Dienstag, 8. Dezember 2020

Rezension: Bermuda - Thomas Finn

Bermuda - Thomas Finn
© Audible Studios *

Bermuda
| Thomas Finn |

Verlag: Audible Studios 2020
Dauer: 16 h : 38 min 
ASIN: B08DRNJWBD
Sprecher: Oliver Rohrbeck

MEINE BEWERTUNG

 
 - 


Verschollen.

Eine Gruppe Schiffbrüchiger wird an einem Strand gespült. Knapp sind sie dem Tod entronnen und nun auf sich gestellt. Gestrandet sind sie auf einer Insel im Bermuda-Dreieck und sie erkennen, dass sie nicht alleine sind.

„Bermuda“ ist ein Horror-Thriller von Thomas Finn, dem das Mysterium rund um das Bermuda-Dreieck zugrunde liegt. Exotische Schauplätze treffen auf alte Legenden und unheimliche Ereignisse.

Ein Passagierschiff gerät in Seenot und nur wenige Menschen retten sich. Sie stranden auf einer abgelegenen Vulkan-Insel mitten im Bermuda-Dreieck. Smartphones funktionieren nicht, der Kompass dreht sich im Kreis und über Nacht ist plötzlich das dürftige Treibgut verschwunden, das den Menschen das Leben erleichtert hat.

Im Mittelpunkt der Handlung steht das Mysterium Bermuda-Dreieck. Wer spürt nicht den Anflug eines Schauers, wenn er an diesen berühmt-berüchtigten Fleck auf unserer Erde denkt? Mich haben die Legenden um das Bermuda-Dreieck schon als Kind morbide fasziniert: Verschwundene Besatzungen, ganze Schiffe, die nie wieder aufgetaucht sind, Flugzeuge, die sich erhoben, um niemals am Ziel anzukommen - das Geheimnis um spurloses Verschwinden regt Fantasie und die Faszination für das Unerklärliche an.

Unter den gestrandeten Passagieren befindet sich der deutsche Biologe Alex, der sich mit der mexikanischen Umweltaktivistin Itzil gerettet hat. Alex und Itzil führen das Geschehen auf der Insel an, um letztendlich dem Geheimnis des Bermuda-Dreiecks auf die Spur zu kommen.

Thomas Finns Figuren erfüllen allesamt einen Zweck und sind grundsätzlich oberflächlich gehalten. Zum Beispiel wird dank der mexikanischen Herkunft von Itzil grundlegendes Wissen über die Azteken und Mayas eingeflochten. Hingegen ist es Alex, der mit biologischem Hintergrund ein Gespür für Flora und Fauna des Eilands hat.

Die anderen Passagiere sind allesamt austauschbar, bleiben in ihrer Figurenzeichnung schablonenhaft skizziert, und bringen genauso viel Wissen, Kenntnisse und Reibungspunkte mit, dass die Handlung in Fahrt bleibt.

Die Insel und die Ereignisse sind unheimlich und mysteriös. Zuerst werden die Überlebenden inmitten unzähliger Leichen am Strand angespült, was sofort für bedrohliche Angespanntheit sorgt. Nachts knackt und knistert es unheilvoll, ein bauchiges Brummen fährt den Überlebenden ins Mark, während plötzlich die geborgenen Lebensmittel verschwunden sind.

Zu viel möchte ich über das Inselgeschehen nicht verraten. Trotzdem kann ich sagen, dass es interessant, spannend und gefährlich wird. Mir gefällt, dass Thomas Finn einen gelungene Mischung aus rasanten Thriller, legendären Mythos und Abenteuerroman kreiert, der zusätzlich mit Hintergrundwissen punktet. Nebenher erfährt der Leser informative Details über die Götterwelt der Azteken, Sitten, Gebräuche, sowie wissenschaftliche Theorien aus vielen Fachgebieten, wobei der Autor zeitgeschichtliche Episoden rund um das Bermuda-Dreieck in den Vordergrund stellt.

Mir hat es insgesamt sehr gut gefallen. Ich habe gespannt der Handlung gelauscht und war in erster Linie von der facettenreichen Melange fasziniert. Man merkt, dass sich Thomas Finn ausgiebig mit der Thematik beschäftigt und die Geschichte auf solides Hintergrundwissen aufgebaut hat. Außerdem hat er abstruse Theorien wie hochwissenschaftliche Ansätze souverän verarbeitet und als spannenden Thriller packend in Szene gesetzt.

Das Ende war nicht nach meinem Geschmack, wobei ich jetzt nicht nörgeln will. Irgendwie musste der Autor die Story abschließen, nur hätte ich mir etwas weniger Mainstream gewünscht.

Meiner Meinung nach ist Thomas Finns „Bermuda“ ein äußerst interessanter Abenteuerroman mit Horror-Flair, der die Faszination des Bermuda-Dreiecks packend in den Vordergrund stellt. Wer gern auf das Unerklärliche trifft, hat damit eine Leseempfehlung in der Hand.
________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

Bermuda - Thomas Finn

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.
 
 
 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Nicole

    Das Buch ist mir noch gar nicht begegnet und auch der Autor ist mir komplett unbekannt. Ich sollte ihn mir wohl einmal genauer ansehen.

    Danke für den Tipp
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Livia,

      wirklich? Thomas Finn sagt dir gar nichts? Er schreibt in erster Linie Horror-Romane mit starken Thrillertouch. Ich mag seine Bücher recht gern.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu Nicole :D

    Das klingt ja echt gut :D Seit "Weißer Schrecken" (Das war doch von ihm, oder?) mochte ich Thomas Finn auch sehr gerne, aber irgendwann hatte ich mal ein Buch gelesen, dass mir von ihm nicht so gefallen hatte ... Da hatte ich ihn etwas aus den Augen verloren, aber die Geschichte mit dem Bermuda-Dreieck klingt echt gut! :D Ich glaube, ich hatte allerdings schon ein paar negative Rezis dazu gesehen, aber das muss ja nichts heißen! :D

    An "Weißer Schrecken" reicht es aber wohl nicht heran?

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      stimmt, "Weißer Schrecken" ist auch von ihm. Daran kommt "Bermuda" aber nicht heran, weil es allein von der Grundthematik her eine andere Richtung ist. Und es ist eben kein 'typischer' Horror wie wir ihn lieben. Dennoch lässt es sich gut hören. Das Ende war gar nicht meins. Ich hätte mir einen anderen Ausgang und eine andere Erklärung gewünscht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung