Dienstag, 12. November 2019

Lesemonat [10|2019]


Wo ist der Oktober hin? Ich war doch erst auf Urlaub und schon wieder ist ein Monat vorbei. Zumindest habe ich ihn mit richtig guten Büchern verbracht. 



Mein Lesemonat Oktober 2019

© Golkonda Verlag
Hap & Leonard. Mucho Mojo | 
Joe R. Lansdale

Texas in den 1980er-Jahren.  Leonard hat das Haus seines Onkels geerbt, das verwahrlost ausgerechnet in der direkten Nachbarschaft zu Drogendealern liegt. Gemeinsam mit seinem Freund Hap wollen sie das altgediente Heim auf Vordermann bringen. Dabei finden sie Grausiges ...
© Random House
Das Institut | 
Stephen King

Mitten in der Nacht wird der zwölfjährige Luke aus dem Elternhaus entführt. Der Junge ist betäubt, die Eltern ermordet. Stunden später wacht er in seinem Zimmer auf, das gar nicht seines ist. Denn er ist am Institut angekommen, aus dem es kein Entkommen gibt.
© Droemer Knaur
Unschuldsengel | 
Zoje Stage

Rein äußerlich ist die kleine Hanna ein Engel. Erst recht, wenn ihr Vater Alex in der Nähe ist. Doch sobald sie mit ihrer Mutter Suzette allein ist, kommt das Teufelchen hervor. Denn Hanna will ihre Mutter töten. Und die Achtjährige arbeitet daran.
© Rowohlt
Wenn ich tot bin | 
Karen Sander

Vor zehn Jahren wurde die neunjährige Madelin entführt. Und plötzlich steht sie vor der Tür. Ihre Mutter kann es nicht glauben, dass sie die mittlerweile junge Frau in ihren Armen hält. Doch wenige Stunden später ist Madelin erneut abgängig, weil ihr ihr Entführer auf den Fersen ist.
"Wenn ich tot bin" ist ein herausragender Thriller, der viele Aspekte des Genres hochspannend vereint: Polizeiliche Ermittlungen, familiäre Bedrängnis, dunkle Geheimnisse, und eine Handlung, bei der man den Atem anhält.
© Random House
Flug & Angst | 
Stephen King & Bev Vincent

Fliegen ist grauenhaft. Beengte Sitze, angezogene Beine, keine Bewegungsfreiheit, ekelerregende Luft und appetitzügelnde Mahlzeiten - allein die Realität bietet wahre Albtraum-Szenarien. Stephen King und Bev Vincent setzen dem eins drauf, indem sie 17 Horror-Flüge präsentieren.
"Flug und Angst" ist eine Anthologie herausgegeben von Stephen King und Bev Vincent. Insgesamt beinhaltet dieses Werk 17 Kurzgeschichten, die sich mit dem Reisen in albtraumhafter Höhe beschäftigen.
© Martin Krist
Niemand stirbt allein | 
Martin Krist

Tabea hat eine kleine, glückliche Familie. Sie und ihr Mann Mark vergöttern die Tochter Amy. Jedoch fürchten ihre Eltern, dass Mark eine Gefahr für das familiäre Glück ist. Die junge Mutter wehrt sich gegen diese Vorstellung, bis eines Morgens ein Alptraum zur Realität wird.
„Niemand stirbt allein“ ist ein Psychothriller von Martin Krist, der meiner Ansicht nach - im Gegensatz zu anderen Werken des Autors - nicht überzeugend ist. 
© Rowohlt
Slade House | 
David Mitchell

Sobald du das kleine schwarze Eisentor in der Slade Alley gefunden hast, ist es mit dir vorbei. Denn dann betrittst du eine malerische Gartenanlage, die Sonne scheint dir ins Gesicht, du bist beeindruckt und geblendet, fühlst dich pudelwohl, während ein grauenvoller Alptraum beginnt.
"Slade House" ist eine Gruselgeschichte aus der Feder von David Mitchell, der mit erzählerischer Erlesenheit Figuren und Leser in das Haus in der Slade Alley entführt.
© Anette Huesmann
Buchgenres kompakt | 
Anette Huesmann

Genres geben die Richtung vor. Bei Büchern zeigen sie uns, was wir zu erwarten haben. Zwar entspricht dieses Vorgehen Schubladen-Denken, andrerseits wären wir Leser enttäuscht, wenn wir uns auf einen Liebesroman freuen und stattdessen einem knallharten Psychothriller in den Händen hätten.
Anette Huesmann gibt in ihrem Werk "Buchgenres kompakt. Handbuch der Genres von Actionthriller bis Zeitgeschehen" einen Überblick über die Vielfalt der Bücherwelt. 
© Audible Studios
Die Seidendiebe | 
Dirk Husemann

Byzanz im Jahr 552. Taurus und Olympiodorus reisen ins ferne Asien, um das Geheimnis hinter der Seidenproduktion zu erfahren. Dabei läuft ihr Vorhaben nicht am Schnürchen. Sie stehlen Seidenraupen und werden bald von anderer Herren Länder quer über die Seidenstraße gejagt.
Dieser historische Roman entführt mit europäischen Blick in das ferne Asien. Dabei werden Geheimnisse gelüftet, Abenteuer bestanden und längst vergangene Begebenheiten geschickt verpackt.
Der Oktober ist aufgrund beruflicher und privater Verpflichtungen an mir vorbei gerauscht. Ich wundere mich sogar, dass es relativ viele Bücher geworden sind.

Eigentlich wollte ich viel mehr Horror-Bücher lesen. Doch das Genre hat bei mir das ganze Jahr Saison, daher habe ich mir eben ein bisschen Schauerlektüre für später aufgespart. ;)  


Mein Highlight im Oktober ist jedenfalls "Unschuldsengel" von Zoje Stage! Dieses realistisch-subtile Grauen ist einfach meins. Mit diversen verstörenden Aspekten hat die Autorin einen, für mich, genialen Horror-Thriller geschaffen.


Ebenfalls großartig ist "Wenn ich tot bin" von Karen Sander. Ich mag die Unvorhersehbarkeit, und wie die Autorin die Handlung konstruiert. 


Stephen King gab es gleich im Doppelpack: "Das Institut" ist sein neuester Roman, der mir wieder gefallen hat. Mit "Flug & Angst" habe ich mich über eine Kurzgeschichten-Sammlung getraut, auf die man vor und während Flugreisen definitiv verzichten soll.


Außerdem war im Oktober ein weiteres Buch von Joe R. Lansdale dran. Die Leserunde zu "Mucho Mojo" bei Hibi von In the Prime Time of Life hat uns ein kollektives Grinsen ins Gesicht gezaubert. Und ganz ehrlich, ich hätte niemals gedacht, dass mir die Reihe um Hap & Leonard so viel Lesefreude macht. 


Martina von Martinas Buchwelten und ich haben außerdem wieder eine Lesung besucht. Diesmal war Helmut Scharner mit seiner "Mostviertler Jagd" in Amstetten dran. Mehr davon gibt's in diesem Beitrag zu lesen.


Ach ja, und so nebenher habe ich meine #19für2019 beendet. :D Darauf bin ich schon ein bisschen stolz. :) 


Wenn das mal kein großartiger Monat war. :D




CHALLENGES
Weltenbummler-ChallengeUSA, Schottland, China, Deutschland
#19für2019: 19/19
Jahresziel: 93/115

Kennst du Bücher davon? 
Ist für deinen Geschmack etwas dabei?


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nicole,

    der Oktober war ja recht erfolgreich für dich, fast alles gute Bewertungen und keinen echten Flop dabei, das erfreut doch das Leserherz. Und viele Thriller hast du dabei gehabt, ich bin zur Zeit mehr in Sachbüchern und Romanen unterwegs, aber auch das kann sich jederzeit wieder ändern.
    Mein Oktober war lesetechnisch hervorragend, das lag aber auch an meinem Bänderriß im Fuß, da war Lesen mit der Schonhaltung am besten möglich. :-)

    Mich spricht von deinen Bücher am meisten "Wenn ich tot bin" an, denn von Karen Sander habe ich auch schon einige tolle Bücher gelesen.

    Ich wünsche dir noch einen schönen November, genieße die Kuschel-Lesezeit,
    liebe Grüße
    Barbara

    https://sommerlese.blogspot.com/2019/10/lesemonat-oktober-2019.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      stimmt, die Bücher haben sich allesamt gut weggelesen. Und wenn ich so drüber schaue, dann war es ein spannender Lesemonat. :)

      "Wenn ich tot bin" hat mir sehr gut gefallen. Es war mein erstes Buch von der Autorin, vielleicht greife ich wieder zu ihr.

      Bei mir stehen meistens Thriller und Horror am Programm. Wobei es manchmal ruhig etwas Abwechslung sein darf. Langsam kriege ich mal wieder Lust auf einen Liebesroman.

      Au weh, das mit dem Bänderriss ist natürlich nicht schön. Wenigstens kann man es positiv sehen und hat dadurch (zwangsweise) mehr Lesezeit.

      Ich wünsche dir einen feinen November!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hey Nicole,
    nur gute Bücher, 19für 2019 beendet, eine Leserunde und eine Lesung - was will man mehr?!
    Toller Lesemonat :)
    Die beiden von King interessieren mich natürlich :D Mal sehen, wann sie drankommen. Das dauert noch ein Weilchen.
    Wobei die anderen Bücher auch interessant klingen :)
    Ich wünsche Dir noch einen schönen November und eine stressfreie Zeit.
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,

      nicht wahr? Ich bin verblüfft, weil der Oktober so gut gelaufen ist. Denn es hat sich gar nicht danach angefühlt. :D

      Beide King-Bücher sind empfehlenswert, aber da hast du ja noch einen weiten chronologischen Weg vor dir. Die Idee finde ich insgesamt total ansprechend, dass man die King-Bücher schön nach der Reihe liest. Da bekommt man bestimmt viel von seiner Entwicklung mit. Gleichzeitig wäre ich dafür viel zu sehr Lust-und-Laune-Leserin. Das würde ich nicht durchhalten.

      Oh ja, jetzt legt sich hoffentlich der Stress, sonst kriege ich bald ein Magengeschwür. XD

      Liebe Grüße & einen feinen November,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung