Sonntag, 12. April 2020

Monatsrückblick | MÄRZ 2020

Da war ich erst so froh, dass der Februar geschafft ist, und nun haben wir einen unvergesslichen März hinter uns. Diese merkwürdigen Zeiten sind wahrscheinlich für niemanden einfach, daher will ich gar nicht viel Aufheben darum machen. 

G E L E S E N  &  G E H Ö R T   I M   M Ä R Z 
Links zu ausständigen Rezensionen werden ergänzt.
01. Das böse Buch - Kai Erik     
02. Drei Bethanys - Jeff Abbott     
03. Das Ende - Mats Strandberg     
04. Das neunte Haus - Leigh Bardugo (Hörbuch)     
05. Die Traumdiebe - Cherie Dimaline     
06. Machos und Macheten - Joe R. Lansdale     
07. Ich bin die Nacht - Ethan Cross (Hörbuch)     
08. Gestohlene Erinnerung - Blake Crouch     
09. Dead Zone. Das Attentat - Stephen King     
10. Vortex. Der Tag, an dem die Welt zerriss - Anna Benning     



Highlights waren diesmal so einige dabei! Bei 10 gelesenen und gehörten Büchern habe ich viermal 5 Sterne vergeben. Wenn das mal kein gelungener Lesemonat ist. ^^

"Gestohlene Erinnerung" von Blake Crouch hat mich extremst gepackt und mich wohl vor einer Leseflaute bewahrt. Als das Corona-Desaster seinen Anfang nahm, konnte ich mich kaum auf's Lesen konzentrieren. Doch dieser Thriller hat mir wieder den richtigen Schwung gegeben. :D 
"Dead Zone. Das Attentat" ist absolut genial. Stephen King hat hiermit erneut einen intensiven Roman geschaffen, der mich in seine Welt gezogen hat. "Das Ende" passt recht gut zur momentanen Gegenwart. Und mit "Das neunte Haus" taucht man in die magische Welt von Yale ein, was mich recht gefesselt hat. 

"Machos und Macheten" war schon das sechste Abenteuer von Hap & Leonard, das ich gemeinsam mit Hibi von In the Prime Time of Life und Andrea von LeseBlick gelesen habe. Lansdale verliert darin zeitweise seinen Charme, und ich hoffe, dass der siebente Band besser ist. 

Ansonsten habe ich brav vom SuB gelesen und war wieder bei einigen Leserunden dabei.


C H A L L E N G E S 
Weltenbummler-ChallengeUSA, Finnland, Schweden, Kanada, Mexiko
#20für2020: 8/20 
Jahresziel: 33/111

Ich hoffe, dass die Situation für uns alle bald besser wird. Bis dahin müssen wir - noch mehr als sonst - das Positive sehen: Ich lese (natürlich), lache viel mit meinem Mann, genieße die Sonne, knuddle den Kater, entwickle Potential als Home-Office-Queen, und gehe raus, so oft ich kann. 

Zum Abschluss gibt es den Blick auf meine Rezensionen, die im März erschienen sind.


R E Z E N S I O N E N   I M   M Ä R Z

© Random House
Das Buch der verborgenen Dinge | 
Francesco Dimitri

Von Kindheit an sind Fabio, Mauro, Tony und Arturo Freunde. Mittlerweile hat sie das Leben in alle Winde verstreut. Um der alten Zeiten willen treffen sie sich einmal pro Jahr in ihrem apulischen Heimatdorf Casalfranco. Dieses Jahr kommt es aber anders, als Arturo nicht zum Jahrestreffen erscheint. Fabio, Mauro und Tony machen sich auf die Suche, die sie nicht nur in ihre Vergangenheit führt, sondern ominöse Geheimnisse erfahren lässt.
© Random House
Wahn | 
Stephen King

Durch einen furchtbaren Unfall wurde Edgar Freemantles Leben auf den Kopf gestellt. Er zieht sich auf die einsame Insel Duma Key in Florida zurück, wo er in der Malerei Abwechslung sucht. Die Insel verströmt einen dämonischen Bann, der Edgars Bildern unheimliches Leben einhaucht.
© Random House
Kill Creek | 
Scott Thomas

Vier Horror-Autoren - jeder Stellvertreter eines eigenen Erzählstils - werden von Wainwright zum Interview geladen. Er betreibt ein Online-Magazin, das sich dem Horror verschrieben hat. Die perfekte Kulisse hierfür, scheint ihm das Finch House zu sein, das in Leben und Literatur einen berüchtigt-gruseligen Ruf hat.
© Main Verlag
Distraction | 
Nicole Stranzl

Distraction-Agent Clay hat eine neue Mission: Er ermittelt in einer dubiosen Einrichtung, die sektenähnliche Züge hat. Dort lernt er Mario kennen, der ihm fortan nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Für Clay steht dadurch nicht nur die Mission, sondern sein Leben auf dem Spiel.
Quelle: Amazon
Rumble Tumble | 
Joe R. Lansdale

Bretts Tochter muss gerettet werden! Hap und Leonard fackeln nicht lange, und stehen bei der Rettung der jungen Prostituierten ihren Mann. Doch selbst dem abenteuererprobten Duo zieht es diesmal die Schuhe aus. Sie legen sich mit einer Bikergang an.
© Lübbe
Das Böse in deinen Augen | 
Jenny Blackhurst

Kinderpsychologin Imogen Reid kehrt nach Jahren in ihre Heimatstadt zurück. Selbst eine dunkle Geschichte im Gepäck, lässt sie sich auf ihren ersten Fall um das Mädchen Ellie Atkinson ein. Seltsame Gerüchte gehen mit der Betreuung des Kindes einher, denen die Psychologin zuerst keinen Glauben schenkt. Oder ist etwas Wahres dran?
© Random House
Gestohlene Erinnerung | 
Blake Crouch

Detective Barry Sutton vom NYPD stößt auf ein merkwürdiges Phänomen. Menschen werden von falschen Erinnerungen gequält, was bei manchen bis zum Selbstmord führt. Zur gleichen Zeit arbeitet Helena Smith an einer Technologie, die den Menschen ihre Erinnerungen erneut durchleben lässt. Als sie die Tragweite ihrer Erfindung begreift, entgleitet ihr die Wirklichkeit. 
© Lübbe
Das böse Buch | 
Kai Erik

Die Gedichte von Leander Granlund ziehen tückische Kreise. Als böses Buch verschrieen treiben sie ihre Leser in eine tiefe Depression, die im Selbstmord endet. Handelt es sich dabei um ein boshaftes Gerücht oder gar eine heimliche Legende? Oder haftet den garstigen Zeilen des Dichters tatsächlich das Böse an?
© Festa Verlag
Drei Bethanys | 
Jeff Abbott

Vor zwei Jahren verschwand Mariahs Mum spurlos. Seither wurden keine Hinweise, keine Leiche oder Schuldige gefunden. Trotzdem steht ihr Vater unter Verdacht, sie ermordet zu haben. Doch dann erfährt Mariah zufällig, dass zwei weitere Bethanys unter mysteriösen Umständen nicht aufzufinden sind.
© Hörbuch Hamburg
1794 | 
Niklas Natt och Dag

Ein junges Mädchen überlebt ihre Hochzeitsnacht nicht. Der tragische Mord lässt ihrer Mutter keine Ruhe, und sie glaubt dem offiziellen  Todesumständen nicht. Daher bittet sie Jean Michael Cardell um Hilfe, der sich ein Herz und die Ermittlungen aufnimmt. 
Quelle: Amazon
Das neunte Haus | 
Leigh Bardugo

Dass an den amerikanischen Universitäten Studentenverbindungen die Fäden ziehen, ist allseits bekannt. Egal ob Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft in den USA - sie sind von Verbindungen der Elite-Unis geprägt. Ein Geheimnis ist allerdings, dass die gezogenen Fäden im wahrsten Sinne des Wortes magisch sind. 

Kennst du Bücher davon?
Ist für deinen Geschmack etwas dabei?

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    Drei Bethanys hatte ich auch schon im Blick. Allerdings bin ich noch unsicher, ob das etwas für mich ist. Bislang habe ich erst ein Festa-Must-Read und ansonsten Bücher aus der Dark-Romance-Sparte gelesen. Alle Bücher haben mir allerdings sehr gut gefallen.
    Den Auftakt von Vortex fand ich auch klasse. Da freue ich mich schon auf die Fortsetzung.
    Du hattest wirklich einen sehr erfolgreichen Lesemonat. Ich wünsche dir einen mindestens genauso schönen Leseapril.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      "Drei Bethanys" ist gut, auch wenn die Story zum Ende hin nachlässt, sie weiß zu fesseln. Dark Romance habe ich noch überhaupt nicht gelesen. Das wäre vielleicht auch mal einen Versuch wert. :D

      Vielen Dank! Ich wünsche dir auch eine gute Lesezeit!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,
    das war ja lesetechnisch ein sehr erfolgreicher Lesemonat! Viermal fünf Sterne...wow! Ich wünsche dir einen ebenso erflogreichen April und wir lesen uns ja ab Mittwoch =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      diesmal waren richtig viele hohe Bewertungen dabei. Das kommt wirklich selten vor.

      Ich freue mich auf unsere Leserunde!


      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Huhu, da bin ich wieder hihi

    Als erstes eine Frage, welche Schrift nutzt du für "März 2020" und Text darunter? Gefällt mir und überlege sowas auch für unseren Rückblick zu nutzen (=

    Von deinen gelesenen wartet "Drei Bethanys" bereits hier und ich hoffe bald Zeit für das Buch zu finden *-* Ethan Cross sollte ich auch mal weiterlesen. Und holy bist du bei vielen Challenges dabei, ich krieg es nicht mal hin bei meiner eigenen dranzubleiben *lach

    Mukkelige Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janna,

      die Schrift von Monat und Jahr ist Montserrat und der Text darunter ist in DejaVu Sans Extra Light geschrieben.

      Ich habe Ethan Cross ausprobiert, aber es hat mich nicht wirklich gepackt. Ich fand es halt schon sehr klischeebeladen, damit komme ich schon länger nicht mehr so gut zurecht. Aber vom Actionfaktor her fand ich es nicht schlecht.

      "Drei Bethany" ist ein feines Rätsel - da schwirren die Fragezeichen in der Luft. Von daher finde ich es richtig gut, beim Ende muss man drüber sehen.

      Haha, ja, ja, ich liebe Challenges. XD Viele ergeben sich von ganz allein, da brauche ich nicht besonders viel tun außer lesen. ;) Außerdem bin ich jedes Monat auch noch bei einer zusätzliche SuB-Abbau-Challenge dabei. :D Da wird dann im Team gelesen. Wenn ich aber merke, dass etwas gar nicht geht, dann breche ich Challenges auch ab.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Danke (=

      Ethan Cross habe ich die ersten zwei Bände vor Jahren gelesen, ein oder zwei liegen hier noch. Sollte ich jetzt damit anecken, wird nicht lang überlegt, sondern aussortiert.

      Dann toi toi toi fürs CHallenge-Lesen :)

      Löschen
  4. Huhu Nicole :D

    Jaaa, von den Bewertungen her ein echt schöner Monat! :D So kann es doch weitergehen!
    Du hattest in dem Monat auch wieder ein paar Bücher dabei, die ich unbedingt auch noch lesen muss!

    Allen voran natürlich "Deadzone" von King, das Buch habe ich auch noch nicht gelesen.
    Schade, dass es bei Lansdale etwas "untypischer" weiter ging, jetzt hinke ich aber echt ziemlich hinterher xD Wäre das mit dieser Pandemie nicht gewesen, hätte ich jetzt sicher schon ein paar der Bücher aufholen können, aber momentan ist es schwer mit Akkus irgendwo laden und free-Wifi ;/ Aber es kommen sicher bessere Zeiten irgendwann!

    Ich wünsche dir jetzt auf jeden Fall noch frohe Ostern!

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ich bin mir absolut sicher, dass dir "Dead Zone" gefällt! Ich war extremst positiv überrascht. Für mich war es eher ein unbekannteres Buch von King - zumindest habe ich es immer so empfunden.

      Vielleicht holst du uns ja noch bei Hap & Leonard ein. Die Bücher sind doch recht flott gelesen. Ich hoffe es sehr! Du fehlst uns bei den Leserunden.

      Liebe Grüße & frohe Ostern,
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole!
    Da hast du ja einiges im März geschafft. Wow! :D
    Dead Zone steht ganz weit oben auf meiner WuLi, aber ich möchte vorher noch The Stand zu Ende lesen. Schaue gleich mal bei deiner Rezension vorbei, aber deine Kurzmeinung hier überzeugt mich da schon.
    Kill Creek steht auch auf meiner WuLi übrigens. :D
    Viele Grüße
    Diana von lese-welle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      ja, ich bin echt zufrieden. :)

      Mit "The Stand" hast du ja einen ordentlichen Brocken in Arbeit. Ich habe es mal im Urlaub gelesen, weil ich das dicke Ding nicht schleppen wollte.

      Ich denke, dass dir "Kill Creek" gefallen wird. Und bei "Dead Zone" bin ich mir sogar relativ sicher, dass es ein Buch für dich ist.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Hey Nicole,
    da ist auch einiges bei Dir zusammen gekommen. Ich freue mich schon auf "Wahn", auch wenn das noch etwas bei mir dauert.
    "Ich bin die Nacht" habe ich abgebrochen. Das gefiel mir so gar nicht.
    Und von Lansdale müsste ich mal was lesen. Mal sehen, wann mein SuB es zulässt ^^
    Liebe Grüße und noch einen schönen April! Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,

      vom Konzept her fand ich "Ich bin die Nacht" gar nicht schlecht. Aber diese Schwarz-Weiß-Malerei mit der ganzen Action war dann doch nicht meins. Die Reihe werde ich definitiv nicht weiterverfolgen.

      Oh ja, "Wahn" ist ganz fein. Zwar mit unserem jüngsten Buch von King - "Dead Zone" nicht zu vergleichen, dennoch war es richtig gut zu lesen.

      Ich denke, dass dir Lansdale gefällt. Ganz toll finde ich seine Romane wie zB "Dunkle Gewässer" oder "Die Wälder am Fluss".

      Liebe Grüße & eine feine Lesezeit,
      Nicole

      Löschen
  7. Ui, da warst du ja echt fleißig im März! :D
    Das neunte Haus von Leigh Bardugo interessiert mich auch sehr, vor allem, weil mir ihr Schreibstil in Grisha so gut gefallen hat.

    Vortex wollte ich auch unbedingt lesen, als es erschienen ist, aber ich habe schon so viele geteilte Meinungen gehört, ich bin mir da mittlerweile gar nicht mehr so sicher. :/
    Allerdings möchte ich mich auch nicht zu sehr von Rezensionen beeinflussen lassen. Ich denke, wenn es mir mal irgendwann in die Hände fallen sollte, werde ich dem Buch eine Chance geben. :D

    LG
    Sofia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sofia,

      ja, der März kann sich sehen lassen. Hm, so weit ich weiß, ist "Das neunte Haus" nicht mit den andren Büchern der Autorin vergleichbar. Also, es geht nicht so in Richtung Fantasy wie die Jugendbücher, habe ich mir sagen lassen.

      Wenn man schon einige Dystopien gelesen hat, dann versäumt man nichts, wenn man "Vortex" nicht liest. Ich mochte das Buch, mir hat's am Wow-Effekt gefehlt. Es ist jetzt nicht so, dass ich unbedingt weiterlesen muss. Trotzdem ist es ein guter Reihenauftakt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung