge alle darauf warten, dass endlich was passiert....es geht los. Und wie ich shcon sagte...ich brauch jetzt mal eine Pause und schreibe dann weiter, wenn ihr auch Abschnitt 4 gelesen habt. Ich hole mir jetzt was Leichtes oder lese "Kranichland" fertig. Mal sehen...

      Löschen
    5. Ich sehe bei Martina, wie unterschiedlich wir das Buch wahrnehmen. So hart finde ich es gar nicht. Also hart schon, aber nicht hart im Sinne von "ich muss das Buch beiseite legen".
      Bin ml gespannt, wie du die nächsten Seiten auffasst!

      Löschen
    6. Ich denke, dass "Evil" ein Buch Ist, welches manche tatsächlich beiseite legen müssen. Nicht aus dem Grund,dass wir abgehärtet sind, sondern weil beim Lesen be jedem ein anderes Kopfkino läuft.

      Löschen
    7. @christin: Ich schreibe ja auch schon vom vierten Abschnitt mit zur Seite legen...im Abschnitt 3 war das nicht der Fall ;)

      Löschen
    8. „Es führte in den Keller.“ (S. 124)

      Na, jetzt geht’s wohl bald ans Eingemachte! Ich habe zwar noch immer keine Ahnung, was da auf uns zukommen wird, doch mittlerweile wird mir mulmig.

      Meg ist tatsächlich zur Polizei gegangen, die ihr natürlich nicht geholfen hat. Interessant, dass diese Meldung sogar bei den Kindern als Verrat gewertet wird. Also ob es es okay sei, dass man Kinder schlägt und ihnen psychisch zusetzt. Zwar waren es damals die 50er, trotzdem zeigt dieser Abschnitt wie sehr die Autorität von Erwachsenen anerkannt wird. Auch wenn irgendwie klar ist, dass es nicht richtig ist, was sie tun.

      Als Ruth die kleine wehrlose Susie gezüchtigt hat, ist mir richtig schlecht geworden. Bei solchen Ungerechtigkeiten zieht sich bei mir alles zusammen. Ich finde den seelischen Schmerz bei dieser Szene viel, viel schlimmer als die Schläge mit dem Gürtel an sich.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Also die letzte Szene fand ich hart. Vor allem, da ich es förmlich selbst spüren konnte >.<

      Also Positiv: Ich bin jetzt mehr drin und spüre die Angst, die Neugierde und den Hass. Da ist ein Erwachsener, der sagt "Japp, das ist okay! Macht nur" und die Kinder haben zu viel Angst und Respekt und zu widersprechen. Was, wenn sie selbst zum Opfer werden? Besser den Hass nur auf eine Person gebündelt zulassen!

      Negativ:
      Ich kann Meggy's Verhalten nicht immer nachvollziehen. Sie ist verängstigt, hungrig, durstig und es regt sich der Widerstand in ihr - okay, passt. Aber die redet zu viel. Bzw sie sagt es so, wie ich es mir von einer solch gepeinigten Person nicht vorstellen würde. Versteht einer was ich mein?
      Ich kenne Gewalt in der Familie und hab daher noch mal einen anderen Blickwinkel darauf. Daher kann ich sie verstehen und gleichzeitig auch nicht.

      So, letzte Kapitel, will wissen in welcher Katastrophe das endet.

      Löschen
    2. Hatte hier was vergessen: Das Spiel mit dem Feuer. Die Versuchung des Bösen. Man merkt, wann sie Meg nicht als Mensch, sondern Objekt ansehen und keiner weißt sie in die Schranken. So was ist nie gut!

      Löschen
    3. Schön, dass Part 4 eher deins war. Es ist nun in vollem Gange, hat aber seinen Höhepunkt noch nicht erreicht. Das Meg zu viel spricht. Hmm ist mir nicht so aufgefallen. Ketchum betont in ihrer Charakterbeschreibung ihre Stärke, die will er dadurch wohl zeigen. Da du nun Abschnitt 5 kennst, weißt ja wie sie sich entwickelt.

      Die Duschszene, die war mir wirklich entfallen. Ganz so intensiv wie du habe ich es nicht wahrgenommen. Aber vielleicht nachher. Ich dusche nämlich immer so, dass mein Mann danach förmlich stirbt 😆

      Die Kinder schätzt du super ein. Mitmachen, sonst sind wir evtl dran. Lediglich Woofer hat für mich einen am Sender, auch ohne Ruth.

      Löschen
    4. Ich meinte mit Pause machen - nach diesem Abschnitt nicht nach 3....da passierte ja noch nicht wirklich viel. Ich meinte die letzte Szene, die Duschszene, die ich doch etwas heftig fand. Ich bin eher der Kaltduscher ;)

      Mit den Jungs in diesem Alter hat Ruth wohl leichtes Spiel, wenn es um Sex geht. Sie alle sind neugierig und sind erregt. Sie spüren zwar, dass es falsch ist, aber haben auch Angst vor der Erwachsenen und aus der Rolle zu fallen bzw. eventuell selbst zum Opfer zu werden. Kinder sind leicht manipulibar. Außer Woofer....ja, der ist da etwas anders....


      Löschen
    5. Ja, jetzt wird’s schlimm. ^^ Mir geht das alles ganz schön an die Nieren. Die binden Meg im Keller an, ziehen sie aus, foltern sie, bestrafen die kleine Susan, … das ist alles schon richtig harter Stoff und ich fürchte, dass es noch schlimmer werden wird.

      Die sind doch alle nicht normal. Diese Ruth tickt total aus. Was ist denn da bitte schief gelaufen? So ein sadistisches Weib und eine Frauenhasserin.

      Als David das Haus mustert merkt man auch hier überall den Verfall: das schmutzige Geschirr, der Staub, der Dreck überall, … usw.

      Löschen
    6. @Martina
      Nicht an dem Abschnitt aufhängen.
      Meinte das allgemein!
      ;)

      Löschen
  6. Antworten
    1. Noch eine weitere Steigerung. Ich fand gut, dass das eine Kapitel nichts beschreibt. Ich hätte es widerwillig gelesen, schräg gelesen und gehofft, dass es rasch geht.
      Letztlich wusste man von anfang an, dass die gute Meg es nicht schaffen wird. Hab es die ganze Zeit gespürt, allein wie David die Geschichte erzählt.

      Was mich hier etwas gestört und aus dem Konzept gebracht hat: Die ganze Kinderschar, die plötzlich wie im Zirkus vorbeikommt o_O Also das war mir zu abgefahren und unglaubwürdig. Zum Glück war es schnell vorbei.

      Davids eiserner Wille, den Schwestern zu helfen, fand ich gut. So einen positiven Pol hat das Buch gebraucht, sonst wär es wohl im Festa-Verlag erschienen *räusper*

      Ich husch mal runter zum Fazit...

      Löschen

    2. Mir ist richtig schlecht geworden und ich habe keine Luft mehr geholt. Das muss ich alles erst einmal verarbeiten. Das Eisen!!!

      David hat Ruth von der Treppe gestoßen.

      Ich kann das Ganze nicht so recht kapieren. Alle Kinder haben zugesehen, sie sind machtlos und fasziniert der Situation gegenüber gestanden. Niemand hat etwas getan und Jennings hat zuerst auch nichts unternommen.

      Das Buch ist wirklich harter Stoff. Zuerst fängt es so harmlos an und wird dann selbst zu einem Folterinstrument. Grad, weil es tatsächlich so geschehen könnte.

      Ich habe jetzt noch ein bisschen auf Wikipedia gelesen. Zwar hat sich Ketchum an einer wahren Grundlage bedient, die aber erheblich umgearbeitet. Dennoch steckt sehr viel Realismus drin. Furchtbar!

      Löschen
    3. @ Christin: Das mit der Kinderschar fand ich auch nicht plausibel. Doch das war damals eine ganz andre Zeit, die Menschen war nicht so aufgeklärt und Gewalt war nicht so ein Tabu wie es heute ist. Von daher kann ich mir das schon vorstellen.

      Löschen
    4. @Nicole
      Die 50er waren aber jetzt auch nicht einer Phase der reinen Gewalt. Zumal sie keine Ausländerin/Schwarze war (da hätte ich noch irgendwie "nachvollziehen" können)

      Löschen
    5. So, ich habe jetzt auch den letzten Abschnitt gelesen und finde auch gut, dass diese eine entscheidende Folterung NICHT beshrieben wurde. Grausam, was Kinder so alles anrichten können. Dass Woofer generell ein Psychopat ist,. hat sich ja abgezeigt. Solche Menschen sind wirklich zum Fürchten und man kann nur hoffen keinem zu begegnen.

      Irgendwie ist mir jetzt gerade beim Schreiben der Film "Sleepers" eingefallen (kennt ihr den? Sehr gut! Mit Brad Pitt, Robert De Niro, Kevin Bacon, Dustin Hoffman, Vittoria Gassmann usw). Der spielt in den USA in den 1960 und die Jungs im Film machen nur einen dummen Jungenstreich der nicht so gut ausgeht und bekommen 18 Monate Jugendstrafanstalt, wo sie bis aufs Blut schikaniert und auch gefoltert...auch von Polizisten!...werden!
      Und hier wird gefoltert und getötet und die Jungs bekommen nicht mehr? Versteh nun einer mal die Justiz! Gut, die Amis sind ja nochmals etwas anders....:(

      Zurück zum Buch....ich fand es arg, aber ehrlich gesagt habe ich mich mehr gefürchtet vor dem Inhalt, als es dann wirklich war. Ich hatte schon einige Thriller, die ähnlich grausam waren. Von daher würde ich jetzt "Evil" nicht als das Grausamste bezeichnenm was ich bis jetzt gelesen habe. Aber es beginnt auch so harmlos und über lange Zeit bleibt es so....bis zum schrecklichen Finale.
      Ruths Treppensturz hat bei mir dann keinerlei Regung mehr verursacht.

      Wie David sich anfangs nur von außen sieht, so sehen sich wohl manche Mittäter öfters. Sie haben ja nichts getan...nur zugeschaut....

      Löschen
    6. Ich denke schon, dass die 50er brutaler waren als unsere Zeit. Auch wenn es keine Schwarzen waren, wurde mehr Alkohol getrunken und ich denke, dass im familiären Umfeld mehr Gewalt toleriert wurde als es in der Gegenwart der Fall ist. Das sieht man meiner Meinung nach schon an den Frauenrechten, die sich erst später herauskristallisiert haben.

      @ Martina: "Evil" wurde erstmals 1989 veröffentlicht. Seither hat sich an Grausamkeit einiges getan, allein wenn man an Horror-Filme u.ä. denkt. Da ist es schlimmer geworden. XD

      Löschen
    7. @Nicole: Oh...das ist leider wahr. An Grausamkeit hat sich hier wirklich noch mehr getan, auch wenn dieses Buch wirklich schlimm ist.Und so sind wir in der Realität wirklich noch armseliger geworden...

      Ich muss übrigens auch Christin in ihrer rezi rechtgeben: das Vorwort von Stephen King verrät zu viel! Ich habe Gott sei Dank nur damit angefangen und habe dann mit dem ersten Kapitel begonnen und es dann am Ende weitergelesen. Das war die richtige Entscheidung! Es sollte wirklich am Ende stehen!

      Löschen
    8. @Martina
      Also wenn du wegen Ruth noch eine Regung gezeigt hättest, hätte ich mich gewundert :P Diese Frau war es nicht mehr wert :/

      @Vorwort
      Zum Glück lese ich solche Sachen immer zum Schluss, selbst wenn sie sich spoilern. Da oft viel zum Stil gesagt wird, was ich vorher gar nicht unbedingt wissen will! Ich möchte es selber sehen und am Ende mich bestätigt fühlen oder informiert.

      Löschen
    9. Wenn der Arbeitsalltag ruft, komme ich zu nichts. die zwei 12std Tage sind geschafft.

      Auf beim 3. Mal schockieren mich diese Beschreibungen. 1989, mein Geburtsjahr. Für diese Zeit fand Ketchum wahnsinnig einprägende Szenarien. Egal ob donny auf ihr, das heiße Wasser, der Schriftzug (in real war er allerdings anders) oder das montiereisen. Das werde ich wohl meines Lebtags nicht vergessen.

      Für alle Interessierten.
      Die Verfilmung "The Girl Next door"/ im deutschen "Evil" basiert auf den Roman.
      Die Verfilmung "An American Crime" basiert auf den realen Geschehnissen. Habe damals beide geguckt. Es wäre Zeit für eine Wiederholung

      Löschen
    10. Au weh, das mit den 12-Stunden-Tagen kenne ich auch. :( Morgen noch 15 Stunden und dann ist die Woche zumindest geschafft. ^^

      Die Verfilmungen habe ich schon auf Wikipedia entdeckt. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann werde ich sie bestimmt schauen. Danke dir für die Tipps!

      Löschen
    11. Also bei Büchern bin ich eher kaltblütig, aber ich denke den Film kann ich mir eher nicht anschauen. Da bin ich echt ein Weichei...

      Löschen
  7. Antworten
    1. Also letztlich war es bisher mein bester Ketchum *wuhu*
      Immerhin das hat er geschafft XD
      Abzüge gibt für den späten Einstieg und die unglaubwürdigen Szenen. Die in das komplette Szenario nicht so recht passen wollten.

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung