Dienstag, 19. Januar 2021

Rezension: The Ending - Iain Reid

| Iain Reid |

Verlag: Droemer Knaur 2017
Seiten: 240 
ISBN: 9783426306192

MEINE BEWERTUNG 
- ★★★★ - 



Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum.

Eine Frau ist mit ihrem Freund Jake auf den Straßen Kanadas unterwegs. Sie sind noch nicht lange ein Paar, und während der Fahrt denkt sie über eine Trennung nach. Kilometer für Kilometer wird die Atomsphäre in dem Wagen ungemütlicher. Richtig unheimlich wird es, als sie das Ziel erreichen. 

„The Ending. Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum“ ist ein packender und Angst einflößender Psychothriller, der am Ende wirklich hält, was er verspricht.

Lange Zeit habe ich mich nicht an dieses Buch gewagt, weil die Rezensionen dazu eher durchwachsen sind. Manche bejubeln es, andere sind gelangweilt. Jetzt, nach der Lektüre, verstehe ich beide Seiten.

Die Handlung ist unscheinbar. Ein Paar sitzt in einem Wagen und sie fahren zu Jakes Eltern. Während der Fahrt denkt die junge Frau über eine Trennung von ihm nach. Sie sind erst wenige Wochen zusammen, und obwohl ihre Verbindung auf besondere Weise traumhaft ist, hat sie sich allein doch wohler gefühlt.

Es sind aber mehr als die Gedanken der jungen Frau, die für Unwohlsein sorgen. Die Stimmung im Auto ist ungemütlich und nimmt immer bedrohlichere Züge an. Es ist unangenehm, den Gesprächen des Paares zu lauschen. Sie wirken beide verschlossen, unkonzentriert und gleichermaßen hellwach, um ein mögliches Fehlverhalten des anderen zu entdecken.

Unterbrochen wird die Fahrt von Einschüben, in denen es um einen verstorbenen Menschen und die Gedanken seiner Umwelt zu dessen Tod gibt. Es handelt sich dabei um ein Puzzleteil, das erst am Ende Sinn ergibt. 

Insgesamt wird es immer bizarrer und beim Lesen kamen Zweifel auf. Ich fragte mich ständig, was hier nicht stimmt. Denn es ist klar, dass etwas gewaltig schief läuft. Ähnliche Gedanken beschäftigen die Hauptfigur, die sich wie der Leser keinen Reim auf Stimmung und Ereignisse machen kann.

Mittendrin habe ich mir mehr Tempo erwartet. Es plätschert aufgrund der Konstellation im Auto vor sich hin. Trotz der gespannten Atmosphäre hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte nicht vorankommt. 

Wie der Titel verrät, arbeitet die gesamte Handlung auf das Ende hin. Daher ist es ein Thriller, der dem Leser Geduld abverlangt, dafür zu guter Letzt ordentlich zu schocken weiß. 

Erst zum Schluss entfaltet die gesamte Story ihre Wirkung und gipfelt in einer Explosion aus Angst, Unglauben und Schrecken. Richtig schlimm ist, wie treffend bei diesem Buch der Untertitel die Gefühlslage beim Lesen beschreibt. Denn ich habe mich gefürchtet, und ich wusste nicht, warum. 

Im Endeffekt habe ich diesen Psychothriller extrem gern gelesen. Mich haben die unheimliche Atmosphäre im Wagen, die Unschlüssigkeiten während der Erzählung und die bedrohliche Stimmung gepackt, was in einem wahnsinnig ergreifenden Finale zum Ende kommt, und im Anschluss weiterhin Furcht verströmt. 
________________
MEINE BEWERTUNG

*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn du hier kaufst:
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Kommentare:

  1. Huhu Nicole,

    ich gehöre ja zu den Lesern, die sich eher gelangweilt haben - daher ist es fü rmich interessant, deine Sichtweise zu sehen. Natürlich ist es so, dass sich manche Punkte (die ich auch kritisiert habe, wie zum Beipsiel die Charaktere) nach Beenden des Buches ganz anders darstellen, und ja - da hat der Autor klug konstruiert. Aber beim Leser war ich halt nciht gut unterhalten. Spannend, dass du dieses "Furcht"_gefühl hattest, das war bei mir gar nicht da, wohl aber dieses von dir sehr gut beschriebene "hier stimmt was nicht "-Gefühl.

    Ein Buch, das polarisiert - Geschmäcker sind halt verschieden, und das ist ja auch gut so. Ich freue mich für dich, dass du das Buch so gerne gelesen hast und auch richtig in die Geshcichte gezogen worden bist.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      deine Kritik kann ich voll und ganz nachvollziehen. Bei mir ist diess grausige Gefühl richtig gut durchgekommen. Also, auch wenn viele Stellen von der Handlung her eher zäh waren, hat mich die Stimmung gepackt und ich musste unbedingt wissen, wie es weitergeht. Aber ich springe auch eher auf subtile Spannung an. Das ist einfach meins.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu Nicole :D

    Ich bin echt froh, dass es dir auch so gut gefallen hat, für mich war es auf jeden Fall ein Highlight im letzten Jahr und ich fand es sehr beklemmend teilweise, besonders bei den Eltern :P

    Das Buch ist aber echt ein gutes Beispiel dafür, dass es doch auf den Leser ankommt, wie eine Geschichte wahrgenommen wird. Ich kann bei diesem Buch auch jene Leute verstehen, die sich nicht so einfühlen konnten und die eben eine gewisse Langeweile verspürt haben. Zum größten Teil ist das Buch wohl so etwas wie ein Kammerspiel, es fokussiert sich mehr auf Gedanken als auf Handlungen. Ich glaube, das hat mich hier so beeindruckt, ich war echt total tief in dieser ganzen Melancholie und dem bizarren Miteinander des Paares!

    Übrigens habe ich auch die Verfilmung auf Netflix gesehen :D Die ist ... sehr künstlerisch und irgendwie vom Gefühl her etwas vollkommen anderes als das Buch! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      Kammerspiel trifft es gut. Und ja, dieses Bizarre an dem Paar und der Gedankenwelt hatte eine regelrechte Sogwirkung. Obwohl ich manche Situation schon als langweilig und stellenweise zäh empfunden habe, musste ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Außerdem ist die Stimmung total auf mich übergangen. Und nach dem Beenden konnte ich kaum schlafen, weil ich mich so gefürchtet habe. Allein schon, dass diese Möglichkeit besteht hat mich beunruhigt.

      Noch einmal danke für den Tipp!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    das Buch selbst habe ich nicht gelesen, doch die eine oder andere Meinung dazu.
    Wenn diese so unterschiedlich ausfallen, bin ich nicht selten dazu geneigt, herausfinden zu wollen, wie die Story auf mich wirkt. :D

    Es freut mich, dass dich das Buch trotz kleiner Schwachstellen so packen konnte.

    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      ich hatte es seit Erscheinen im Blick. Dann kamen eher negative Rezensionen dazu und dann hat mich erst Jessi wieder drauf gebracht. Es ist eine sehr beunruhigende Erzählung oder sehr langweilig. XD Je nachdem, wie man es aufnimmt.

      Ich bin echt neugierig, was du dazu sagst, wenn es dir in die Finger kommt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hallo Nicole!
    Das Buch klingt einerseits total interessant, aber andererseits wenn du sagst die Geschichte plätschert so dahin, weiß ich nicht ob ich das so gut finden würde.
    Aber neugierig bin ich doch auf jeden Fall. Vielleicht werde ich mal schauen ob wir das in der Bibliothek haben. Das ist ein guter Kompromiss finde ich. :)
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      ich war bei dem Buch total unentschlossen, ob ich es lesen soll. Jetzt bin ich schon froh darüber, weil es wirklich recht spannend und im Endeffekt aufwühlend fand. Ich bin mir aber sicher, dass es nicht jedem liegt. Das muss man probieren.

      Ja, das mit der Bibliothek ist bestimmt einen Versuch wert.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Klingt richtig gut. Winterzeit ist für mich auch immer Krimizeit zum Entspannen im Wellnesshotel an der Seiser Alm und dieses Jahr halt auf dem heimischen Lesesessel:) Danke für die Empfehlung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich magst du den Thriller - es ist eine sehr spezielle Geschichte.

      Dann Wünsche ich gute Erholung im Lesesessel. :)

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung