Freitag, 31. Juli 2020

Rezension: Dark Matter. Der Zeitenläufer - Blake Crouch

Cover: Dark Matter
© Random House
Dark Matter. Der Zeitenläufer
| Blake Crouch |

Verlag: Goldmann Verlag 2019
Seiten: 416 
ISBN: 9783442483976 

MEINE BEWERTUNG
 
 - 



Ein furioses Gedankenspiel als packender Thriller

„Bist du glücklich?“ Noch während Jason Dessen diese Frage hört, wird er niedergeschlagen und die Welt verdunkelt sich. Beim Aufwachen begrüßt ihn ein Fremder freundschaftlich, und er merkt rasch, dass sich etwas in der Welt verschoben hat. Oder ist er sich gar nicht mehr in seiner Realität?

„Dark Matter. Der Zeitenläufer“ ist ein Wissenschafts-Thriller von Blake Crouch, der durch fesselnde Gedankenspiele, einer rasanten Story und wirren Wendungen zum Pageturner wird.

Jason Dessen ist ein zufriedener Durchschnittstyp. Er ist glücklich verheiratet und ein stolzer Vater, während er am hiesigen College als Physikprofessor lehrt. Zwar stellt er sich manchmal die Frage, was gewesen wäre, wenn er die Forschung nicht aufgegeben hätte, doch aller Ruhm der Welt wäre ihm seine Familie nicht wert. 

Dann wird er entführt, niedergeschlagen und erwacht in einem fremden Labor, das er nicht einordnen kann. Träumt er einen bösen Traum oder ist er aus einem Traum in der Realität erwacht?

Recht viel mehr will ich über die Handlung nicht verraten, weil es zu sehr spoilern würde. Der Thriller beginnt nur wenige Momente lang ruhig, und nimmt unverzüglich ein rasantes Tempo auf. Blake Crouch peitscht den Leser über die Seiten, öffnet neue Welten, springt ins Ungewisse und lässt die Hände nach dem Vertrauten tasten, während das Universum rundherum erzittert. 

Basis für Crouchs Thriller ist eine physikalische Theorie, die er etliche Schritte weiterspinnt und in die Realität versetzt. Dabei kitzelt er die Hirnwindungen, lässt die Synapsen erstrahlen und regt auf allen Ebenen zum Nachdenken an. 

„Ich werde den Gedanken nicht los, dass wir mehr sind als nur die Summe unserer Entscheidungen, dass gerade all die Wege, die wir hätten einschlagen können, ein Teil unserer Identität sind.“ (S. 401)

Der temporeiche Stil ist von Überraschungen, sich überschlagenden Ereignissen und einem Hang zum Äußersten geprägt. Crouch setzt seinen Gedankengang konsequent um und besticht mit dem geradlinigen Weg, der gleichzeitig Serpentinen und scharfe Kurven bietet, die dem Leser durch ein packendes Abenteuer führen. 

Ich mag Crouchs Ideen und seinen Stil recht gern. Mittlerweile habe ich schon mehrere Bücher von ihm gelesen, was hier möglicherweise ein kleiner Nachteil war. Vom Gefühl her hatte ich geahnt, wie es um die Hintergründe und Zusammenhänge steht, was dann nicht mehr ganz so schockierend gewesen ist.

Insgesamt hat mich Blake Crouch in ein furioses Gedankenspiel versetzt, das aufgrund der actionreichen Einschübe extrem zu fesseln weiß. Ich denke, wer den Autor bereits kennt, dem wird stellenweise die Überraschung fehlen. Dennoch ist es ein packender Thriller, der die Seiten fliegen lässt. 
________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

Dark Matter. Der Zeitenläufer - Blake Crouch

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, 
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Hi Nicole!

    Freut mich dass es dich mitreißen konnte! Für mich war es das erste Buch von ihm und mich hat er - glaub ich - schon etwas überrascht auch damit, ich weiß es gar nicht mehr genau *lach* Jedenfalls fand ich es ziemlich cool und ja, da verknoten sich manchmal wirklich die Gedankengänge beim Lesen :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      dieser Crouch schreibt Bücher ganz nach meinem Geschmack. Und ich danke dir vielmals für den Tipp. So weit ich mich erinnern kann, ist mir der Autor wegen dir aufgefallen.

      Sehr schräg, wie er die Storys immer einfädelt. Vom Konzept her hat's mich stark an "Gestohlene Erinnerung" denken lassen, daher hat mir der Wow-Effekt etwas gefehlt. Wenn es Nachschub geben wird, werde ich jedenfalls gern mehr von ihm lesen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Das freut mich! :)

      Ich hab ja "Gestohlene Erinnerung" noch vor mir ^^

      Löschen
    3. Ich denke, dass dir das auch gefallen wird. :D

      Löschen
  2. Huhu Nicole :D

    Jetzt habe ich Blake Crouch schon öfter bei dir gesehen und du warst doch jedes Mal begeistert.
    Ich glaube, ich muss diesen Autor auch mal ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ich mag die Thriller total! Da kriegt man einen Knoten im Kopf, weil er Theorien derart abgefahren umsetzt. Hier bin ich mir nicht sicher, ob es dir gefallen wird. Einen Versuch ist es definitiv wert. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Eine sehr ansprechende Rezension, liebe Nicole.
    Da ist es ja fast schon doof, dass ich das Buch mit dir gemeinsam gelesen habe
    und ich deiner Empfehlung nicht mehr folgen kann.^^

    Den Stil des Autors mag auch ich ganz gern, wie du weißt. Aber wie du schon geschrieben hast, der Überraschungseffekt fehlt, wenn man schon andere Bücher von ihm gelesen hat. Hier bin ich echt gespannt, welche Bücher noch folgen werden und ob diese den Wow-Effekt mit sich bringen. Die beste Grundlage haben seine Bücher ja dafür.

    Sei mir ganz lieb gegrüßt, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :)

      Ich mag es total, wie Crouch einen zum Denken anregt. Wahrscheinlich werden weitere Bücher wohl auch nach dem Schema laufen oder er schüttelt mal was Neues aus dem Ärmel? LAssen wir uns überraschen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung