Donnerstag, 1. April 2021

TTT # 514 | 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem O beginnt


Den Top Ten Thursday veranstaltet Aleshanee von Weltenwander und es geht darum, die Top Ten zu einem vorgegebenen Thema im eigenen Bücherregal zu finden.

10 Bücher von Autoren mit O

Diesmal geht es mit dem Autoren-ABC weiter und wir sind beim schwierigen Buchstaben O angelangt. Und ja, ich bin fündig geworden:

Survive. Du bist nicht allein - Alexandra OlivaBienensterben - Lisa O'DonnellDie Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh O’Brien1984 - George OrwellCinder & Ella - Kelly Oram
#ichwillihnberühren - OJ & EREin Gesicht in der Menge - Stephen King/Stewart O'NanDelirium - Lauren OliverEngelsfeuer - Jana OliverBecoming. Meine Geschichte - Michelle Obama


Oliva, Alexandra: Survive. Du bist allein
O’Donnell, Lisa: Bienensterben
Orwell, George: 1984
Oram, Kelly: Cinder & Ella
O'Nan, Stewart: Ein Gesicht in der Menge
Oliver, Lauren: Delirium


Diesmal sind viele Bücher dabei, die mich nur teilweise überzeugt haben. Trotzdem haben "Bienensterben" und "#ichwillihnberühren" Highlight-Status. "Cinder & Ella" sowie "Engelsfeuer" mochte ich gern.

Kennt ihr Autoren von meiner Liste?
Ist etwas für euren Geschmack dabei?

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole,

    George Orwell ist bei mir auch dabei, aber mit "Farm der Tiere", das ich großartig fand. "1984" musste ich in der Schule lesen, und wie so oft, wurde so viel drüber geredet, dass es mir das Buch ein wenig vermiest hat.

    Michelle Obama ruht schon auf meinem Reader - es soll ja sehr gut sein.

    Liebe Grüße und schöne Ostertage!
    Sabine
    Buchmomentes Liste

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      mich hat "1984" nicht wirklich überzeugt. Die Botschaft ist natürlich wichtig und Orwell hat eine anschauliche Tristesse geschaffen, aber meins war es nicht. Ich empfand die ganze Dystopie als 'grau'. Immer wenn ich an das Buch denke, fällt mir einfach nur 'grau' ein. :D

      "Farm der Tiere" haben wir auch in der Schule gelesen. Ich kann mich kaum daran erinnern, nur das Schwein ist präsent geblieben. Und wenn ich ganz scharf nachdenke, bilde ich mir ein, dass wir es damals für Englisch auf Englisch gelesen haben. Jedenfalls würde das irgendwie erklären, warum meine Erinnerung daran so schlecht ist.

      Mir hat Michelle Obamas Buch nicht wirklich gefallen. Daher stehen die Chance gut, dass du es magst. :D

      Schöne Ostern & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Warum hat dir Michelle Obamas Buch nciht gefallen?

      Löschen
    3. Ich fand es recht elitär und banal. Eigentlich hatte ich erwartet, dass sie selbstkritisch und politisch reflektiert, aber irgendwie ging es nur darum, Gemüse anzubauen und wie toll sie nicht ist, weil sie ihre Kinder sozusagen ohne Mann aufgezogen hat. Das ist für mich keine Gleichberechtigung in einer Partnerschaft. Dazu kam - meiner Meinung nach - das elitäre Jammern auf hohem Niveau, weil sie ja alle so arm sind, und keine Privatssphäre haben. Ich weiß nicht. Ich hatte mir mehr oder anderes erwartet. Insgesamt ist das Buch Selbstbeweihräucherung.

      Löschen
  2. Hallo,
    außer 1984 kenne ich leider keines der Bücher. Ich bin gespannt, welcher Obama heute das Rennen gewinnt, sie oder er. Da Du heute nur Michelle nennst, ist liegt sie einen Punkt vorne :))
    Ich wünsche Dir schöne Ostern. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      ich glaube fast, dass Michelle gewonnen hat. :D Aber ihr Buch ist auch schon früher erschienen und die Leser hatten in Summe schon mehr Zeit dafür.

      Liebe Grüße & schöne Ostern,
      Nicole

      Löschen
  3. Guten Morgen Nicole,

    ja ich musste auch ein paar durchschnittliche Bücher in die Liste packen, aber eigentlich bin ich ganz zufrieden damit. Mit Die Stadt der verschwundenen Kinder und Survive haben wir zwei direkte Gemeinsamkeiten, mit Lauren Oliver eine halbe, da ich ein anderes Buch von ihr dabei hab. Da mich Requiem so enttäuscht hatte, hab ich die Amor-Reihe einfach nicht mehr in guter Erinnerung, obwohl ich Deliriums selbst gar nicht schlecht fand.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ich fand "Delirium" damals richtig langweilig. :D Insgesamt mochte ich die Idee, aber die Umsetzung hat mir weniger gefallen.

      Aber naja, die Aufgabe haben wir ja trotzdem gut umgesetzt. :)

      Schöne Ostern & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Schönen guten Morgen!

    Wow! Wir haben gleich mal fünf Namen gemeinsam! :D
    "Bienensterben", "Die Stadt der verschwundenen Kinder" und "Delirium" haben wir auch als Bücher gemeinsam. Vor allem das erste davon hat mir richtig gut gefallen!!!
    Von Delirium war ich ja nicht so begeistert. Ich fand die Idee toll, aber die Umsetzung etwas langweilig ...

    Von Orwell hab ich "Farm der Tiere" genommen und Stewart O´Nan hab ich mit einem Krimi dabei. Ich wusste gar nicht, dass er mit King zusammen etwas geschrieben hat! Das muss ich mir auf jeden Fall näher anschauen :)

    Obama scheint ja heute öfter dabei zu sein, mich reizen die Biografien der beiden ja nicht so ^^
    Die anderen kenne ich nicht.

    Liebste Grüße und schöne Osterfeiertage!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      "Bienensterben" zählt zu meinen Lieblingen. :) Dabei bin ich damals ewig um das Buch geschlichen und habe es - wenn ich mich richtig erinnere - in der Bibliothek entdeckt. Sonst hätte ich es wohl nie gelesen. Und dabei ist es so ein wahnsinnig tolles Buch!

      Nein, Biografien sind auch nicht meins. :D Bei Michelle Obama habe ich eine Ausnahme gemacht, weil mich die vielen positiven Stimmen dazu neugierig gemacht hatten. Aber ehrlich gesagt, durch die Biografie habe ich jede Bewunderung für die Frau verloren. Das war alles so elitär und banal und hat mir auf eine ganz andere Art die Augen für die Obamas geöffnet.

      Schöne Ostern & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Guten Morgen Nicole,

    wir haben heute zwei Bücher gemeinsam. 1984 und Becoming. Beide Bücher habe ich schon gelesen. Orwell ist schon eine Weile her :-) Michelle Obama fand ich richtig gut und sehr interessant. Bienensterben klingt gut, guck ich mir mal näher an.

    Liebe Grüße und frohe Ostern!
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      mir hat Michelle Obamas Biografie weniger gefallen. Ich finde, dass sie auf ganz schön hohem Niveau jammert und war im Nachhinein fast schockiert wie einfältig sie sich hier gibt. Ich hatte mir eine toughere Frau erwartet und durch das Buch hat sie meine Bewunderung verloren. Interessant war es auf jeden Fall.

      "Bienensterben" ist grandios! Es ist ein sehr berührendes Buch - das kann ich wirklich nur empfehlen!

      Schöne Ostern & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole,
    mit Cinder & Ella haben wir heute eine Gemeinsamkeit :)
    viele der anderen Bücher habe ich heute beim Stöbern schon mal gesehen, einige davon kannte ich auch vorher schon, andere sagten mir nicht soo viel. ;) Ich finde es auf jeden Fall spannend, wie vielfältig der Buchstabe dann doch wieder ist, selbst wenn die eigene Liste nicht so viel Auswahl zu bieten hat.
    Unsere O-Autoren
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      stimmt, durch den TTT sieht man die Vielfalt im Bücherregal, das ist wirklich schön.

      Aber das O war halt schon kniffelig. :D

      Schöne Ostern & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo liebe Nicole :)

    "Die Stadt der verschwundenen Kinder" habe ich vor Eeeeeeeeewigkeiten auch gelesen und "Cinder & Ella" subbt noch immer. Beim Nachnamen "O" existiert innerhalb meiner Rezensionen tatsächlich eine ganz schön große Lücke :D Mir will auch partout kein Autor/keine Autorin mehr einfallen :D

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Nicole :)

    Oh, ich entdecke da gleich ein Buch, dass sich noch auf meinem SuB befindet: #ichwilldichberühren. Warum auch immer, so viele Seiten hat es ja gar nicht und wenn ich gerade so recht überlege, würde es auch wahnsinnig gut zu einer Challenge-Aufgabe passen. Also danke für die Erinnerung ;)
    Ansonsten kenne ich die Bücher teils vom sehen her, hab aber nichts gelesen.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine AutorInnen mit O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ich fand "#ichwillihnberühren" wahnsinnig toll! Noch dazu ist es ja eine wahre Geschichte, was dem Ganzen irgendwie noch mehr Spannung verleiht. Dann schnappe es dir doch gleich mal, wenn es so wunderbar zu einer Challenge passt. :) Viel Spaß damit!

      Schöne Ostern & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  9. Hallo Nicole,
    du hast ja schon gesehen wie schwer es mir gefallen ist den Buchstaben O einigermaßen voll zu kriegen. Deine Autoren und die Bücher die du nanntest kenne ich auch nur teilweise. Gelesen habe ich nur Orwell, allerdings DIE FARM DER TIERE (damals war ich noch sehr jung und 1984 habe ich auch 1984 nicht gelesen, obwohl es sich angeboten hätte).
    Liebe Grüße und Frohe Ostern
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin,

      ja, das O war wirklich nicht einfach. Ich habe ja auch etliche Bücher dabei, die mich nicht vollends überzeugt haben. Dafür dürfen die auch mal ins Rampenlicht. :D

      Ähm, ok, 1984 hätte ich mit "1984" doch noch Schwierigkeiten gehabt. Zu der Zeit habe ich wohl gerade das Krabbeln angefangen. XD "Farm der Tiere" habe ich mal in der Schule gelesen. Ich kann mich aber nicht mehr daran erinnern, nur das Schwein ist präsent geblieben.

      Schöne Ostern & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  10. Liebe Nicole,
    mit dem Orwell haben wir ja diesmal eine Gemeinsamkeit :-) Das kommt ja eher selten vor. Deine anderen Bücher kenne ich teilweise vom Cover, Bienensterben habe ich mir mal vorgemerkt, und an Obama kommt man ja nun gar nicht vorbei, das Buch ist ebenfalls auf die Wunschliste gewandert.
    Ein frohes Osterfest wünscht dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,

      "Bienensterben" ist wirklich ein grandioses Buch. Es hat sich viel mehr Aufmerksamkeit verdient und ich finde es schade, dass es doch recht unauffällig ist.

      Mir hat Michelles Biografie jetzt nicht ganz so gut gefallen. Ich fand es interessant, aber auch sehr banal und elitär.

      Schöne Ostern & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung