Samstag, 18. April 2020

Rezension: Ich bin die Nacht - Ethan Cross

© Lübbe Audio
Ich bin die Nacht
| Ethan Cross |

Verlag: Lübbe Audio 2013
Dauer: 9 h : 49 min 
ASIN: B00GO9DZQM
Sprecher: Uve Teschner

MEINE BEWERTUNG

  - 



Einfallsreicher, aber konstruierter Action-Thriller

Francis Ackerman junior ist das, was man einen Serienkiller nennt, und er ist sich dieses Umstands bewusst. Er kostet Angst und Schrecken aus, fordert zu grausamen Spielchen heraus, und brüstet sich mit jedem Mord, der ihm - seiner Vorstellung nach - gelungen ist. 

"Ich bin die Nacht" ist der Auftakt der (bisher) sechsteiligen Shepherd-Thriller-Reihe, die sich – meinem Empfinden nach – großer Popularität erfreut.

Diese Reihe, mit den verlockenden Covern, hat mich schon lange gereizt. Vor Jahren ist ein richtiger Hype um Ethan Cross und seinen Serienmörder Francis Ackerman junior entstanden, und ich habe lange gezaudert, ob ich es versuchen soll. Letztendlich bleibt es beim Versuch, weil mich dieser Action-Thriller nicht überzeugt hat. 


Die Handlung dreht sich um besagten Serienkiller Francis Ackerman junior, dem das Handwerk gelegt werden soll. 


Francis Ackerman junior kommt häufig aus seiner Perspektive heraus zu Wort. Er wirkt wie das geborene Böse. Manchmal hatte ich das Gefühl, seine Figur ist an Hannibal Lecter aus "Das Schweigen der Lämmer" angelehnt, wobei er dem berühmten fiktionalen Vertreter im wahren Bösen und perfider Eleganz nicht das Wasser reichen kann.


Jedenfalls glaubt sich Ackerman in allem überlegen, was großteils der Handlung entspricht. Spannend fand ich bei dieser Figur die Hintergründe, warum er überhaupt zum allseits gesuchten Serienmörder mutiert. Ethan Cross hat diesen Part solide eingefädelt, und als Rahmen der Reihe kreiert.


Allerdings bleibt das Spiel aus Ermittlungsarbeit und Täterperspektive außen vor, sondern der Autor wendet einen interessanten Kniff an: Er dreht die Handlung so, dass eigentlich der ehemalige Polizist Marcus Williams im Vordergrund steht, ohne am Ackerman-Fall zu arbeiten.


Was schräg klingt, geht recht bizarr weiter. Denn Marcus Williams zieht in eine kleine Ortschaft, wo sein ganz persönlicher Action-Thriller Form annimmt. An dieser Stelle mag ich gar nicht zu viel erzählen, lediglich, dass eine rasante Jagd mit etlichen Action- und Gewaltszenen beginnt. Es treten unterschiedliche Figuren auf, welche die Handlung auf Trab halten, und zum Ende hin kommt eine Überraschung, die einfallsreich und gleichzeitig absolut unglaubwürdig ist.


Mit dieser Wendung am Ende hatte ich überhaupt nicht gerechnet, was für den Autor spricht. Am Weg dahin fielen mir zwar minimale Ungereimtheiten auf, denen hatte ich aber nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Jedenfalls empfand ich dieses gesamte Konstrukt total an den Haaren herbei gezogen, was doch im Endeffekt das Vergnügen hemmt.


Dennoch hat mich „Ich bin die Nacht“ gut unterhalten. Gefühlt reiht sich Action-Szene an Action-Szene, welche durch den Kampf zwischen Gut und Böse miteinander verbunden sind. Wenn man bedenkt, dass es einfach nur ein schnittiger Thriller ist - ohne dabei auf erzählerische Finesse zu hoffen - hat "Ich bin die Nacht" durchaus vorzügliche Ideen und Momente.


Alles in allem bleibt ein kurzweiliges Hörvergnügen, das sich in erster Linie an Fans von Action-Thriller und dem Serienmörder-Phänomen wendet, doch durch seine unglaubwürdige Konstruktion einen pampigen Beigeschmack hat. 

________________
MEINE BEWERTUNG
Die Reihe:
1) Ich bin die Nacht
2) Ich bin die Angst
3) Ich bin der Schmerz
4) Ich bin der Zorn
5) Ich bin der Hass
6) Ich bin die Rache
Mehr über diese Reihe auf Amazon* erfahren:




*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    ich hatte mir mal Band 1 und 2 gebraucht gekauft und dann doch nie gelesen. Deswegen habe ich sie dann irgendwann mal aussortiert. Notfalls hätte ich sie mir auch aus der Bücherei ausleihen können, falls du die für gut befunden hättest ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      nein, ich glaube nicht, dass du damit Freude hättest. Meinem Geschmack nach ist es zu viel Hau-drauf-Action-Dynamik und ich denke, dass dir das auch weniger gefällt. Wobei es insgesamt nicht schlecht gemacht ist.

      Zumindest habe ich es ausprobiert. XD

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    diese Reihe wird wirklich sehr gefeiert, was ich persönlich so gar nicht nachvollziehen kann. Aber (Thriller-)Hypes und ich sind ja eh so eine Sache... Jedenfalls habe ich "Ich bin die Nacht" abgebrochen.

    Ich hab nichts gegen brutale/ekelige Thriller, wie sie ja auch Chris Carter schreibt, aber dieses wahllose abmurksen von Leuten fand ich blöd.

    Und dann hab ich mich halb absichtlich halb versehentlich auf einen Folgeband gespoilert und da was erfahren, was ich sowas von unrealistisch fand (keine Ahnung ob es das ist, was du auch ansprichst), dass ich das Buch dann nicht beendet habe.

    Ich fands ein bisschen Schade, weil die Reihe so positiv besprochen wurde, aber dennoch bin ich froh um jede Reihe, die ich nicht beenden "muss" :D

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      ich verstehe es auch nicht so recht. Vielleicht war es damals so ganz anders, als der erste Band erschien? Es ist ja doch schon eine Weile her.

      Mir ging es da gar nicht so um das Töten, ich fand den kompletten Hintergrund der Handlung - also, auch die Auflösung hinter dem Fall - recht abstrus. Also, es kann schon sein, dass das der Spoiler ist, von dem du sprichst. Auch dieser Ackerman wirkt total konstruiert auf mich. Einerseits erinnert er an Hannibal Lecter, doch ihm fehlt es an der Eleganz und Glaubwürdigkeit des Kannibalen.

      Naja, wenn man Action mag, dann verstehe ich es, wenn man die Bücher suchtet. Bei mir darf es gern knallen, doch es muss auf seine Art glaubwürdig sein - das ist hier nicht der Fall. Die Reihe werde ich definitiv nicht weiterverfolgen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung