Sonntag, 8. November 2020

Monatsrückblick | OKTOBER 2020


War euer Oktober auch so gruselig? Ja? Fein! Mir hat der Monat ein paar grausliche Lesestunden und etliche gute Bücher gebracht. 

G E L E S E N  &  G E H Ö R T   I M   O K T O B E R
Links zu ausständigen Rezensionen werden ergänzt.
01) Matthew Corbett in den Fängen des Kraken - Robert McCammon | ★ ★ ★ ★  
02) Coco und wie sie die Welt sah - Patrick Mauriès | ★ ★ ★ ★  
03) Das Haus der bösen Kinder. The Fourth Monkey - J. D. Barker (Hörbuch) | ★ ★ ★ ★  
04) Das Netz im Dunkel - V. C. Andrews | ★ ★ ★ ★  
05) Die ummauerte Stadt - Jan Reschke | ★ ★ ★ ★  
06) Trackers. Buch 1 - Nicholas Sansbury Smith | ★ ★ ★ ★  
07) 101 Gedanken an Tom - Gabriele Hasmann | ★ ★ ★ ★  
08) Bermuda - Thomas Finn (Hörbuch) | ★ ★ ★ ★  
09) Akuma - Nicole Siemer | ★ ★ ★ ★  
10) Ich verwese - Tanja Hanika | ★ ★ ★ ★  
11) Der Spuk von Beacon Hill - Ambrose Ibsen | ★ ★ ★   


Im Oktober ist endlich wieder mehr gegangen, obwohl es teilweise eher dünne Bücher gewesen sind. Trotzdem nähere ich mich bei der gelesenen Seitenzahl meiner gewohnten Form an - und das freut mich. :)

Insgesamt war es ein sehr düsterer Lesemonat, ganz wie es der Jahreszeit entspricht. Ich habe etliche grausliche Geschichten kennengelernt und da waren kleinere Highlights dabei.

Ein Highlight ist definitiv "Ich verwese" von Tanja Hanika. Es ist ein Shocking Short und die ideale Kurzgeschichte für Halloween. 

Ebenfalls eine ungeahnt positive Überraschung ist "Das Netz im Dunkel" von V. C. Andrews. Diesen älteren Psychothriller habe ich bei Jessi von In Büchern leben entdeckt. Ich wundere mich, dass ich der Autorin bisher nie begegnet bin. 

Eine witzig-skurrile Leseerfahrung ist "101 Gedanken an Tom" von Gabriele Hasmann. Diese Story hat mich prächtig unterhalten - ich habe es geliebt.

Gemeinsam mit Hibi von In the Prime Time of Life und Aleshanee von Weltenwanderer habe ich die Trackers-Reihe  mit "Trackers. Buch 1" von Nicholas Sansbury Smith begonnen. Wir stellen uns in unseren Leserunden weiterhin dem amerikanischen Weltuntergang, denn es hat Spaß gemacht.

Und ebenfalls in einer Leserunde bei Life4Books habe ich "Matthew Corbett in den Fängen des Kraken" gelesen. Dieser Teil ist gut, wenn er auch von der Atmosphäre her - meinem Gefühl nach - nicht mehr ganz so historisch war. 


C H A L L E N G E S 
Weltenbummler-ChallengeUSA, Deutschland, Frankreich
ABC-Challenge Buchtitel: 23/26
Buch-illionär: 72/100
#20für2020: 19/20 
Jahresziel: 105/111

Meine Differenzen mit Blogger lege ich nach und nach bei. :D Diese Umstellung im Hintergrund des Blogs ist gewöhnungsbedürftig, aber es wird besser, weil ich auf manche Tricks draufgekommen bin. Nur manchmal funktionieren diese Tricks beim nächsten Mal nicht mehr. ^^
Ansonsten läuft es wie gehabt. Mittlerweile sind wir im zweiten Lockdown angekommen, und wir werden sehen, wie das Leben damit weitergeht.


Zum Abschluss gibt es den Blick auf meine Rezensionen, die im Oktober erschienen sind:

R E Z E N S I O N E N   I M   O K T O B E R

© Loewe Verlag 
Cryptos | ★★★
Ursula Poznanski

Jana designt Welten. Sie entwirft virtuelle Realitäten, in der sich die Menschen wohl fühlen. Ihre Lieblingswelt ist Kerrybrook, wo eine grüne Idylle mit Schafen, Pubs und eine frische Brise vom Meer die Einwohner verwöhnt. Abseits der Virtualität sieht es anders aus: Drückende Hitze, lebensbedrohliche Katastrophen und ein gesellschaftsfeindliches System haben die Menschheit aus der Realität verdrängt.
© Random House 
Coco und wie sie die Welt sah | ★★
Patrick Mauriès

Die legendäre Coco Chanel hat die Welt geprägt. Mit ihrer Mode, ihrem Stil und ihrer Sicht hat sie nicht nur die Mode in neues Licht gerückt, sondern Frauen den Weg zur modernen Existenz gezeigt.
© Luzifer Verlag 
Matthew Corbett in den Fängen des Kraken | ★★★
Robert McCammon

Es ist der Winter 1703 in New York. Matthew Corbett hat sein letztes Abenteuer nicht verdaut, während explosionsartig seine Aufmerksamkeit erregt wird: Manhattan wird von Kanonenkugeln beschossen und Matthew sieht sich mit dem nächsten Problem konfrontiert.
© Harper Collins 
Die Gotteswelle | ★★
Patrick Hemstreet

Der Neurowissenschafter Chuck Brenton arbeitet an einer Methode, die Menschen befähigt direkt mit Computern zu interagieren. Was wie eine Science-Fiction-Utopie klingt, ermöglicht beeinträchtigten Menschen, körperliche Einschränkungen zu überwinden. Aber bei Erfindungen kommt es nicht auf den ursprünglichen Zweck, sondern auf die tatsächliche Verwendung an. Denn schon hat das Militär seine Finger im Spiel. 
© Festa Verlag 
Trackers. Buch 1 | ★★★
Nicholas Sansbury Smith

Die USA gibt es in ihrer gewohnten Form nicht mehr. Das Licht in den Städten ist erloschen, die Straßen sind dunkel, und die Regierung in ihrer ursprünglichen Form ausgelöscht. Und dabei hat es erst begonnen ...
© Loewe Verlag 
Der Fluch von Hollow Pike | ★★
James Dawson

Lis zieht in die Idylle des kleinen Städtchens Hollow Pike, wo sie bei ihrer Schwester ein neues Leben anfängt. Es begleiten sie grausame Träume, in denen sie mitten im Wald in einem eiskalten Bach erstochen wird. Als in Hollow Pike ein Mord geschieht, weiß Lis, dass sie das nächste Opfer sein wird. 
© Edel Elements 
Das Netz im Dunkel | ★★★
V. C. Andrews

Audrina lebt abgeschieden von der Welt. Die Zeit, ihre Familie und ihr Leben scheinen gespenstisch in diesem riesigen Haus, das sie ihr Zuhause nennt. Neben merkwürdigen Ereignissen leidet das Mädchen unter Gedächtnislücken, welche unheimlich auf die Atmosphäre drücken.
© Penguin Random House 
Blutige Nachrichten | ★★
Stephen King

In diesem Buch sind vier kurze Romane von Stephen King gesammelt, wobei jeder für sich für eine andere Facette des Autors steht.
 

Kennst du Bücher davon?
Ist für deinen Geschmack etwas dabei?

Kommentare:

  1. Huhuuuuuu (=

    Oh ja, "Ich verwese" hat mich auch mega begeistert, bin sooo angetan von der Geschichte! Deine anderen Titel habe ich selbst nicht gelesen.

    Ich denke all das was nun rusind die Zahlen ja schon längst angestiegen. Bin mir nicht sicher, ob ich wissen will oder nicht, wie lange wir noch in dieser neuen surrealen Realität leben ...

    Aber wir Bücherwürmer können uns ja in andere Welten lesen und da ich negativ enden will, wünsche ich dir nun einen mukkeligen Mukkel-Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janna,

      "Ich verwese" war wirklich sehr, sehr gut. Was bin ich froh, dass ich mir einen Ruck gegeben habe. Die wenigen Seiten hatten mich anfangs schon abgeschreckt.

      Ach ja, das Leben ist derzeit so schräg. Wir müssen einfach das Beste daraus machen. Es hilft ja nichts.

      Liebe Grüße & komme gut in die neue Woche,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole

    Ich kenne tatsächlich kein einziges deiner gelesenen Bücher aus dem Oktober - nicht mal vom Namen her :o Aber wenn ich mir deine Bewertungen anschaue, dann sieht es nach einem erfolgreichen Lesemonat aus und es scheint kein Flop dabei gewesen zu sein? :)
    Aber eine tolle Idee, solche düsteren Bücher passend zur Stimmung und zum Wetter des Oktobers zu lesen. Einige der Titel klingen auch ein bisschen gruselig, was ja auch ganz zu Halloween gepasst hat. :)

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Mel,

      stimmt, diesmal war es schon ein spezieller Monat. Da war kaum populäre Lektüre dabei. Insgesamt war es wirklich ein guter Monat. Außerdem freue ich mich, dass wieder ein bisschen mehr geht. Die letzten Monate habe ich von der Menge eher im unterdurchschnittlichen Bereich gelesen. Manchmal geht mehr, manchmal geht weniger.

      Naja, das ist gar keine bewusste Idee, sondern ich lese eigentlich das ganze Jahr über meistens düstere Bücher. Und wenn Halloween vor der Tür steht, dann erst recht. :)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole!
    Es müssen nicht immer dicke Bücher sein. :)
    "Ich verwese" ist einfach klasse gewesen. Und auch sonst war dein Oktober wirklich sehr gruselig. Wie es sich so gehört. :D
    Ich wünsche dir trotz Lockdown einen guten November.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      ja, das stimmt schon, es müssen nicht gleich immer eine Menge Wälzer sein. In letzter Zeit fällt mir aber auf, dass ich eher dünnere Bücher erwische. Dabei schaue ich nicht auf die Seitenzahl - außer es ist ein wirklich dickes Ding wegen des Schleppens (die spare ich mir für den Urlaub auf ^^).

      Unsere (Light-)Lockdown spüre ich eigentlich nicht. Ich habe so viel Arbeit, dass ich ansonsten zu nicht viel komme. :( Aber es wird schon anders werden.

      Dir auch einen feinen November! Die Hälfte haben wir bald geschafft.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Bei dicken Büchern, schau ich immer ob ich für unterwegs das eBook in der Onleihe bekomme, dann geht das auch außerhalb des Urlaubs. ;)

      Oh weh, das hört sich aber sehr stressig bei dir an. Ich hoffe, dass es bald besser wird. Bei uns ist momentan doch etwas weniger los, da merkt man schon, dass die Leute weniger vor die Tür gehen. Bin gespannt wie es dann nächsten Monat weitergeht.
      Aber erstmal die zweite Hälfte des Novembers rum bekommen. ;)

      LG :-*

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung