Samstag, 28. November 2020

Rezension: Die Auserwählten. In der Brandwüste - James Dashner

In der Brandwüste - James Dashner
© Carlsen

Die Auserwählten. In der Brandwüste
| James Dashner |

Verlag: Carlsen Verlag 2013
Seiten: 496 
ISBN: 9783551312822

MEINE BEWERTUNG 

 - 



In der Brandwüste

Thomas und die Jungs haben einen Ausweg aus dem Labyrinth gefunden. Doch ist es vorbei? Nein, sie müssen erneut um ihr Leben fürchten, während die Sonne auf ihre Leiber knallt.

„Die Auserwählten. Im Labyrinth“ ist der zweite Teil der allseits bekannten Maze-Runner-Trilogie. Bis vor Kurzem kannte ich weder die Filme noch die Bücher dazu. Deshalb hatte ich mich entschlossen, zur Trilogie zu greifen.

Thomas und die Jungs haben es aus dem gefährlichen Labyrinth des ersten Bands geschafft. Sie haben Furchtbares durchgestanden, Freunde verloren und Hoffnung geschöpft. Gerade in Sicherheit angekommen, merken sie rasch, dass sie weiterhin in Gefahr sind. Denn sie werden kurzerhand in ein Rennen um ihr Leben durch die Brandwüste geschickt. 

Mittlerweile habe ich mich an die Geheimniskrämerei gewöhnt, die besonders im ersten Teil zwischen den Figuren bestand. Im Verlauf des zweiten Teils nimmt die Story richtig Fahrt auf, weil sich nach und nach ein Gesamtbild aus den Puzzleteilen ergibt. 

Thomas und die Jungs werden durch die Brandwüste geschickt. Bevor sie hier ihr riskantes Rennen laufen, müssen sie grausige Gefahren überstehen. Es ist merkwürdig, dunkel und wird mit einem Schlag blutig enden. Diesen Spannungsaufbau und die Ungewissheit empfand ich als richtig gut umgesetzt. Weder Figuren noch Leser wissen, wohin die Reise geht, was sie erwartet oder wie sie reagieren, wodurch packende Spannung entsteht.

Die titelgebende Brandwüste selbst ist mir zu blass geraten. Autor James Dashner überlässt es des Lesers Fantasie, das Setting auszuschmücken und ist vollständig auf die Figuren und die Handlung konzentriert.  

Etwas gestört hat mich, dass Hauptfigur Thomas großteils von den Jungs abgekapselt ist. Die Meute seiner Freunde verschwimmt zur Kulisse, während der Protagonist meinem Gefühl nach allein ein Abenteuer besteht. 

Die Hintergründe um diese Dystopie bleiben nach wie vor verdeckt, was es für mich spannungsreicher werden lässt. Es gibt vage Andeutungen, Schnipsel aus Erinnerungen, verdrehte Reaktionen und undurchschaubares Verhalten, was dem Geschehen einen geheimnisvollen Charakter verleiht. 

Ich gebe zu, dass ich unbedingt wissen will, was hinter den Aufgaben von Thomas und seinen Freunden steckt, warum sie dermaßen gequält werden und wie der Protagonist überhaupt darin verwickelt ist. Denn die Erinnerung lässt ihn nach wie vor in Stich, was Raum für Spekulationen gibt. 

Im Endeffekt habe ich mit „Die Auserwählten. In der Brandwüste“ ein hitzig-rasantes Abenteuer in der Wüste erlebt, das jedenfalls spannend und packend zu lesen ist. Die Neugier auf den Abschlussband ist definitiv da und ich bin gespannt, wie es ausgehen wird.
________________
MEINE BEWERTUNG
Die Maze-Runner-Trilogie:
1) Die Auserwählten. Im Labyrinth [Rezension lesen]
2) Die Auserwählten. In der Brandwüste
3) Die Auserwählten. In der Todeszone [Rezension lesen]

Mehr über die Trilogie auf Amazon* erfahren:


*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung