Freitag, 18. Dezember 2020

Rezension: Die Stimme - S. K. Tremayne

Die Stimme - S. K. Tremayne
© Knaur Verlag
Die Stimme
| S. K. Tremayne |

Verlag: Knaur Verlag 2020
Seiten: 400 
ISBN: 9783426227381

MEINE BEWERTUNG 

 - 
 - 



Stimmungsvoller Psychothriller

Jo lebt in einer modernen Wohnung, die vollgepackt mit digitalen Assistenten ist. Die kleinen technischen Helferlein sollen für ein angenehmes Leben sorgen. Plötzlich spricht die Home Assistentin Jo direkt an - und sie hat Dinge zu sagen, die niemand außer Jo selbst wissen kann. 

„Die Stimme“ ist ein Psychothriller, der den Leser ins digitale Zuhause zieht, und für spannende Lesestunden sorgt. 

Ich habe schon mehrere Bücher von S. K. Tremayne gelesen. Einige haben mich begeistert, andere waren weniger meins. In diesen Thrillern hat der Autor mit gruseliger Atmosphäre am Rande zum Schauerroman gespielt. Bei „Die Stimme“ zieht es dem Leser ebenso die Gänsehaut auf, obwohl sich der Psychothriller auf sehr modernen Boden bewegt.

Journalistin Jo steht mitten im Leben und fühlt sich trotzdem an den Rand gedrängt. Ihre Ehe ist gescheitert, ihre Karriere gibt nicht viel her und zum eigenen Ungemach wohnt sie zur Untermiete bei einer Freundin, weil das Leben in London teuer ist. 

Der Vorteil ist, dass Jo die hochmoderne Wohnung fast für sich alleine hat, und ihr technischer Schnickschnack jeder Art zur Verfügung steht. Doch plötzlich spricht Electra - der wohnungseigene Home Assistent - mit ihr, obwohl sie nicht gefragt worden ist. 

Die Merkwürdigkeiten häufen sich und Electra zieht die Schlinge immer enger um ihre ‚Hausherrin‘. Oder hat Jo einen schizophrenen Schub, der die Erklärung für die horrenden Eskapaden ist?

S. K. Tremayne zeigt mit „Die Stimme“ wie sehr wir der Technik in unserem Leben ausgeliefert sind. Dieser Part ist hervorragend umgesetzt. Sobald wir die Kontrolle über eBanking, die Email-Accounts, das Smartphone und die Home Assistenten verlieren, steht unser digitales und gleichermaßen analoges Leben am Spiel. Anhand eines spannenden Psychothrillers arbeitet Tremayne die Facetten des technikbasierten Alltags auf, und es stellt sich anhand der Gefahren in der Realität Gänsehaut ein. 

Richtig gut gefallen hat mir, neben dem durchaus realen Hintergrund um die Risiken technischer Helferlein, der Spannungsbogen, wodurch dieser Thriller zum Pageturner wird. 

Protagonistin Jo weiß nicht wie ihr geschieht. Ist Home Assistentin Electra gegen sie in den Krieg gezogen oder ist eine aufkeimende psychische Erkrankung der Grund? Sie zieht sich selbst in Zweifel, verdächtigt Freunde, Bekannte und Familienmitglieder, geht diverse Möglichkeiten gedanklich durch und kommt zum Schluss, dass sie keine Ahnung hat. 

Tremayne streut dermaßen geschickt Zweifel ein, dass die Stimmung von Kapitel zu Kapitel schwankt. Einen Moment lang denkt man, dass die Protagonistin eindeutig am Durchdrehen ist, und schon kommt ein Hinweis, der einen vom Gegenteil überzeugt. Dieses Blatt wendet sich am laufenden Band, wodurch es ein fesselnder Psychothriller ist. 

Nur mit Jos Alkoholkonsum wurde ich nicht warm, obwohl der ebenfalls für unüberschaubare Situationen sorgt. Ich an ihrer Stelle hätte mir bestimmt nicht ein Gläschen Wein nach dem anderen hinter die Binde gekippt. 

Das Ende war mir zu übertrieben, aber ich weiß selbst, dass ich bei Thrillern und deren Ausgang heikel bin. Eine Spur düsterer hätte es mir vermutlich besser gefallen, trotzdem wird es allemal dem Genre gerecht. 

Im Endeffekt ist „Die Stimme“ ein fesselnder, vor psychologischer Spannung triefender Psychothriller, der dem Leser die Gefahren unseres digitalen Alltags zeigt, und dadurch zu packen weiß. 
________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

Die Stimme - S. K. Tremayne

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Klingt mega spannend. Ich muss gestehen, dass ich die Autorin vorher nicht kannte. Danke für deinen Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist auch sehr spannend! Hinter den Kürzel S. K. versteckt sich ein Herr. ;) Ich tue mir da auch oft schwer.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,
    ich habe es mir nun doch aus der Bücherei mitgenommen. Ich bin gespannt, ob es mir gefällt oder nicht.

    Was sagst du zum Ende des LB Widgets? Ich bin echt traurig und auch etwas sauer. Alles, was dort gut war, wird beendet. Hattest du nicht gestern das von Goodreads? Ich bin noch am überlegen....hast du heute ein eigenes gemacht? ;)
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      dann hoffe ich, dass es dir gefällt. Es ist jedenfalls wieder eines seiner besseren Werke. :)

      Wegen des Widgets bin ich auch total traurig. Jetzt zieht mich so gut wie gar nichts mehr auf LB und ich werde nur mehr Rezensionen posten. Die Leserunden muss ich schon lange nicht mehr haben.

      Ja, ich habe gestern am Abend noch schnell eine Alternative für mich gebastelt. Das Widget von goodreads hat sich leider nicht aktualisiert. Aber das so, wie es jetzt ist, passt es nun auch für mich.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      P.s.: Ich freue mich, wenn wir eines fernen, schönen Tages mal wieder persönlich plaudern können. Bei Eis, Kuchen, Kaffee oder ganz was anderem.

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung