Donnerstag, 15. März 2018

Leserunde | Scythe. Der Zorn der Gerechten - Neal Shusterman


Welcher Scythe-Anhänger fiebert nicht dem 2. Teil entgegen? Und weil wir es nicht erwarten können, haben wir schon einmal eine gemeinsame Leserunde geplant. :D 



INHALT

"Der zweite Band der großen »Scythe«-Trilogie von New-York-Times-Bestseller-Autor Neal Shusterman

Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.
Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.
So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan."
(Quelle: Fischer)

LESEABSCHNITTE

1. Leseabschnitt: Teil Eins - Wenn eins, dann mächtig (Bis Kapitel 7)

2. Leseabschnitt: Teil Zwei - Gefahr (Bis Kapitel 14)
3. Leseabschnitt: Teil Drei - Feinde im Kreis der Feinde (Bis Kapitel 23)
4. Leseabschnitt: Teil Vier  - Aufruf zur Vernichtung (Bis Kapitel 29)
5. Leseabschnitt: Teil Fünf - Umstände außerhalb der Kontrolle (Bis Kapitel 38)
6. Leseabschnitt: Teil Sechs - Endura und Nod (Bis Ende)

Herzlichen Dank an Jessi für die Einteilung! <3

MIT

Am 15. März beginnt die Leserunde zu diesem Buch.
Interessierte sind herzlich eingeladen!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Guten Morgen!

      Ohhhh ich freu mich schon so! Ich hab das Buch ja schon seit einigen Tagen zuhause liegen und es war echt nicht einfach mit dem Lesen zu warten :D
      Heute Abend werde ich es mir damit aber endlich gemütlich machen und ich freu mich schon mega drauf!

      Liebste Grüße!

      Löschen
    2. Guten Morgen, Aleshanee!

      Ich freue mich auch total! :D Wobei ich mich momentan ein bisschen stiefmütterlich behandelt fühle, weil das Buch hier in Ö noch nicht angekommen ist. ^^ Spätestens morgen müsste es hier sein und dann werde ich mit euch in ein großartiges Lesewochenende starten. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    3. Ja, es geht los! :D Ich freue mich schon total und kann es kaum abwarten, ich denke, ich MUSS heute einfach schon mal den ersten Abschnitt lesen! :D

      Und ich hoffe, dass dein Buch wirklich morgen ankommt, Nicole! :D

      Löschen
    4. Hallo ihr Lieben,
      ich werde wohl mit Nicole nachziehen. da bei mir so viel los ist, dass ich aktuell die absolute Leseschnecke bin.
      Liebste Grüße, Hibi

      Löschen
    5. Ein herzliches Guten Morgen in die Runde :D
      Ich weiß nicht, ob ich es heute Abend schon schaffe damit zu beginnen, aber spätestens morgen Abend auf jeden Fall! Ich freue mich auch schon sehr auf die Fortsetzung :D.

      Liebe Grüße
      Insi

      Löschen
    6. Ach Mist. :D Hätte ich das mal früher gewusst. Aber jetzt bin ich schon in Kapitel 36, weil ich das Glück hatte, Neal Shusterman am Dienstag bei einer Signierstunde zu treffen und das Buch danach natürlich direkt anfangen musste. :D
      Na ja, nächstes Mal vielleicht. Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß mit der Fortsetzung. Sie ist so guuuut! :)

      Löschen
    7. Juhuu! Mein Buch ist endlich da & ich werde heute mal langsam starten. Was bin ich froh! :D

      Löschen
    8. @ Jennifer: Schade, aber ich kann verstehen, dass du dich nicht bremsen willst. XD Vielleicht klappt's ja beim nächsten Teil. :)

      Löschen
    9. Ich bin ja mal der Loser der Runde. :/
      Seit Donnerstag lasse ich mich von unseren kleinen Buchladen im Dörfchen vertrösten, dass die Lieferung jeden Tag eintreffen muss. Gerade eben hat sie mich wieder vertröstet - am Donnerstag, spätestens Freitag. :/
      Dabei wollte ich mit euch begeistert sein. Doch nun werde ich auf eure Beiträge verspäääääääätet eingehen. Sorry.

      Löschen
    10. Das ist ja blöd! Dabei hatte ich schon befürchtet, dass ich nicht rechtzeitig starten kann (zB ist Manipuliert 3 Wochen später bei mir angekommen, weil die Lieferungen nach Ö nicht immer dem Zeitplan der Verlage entsprechen)

      Jedenfalls bin ich mir sicher, du wirst begeistert sein! Mache dir keinen Stress und genieße das Buch, wenn du es in deinen Händen hältst. Ich lasse die LR gerne in der Sidebar verlinkt.

      Löschen
    11. Zur Info: Ich habe die Verlinkung zur Leserunde nach rechts unten am Blog verschoben.

      Löschen
  2. 1. Leseabschnitt: Teil Eins - Wenn eins, dann mächtig (Bis Kapitel 7)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, ich konnte nicht anders und musste schon mal den ersten Abschnitt lesen! Hach, ich war wieder sofort in der Geschichte drin, erstaunlich, wie gut ich das alles noch in Erinnerung hatte.

      Aus Rowan ist also jetzt Scythe Luzifer geworden, er streift durchs Land und tötet Scythe, die ihre Aufgabe nicht ganz so menschlich erfüllen. Das ist erst mal schon recht krass!

      Dann die Gegenseite Citra, die jetzt eine echte Scythe ist. Ich mag ihre Herangehensweise, dass sie den Leuten einen Monat Zeit gibt sich zu verabschieden und ihnen sogar die Wahl lässt, wie sie sterben wollen. Bei dem Mann, den sie dann mit dem Gift getötet hat, hatte ich echt eine Gänsehaut!

      Interessant ist natürlich hier auch, dass wir mehr über den Thunderhead erfahren. Rowan und Citra scheinen für dieses System ja besonders wichtig zu sein, so wichtig, dass der Thunderhead sich nicht einmischt. Krass, dass Rowan so noch nicht geschnappt wurde!

      Das Treffen zwischen Rowan und Citra fand ich dann auch schön! Ich mag es, dass das Buch keine richtige Liebesgeschichte hat, das man aber trotzdem so eine Verbindung zwischen den beiden spürt! Am Ende bin ich jetzt auch auf Tygers Rolle in dem ganzen gespannt. Bei ihm muss ich immer daran denken, wie er von Hochhausern geplatscht ist, damit seine Eltern ihn wieder heilen müssen und er endlich von ihnen gesehen wird ;( Ich glaube, er möchte auch endlich seinen Weg finden!

      Löschen
    2. Ich bin jetzt auch durch und ebenso begeistert! Ich hatte leider nicht mehr wirklich viel Erinnerung an Band 1, nur so abstrakte Umrisse, aber man kommt wirklich schnell wieder rein, auch durch die vielen kleinen Anspielungen an das was vorher war. Also wieder sehr gut aufgebaut das ganze!

      Rowens Rolle passt perfekt - genauso wie Citras. An ihren Scythe Namen Anastasia muss ich mich erst gewöhnen, mir ist der irgendwie zu lang :D
      Ich finde auch diese Zeit, die sie den "Auserwählten" gibt super! Wie sie schon schön gesagt oder gedacht hat: die Scythe denken nur den Zeitpunkt des Todes und nicht an den des Sterbens.
      Obwohl die Scythe meinen, es sei grausam, ist es für manche sicher trotzdem ein "gutes" Gefühl, noch manche Dinge zu regeln und vor allem: sich zu verabschieden. Gerade das direkte aus dem Leben gerissen werden ohne diese Chance finde ich persönlich ganz schrecklich!

      Tyger, welche Rolle er noch spielen wird: ich bin gespannt! Das hängt ja sicher alles zusammen - ich muss jetzt auf jeden Fall direkt weiterlesen! ^^

      Löschen
    3. Achja, und natürlich der Thunderhead - ziemlich genial alleine schon die Idee. Nicht neu, aber wieder super umgesetzt! Wieweit "er" hier in Aktion tritt oder auch nicht, auch darauf bin ich extrem gespannt. Im Original heißt das Buch ja "Thunderhead" deshalb war ich schon gespannt, wie diese "bewusste Cloud" hier in die Geschichte einhaken wird

      Löschen
    4. Mich hat es sofort wieder gepackt. Dieser Shusterman kann schreiben.

      Mir gefällt gleich einmal die Richtung, in die die ganze Geschichte geht.

      Scythe Anastasia hat ihre eigene Form des Nachlesens gefunden. Ich persönlich finde das mit der 1. Monat Gnadenfrist jetzt nicht sooo gut. Das hat auch etwas Grausames, aber die Gewählten haben dann schon noch Zeit um ihre Angelegenheiten ins Reine zu bringen.

      Zu Scythe Anastasia fällt mir noch ein: ich mag den Namen Anastasia nicht. Das hat mich beim 1. Teil gestört. Alle anderen Scythe tragen einen Nachnamen, sie allerdings nicht. Eigentlich müsste sie dann ja Scythe Romanow heißen und nicht Anastasia.

      Scythe Luzifer - feine Idee, dass die Nachleser selbst nachgelesen werden. Er ist also der Robin Hood unter den Sensenmännern und zeigt auf, wo Unrecht geschehen ist. Klar, dass hier unter den Scythe Unruhe einzieht.

      Der Thunderhead. Hier fasziniert mich, wie Shusterman die gegenwärtige Angst vor einem umfassenden System ins Gegenteil verkehrt. Überall hat man ja Angst vor einem 'Überwachungsstaat', ... etc. und er zeigt, dass es auch anders funktionieren könnte.

      Grad die Thunderhead-Passagen finde ich auch total spannend, weil man da wirklich nicht reinsehen kann, was der sich 'denkt'.

      Ich fürchte fast, dass Tyger gegen seinen Freund eingesetzt werden wird. Vielleicht wollen sie ihn zum Scythe-Luzifer-Jäger trainieren?

      @ Jessi: Bzgl. Liebesgeschichte bin ich ganz bei dir. Ich mag es auch nicht, wenn die Liebe zu sehr im Vordergrund steht. Shusterman hat das sehr elegant gelöst.

      Löschen
    5. Das mit dem 1 Monat Zeit - klar ist es grausam. Aber ich fände es schlimmer wenn ich überrascht werde und gar nichts mehr machen kann. So kann man wirklich noch etwas regeln, sich verabschieden, sich darauf einstellen etc. Ich finde das schon besser muss ich sagen - zumindest für mich persönlich wäre es das :)

      Ja, den Namen Anastasia mag ich auch nicht wirklich, der ist mir viel zu lang ^^ Irgendwie stolpere ich da jedes Mal drüber ^^

      Löschen
    6. Ich hab mit meinem Mann auch darüber diskutiert, ob das wirklich human ist, mit dem einen Monat Zeit geben ... Das symbolisiert ja praktisch Krankheiten, bei denen der Betroffene weiß, dass er bald sterben wird ... grausam auf der einen Seite schon, aber ich finde es gut, dass so Zeit zum Verabschieden bleibt. Man sollte ja sowieso jeden Tag Leben als wäre es der Letzte, das Leben kann ja sehr schnell zuende sein ...

      Ich glaub, es wird hier dann zwei Gruppe geben: Die einen, die sich verkriechen und auf ihren Tod warten und die anderen, die dann all das erleben wollen, was sie noch nicht getan haben. Letztere Gruppe bewundere ich sehr!

      Löschen
    7. Ich finde das Verabschieden wichtig ... vielleicht würde ich gar nichts sagen, aber ich würde zum Beispiel meine Kinder einfach nochmal sehen wollen. Wenn man einfach so rausgerissen wird, das würde mir schon sehr weh tun. Obwohl ich ja dann eh tot bin und es im Endeffekt dann egal ist. Aber ich würde mit einem "besseren Gefühl gehen", gerade in dem Szenario wie es in Scythe beschrieben wird

      Löschen
    8. Oh ihr seid ja schon alle ganz fleißig :D

      Und ich kann mich euch nur anschließen: ich finde es auch gleich schon wieder richtig genial und bin erstaunlich gut in die Geschichte rein gekommen.

      Der Thunderhead ist sehr interessant und ich finde es toll, dass er in diesem Teil mehr Aufmerksamkeit bekommt. Er scheint Rowan ja absichtlich zu ignorieren, obwohl der ja nie als Scythe ordiniert wurde, und ihn machen zu lassen. Vielleicht ist das seine Art um dann doch einen gewissen Einfluss zu nehmen, indem er Rowan und wahrscheinlich irgendwie auch Citra benutzt, oder durch seine Billigung in eine bestimmte Richtung lenkt, wie es ihm passt. Da bin ich wirklich neugierig, was seine Beweggründe sind und ob er nochmal mit Citra und/oder Rowan direkt in Kontakt tritt.

      Rowans Entwicklung finde ich auch spannend. Als Scythe Lucifer scheint er eine Art Selbstjustiz auszuüben indem er über fehlgeleitete Scythe urteilt und sie dann umbringt. Ich finde es aber auch gut, dass er so den Scythe unter die Nase reibt, dass offensichtlich nicht jeder den Titel "Ehrenwerter" verdient hat. Mit so einer Verantwortung sollte schließlich niemand spielen.

      Was Citra betrifft bin ich ganz bei Nicole. Es ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite ist es grausam den Leuten einen Monat Zeit zu gewähren, auf der anderen Seite auch gut, da sie noch einiges regeln können. Ich wüsste nicht einmal genau ob ich das für mich selbst wünschen würde. Vielleicht schon. Das sieht aber bestimmt nicht jeder so und ich kann mir gut vorstellen, dass viele es auch eben nicht wissen wollen und die mit dem Wissen überhaupt nicht umgehen könnten. Hat alles so seine Vor- und Nachteile.

      Löschen
    9. Ich denke, da kann man nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen, in Bezug auf diese "Gnadenfrist" von einem Monat. Da hat jeder andere Empfindungen und manche würden es lieber sofort hinter sich bringen, andere eben lieber noch Zeit haben um sich "vorzubereiten".
      Aber eben wieder mal ein spannender Aspekt den er hier aufgeworfen hat

      Löschen
    10. @ Insi: Rowans Entwicklung hat's mir auch angetan. Ich mag diesen Robin-Hood-Gedanken, Rowan als Rächer der Entehrten! Und den Namen Lucifer finde ich treffend gewählt. ^^

      Bzgl. der Todesfrist. Mir wäre es schnell und schmerzhaft lieber.

      Löschen
    11. Die Auto-Korrektur macht mich wahnsinnig!!!! SCHMERZLOS soll es heißen! ^^

      Löschen
    12. @Alex: Spannend ist es allemal! Sehr interessant wie der Autor diese schwierigen Themen behandelt.

      @Nicole: Ich glaube auch, dass ich es nicht würde wissen wollen. Aber wie Alex schon sagt, da ist ja jeder anders. Es gibt da wohl kein richtig oder falsch.

      Löschen
  3. 2. Leseabschnitt: Teil Zwei - Gefahr (Bis Kapitel 14)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es macht wieder so - viel - Spaß! Mit Tyger, der die Intelligenz ja nicht gerade mit Löffeln gegessen hat und Greyson, auf dessen weitere Entwicklung ich extrem gespannt bin, hat er wieder ganz frischen Wind in die Geschichte gebracht!

      Das Verhalten von Citras Mutter hat mir nicht gefallen - wird man tatsächlich so? Ich meine, sie alle wollen die Immunität, wenn ein FAmilienangehöriger zum Scythe wird, aber Akzeptieren wollen sie sein Tun nicht. Das ist schon irgendwie ganz schöne Heuchelei. Natürlich schwierig nachzuvollziehen, wenn man nicht in deren Haut (oder GEsellschaft) steckt, aber vielleicht spielt das ja auch noch eine Rolle ...

      Der "Thunderhead" an sich ist schon sehr genial, fällt mir jedes Mal wieder auf wenn ich diese Abschnitte lese. Komplett außenstehend und dadurch absolut objektiv in all seinem Tun. Und dabei bereit mitzufühlen und gerecht zu handeln. Wirkt schon sehr überzeugend. Jedenfalls eine Art "Regierung", die Menschen nie einnehmen können.
      Thuderheads Erklärung zu den Widerlingen und auch die über das Amt und warum das so gehandhabt wird fand ich schon sehr cool :D "Sie wollen rebellieren", ja, das kann gut möglich sein, dass das mehr oder weniger in uns angelegt ist oder? Aber eigentlich ist diese Phase nach der Pupertät vorbei? ^^ Warum eigentlich, ist das gut oder schlecht? Soll man danach einfach ans System angepasst sein und mit der Herde mitlaufen? Soll man sich die Hörner abgestoßen und zu sich selbst gefunden haben? Oder soll man lieber weiter rebellieren und alles in Frage stellen?

      Ebenfalls interessant fand ich den Anhaltspunkt zum Grundgehalt für alle -> und Mehrgehalt für diejenigen die arbeiten wollen. Das was wir ja jetzt mehr oder weniger auch schon haben. Allerdings ohne die Herabstufung. Eher wird das Gefühl von den Einzelnen selbst aufgewertet, wenn sie etwas Nützliches oder einen Mehrwert beitragen möchten.

      Viele Punkte die er wieder aufwirft, über die sich Nachdenken lohnt :)

      Löschen
    2. So, der zweite Abschnitt war dann auch fix gelesen und ich schließe mich Aleshanee an - es macht echt wieder super viel Spaß beim Lesen! :D :D

      Interessant fand ich hier ebenfalls erst einmal den Thunderhead, aber auch Greysons kleine "Rolle" in dem ganzen. Lachen musste ich bei der Sache mit dem "Widerlingen", ich glaube, das wäre dann wohl komplett ich in dieser Welt *lach* Ich gehöre wohl auch zu den 3% die alles in Frage stellen und gegen alles rebellieren! Ich hasse es, mich anzupassen. Ich denke daher, der Thunderhead will hier aus Greyson noch einen echten Rebellen machen! Um Veränderungen zu erreichen brauch es halt immer kritische Leute, die das System hinterfragen, allerdings wirkt es hier schon so, als würde Greyson genau dahin gelenkt werden ...

      Dann der versuchte Mordanschlag ... schluck ... ich würde mal sagen, Citra sollte das Ziel sein. Ihre Vorgehensweise als Scythe scheint ja echt nicht viel Zuspruch zu erhalten!

      Und Yippie: Scythe Faraday taucht wieder auf, ich hab ihn im ersten Teil schon so sehr in mein Herz geschlossen! :D

      Löschen
    3. Ach zu Tyger kam mir gerade noch eine böse Idee ... Ich denke mal, er wird benutzt werden, um an Rowan heranzukommen! ;( Ich stelle mir gerade irgendwie vor, wie Rowan dann "Aus Versehen" Tyger tötet, weil er denkt, das wäre ein Scythe *schluck*

      Löschen
    4. Wie Tyger benutzt werden wird, da bin ich auch schon gespannt! Hab noch keine konkrete Idee wie das ablaufen könnte ^^

      Löschen
    5. Mit Grayson haben wir einen neuen interessanten Charakter in der Geschichte. Der Thunderhead hat sich also einen Undercover-Agenten kreiert. Er hat mir richtig leid getan, als er zum Widerling degradiert wurde. Spannend, wie der Thunderhead alle menschlichen Facetten berücksichtigt.

      Das sieht man auch bei diesen Experimenten (Nepal, Texas).

      Nun erscheint auch Scythe Farraday auf der Bildfläche - ich habe mich schon gefragt, was aus ihm geworden ist. Er stutzt Scythe Luzifer ein bisschen zurecht und hilft ihm, die Grauschattierungen zu sehen.

      Ich bin mir noch nicht sicher, welche Rolle Citra/Scythe Anastasia einnehmen wird. Sie hängt zwischen den Ereignissen. Ein bisschen kommt sie mir wie ein Ping-Pong-Ball vor, der gar nicht weiß, wie ihm geschieht.

      Und was ist jetzt mit Tyger?

      Löschen
    6. @ Aleshanee: Stimmt, die Atmosphäre bei Citras Familie war schon sehr unangenehm. Ich glaube aber, es ist eher, weil sich die Familie damit abfinden muss, dass Citra nun ihr eigenes Leben hat. Es ist ein Weg, um den Trennungsschmerz zu verarbeiten. Ihre Mutter nutzt es sozusagen als Mittel zur Distanzierung, um ihr Mädchen loslassen zu können.
      Kann das sein?

      Allgemein finde ich, dass Shusterman viele aktuelle Themen aufgreift und sie ins Gegenteil verkehrt. Die Angst vor dem alles kontrollierenden System wird bei ihm in die Utopie eines wohlwollenden Behüters gelenkt, der Wunsch nach dem ewigen Leben bekommt durch die Scythe einen finsteren Beigeschmack und das bedingungslose Grundeinkommen wird von Negativität befreit, und zeigt, was Menschen dennoch leisten wollen/können.

      Mir gefällt sein Ansatz sehr gut. Und JA - es macht wieder ganz großen Spaß!

      Löschen
    7. Ja, das kann gut sein. Ich selber kann das halt nicht so nachvollziehen, weil ich da ganz anders reagieren würde. Aber jeder geht eben anders damit um. Vielleicht kommt ja auch noch etwas mit ihrer Familie? Mal abwarten ...

      Und absolut! Er zeigt so genial wie welche Systeme laufen könnten, welche positiven und negativen Aspekte es hätte usw. Ohne dass man sich aber in eine Richtung gedrängt fühlt sondern mehr oder weniger "unvoreingenommen" darüber nachdenken kann.

      Löschen
    8. Ich gebe euch allen absolut Recht. Was für eine geniale Geschichte! Es ist so spannend zu sehen wie der Autor gewisse Themen aufgreift und verarbeitet. Nur seine Charaktere tun mir dabei ein bisschen leid *lach*. Aber ich habe schon jetzt das Gefühl, dass es wieder ein Highlight wird.

      Über Faradays Auftauchen habe ich mich auch gefreut ^^. Gut, dass er Rowan ein bisschen die Meinung geigt. Nicht, dass der Junge es doch mal übertreibt.

      Graysons Rolle finde ich ebenfalls sehr spannend. Was der Thunderhead wohl mit ihm vorhat? Über den Thunderhead selbst brauchen wir gar nicht zu reden. Der ist wirklich genial.

      Der Anschlag auf Citra und Scythe Curie: da bin ich gespannt, wer das war und wem er gegolten hat. Ich vermute ja auch, dass Citra das Ziel ist.

      Und was hat der dämliche Tyger mit all dem zu tun? Fragen über Fragen. Wer war denn nochmal Scythe Rand? Kam die in Band 1 schon vor? Ich kann mich nicht so richtig an sie erinnern ^^'.

      Löschen
    9. @Insi: Jap, Rand kam in Band 1 schon vor, das klärt sich aber noch auf ;) Ich wusste es im ersten Moment auch nicht mehr! ^^
      Lass dich überraschen xD

      Löschen
    10. @ Insi: Ich mag das an Shusterman total, dass er bei seinen Figuren kein Pardon zeigt und auch sie hart an ihre Grenzen treibt. Ich konnte mich im ersten Moment auch nicht an Scythe Rand erinnern. :D Sie war wohl eher eine Rand-Figur ...

      Löschen
    11. Haha, Rand-Figur xD Ich muss auch sagen, dass ich mich an Scythe Rand nicht mehr erinnere. Ich dachte erst, sie wäre bei der Pool-Aktion mit Scythe Xenocrates dabei gewesen, aber puhh, keine Ahnung xD Bin gespannt, was da noch rauskommt!

      Löschen
    12. Haha, Nicole, da hast du aber einen rausgehauen xD
      Ich bin gespannt ^^

      Löschen
  4. 3. Leseabschnitt: Teil Drei - Feinde im Kreis der Feinde (Bis Kapitel 23)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scythe Constantine - der ist mir ja wirklich unsympathisch und man soll wohl nicht so recht wissen, woran man mit ihm ist.
      Er schmiert Citra Honig um den Mund, damit Zweifel gesät werden, aber natürlich traue ich ihm nicht. Aber ist das nicht fast schon wieder zu einfach? Worauf will er hinaus?

      Der Thunderhead wirkt sehr nachdenklich jetzt. Und bringt auch mit zum Nachdenken, gerade über seine Rolle, die so logisch erscheint, aber dennoch ihre Schwachstellen hat, also Schwachstellen in Form von uns, den Menschen. Er ist schon irgendwie eine überaus surreale Vorstellung, weil er so allwissend ist und eine Art maschineller Gottstellung hat, gleichzeitig aber auch mitfühlend ist und zu Tricks bereit.
      Dazu kommt dass in 100 Jahren das Limit der Menschenanzahl erreicht sein wird, die Möglichkeiten damit umzugehen sind ja sehr beschränkt. Das wird sicher auch noch eine Rolle spielen, was er da im Hinterkopf hat.

      Das mit Greyson bzw. Traxler ist ja sehr übel. Ob Purity und ihre "Gang" oder was auch immer tatsächlich den Anschlag auf Citra und Marie vorhaben? Oder vielleicht sogar was ganz anderes? Ich bin gespannt ob und wie Greyson sich da rauswinden kann.
      Mit Purity kann ich momentan noch nicht wirklich viel anfangen, mögen tu ich sie nicht gerade ^^

      Löschen
    2. Immer wenn ich glaube, dass ich weiß, was wie laufen wird, dreht sich die Geschichte wieder.

      Rowan/Luzifer ist in den Fängen von Brahms gelandet. Ich hätte gar nicht mehr gedacht, dass Scythe Brahms hier überhaupt noch auftaucht und nun das. Tja, da waren Rowan und ich wohl zu blauäugig. ^^

      Greyson tut mir so etwas von leid! Das ist richtig besch*****, wenn die eigene Identität verschwunden ist. Hat jemand gewusst, dass Traxler in dieser pikanten Angelegenheit tätig ist und wurde er deshalb nachgelesen? Oder war es wirklich nur ein blöder Zufall?
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Thunderhead "Greyson" vergessen hat.

      Übrigens, Purity macht mir Angst. Ich denke schon, dass sie ein richtig böses Mädchen ist. Vielleicht arbeitet sie sogar für die dunkle Scythe-Seite?

      Scythe Anastasia/Citra ist bisher eher im Hintergrund. Die Shakespeare-Nachlese ist aber mal originell und ich bin gespannt, was geschehen wird.

      Das mit den 100 Jahren macht dem Thunderhead wirklich zu schaffen. Ich verstehe nicht, warum er nicht schon früher mehr Menschen nachlesen lassen hat ... an und für sich ist er ja recht präzise in seinen Berechnungen.

      Löschen
    3. Das mit Traxler klärt sich noch auf ;)
      Vergessen hat der Thunderhead ihn sicher nicht, aber er darf ja nicht direkt mit ihm sprechen - allerdings sollte man meinen, ihm fällt irgendeine andere Möglichkeit ein, mal gucken.

      Dass in 100 Jahren zuviele Menschen da sind - ich denke, das ist schwierig für den Thunderhead. Es waren ja anfangs nur so und soviele Scythes und sie können ja nicht (oder doch? noch gar nicht drüber nachgedacht) so viele neue Scythes ausbilden ... die Spanne von den jetzt tätigen Scythes und wie viele es sein müssen ist ja immens. Die kann man nicht so einfach überbrücken denke ich.

      Löschen
    4. Oh ja, das mit Traxler hat sich geklärt. ^^

      Löschen
    5. So, ich bin jetzt auch durch den dritten Teil geflogen!

      Citra/Scythe Anastasia steht tatsächlich mehr im Hintergrund, genau wie Rowan ... Allerdings muss ich sagen, dass ich Greyson echt total spannend finde. Dass Agent Traxler nun tot ist, ist echt schrecklich und auch das Greyson nun plötzlich keine echte Identität mehr hat! Ich frage mich, wie er sich nun entscheiden wird ...

      Die Rolle des Thunderheads ist auch spannend! Diese Sache mit dem Bevölkerungswachstum ist echt krass - ich wäre ja einfach für ein Verbot neuer Nachkommen - dann hätte sich das Problem ja gelöst :P Aber irgendwie stehen die Menschen ja furchtbar darauf, Nachkommen zu schaffen ...

      So, dass Rowan am Ende so einfach überwältigt und geschnappt wird, hat sich überrascht und schockiert. Das endete ja für ihn echt schnell, da bin ich ja mal gespannt, was Brahms mit ihm vorhat!

      Löschen
    6. Citra und Rowan sind beide für mich hier mehr in den Hintergrund gerückt, was ich aber gar nicht so schlimm fand, man hat sie ja im ersten Band schon sehr gut kennengelernt, auch wenn sie sich natürlich auch weiterentwickelt haben seither - dafür gibts andere (neue und ältere) Figuren, die mehr Platz einnehmen und einen besseren Überblick geben und natürlich auch für mehr Spannung sorgen. Sehr gelungen!

      Löschen
    7. Mich stört's auch nicht, dass Citra und Rowan in den Hintergrund rücken. So kann man noch viel mehr über das System und die Machenschaften erfahren.

      Löschen
    8. Aaaah nein, der arme Grayson Oo. Wieso wurde Traxler nachgelesen? Da bin ich ja mal echt gespannt, was da ans Tageslicht kommt. Und diese Purity ne, dieses Weib kann ich absolut nicht ab xD. Meine Güte, was finde ich die doof!

      An Scythe Brahms konnte ich mich auch nur noch dunkel erinnern... irgendwie tauchen da zu viele Leute auf, ich komme da nicht mit, haha. Aber nun hat er Rowan... was für ein Unsympath. Und Scythe Constantine kann ich ehrlichgesagt nicht gut einschätzen. Ich weiß nicht, was ich von ihm halten soll.

      Ich finde es auch nicht schlimm, dass der Fokus nicht mehr auf Citra und Rowan liegt und man so viel mehr über den Thunderhead und das System an sich erfährt. Das fand ich nämlich echt interessant. Ist der Thunderhead etwa so mitfühlend, dass er nur einen kleinen Prozentsatz immer hat nachlesen lassen und jetzt vor dem Dilemma steht, dass in 100 Jahren alles voll ist? Kann ich mir fast nicht vorstellen, er ist doch auch auf Effizienz getrimmt. Wie soll dieses Problem gelöst werden, wenn nicht durch Ausbildung neuer Scythe? Und zwar eine Meeeenge neuer Scythe...

      Löschen
    9. @ Insi: Ja, da habe ich mir auch gedacht, dass es eigentlich nicht sein kann, dass sich der Thunderhead verrechnet hat. Die Ausbildung vieler neuer Scythes wäre wohl unter dem Aspekt naheliegend.

      Löschen
    10. Ich denke mal, dass einfach nicht genug Scythe da sind, um diese Menge nachzulesen. Zu Beginn war es ja nur ein kleiner Kreis, der sich ja eh zunehmend vergrößert hat. Aber eben nicht in der Menge, dass es zu schaffen ist. Bzw. man eben nicht von jedem einzelnen Scythe erwarten kann, pro Tag 2 Menschen nachzulesen. Ich denke dass es daran gehakt hat ?

      Löschen
  5. 4. Leseabschnitt: Teil Vier - Aufruf zur Vernichtung (Bis Kapitel 29)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie der Thunderhead denkt finde ich ja mittlerweile fast ein bisschen menschlich oder? Zumindest ansatzweise. Seine Passagen werden zumindest nachdenklicher. Und ich frage mich gerade, warum ich ihn "er" nenne :D

      Purity, also um sie ist es nicht schade. War ja ein kurzes Vergnügen, aber wie schon gesagt: ich mochte sie nicht! Über die Tonisten wusste ich gar nicht mehr viel muss ich gestehen, aber jetzt, da Greyson bei ihnen Unterschlupf gefunden hat, ist mir einiges wieder eingefallen. Ich bin gespannt was er jetzt tun wird.

      Tyger - das ist schon übel, echt übel! Aber mit sowas muss man bei dem Autor rechnen, aber ich war schon extrem überrascht muss ich sagen. Ich dachte ja, Rand will irgendwie seinen Hass schüren auf Rowan, indem sie ihn ständig gegen ihn verlieren lässt. Aber dass sie Goddard in den Körper stecken will, das ist schon ein hartes Stück.

      Jedenfalls bleibt es sehr spannend und mag diese vielen Szenenwechsel. Das gibt dem ganzen einen großen (Spiel)raum und man fliegt regelrecht durch die Seiten.

      Löschen
    2. Der Abschnitt mit Tyger hat mich schon mitgenommen. Hier setzt Shusterman ein bisschen das Grauen seiner Vollendet-Trilogie ein.

      Um Purity ist mir auch nicht leid. Sie war meiner Meinung nach ein gestörter Geist. Mich wundert, dass ihr der Thunderhead nicht geholfen hat.

      Ich leide mit Greyson! Der arme Doppelagent ist jetzt bei den Tonistern, wo das Leben auch nicht grad freudvoll ist. Ich bin gespannt, ob da noch was kommt oder er dort mal für's Erste vom Autor zwischengeparkt wird.

      Die Thunderhead-Teile gefallen mir besonders gut. Immer wieder wirft Shusterman sehr aggressive Theorien auf. zB dass wir Menschen uns durch unsere Technologie selbst erschaffen haben. Da spielt die Henne-Ei-Diskussion rein. Toll!

      Mir kribbelt's unter den Fingern und ich bin schon sehr auf den nächsten Abschnitt gespannt.

      Löschen
    3. Dass der Thunderhead Purity nicht geholfen hat? Wie meinst du das? Ich hab die Szene grade nicht mehr genau im Kopf? An sich darf er ja weder bei Scythe noch bei den Widerlingen eingreifen? Oder meinst du was anderes?

      Die Abschnitte mit dem Thunderhead find ich auch sehr genial! Wieder unzählige Fragen die er aufwirft und so viel Stoff zum Nachdenken :)

      Löschen
    4. Ich meine, dass er ihren Geist mit den Naniten nicht zurecht gerückt hat. Weil ganz gesund im Kopf konnte sie ja nicht sein. XD

      Löschen
    5. Ahhh ok, jetzt!
      Ja, bei manchen macht er das wohl, ich denke, irgendwo stand auch die "Erklärung" oder zumindest was in der Richtung. Die Widerlinge haben ja auch eine gewisse Daseinsberechtigung, sonst würde er ja bei denen allen das im Kopf "gerade rücken". Aber ich weiß es schon wieder nicht mehr O.O

      In solchen Momenten würde ich mir wirkliche in photografisches Gedächtnis wünschen! xD

      Löschen
    6. Puhh, der Abschnitt hat mich jetzt echt an meine Grenzen getrieben! :P Kann man sagen, dass Neal Shusterman etwas sadistisch veranlagt ist? :P

      Erst einmal die Aufführung, die fand ich wirklich voll spannend. Greyson steht ja noch immer auf der "guten" Seite, ich hatte echt kurz gedacht, dass er durch Purity nun doch mitzieht. Zum Glück war dem ja nicht so. Ich glaube, Greyson wurde wirklich nicht ohne Grund vom Thunderhead ausgewählt, er ist ein Denker, der Recht von Unrecht gut unterscheiden kann und definitiv kein stummer Mitläufer ist. Ich muss sagen, dass er in diesem Band wirklich zu meinem Lieblingscharakter geworden ist. Ich hoffe einfach mal, ihm stößt nichts zu!

      Schockierend fand ich dann aber die Sache mit Tyger. Puhh, irgendwie tut mir der Junge leid. Klar, er war furchtbar naiv, aber irgendwie wollte er doch nur etwas Besonderes sein und dazu gehören. Dieses Ende hat er echt nicht verdient ...

      Löschen
    7. Ich glaube, bezüglich der Widerlinge: Sie gehören zu jedem gut funktionierenden System, das sich weiterentwickelt, einfach dazu. Was wären wir ohne die Denker, die Leute, die mal den Mund aufmachen, wenn Unrecht passiert?

      Der Thunderhead selbst hat ja schon gemeint, dass er sich bei den zwei wichtigsten Dingen nicht einmischt: Leben und Tod. Das überlässt er den Menschen. Ich denke, das Programm hat längst schon berechnet, dass es nun doch endlich zu einem enormen Widerstand kommen muss, um eben das weitere Wachsen der Bevölkerung zu stoppen. Wir haben ja erfahren, dass die Anzahl der Scythe schon längst nicht mehr ausreicht!

      Löschen
    8. Naja, ich sehe in den Widerlingen weniger die Denker sondern die Krawallmacher. Ich habe da mehr ein Bild von wildgewordenen Hooligans vor Augen, denen es Freude macht, andere Menschen psychisch und körperlich zu verletzen und keinen Martin Luther King. Solange andere Menschen nicht verletzt soll man sogar widersprechen, wenn es berechtigt ist. Doch bei den Widerlingen habe ich diesen Eindruck ganz und gar nicht.

      Löschen
    9. Naja, ich glaube, die Wut, die sie empfinden, ist doch ganz gut. Aus solcher Wut entsteht ein gewisser Tatendrang. Und ich halte die Widerlinge hier eher für die "schlummernden" Rebellen. Klar, Gewalt ist vielleicht der falsche Weg, aber wir sollten selber wissen, dass oftmals Taten eine größere Wirkung zeigen.

      Und Greyson halte ich für den Denker, allerdings ist er wohl nur zu den Widerlingen gekommen, weil er dort eben das geplante Attentat aufhalten soll. Allerdings hat er, denke ich, auch da neuen Schwung reingebracht.

      Und der Thunderhead hat die Widerlinge ja sogar erschaffen, ihnen einen Raum gegeben, in dem sie erst einmal ihre Wut dem System gegenüber ausleben können, ohne Schade anzurichten. Ich sehe da keine wilden Hooligans, sondern wirklich eher Leute, die total gefrustet sind und im Moment noch keine Ideen haben, wie es zu einer Änderung kommen könnte!

      Löschen
    10. Stimmt. Vor allem, wenn sie durch das Ausleben und das Ausprobieren meistens doch ihren Platz im Leben finden. Ich kann schon nachvollziehen, dass sich der Thunderhead nicht richtig einmischt.

      Trotzdem, so wie sie auf andere Menschen zugehen und Gewalt an ihnen auslassen, das finde ich echt nicht gut, auch wenn es der Thunderhead in diesem geschützten Raum unterstützt. Ich denke mir immer, jeder so, wie er mag, so lange man niemanden dabei verletzt.

      Löschen
    11. @Nicole Da stimme ich dir zu, ich bin auch absolut gegen Gewalt, finde es aber gut, dass auch solche "Rebellen" hier einen Platz bekommen. In dieser Welt hat "Gewalt" ja eh eine ganz andere Bedeutung, der Tod ja ebenfalls, von daher kann ich die Widerlinge irgendwie doch gut verstehen und finde auch absolut, dass sie eine Daseinsberechtigung machen! ;)

      Löschen
    12. Kinder, das macht mich ja echt fertig >.<'. Der arme Greyson. Der arme Rowan. Der arme Tyger... Die tun mir alle so leid, verdammt. Der Autor versteht es einem das Herz zu brechen. Was muss der auch den blöden Goddard wieder zurückkommen lassen. Dann doch lieber den naiven Tyger. Irgendwie hatte ich auch überhaupt nicht damit gerechnet, dass das passieren könnte. Ich hatte auch gedacht, dass Rand Tyger gegen Rowan aufhetzt und damit war es das.
      Jetzt habe ich auch die Vermutung, dass Goddard die Anschläge auf Citra und Curie koordiniert... Es war ja die Rede von Texas im Zusammenhang mit den Widerlingen im Theater.
      Interessant ist es, dass wir jetzt durch Greyson mehr über die Tonisten erfahren. Aber ob er bei denen glücklich werden kann?
      Ich bin echt gespannt, wo das noch hinführt. Auf jeden Fall gefallen mir die häufigen Perspektivwechsel auch sehr gut. Das macht es wirklich spannend.

      Löschen
    13. @ Insi: Ich bin gespannt, was du zu den weiteren Entwicklungen sagen wirst. Es ist echt der Hammer!

      Löschen
  6. 5. Leseabschnitt: Teil Fünf - Umstände außerhalb der Kontrolle (Bis Kapitel 38)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Land Nod - das letzte Kapitel heißt ja auch so und ich bin gespannt, was sich dahinter verbergen wird. Und ob wir es in diesem Band auch noch erfahren werden ^^ Dieser blinde Fleck auf der Karte ist auf jeden Fall interessant und ich bin gespannt was dahintersteckt.

      Vor allem auch die Reaktionen vom Thunderhead auf die Enthüllungen von Faraday und seine anscheinende Gleichgültigkeit.
      Das hat mich wieder auf diese Art von Überwachung gebracht, die Nicole angesprochen hat. Dass dieses System funktionieren könnte, zumindest in dieser Hypothese und ich denke das liegt auch einfach daran, dass es im Endeffekt doch eine "Maschine" ist. Zwar mit Bewusstsein, aber eben ohne Körper. Vor allem: kein Mensch. Wenn ich mir Menschen vorstelle die mich rund um die Uhr überwachen, hat eine ganz andere Auswirkung auf meine Gefühle als wenn es eine "übergeordnete Bewusstseinsform" tut. Vor allem eine, die absolut neutral und dennoch so empathisch ist. Ein "alles verzeihender Gott", wie ja so oft gepredigt wird; aber einer, der eben nicht mit Gewalt antwortet oder Menschenleben fordert.
      Ich finde es wirklich schwierig darüber nachzudenken, weil man sich einfach nicht wirklich in diese Lage versetzen kann, wie es tatsächlich sein würde.
      Gerade deshalb finde ich die Darstellung vom Thuderhead und überhaupt dem gesamten System in dieser Geschichte so genial :)

      Das Konklave war ja dieses Mal auch höchst interessant! Jetzt weiß man endlich wohin die ganzen Vorbereitungen zielen sollten und der Geniestreich von Citra war perfekt :D

      Bei Shusterman muss man ja mit allem rechnen und deshalb bin ich besonders gespannt, wo Greyson seine Wege noch hinführen werden. Er tut mir ja auch sowas von leid, denn er wollte ja immer nur gutes und ist jetzt leider ganz unten angelangt wo er nie hinwollte, und wo er auch nicht hingehört. Ob er da wohl wieder rauskommt? Und wenn nicht, wird er für einen perfiden Twist sorgen?
      Wobei ich ein bisschen schon von ihm erwartet hätte, dass sich selber am Schopf packt und rausreißt. Eigentlich weiß er ja, dass der Thunderhead nicht mit ihm kommunizieren kann, aber die Verzweiflung treibt nunmal manche Menschen geradezu in solche Lagen, in denen sie sich in einer Rolle wohler fühlen, wo sie nicht mehr selbst entscheiden müssen sondern sich einfach anpassen können und nicht mehr die Qual der Wahl haben.

      Löschen
    2. Der letzte Teil mit dem Thunderhead und Greyson hat schon einen arg göttlichen Funken! Fast, wie wenn man Gott um ein Zeichen bittet und dann davor die Augen verschließt. Wisst ihr, was ich meine?

      Ich bin von Curies/Anastasias Reaktion auf Faradays Enthüllungen enttäuscht. Ein bisschen mehr Anteilnahme hätte ich mir schon erwartet. Da sind wir aber bei dem menschlichen System des Scythetums angelangt. Nur mehr die Politik an sich ist interessant. Die Strategien, das Pläne schmieden, sich gegenseitig übertrumpfen und die Sache selbst wird aus den Augen verloren.

      Das Konklave selbst war natürlich recht interessant. Ich stelle mir all die prächtigen Sensenmann-Roben vor, wie sie brav in Reihen sitzen und sich wie die alten Römer benehmen. ^^

      Der Thunderhead bringt immer wieder spannende Überlegungen ins Spiel, über die ich gestern beim Einschlafen noch gegrübelt habe. Mit dieser Art fasziniert mich der Autor total.

      Jetzt bin ich auf's Finale gespannt!

      Löschen
    3. Oh ja! Sehr genial, dass Greyson die Augen zumacht, das sind diese kleinen Momente die das ganze so genial machen - und in dem Buch sind so viele davon! :)

      Löschen
    4. Hach, irgendwie fand ich den Moment, als der Thunderhead ihm ein Zeichen gegeben hat, auch so toll. Das war echt so ein Gänsehautmoment und davon hat das Buch echt einige!

      Irgendwie fand ich die ganze Sache mit Goddard hier echt schlimm und brutal. Schon allein dieses Bild, das sein Kopf auf tygers Körper ist und er mit seiner Stimme spricht. *Schluck*

      Schlimm fand ich auch rowans Tode. Er sitzt gerade echt in der Klemme, Goddard ist hier echt mein Hassobjekt Nummer eins. Ich war im ersten Teil so froh, dass er gestorben ist, und nun kehrt er einfach zurück. Shusterman kennt hier echt keine Gnade!

      Löschen
    5. @ Jessi: Am Ende von Teil 1 war ich auch froh, dass Goddard weg war. Und dann das!

      Löschen
    6. Das mit Tyger ist schon heftig, und ja, auch das mit dem Kopf auf seinem Körper: sehr gruselige Vorstellung O.O

      Erinnert mich ein bisschen an die letzte Szene im ersten Vollendet Band, das hat der Autor echt drauf, einen zu schockieren!

      Löschen
    7. Ich hab mir vorgestellt, dass dies als Film sicher echt krass anzusehen wäre! Ich fand es echt schrecklich, irgendwie mochte ich Tyger ja ...

      Allgemein könnte ich mir bei der Reihe auch gut vorstellen, dass man sie gut verfilmen könnte - es könnte aber auch großer Mist bei raus kommen. Mein Mann meint ja, dass das mit den buten Roben sicher irgendwie lächerlich aussieht, er hat da gesagt, dass alle wie Zauberer aus Magicka (Computerspiel) rumlaufen - seitdem kriege ich das Bild nicht mehr aus dem Kopf ...

      Durch das Cover assoziere ich sowieso eher Schwarz mit den Roben, ist irgendwie ganz sonderbar, vielleicht, weil der Tod ja eigentlich in unserer Welt etwas düsteres darstellt!

      Löschen
    8. Mit den bunten Roben tue ich mir auch ein bisschen schwer. Wenn man sich das Türkis oder sogar die Federn vorstellt, die manche tragen, da geht schon der düstere Grundton verloren.

      Ich muss bzgl. Verfilmung an "Die 5. Welle" denken. Das Buch war großartig und der Film einfach nur bäh! Das könnte bei Scythe auch passieren.

      Löschen
    9. So, ich komme auch mal wieder zum posten, war die letzten Tage ganz schön wuselig bei mir.

      Als Goddards Kopf auf einmal auf Tygers Körper saß bin ich vor Schock fast vom Sofa geplumpst Oo. Das ist so abartig. An Rowans Stelle hätte ich mich übergeben...

      Das Konklave fand ich spannend. Ich hoffe sehr, dass Anastasia mit ihrem Trick was bewirken kann und Scythe Curie die neue High Blade wird. Goddard darf nicht gewinnen, nein, nein, nein!
      Was er Rowan antut ist so schlimm. Daran sieht man ganz genau was für ein widerlicher "Mensch" das ist. Aber ich feiere Rowan, dass er das noch so gelassen nimmt und Goddard nicht zeigt, dass ihn das in irgendeiner Hinsicht fertig macht. Bleib stark Rowan!

      Das mit den Roben finde ich lächerlich... Mir fällt das immer total schwer mir die Scythe vorzustellen wie sie da bunt und funkelnd alle beieinander sitzen im Konklave und über den Tod reden. Hat schon was sehr widersprüchliches aber es passt einfach zur Fantasie des Autors. Ich glaube tatsächlich, dass ein Film schwierig in der Umsetzung wäre. Das bietet viel Potenzial um in die Uhr zu gehen. Gerade die Gedanken des Thunderhead... wie soll das verfilmt werden, damit diese Gedanken auch so rüber kommen wie in den Büchern? Halte ich für fragwürdig.

      Das letzte Kapitel fand ich auch sehr schön. Die Szene mit Greyson hat mich auch fast zu Tränen gerührt. Ach man...

      Löschen
    10. @ Insi: Der Goddard-Moment! ^^ Der hat uns alle ein bisschen aus der Bahn geworfen. An Rowans Stelle wäre ich wahrscheinlich umgefallen und Luft hätte ich sicher keine mehr gekriegt.

      Stimmt, der Thunderhead wäre in einem Film bestimmt schwierig umzusetzen. Als Erzähler vielleicht?

      Löschen
    11. @Nicole: Ja das könnte funktionieren. Aber das muss dann echt schon sehr gut umgesetzt werden, damit das annähernd so rüber kommt wie ihm Buch. Irgendwie hätte ich auch das Gefühl, dass diese Geschichte sich auch gar nicht vernünftig in 2 Stunden Film abhandeln ließe... da würde bestimmt immer irgendwas fehlen. Könnte ich mir jedenfalls vorstellen.

      Löschen
  7. 6. Leseabschnitt: Teil Sechs - Endura und Nod (Bis Ende)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein geniales Ende! :D

      Aber erstmal noch zur Wahl, ich war mir ja unsicher, wie das ganze ablaufen wird, wie sie sich entscheiden werden wegen dem Einspruch von Citra und was wohl passieren wird ... und ehrlich gesagt, ich hab dieses kurze Zwischenspiel völlig vergessen gehabt, dass Goddard diese Ingenieure zu sich geholt hatte!
      Aber so fügt sich natürlich alles perfekt zusammen!

      Im ersten Moment war ich schon etwas irritiert muss ich sagen, als das Chaos angefangen hat. Aber der Autor ist eben immer für eine Überraschung gut und mit sowas hatte ich überhaupt nicht gerechnet!

      Dass jemand Rowan erkennt fand ich und das laut rumposaunt fand ich ebenfalls seltsam, aber ich denke, dass das nicht ohne Folgen sein wird. Diese Info könnte nämlich überleben und Goddard so aus der Verantwortung bringen, wenn alle Welt glaubt, dass Scythe Luzifer für das alles verantwortlich war. Wenn sie also Citra und Rowan irgendwann bergen, wird das wohl ein bitteres Erwachen werden!
      Aber immerhin werden sie nicht lange in dem Tresor sein, damit sie irgendwie doch noch gegen Goddard antreten können.

      Die Aktion vom Thunderhead ist natürlich genial gewesen und erinnert mich schon ein bisschen an "Gott" und wie er sich sozusagen von allen abwendet und nicht mehr mit den Menschen spricht. Sie sozusagen auf sich alleine gestellt überlässt und sie ihren Konsequenzen überantwortet. Alle sind schuldig, irgendwie, und sollen daraus lernen - ich bin jetzt echt mega gespannt wie Neal Shusterman das weitergesponnen hat und würde jetzt am liebsten sofort im dritten Band weiterlesen! :D

      Dass Greyson jetzt endlich, endlich die Chance hat mit ihm zu sprechen setzt dem ganzen noch die Krone auf und ist ein perfektes Ende. Aber auch böse, wie soll man jetzt wieder so lange warten können?!

      (Jetzt haben sie hinten im Buch tatsächlich Werbung für die Vollendet Reihe gemacht - find ich ja schon ein bisschen fies, da es den letzten Band ja immer noch nicht auf deutsch gibt ... allerdings schürt das meine Hoffnung an, dass er jetzt doch noch kommt)

      Löschen
    2. Ich habe das Buch soeben beendet und bin fix & fertig. Das muss noch etwas sickern. Ich kann noch immer nicht fassen, dass nun Greyson der Auserwählte ist. Die ganze Story nimmt direkt göttliche Züge an. Die Vertreibung aus dem Paradies sozusagen & Atlantis ist untergegangen. ^^

      Mich wundert's eher nicht, dass jemand Scythe Luzifer erkannt hat. Er war ja Scythe-Feind Nr. 1 und sie haben große Angst vor ihm gehabt. Bestimmt wusste jeder, wie er aussieht.

      Shusterman ist ja fies. Ich traue ihm sogar zu, dass er Citra und Rowan in etlichen 100 Jahren erst wieder aufwachen lässt. Dann hat Goddard die Menschen ins Verderben geführt, und der Thunderhead schmorrt noch immer beleidigt in seiner Ecke ...

      Wir dürfen NOD nicht vergessen! Immerhin ist Faraday nach wie vor im Spiel.

      @ Aleshanee: Stimmt, durch den ganzen Trubel denkt man gar nicht mehr an die Ingenieure.

      Habe ich euch schon gesagt, dass ich absolut begeistert bin?!?

      Löschen
    3. @ Aleshanee: Bzgl. der Vollendet-Reihe hatte ich ähnliche Gedanken wie du! Ich habe nur den 1. Teil gelesen und wollte mit den weiteren abwarten, bis alle erschienen sind. Vielleicht wird's ja doch noch was.

      Löschen
    4. Man, dieser Abschnitt hat mich nun endgültig fertig gemacht ;/ Hach, ich musste hier echt weinen, vor allem bei der Sache mit Scythe Curie ... *Schluck*

      Und dann Rowan und Citra, die dort jetzt sterben werden und vielleicht erst in zehn oder hundert Jahren wiederbelebt werden. ;/ Oh Gott, wie kann der Autor das alles machen, ich musste hier echt weinen, weil es doch scheint, dass Goddard nun erst mal bekommen hat, was er wollte.

      Die ganze Spannung um Ende war echt kaum auszuhalten. Einfach nur ein krasses Leseerlebnis und wieder mal echt ein Highlight. Aber wie sollen wir jetzt bis zum nächsten Teil warten? ;/

      Löschen
    5. @Nicole: Auf der Facebook Verlagsseite wurde jetzt endlich bestätigt, dass es alle vier Vollendet Bände geben wird, allerdings in einer neuen Ausgabe als Taschenbuch. Band 1 und 2 sollen dieses Jahr noch erscheinen, Band 3 und 4 dann nächstes Jahr ;)

      Löschen
    6. Sieh an! Dann werde ich die Reihe ev. bald fortsetzen. Ich war damals total schockiert nach dem 1. Teil! Danke für die Info!

      Löschen
    7. Na das war mal ein Finale mit Knall Oo. Scythe Curi ist tot... neeeein! Ich mochte sie. Und jetzt müssen wir wieder ein Jahr warten... Ich bin wieder total geflasht von diesem Buch. Wieder ein Highlight, ich habs ja schon prophezeit ^^.
      Ich bin so gespannt, wann Citra und Rowan geborgen werden. Und wie sie es schaffen werden Goddard zu Fall zu bringen. Und vor allem, welche Rolle Greyson noch spielen wird. Wenn jetzt viel Zeit vergeht bis sie gerettet werden, dann hat Goddard in der Zeit bestimmt schon ordentlich Schaden angerichtet.

      @Aleshanee: Das sind gute Neuigkeiten! Band 1 und 2 der Vollendet-Reihe habe ich ja gelesen. Dann muss ich Band 3 und 4 ja doch noch lesen ;D. Und vorher wahrscheinlich 1 und 2 nochmal re-readen ^^'. Ich weiß leider nicht mehr viel.

      @Nicole: Der Vergleich mit Atlantis gefällt mir. Ich hatte es ja schon so eine dunkle Vorahnung, dass die Insel sinken würde, als sich das Setting verlagert hat zu den Ingenieuren. Der Autor weiß einfach zu schockieren.

      Löschen
  8. Antworten
    1. Ich bin einfach nur begeistert! Sehr genialer zweiter Teil mit vielen Überrashungen und neuen Figuren, die noch mehr Schwung reinbringen und das ganze "größer" machen, es schlägt mehr Wellen und ich bin wirklich durch die Seiten geflogen!!!

      Meine Rezi ist auch schon heute online gegangen:
      https://blog4aleshanee.blogspot.de/2018/03/scythe-2.html

      Übrigens hab ich heute auf der Fischer FB Seite gelesen, dass tatsächlich endlich der 4. Vollendet Band kommt. Allerdings kommt gleich die ganze Reihe neu raus, als TB Neuauflage.

      Löschen
    2. So, heute kam dann auch meine Rezension. Fazit sollte klar sein: Ein echtes Lesehighlight! :D Hat wieder hier total Spaß gemacht, es mit euch zu lesen, ich hoffe, das setzten wir beim nächsten Teil fort!

      Von mir hat das Buch auf jeden Fall 5+ bekommen: http://in-buechern-leben.blogspot.de/2018/03/rezension-scythe-der-zorn-der-gerechten.html

      Löschen
    3. Ich werde eure Rezensionen lesen, wenn ich meine geschrieben & veröffentlicht habe. Momentan hinke ich ganz schön hinter. Aber eins ist sichert: ein Highlight! <3

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung