Sonntag, 22. November 2020

Rezension: Akuma - Nicole Siemer

Akuma - Nicole Siemer
© Nicole Siemer *

Akuma
| Nicole Siemer |

Verlag: Nicole Siemer 2020
Seiten: 274 
ISBN: 9783750441064

MEINE BEWERTUNG 

 - 
 - 



Witzige Liebesgeschichte von diabolischer Natur

Kjara räumt mit ihrer Vergangenheit auf, um ein neues Leben als Ehefrau zu beginnen. Ihr erster Schritt führt sie zur Beichte, wo sie den Mord an mehreren Männern zugibt. Doch ist Kjara wirklich eine Mörderin oder trägt der Dämon in ihr die Schuld daran?

„Akuma“ ist ein origineller Horror-Thriller der ganz besonderen Art: Das Mysterium des Exorzismus trifft auf blutiges Gemetzel, die große Liebe schaut neurotischer Besessenheit mit Herzchen in den Augen ins Gesicht, und ein boshafter Dämon fühlt sich beleidigt, weil er gern im Mittelpunkt von Kjaras Leben ist.

Ich suche ständig Horror-Romane sowie Grusellektüre und so ist mir „Akuma“ begegnet. Akuma ist japanisch und bedeutet Teufel oder Dämon, was vom Titel her vielversprechend ist. Der Klappentext klingt ungewöhnlich und die positiven Meinungen haben meine Neugier geweckt.

Es beginnt wahrhaft mythisch. Kjara betritt den Beichtstuhl und schüttet ihr Herz beim Pastor aus. Sie erzählt von den Männern, die sie getötet hat, vom Blut, das geflossen ist, und von der inneren Zerrissenheit, die seit einem Ereignis in der Kindheit ihr Leben prägt. 

Der schaurige Einstieg wird von einem blutrünstigen Blick in die Vergangenheit übertrumpft: Ausgerissene Gliedmaßen, Fleischfetzen, die durch die Küche fliegen, und teuflische Besessenheit von dämonischer Atmosphäre durchzogen, haben für den Horror-Freund etliche Highlights parat. 

Danach folgt ein skurriler Genre-Mix, der sich fürwahr genial lesen lässt. Autorin Nicole Siemer hat in „Akuma“ Horror- , Grusel- , Mystery- und Liebesgeschichte zu einem witzigen Ensemble vereint, was ich so noch nicht gelesen habe. 

Locker-leicht und charmant verbindet Siemer souverän schaurige Blutrünstigkeit mit amüsanten Beziehungseskapaden, schafft bedrohliche Situationen, die sie bis zur Lebensgefahr schraubt, um sie im Endeffekt unterhaltsam aufzufangen, bevor es zu abscheulich wird. Das geht so weit, dass die Horror-Story zum Knuddeln ist, während im Nebenraum der Mörder die Messer wetzt.

Ich bin zugegebenermaßen begeistert und hätte niemals gedacht, dass eine derart gewagte Mischung so gut funktioniert. „Akuma“ hat mich großartig unterhalten und mir eine amüsante Lesezeit gebracht. 

Nur ein Part ist mir zu sehr ins Kitschige abgerutscht, und zwar, als die Hölle ihre Pforten öffnet und einen Einblick in Akumas dämonische Kindheit gewährt.

Wichtig ist, dass man mit „Akuma“ keinen üblichen Horror-Roman in den Händen hält, sondern es eher einer bösartigen Liebesgeschichte von diabolischer Natur entspricht. 

Alles in allem habe ich mit „Akuma“ eine teuflisch gute Entdeckung gemacht, die aufgrund der Originalität und der gewagten Mischung überzeugt. Ich denke, wer sich darauf einlässt, wird der Ausgeburt der Hölle kaum entrinnen, weil es erfrischend anders zu lesen ist.
________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

Akuma - Nicole Siemer

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Huhu meine Feine!

    Also nach dem Satz "Danach folgt ein skurriler Genre-Mix, der sich fürwahr genial lesen lässt" von dir war ich mehr als froh, das #SPbuch bereits hier zu haben! Diabolische Liebesgeschichte? Oh jetzt bin ich nochmals neugierig(er) auf den Inhalt geworden!

    Mukkelige Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen,

      ja, es ist recht eigen und erinnert vom Aufbau und der Erzählweise her teilweise an einen Liebesroman. :D Jedenfalls, so eine Mischung hast du wahrscheinlich noch nicht gelesen. Mir hat es großen Spaß gemacht.

      Für mich erklärt es auch, warum es ein SP-Buch ist, weil ein Verlag wahrscheinlich gar nicht wüsste, die das einzuordnen ist. ;)

      Viel Spaß mit Akuma!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu Nicole :D

    Na, das klingt doch echt originell und einzigartig, ich liebe solche Genre-Mix-Sachen ja auch total. Ich glaube, von Nicole Siemer habe ich öfter mal was bei Instagram gesehen, aber irgendwie habe ich nie einen näheren Blick riskiert. Zum Glück kamst du jetzt mit dieser Rezension, die mich echt neugierig gemacht hat!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      mir ist das Buch durch Zufall aufgefallen. Ich glaube, ich habe damals nach der Bedeutung von Akuma gegoogelt und bin dann drüber gestolpert. :D Jedenfalls kann die Autorin wirklich schreiben und ungewöhnliche Geschichten erzählen. Ich glaube fast, dass es dir gefällt. Ganz sicher bin ich mir bei diesem gewagten Mix aber nicht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung